Bitcoin Anleitung

Vorwort

Die Anleitung besteht aus einem theoretischen und praktischen Teil und kann von oben nach unten durchgelesen werden. Um mit Bitcoin zahlen zu können, reicht es aber auch, den praktischen Teil zu lesen, ohne die Theorie bis ins letzte kryptographische Detail verstanden zu haben. Die Zahlung mit Bitcoin ist genauso leicht wie normales Online-Banking.

Der praktische Teil besteht aus bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen für:

  • das Bezahlen mit Bitcoin bei den beiden Shops SEP und kamagra-1stde.com, die zur Zahlungsabwicklung jeweils einen Bitcoin-Zahlungsdienstleister (ähnlich wie PayPal) nutzen

Der nun kommende theoretische Teil ist für die Anfänger geschrieben, die gerne im Detail wissen möchten, wie Bitcoin funktioniert. Da es eine Kryptowährung ist, tauchen auch Begriffe aus der Kryptographie, wie z.B. privater und öffentlicher Schlüssel oder digitale Signatur, auf. Die werden in der Anleitung nicht erklärt, weil das den Umfang noch mal deutlich erhöht hätte, sind aber jeweils mit weiterführenden erklärenden Links versehen. Wer also einen bestimmten Begriff noch nicht kennt, kann dort die Erklärung lesen, wem der Begriff schon geläufig ist, überliest den Link.

Bitcoin

Bit=Binärziffer coin=Münze ist ein dezentrales weltweites Zahlungssystem im Internet. Überweisungen werden über ein Peer-to-Peer-Netzwerk abgewickelt.1) Eine Zentralinstanz, wie im herkömmlichen Bankensystem, gibt es nicht, alle teilnehmenden Rechner haben die gleichen Rechte. Eine einmal getätigte Überweisung ist nicht rückholbar.

Bitcoin wurde 2008 unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto erstmalig beschrieben und 2009 als quelloffene Bitcoin-Software veröffentlicht. Teilnehmen kann man durch die Nutzung eines Online-Dienstes oder den Betrieb eines Bitcoin Core. Angebot und Nachfrage legen den Marktwert von Bitcoin fest.

Vor- und Nachteile

Die Vorteile von Bitcoin sind:

  • Überweisungen sind wesentlich schneller . Jede Transaktion wird mit einer digitalen Signatur versehen und in einer vom gesamten Netzwerk betriebenen öffentlichen Datenbank, der sog. Block-Chain, aufgezeichnet. Die Bestätigung einer Zahlung dauert so lange, wie die Erzeugung eines neuen Blocks, etwa 10 Minuten. Nach sechs Bestätigungen, also einem Zeitraum von etwa einer Stunde, gilt eine Zahlung als hinreichend verbindlich bestätigt.
  • Das Bitcoin-Netzwerk ist vollkommen frei und unabhängig von Banken, Zahlungsdienstleistern oder staatlichen Regulierungsbehörden.
  • Ohne die Mitwirkung von Finanzinstituten sind die Gebühren geringer . Gegenwärtig wird pro Transaktion eine freiwillige Gebühr von 0.00001 Bitcoin (bei einem Kurs von 200 € sind das 0,2 Euro-Cent) erhoben.
  • Da Überweisungen nur vom Empfänger rücküberweisbar sind, besteht für den Verkäufer bei Vorkasse kein Zahlungsausfallrisiko , was zu niedrigeren Kosten und somit zu einem signifikanten Preisvorteil für beide Seiten werden kann.
  • Bitcoin kann von jedermann weltweit genutzt werden, solange ein Internetzugang besteht.
  • Sind weder IP-Adressen noch Bitcoin-Adressen einer Person zuortbar, sind Bitcoin relativ anonym (siehe Anonymität) und bieten einen weitaus besseren Schutz der Privatsphäre als konventionelle Zahlungswege.
  • Für Shops ist es die schnellste , sicherste und einfachste Zahlungsweise.

Die Nachteile von Bitcoin sind:

  • Bisher herrscht noch eine relativ geringe Akzeptanz , da Bitcoin beim Großteil der Bevölkerung immer noch unbekannt ist.
  • Der Wechselkurs unterliegt zeitweise hohen Schwankungen 2) . Wer nicht mit Bitcoin spekulieren möchte, sollte Bitcoin zeitnah umtauschen und einsetzen.
  • Der Käufer trägt das alleinige Vorkasserisiko , nach der Zahlung keine Ware zu erhalten, im Gegensatz zu Kreditkarten- oder Lastschriftzahlung.
  • Da Bitcoins durch sog. Mining erzeugt werden, und am Anfang als neues Zahlungsmittel ohne Vertrauen der Bevölkerung und ohne Rücktauschgarantie praktisch wertlos waren, ergibt sich eine Ungleichverteilung . Im Januar 2015 wurden knapp 21 % aller Bitcoins von 100 Adressen bzw. etwa 33 % aller Bitcoins von 500 Adressen gehalten.3)
  • Wie bei jeder Währung gab es in der Vergangenheit viele Bestrebungen, sich illegal das Geld anderer zu verschaffen. Auch bei Bitcoin sind in einer ganzen Reihe von Fällen durch Hacks , Betrug und Ausfälle Schäden und Verluste entstanden. Dies verdeutlicht, wie wichtig es ist, Bitcoin sicher zu verwahren (siehe privater Schlüssel und Walletarten).

Wallet

Um Bitcoin empfangen und überweisen zu können, benötigt man zwingend ein Bitcoin-Wallet (engl. Geldbörse). Da Bitcoin nicht außerhalb der Block-Chain (Blockkette) existieren und transferiert werden können, ist das Wallet ein digitaler Schlüsselbund. Es kann beliebig viele Schlüsselpaare, die aus einem privaten und öffentlichen Schlüssel bestehen, erzeugen, enthält selbst aber keine Bitcoins. Es ist vergleichbar mit einer Kreditkarte, die ebenfalls kein Geld enthält, aber Daten, die zur Zahlung berechtigen.

Funktionsweise der Schlüssel

Ein vom Wallet erzeugtes Schlüsselpaar besteht aus privatem und öffentlichem Schlüssel, die jeweils unterschiedliche Funktion haben. Dabei generiert das Wallet eine (lange) Zufallszahl, die der private Schlüssel ist. Mit dieser Zufallszahl wird der öffentliche Schlüssel berechnet. Ein Rückrechnen vom öffentlichen Schlüssel auf den privaten Schlüssel ist mathematisch nicht möglich. Im Folgenden soll kurz erläutert werden, warum das nicht möglich ist.

Exkurs: Elliptische-Kurven-Kryptosystem (ECDSA)

Bitcoin verwendet obiges System zur Schlüsselerstellung mit 256 Bit Länge. Die vom Wallet generierte Zufallszahl (private Schlüssel) ist damit 2256 groß, was knapp 80 Ziffern entspricht.

Es gibt elliptische Kurven mit ganz bestimmten, vorher festgelegten Parametern, bei denen man einen festgelegten Punkt G auf der Kurve mit der Zufallszahl multiplizieren kann und so einen weiteren Punkt P auf der Kurve erhält. Dieser zweite berechnete Punkt P ist dabei der öffentliche Schlüssel. Man hat also

Zufallszahl Z x Punkt G = Punkt P

berechnet. Dabei sind Punkt P (öffentliche Schlüssel) und der Punkt G auf der elliptischen Kurve bekannt. Dennoch kann man nicht auf die Zufallszahl Z (den privaten Schlüssel) zurückrechnen, weil man dann Punkt P durch Punkt G dividieren müsste und zwei Punkte auf einer elliptischen Kurve lassen sich nicht dividieren, weil das mathematisch nicht definiert ist.

Bitcoin baut also auf einem System auf, bei dem alle Parameter bekannt sind, bis auf die erzeugte Zufallszahl, aber eine mathematische Lösung zum Zurückrechnen unbekannt ist. Sehr gut verständlich - mit dem Sicherheitsniveau der Schlüssellängen, sowie der maximal möglichen Schlüsselpaaranzahl an praktischen Beispielen (Lottogewinn usw.) beschrieben ist das auf dieser Seite. Vom Sicherheitsniveau entspricht ECDH 256 etwa der Primfaktorzerlegung bei RSA 3072.4)

Privater Schlüssel

Mit dem privaten Schlüssel wird der Besitz von Bitcoins nachgewiesen und jede Transaktion durch eine digitale Signatur bestätigt .

Alle Transaktionen im Bitcoin-Netzwerk sind öffentlich und dauerhaft in der Block-Chain gespeichert. Bitcoin existieren nur in dieser öffentlich einsehbaren Kette von signierten Transaktionen von einem Besitzer zum anderen.5) Jede Transaktion muss vom Sender mit einer digitalen Signatur versehen sein. Dazu benutzt das Wallet beim Absenden der Überweisung (automatisch) den privaten Schlüssel.

Somit kann nur der Besitzer des privaten Schlüssels eine Überweisung durch seine digitale Signatur veranlassen. Verliert er seinen privaten Schlüssel, sind die in der Block-Chain gespeicherten Bitcoin für ihn und das Netzwerk verloren!

Wird der vom Wallet in der wallet.dat gespeicherte private Schlüssel durch Maleware oder Keylogger ausgespäht, hat der Angreifer jederzeit die Möglichkeit, sich die Bitcoins zu übertragen.6) Dies ist vergleichbar mit dem Verlust der Kreditkarte und der dazugehörigen PIN-Nummer. Deshalb gilt:

Die Sicherung und Geheimhaltung des privaten Schlüssels ist der entscheidende Punkt bei der Nutzung von Bitcoin!

Diesbezüglich gibt es von Wallet zu Wallet große Unterschiede (siehe Walletarten).

Öffentlicher Schlüssel

Der öffentliche Schlüssel ist eine (wie der private Schlüssel) knapp 80-stellige Zahl.7) Er muss nicht geheim gehalten werden.

Aus dem öffentlichen Schlüssel wird durch das mehrfache Anwenden zweier kryptographischer Hashfunktionen (SHA256 und RIPEMD160) ein Fingerprint des Schlüssels, sowie eine Prüfsumme8) des Fingerprints berechnet, und schließlich unter Verwendung von Base58 (ähnelt dem Hexadezimal Code) eine aus 25 bis 34 Stellen bestehende Bitcoin-Adresse (siehe Grafik) codiert, an die man Bitcoin senden kann.9) Sie ist vergleichbar mit einer Kontonummer .

Der öffentliche Schlüssel dient aber nicht nur zur Generierung der Bitcoin-Adresse, sondern, wie in jedem asymmetrischen Kryptosystem, auch zur Verifikation der Signatur des dazugehörigen privaten Schlüssels. Der Sender einer Transaktion sendet nicht nur Bitcoins an die Bitcoin-Adresse des Empfängers, sondern auch seinen öffentlichen Schlüssel. Weil aus einem privaten Schlüssel mathematisch nur ein einziger öffentlicher Schlüssel erstellt werden kann,10) ist zwischen Bitcoin-Adresse des Empfängers und Bitcoin-Adresse des Senders so eine kryptographisch fälschungs- und beweissichere Verbindung geschaffen. Siehe dazu den nachfolgenden Abschnitt Transaktion.

Transaktion

Eine Transaktion (Überweisung) besteht im Bitcoin-Netzwerk immer aus einem Input und einem Output . Dabei ist der Input der Output der vorhergehenden Transaktion.

Die Block-Chain ist nichts anderes als die Aneinanderkettung von einzelnen signierten Transaktionen , die gesammelt und dann in Blöcken zusammengefasst in der Block-Chain gespeichert werden. In obiger Abbildung sind die In- und Outputs der Transaktion von A zu B und von B zu C dargestellt. Im Einzelnen geschieht dies wie folgt:

A gibt in seinem Wallet die Bitcoin-Adresse von B ein und den Bitcoin-Betrag. Mit einem Klick auf Senden signiert das Wallet nun automatisch mit As privatem Schlüssel einen Hashwert aus vorgehender Transaktion und Public Key des vorhergehenden Senders. Damit sind diese Werte nicht mehr veränderbar, weil die kryptographische Signatur jede Veränderung anzeigen würde.

As Wallet bildet aus der gesamten Transaktion (In- und Output) den Hashwert. Es sendet den Hashwert, As öffentlichen Schlüssel, die Bitcoin-Adresse von B und den Bitcoin-Betrag, den B erhalten soll, ins Netzwerk.

Die Miner prüfen nun, ob der öffentliche Schlüssel der neuen Transaktion zur Signatur des A passt. Da es mathematisch nur einen einzigen öffentlichen Schlüssel gibt, der aus dem privaten Schlüssel gebildet werden kann,11) ist bei erfolgreicher Überprüfung der kryptographisch sichere und unbestreitbare Beweis erbracht, dass die Transaktion mit As privatem Schlüssel ausgelöst wurde.12) Dies ist auch der korrekte Schlüssel, weil er der rechnerische Ursprung der Bitcoin-Adresse As ist.

Weiter prüfen die Miner, welchen Hashwert die Transaktion As ergibt und ob dieser Wert mit dem gesendeten Hashwert übereinstimmt. Damit ist sichergestellt, dass die erhaltene Transaktion nicht von einem Dritten manipuliert wurde, in dem z.B. die Empfänger-Bitcoin-Adresse ausgetauscht wird.

Nun wird der Hashwert der Transaktion von A und As öffentlicher Schlüssel zu einem weiteren Hashwert manipulationssicher verbunden. Ist As Transaktion korrekt, nimmt der MIner sie in den Block auf, an dem er gerade rechnet.

Dabei verbindet er dann von allen Transaktionen, die er geprüft hat, jeweils zwei Transaktionen zu einem weiteren Hashwert. Dann werden jeweils zwei Hashwerte auf dieser Ebene zu einem Hashwert verbunden und dieses Merkle-Baum genannte Verfahren Ebene für Ebene wiederholt, bis am Ende nur noch ein Root-Hashwert übrig bleibt. Dieser Root-Hashwert bildet zusammen mit dem Hashwert des vorhergehenden Blocks, eines Zeitstempels und einem sog. Nonce den Inhalt des neuen Blocks.13)

Die Überweisung von B zu C erfolgt in gleicher Weise. B signiert wieder den Hash aus öffentlichem Schlüssel und Transaktion des Vorgängers und verlängert die Transaktions-Hashkette um eine weitere signierte Transaktion.

Beispiel Überweisung

A möchte bei Shop B Kamagra bestellen. Er hat aus einer vorherigen Transaktion 2.5 Bitcoin (BTC) erhalten. (Nachkommastellen werden bei BTC im Wallet immer mit einem Punkt angegeben, nicht mit einem Komma! Meldet das Wallet einen Fehler, kann im versehentlich gemachten Komma der Grund liegen.)

Shop B teilt A den Preis in Höhe von 1.4 BTC mit. Damit A überweisen und Shop B diesen Vorgang dem Bestellprozess mit A zuordnen kann (Verwendungszweck o.ä. gibt es bei BTC-Überweisungen nicht), wird B mit seinem Wallet ein neues Schlüsselpaar erstellen und die neue Bitcoin-Adresse A mitteilen. A überweist 1.4 BTC an die Bitcoin-Adresse des Shops. Sekunden, nachdem er das gemacht hat, sieht Shop B im eigenen Wallet oder durch die Eingabe der Bitcoin-Adresse in einem Bitcoin Block Explorer14) den Eingang der Zahlung und kann den Versand einleiten.

Da bei einer Transaktion der volle Input (2.5 BTC) als Output überweisen werden muss (ist der Output kleiner als der Input wird dies als Transaktionsgebühr betrachtet, die dem Miner zufällt, der den nächsten Block mit dieser Transaktion generiert), muss im Wallet eine Bitcoin-Adresse für den verbleibenden Rest in Höhe von 1.1 BTC angegeben werden.

Die kann sich A an die Bitcoin-Adresse transferieren lassen, auf der zuvor die 2.5 BTC waren. Dies ist aus Gründen der Anonymität aber nicht sinnvoll. Weil alle Transaktionen öffentlich und dauerhaft in der Block-Chain gespeichert werden, sollten pro Bitcoin-Adresse nur zwei Transaktionen vorliegen, eine Einzahlung und eine Auszahlung.

In unserem Shopbeispiel lässt A sein Wallet ein neues Schlüsselpaar erstellen. Dann überweist er in einer Transaktion von seiner Bitcoin-Adresse mit 2.5 BTC Guthaben 1.4 BTC an Shop B und das Wechselgeld in Höhe von 1.1 BTC an die eigene neu erstellte Bitcoin-Adresse. Damit liegt bei der ursprünglichen Bitcoin-Adresse eine Ein- und eine Ausgangstransaktion vor. Sie steht nun auf 0.0 BTC und wird von A nicht mehr benutzt.

Anonymität

Der Grad an Anonymität bei Bitcoin wird durch das System und das Verhalten seiner Nutzer bestimmt. Während man bei Überweisungen zwischen Banken oder der Nutzung von PayPal von vornherein ein Konto oder einen Account mit seinen Adressdaten einrichten und darauf vertrauen muss, dass die überweisende Instanz die Daten nicht an Dritte weitergibt, wird bei Bitcoin Geld von einer Bitcoin-Adresse zu einer anderen gesandt. Man muss sich nirgendwo registrieren, selbst eine E-Mail-Adresse wird nicht benötigt.

Anders als bei einer herkömmlichen Banküberweisung bleiben im Bitcoin-Netzwerk aber alle Transaktionen öffentlich und dauerhaft zurückverfolgbar gespeichert. Dies ist zunächst unproblematisch für die Anonymität, solange niemand weiß, wem welche Adresse gehört. Die von Bitcoin erreichte Anonymität ist also zunächst deutlich stärker als bei anderen Systemen, von der Bargeldzahlung abgesehen.15)

Allerdings sinkt diese Anonymität in dem Moment, wo Bitcoins gegen andere Währungen, Dienstleistungen oder Waren getauscht werden. In dem vorhergehenden Beispiel kennt der Shop die Identität des Besitzers16) , der ursprünglichen Bitcoin-Adresse und der Wechselgeld-Adresse.17) Benutzt man dieselben Bitcoin-Adressen entgegen der Empfehlung immer wieder, entstehen im Laufe der Zeit viele zyklische Verbindungen , die eine Datenanalyse deutlich vereinfachen und die Anonymität der benutzten Bitcoin-Adressen verringern.18) Eine systematische Sammlung und Verknüpfung von öffentlich bekannt gemachten Bitcoin-Adressen Einzelner oder Organisationen liefert weitere Daten.19) Zusätzlich kann man das Bitcoin-Netzwerk überwachen und IP-Adressen aufzeichnen .

Um eine Verknüpfung der Bitcoin-Adresse mit der eigenen IP-Adresse zu verhindern, empfiehlt sich die konsequente Nutzung eines Anoymisierungsdienstes wie Tor bei allen bitcoinrelevanten Vorgängen. Dies sind nicht nur Überweisungen, sondern auch die Einrichtung eines Online-Wallets, das man jeweils nur für eine Überweisung benutzen sollte, um eine Verknüpfung mit anderen noch nicht benutzten eigenen Bitcoin-Adressen zu verhindern. Die nur einmalige Benutzung einer Bitcoin-Adresse ist ein wichtiges Element, um den Grad der Anonymität von Bitcoin-Adressen hoch zu halten. Mit Hilfe von sog. Mixern, bei denen man Bitcoins in einen Pool einzahlt und Bitcoins anderer Nutzer erhält, lässt sich eine deanonymisierte Bitcoin-Adresse wieder in eine andere anonymisierte Bitcoin-Adresse umwandeln .

Tor-Browser

Um eine Verknüpfung der Bitcoin-Adresse mit der eigenen IP-Adresse zu verhindern,20) ist zum Schutz der eigenen Anonymität die Nutzung eines Anonymisierers zwingend erforderlich! Da das Tor (Netzwerk) einen hohen Grad an Sicherheit21) bietet, für die Bitcoin relevanten Belange, aber auch für den täglichen Datenschutz beim Surfen gut geeignet und einfach zu bedienen ist, wird die Einrichtung des Tor-Browsers nun im Detail erklärt und dessen konsequente Anwendung dem zukünftigen Bitcoin Nutzer sehr empfohlen.

Schritt 1: Website https://www.torproject.org/ aufrufen

Schritt 2: Klick auf Download Tor

torproject_download_1.1.jpg

Schritt 3: Deutsch in der Pop-up Liste auswählen und auf Download klicken

torproject_download_2.1.jpg

Schritt 4: Datei speichern wählen

torproject_download_3.1.jpg

Schritt 5: Doppelklick auf die downgeloadete exe-Datei

torproject_download_3.1.1.jpg

Schritt 6: Sicherheitswarnung mit Klick auf Ausführen bestätigen

torproject_download_4.1.jpg

Schritt 7: Deutsch wählen und mit OK bestätigen

torproject_download_5.1.jpg

Schritt 8: Zielverzeichnis übernehmen und mit einem Klick den Tor Browser installieren

torproject_download_6.1.jpg

Schritt 9: Haken so lassen und mit Fertig stellen die Installation abschließen

torproject_download_7.1.jpg

Schritt 10: Im Regelfall klickt man auf die direkte Verbindung. Die Bridge Konfiguration ist nur für Länder mit Zensur und Behinderung von Tor-Knoten, wie z.B. in China.

torproject_download_8.1.jpg

Schritt 11: Tor lädt zuerst die Relaisinformationen, also eine Liste von Tor-Knoten.

torproject_download_9.jpg

Schritt 12: Mit einem Klick die Sicherheits-Einstellungen öffnen

torproject_download_10.1.jpg

Schritt 13: Schieberegler je nach Sicherheitsbedürfnis verstellen. Je höher der Sicherheitslevel gestellt wird, desto eingeschränkter ist das Surfen möglich. Die Einstellung ist jederzeit änderbar.

torproject_download_11.1.jpg

Schritt 14: Ein Klick auf den Zwiebelbutton öffnet ein Fenster, in dem rechts die drei verwendeten Tor-Knoten aufgeführt sind. Mit einem Klick auf Privatssphäre- und Sicherheits-Einstellungen ist man wieder beim Sicherheitsschieberegler in Schritt 13

torproject_download_14.1.jpg

Viel Spaß beim anonymen Surfen mit Tor!


Anonyme E-Mailadresse

Wer beim Einkauf in einem Shop nicht seine übliche E-Mail-Adresse verwenden möchte, oder bei einem Online-Wallet die Zwei-Faktor-Authentifizierung benutzen will, für den ist die schnelle Einrichtung einer anonymen E-Mailadresse sinnvoll. Wer Bitcoin anonym versenden möchte und den Tor-Browser installiert hat, darf dann die eigene E-Mailadresse nicht angeben, mit der man z.B. im Freundes- und Bekanntenkreis schreibt, weil dies die Anonymität sofort wieder aufhebt, die mit der Einrichtung des Tor-Browsers gewonnen ist. Es macht wenig Sinn, mit Tor Bitcoins zu versenden, wenn man bei der Registierung des Wallets die eigene Identität durch die Mailadresse preisgibt.

Damit Verknüpfungen zwischen einzelnen Zahlungsvorgängen nicht möglich sind, sollte eine anonyme E-Mailadresse als einmalige Wegwerf-Mailadresse angesehen werden, die genau wie eine Bitcoin-Adresse nur für einen Bezahlvorgang verwendet wird. Danach löscht man die Mails und den Mailaccount. Bei einer späteren Bezahlung erstellt man sich in wenigen Minuten eine neue Wegwerf-Mailadresse. Im menshelp.cc-Forum gibt es diesen Thread, in dem Anbieter anonymer E-Mail-Accounts aufgeführt sind. Dabei ist zu beachten, dass verschiedene Shops bzw. auch das später beschriebene Online-Wallet blockchain.info mit manchen Anbietern Schwierigkeiten im Versand und Empfang von Mails haben.

So gibt es derzeit bei blockchain.info Probleme mit diesen Email-Providern:

  • aol.com
  • yandex.ru
  • hushmail.com
  • mail2tor.com
  • safe-mail.net
  • lelantos.org

Allerdings muss man bei blockchain.info zur Registrierung eines neuen Wallets nicht unbedingt eine E-Mailadresse angeben! Im Beispiel hat der Verfasser darauf verzichtet.

Wie schnell man einen anonymen Mail-Account erstellt hat, soll beispielhaft mit Posteo demonstriert werden. Dieser Anbieter legt größten Wert auf Datensparsamkeit- und Sicherheit, legt keine IP-Adressen oder Nutzerdaten an, ist werbefrei, ökologisch engagiert, funktioniert zuverlässig mit Shops und blockchain.info, ist allerdings für die dauerhafte Nutzung nicht kostenfrei. Bei einem nur kurzen vorübergehenden Gebrauch und anschließendem Widerruf fallen keine Kosten an. Wem die Kosten22) nicht zu hoch sind, dem sei dieser Anbeiter als Alternative zu Anbietern, die sich ihre „Kostenfreiheit“ durch das Sammeln möglichst vieler Kundendaten und permanente Einblenden von Werbung bezahlen lassen, empfohlen.23)

Schritt 1: Mit dem Tor-Browser die Website https://posteo.de/de aufrufen

Schritt 2: Klick auf Neu registrieren »

anonyme_mailadresse_1.1.jpg

Schritt 3: Anonyme Buchstaben- Zahlenkombination als Wunschadresse-, sowie Passwort und Passwortwiederholung eingeben, Klick auf Weiter zu Schritt 2

anonyme_mailadresse_2.2.jpg

Schritt 4: Barzahlung 15 Euro anklicken und Weiter mit Barzahlung (eine Zahlung ist wegen kurz nach der Nutzung erfolgendem Widerruf obsolet)

anonyme_mailadresse_3.3.jpg

Schritt 5: Drei Häkchen setzen, Sicherheitsfrage beantworten und mit einem Klick das Postfach eröffnen

anonyme_mailadresse_4.4.jpg

Schritt 6: Willkommensmail und Zahlungshinweise markieren, löschen und im Papierkorb löschen; genau wie späteren Schriftverkehr! Das anonyme Postfach ist einsatzbereit.

Es schließt sich die Erklärung zum späteren Widerruf/Kündigung sofort an. Dazu auf Einstellungen klicken

anonyme_mailadresse_5.5.jpg

Schritt 7: Klick auf Kündigung

anonyme_mailadresse_6.6.jpg

Schritt 8: Zur Autorisierung des Widerrufs Passwort eingeben, Häkchen beim Datensicherungstermin setzen, runterscrollen

anonyme_mailadresse_7.7.jpg

Schritt 9: und Widerruf bestätigen

anonyme_mailadresse_8.8.jpg

Schritt 10: Abmelden, der Account wird 14 Tage später automatisch von Posteo gelöscht

anonyme_mailadresse_9.9.jpg

In fünf Schritten hat man eine anonyme E-Mail-Adresse eröffnet und in fünf Schritten auch wieder gelöscht.


Walletarten

Es gibt eine Vielzahl verschiedenster Wallets,24) die teilweise die Bock-Chain vollständig laden oder nur zum Teil oder gar nicht.25) Es gibt Wallets in rein elektronischer Form, aber auch in rein physischer, z.B. ein Paper Wallet, womit man Bitcoin auch ohne digitalen Transfer übergeben kann. Auch für Smartphones sind Wallets erhältlich. Dann gibt es sog. hybride Wallets, wie z.B. das Wallet von blockchain.info, bei denen der Server des Anbieters die Block-Chain und den auszuführenden Code bereitstellt, der Nutzer aber die Schlüssel überträgt. Eine Vielzahl von Webdiensten bietet Wallets an, wo die Sicherheit des Guthabens von der jeweiligen Serversicherheit und der im Regelfall unbekannten Vertrauenswürdigkeit des Anbieters abhängt.

Bitcoins können relativ sicher offline in einem sog. cold storage verwahrt werden. Hier wiederum gibt es die unterschiedlichsten Sicherheitslevel je nach Sicherheitsbedürfnis und Guthabenhöhe. Vom Paper Wallet, USB-Stick, verschlüsseltem USB-Stick, Sticks in Form sog. Hardware Wallets, Wallets, die aus Metall-Keramik-Verbindungen bestehen und physisch besonders zerstörungssicher sind26) , das zusätzliche Einlagern von Paper Wallet, Sticks, Karten u.ä. in Tresoren usw.

Für den Anfänger, der bei Shops seine Ware mit Bitcoin bezahlen möchte, sind im folgenden drei empfehlenswerte Arten von Wallets im Detail beschrieben. Zur sicheren Offline-Verwahrung von Bitcoin bietet sich ein Paper Wallet an. Um so verwahrte Bitcoins senden zu können, die temporäre Nutzung des oben erwähnten hybriden Wallets von blockchain.info. Wer Bitcoin oft benutzen möchte, der sollte sich eine Walletsoftware auf den PC installieren. Im letzteren Fall hängt die Sicherheit des Guthabens vom installierten Wallet, der Sicherheit des PCs und den Kenntnissen des Nutzers ab.

Paper Wallet

Ein Paper Wallet bietet eine relativ sichere Offline-Speichermöglichkeit von Schlüsselpaaren, die auf einem Rechner erstellt werden sollten, der keine Verbindung zum Internet hat.27) Damit ist es ausgeschlossen, dass die privaten Schlüssel durch Maleware in fremde Hände geraten. Man druckt sich die Schlüsselpaare immer zweimal aus! Kann man in einer Version den privaten Schlüssel nicht mehr lesen, ist noch eine Kopie vorhanden. Wichtig ist die sichere Aufbewahrung der Papiere an unterschiedlichen Orten!

Den geheim zu haltenden privaten Schlüssel kann man später auf zwei Arten in das Online-Wallet importieren. Entweder man tippt den 51-stelligen Code ab, oder man überträgt ihn per copy & paste. Dazu speichert man in nummerierter Reihenfolge in zwei getrennten Dateien (z.B. in Textdateien) einmal alle öffentlichen Bitcoin-Adressen aus dem Paper Wallet - und in der anderen Datei analog zu den öffentlichen Adressen in nummerierter Reihenfolge alle privaten Adressen. Die öffentlichen Adressen können unverschlüsselt auf dem PC mit Internetverbindung gespeichert werden. Die Datei mit den privaten Adressen nur, wenn man die Datei verschlüsselt speichert (PGP, TrueCrypt-Container, GnuPG o.ä.). Das Paper Wallet ist nur dann ein sicheres Offline-Wallet, wenn die privaten Schlüssel nicht durch einen Angreifer auf dem PC ausgelesen werden können , das Papier lesbar - oder im Fall der zusätzlichen elektronischen Kopie die Datei mit den privaten Schlüsseln erhalten bleibt.

Sind obige Voraussetzungen erfüllt, ist das Paper Wallet ein praktischer und sicherer Schlüsselpaarspeicher. Dazu nun der praktische Teil.

Schritt 1: Website https://www.bitaddress.org aufrufen

Schritt 2: Klick auf Datei, dann Klick auf Seite speichern unter …

paper_wallet_1.1.jpg

Schritt 3: Speicherort aussuchen, Klick auf Speichern

paper_wallet_2.1.jpg

Schritt 4: Browser schließen

paper_wallet_3.1.jpg

Schritt 5: Gespeicherte htm-Datei auf einen USB-Stick kopieren. Die Datei enthält ein JavaScript und braucht keine Internetverbindung.

paper_wallet_4.1.jpg

Schritt 6: Mit USB-Stick zu einem Rechner gehen, der nicht mit dem Internet verbunden ist, es reicht ein alter Laptop. Ist das nicht vorhanden, sollte man die Internetverbindung trennen. Die htm-Datei auf dem Stick mit einem Doppelklick aufrufen, es öffnet sich der installierte Standardbrowser offline. Dann die Maus im Fenster bewegen, um Zufallswerte zu generieren.

paper_wallet_5.1.jpg

Schritt 7: Ein erstes Schlüsselpaar ist erzeugt. Auf Neues Wallet erstellen klicken und die Schlüssel beobachten. Mit jedem Klick ändert sich das Paar. Links steht die Bitcoin-Adresse, rechts der geheim zu haltende private Schlüssel in einer base58 Codierung, was man an der vorangestellten 5 des Privaten Schlüssels sieht. base58 deshalb, weil dieser Code das WIF (Wallet Import Format) ist. Den Text lesen, vieles ist jetzt sicher bekannt.

paper_wallet_6.1.jpg

Schritt 8: Klick auf Paper Wallet, Häkchen bei Grafische Gestaltung ausblenden setzen, bei Anzahl zu erstellender Adressen 16 und Adressen je Seite 8 eingeben. Mit BIP38 verschlüsseln NICHT anhaken! Beliebig oft auf Erstellen klicken. Alle 16 Schlüsselpaare werden jeweils neu generiert.

paper_wallet_7.1.jpg

Schritt 9: Das Wallet nun zum Paper Wallet machen und zweimal! ausdrucken . Sollte der Drucken-Button nicht reagieren, klickt man im Browserfenster oben links auf Datei, dann auf Drucken… Man nummeriert die Schlüsselpaare auf dem Papier mit einem Stift durch.

Mit copy & paste kopiert man nun in der durchnummerierten Reihenfolge in eine Text- oder Exceldatei alle Bitcoin-Adressen. In eine zweite Datei kopiert man sich in entsprechender Reihenfolge die Privaten Keys. Die Private Key Datei sollte niemals unverschlüsselt auf einem Rechner mit Internetverbindung sein! Wird der Private Key durch einen Trojaner von einem Angreifer entdeckt, sind die Bitcoins auf der entsprechenden Bitcoin-Adresse weg!

paper_wallet_8.1.jpg

Herzlichen Glückwunsch, Ihr erstes Paper Wallet liegt nun vor Ihnen! Sie brauchen die Bitcoin-Adressen spätestens dann, wenn Sie Bitcoins kaufen möchten.


Online-Wallet

Blockchain.info ist ein Bitcoin Block Explorer Service, der zusätzlich ein kostenloses Online-Wallet anbietet. Mit Hilfe des einfach zu bedienenden Online-Wallets kann man Bitcoins von einer Paper-Wallet-Adresse laden und an Empfänger versenden.

Die anonyme Einrichtung des Online-Wallets , eine Überweisung von Bitcoin , das Löschen des Transaktionsverzeichnisses im Wallet und am Ende die Anzeige der Bitcoin-Adresse im Bitcoin Block Explorer wird Schritt-für-Schritt erklärt.

Das Wallet lässt sich nicht löschen. Damit keine Verbindungen einzelner Überweisungen z.B. im Serverspeicher von blockchain.info möglich ist, verwendet man ein Wallet immer nur einmal. Bei der nächsten Überweisung richtet man ein neues Wallet ein.

Da es im Ernstfall um das eigene Geld geht, sollte der Anfänger theoretisch wissen was er macht und den entsprechende Teil der Anleitung durchgearbeitet und verstanden haben. Es wird der Tor-Browsers benötigt. Kommt der normale Browser zum Einsatz, ist die Transaktion mit der eigenen IP-Adresse verbunden und nicht mehr anonym!

Anonyme Einrichtung des Online-Wallets

Schritt 1: Mit dem Tor-Browser Website https://www.blockchain.info aufrufen

Schritt 2: Website erkennt Tor-Browser und fordert auf, anonymes Onion-Routing zu nutzen. Deshalb ursprünglichen URL-Pfad des Browsers vollständig löschen.

blockchaininfo_1.1.jpg

Schritt 3: Mit copy & paste neuen Pfad eingeben, Enter

blockchaininfo_2.2.jpg

Schritt 4: Sollte diese Meldung kommen,28) dann später erneut versuchen. Kommt die Meldung nicht, geht es mit Schritt 5 weiter.

blockchaininfo_1.1.quota_exceeded.jpg

Schritt 5: Deutsch einstellen, Klick auf Wallet

blockchaininfo_3.1.jpg

Schritt 6: Klick auf Erstellen Sie ein neues Wallet

blockchaininfo_4.1.jpg

Schritt 7: Die Eingabe einer E-Mail-Adresse wird nicht benötigt. Sicheres Passwort eingeben und SPEICHERN! Geht das Passwort und die Recovery Mnemonic Phrase (siehe Schritt 8) verloren, sind die Bitcoins verloren, weil das Passwort dann nicht mehr wiederherstellbar ist! Klick auf Weiter

blockchaininfo_5.5.jpg

Schritt 8: Wallet ist erfolgreich erstellt. Den Text im eingerahmten Kasten (dies ist die Recovery Mnemonic Phrase ) mit der sich Kennung und Passwort wiederherstellen29) lassen speichern . Klick auf Weiter

blockchaininfo_6.1.jpg

Schritt 9: Kennung mit copy & paste speichern! Passwort zum Einloggen eingeben, Klick auf Wallet öffnen

blockchaininfo_7.1.jpg

Schritt 10: So sieht das Wallet aus. Oben rechts wird das Guthaben in BTC und zum aktuellen Dollar-Kurs angezeigt, unten links eine vom Wallet erstellte Bitcoin-Adresse. Der zugehörige private Schlüssel wird vom Wallet gespeichert. Um das Guthaben in Euro angezeigt zu bekommen, Klick auf Account-Einstellungen

blockchaininfo_8.1.jpg

Schritt 11: Warnung lesen, Klick auf Fortsetzen

blockchaininfo_9.1.jpg

Schritt 12: Erneut Passwort eingeben, Klick auf Weiter

blockchaininfo_10.1.jpg

Schritt 13: Klick auf Anzeige

blockchaininfo_11.1.jpg

Schritt 14: Klick auf Pop-Up Liste und Euro auswählen

blockchaininfo_12.1.jpg

Anzeige ändert sich in Euro. Die Einrichtung des Wallets ist damit abgeschlossen.

Überweisung von Bitcoin

Schritt 15: Überweisung beginnt mit dem Import des privaten Schlüssels vom Paper Wallet . Klick auf Import/Export

blockchaininfo_13.1.jpg

Schritt 16: Warnung lesen, Klick auf Okay, ich verstehe

blockchaininfo_14.1.jpg

Schritt 17: Passwort eingeben, Klick auf Weiter

blockchaininfo_15.1.jpg

Schritt 18: Privaten Key vom Paper Wallet eingeben, Klick auf Private-Key hinzufügen

blockchaininfo_16.1.jpg

Schritt 19: Wallet errechnet aus dem privaten Schlüssel den öffentlichen, daraus die Bitcoin-Adresse, vergleicht die Adresse mit der Block Chain und weist ein evtl. Guthaben aus. Klick auf Direkt importieren

blockchaininfo_17.1.jpg

Schritt 20: Klick auf Geld senden

blockchaininfo_18.1.jpg

Schritt 21: Klick auf Benutzerdefiniert

blockchaininfo_19.1.jpg

Schritt 22: Die BTC sollen an zwei Empfänger-Adressen gehen. In dem Beispiel gehören beide Empfänger-Adressen dem Verfasser. Im Normalfall würde eine einem Shop gehören und die andere dem Sender, der eine unbenutze Bitcoin-Adresse seines Paper Wallets einträgt, um dorthin das Wechselgeld zu leiten und offline zu verwahren. Klick auf Pluszeichen

blockchaininfo_20.1.jpg

Schritt 23: Sender-Adresse mit Klick aktivieren. Erste Empfänger-Adresse und zu überweisende BTC eintragen.

Der erste Empfänger soll in unserem Beispiel 0.75 BTC erhalten, der zweite Empfänger den Rest, den man mit einem Taschenrechner zur Sicherheit ausrechnet. Dessen BTC und Bitcoin-Adresse eintragen.

Die Miner Gebühr kann man bei Null belassen, die Transaktion wird auch so verarbeitet. Wenn es schneller gehen muss, dann empfiehlt sich eine geringe Gebühr von 0.00001 BTC. Bei Überweisungen an einen Mixer-Service sollte man 0.0005 BTC als relativ hohe Gebühr wählen, weil dessen Logfiles nach 24 Stunden automatisch gelöscht werden und eine später eingehende Zahlung nicht mehr zuortbar ist.

Als Wechselgeld Adresse die vom Blockchaininfo-Wallet am Anfang bereitgestellte nehmen, wobei kein Wechselgeld zurückkommen wird, wenn man sich nicht vertippt hat.

Feld Anmerkungen immer freilassen und Klick auf Überweisung kontrollieren

blockchaininfo_22.1.jpg

Schritt 24: Klick Ohne Miner-Gebühr weiter

blockchaininfo_23.1.jpg

Schritt 25: Überweisung nochmal kontrollieren und mit Klick auf Send Transaction ins Bitcoin-Netzwerk übertragen

blockchaininfo_24.1.jpg

Schritt 26: Es ist (wie erwartet) kein Wechselgeld zurückgekommen, das Wallet steht auf 0.0 BTC. Die Überweisung ist damit beendet.

Löschen des Transaktionsverzeichnisses im Wallet

Klick auf Meine Transaktionen um diese zu sehen

blockchaininfo_25.1.jpg

Schritt 27: Das Wallet zeigt die Transaktionen an, die mit den gespeicherten Schlüsseln getätigt wurden. Deshalb muss man die entsprechenden Schlüssel löschen.

ABER NUR, wenn das Wallet auf Null steht UND man den dazu gehörigen privaten Schlüssel noch hat oder sicher nicht mehr braucht!

Im Beispiel benötigt man den privaten Schlüssel des vom Wallet erzeugten Schlüsselpaares (die Wechselgeld Adresse) nicht, weil auf der Bitcoin-Adresse nie Bitcoin waren. Den importierten privaten Schlüssel kann man löschen, da er zusätzlich auf dem Paper Wallet steht.

Würde der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass sich innerhalb von 24 Stunden kein Miner findet, der die gebührenlose Transaktion in einen Block aufnimmt, die Transaktion dann automatisch abbricht und die Bitcoins zur Sender-Adresse zurück kommen, könnten sie durch den erneuten Import des privaten Schlüssel noch einmal gesendet werden.

Zum Löschen des verwendeten privaten Schlüssels Klick auf Geld empfangen

blockchaininfo_26.1.jpg

Schritt 28: Nur archivierte Bitcoin-Adressen lassen sich in blockchain.info löschen. Bei der zu löschenden Bitcoin-Adresse Klick auf Actions

blockchaininfo_27.1.jpg

Schritt 29: Klick auf Archive Address

blockchaininfo_28.1.jpg

Schritt 30: Klick auf Reiter Archivierte

blockchaininfo_29.1.jpg

Schritt 31: Häkchen bei der zu löschenden Adresse setzen, Klick auf Schlüssel löschen

blockchaininfo_30.1.jpg

Schritt 32: Warnung lesen, ist man sich sicher, Klick auf Adresse und privaten Schlüssel löschen

blockchaininfo_32.1.jpg

Schritt 33: Letzte Chance zum Abbrechen, wir sind sicher und lassen weiterlaufen

blockchaininfo_33.1.jpg

Schritt 34: Schlüssel ist gelöscht, Transaktionen müssten nun leer sein, zur Überprüfung Klick auf Meine Transaktionen

blockchaininfo_34.1.jpg

Schritt 35: Transaktionen sind gelöscht. Mit Klick auf den Auslog-Button das Wallet schließen und nicht mehr benutzen. Löschen kann man ein blockchain.info-Wallet nicht. Deshalb bei der nächsten Überweisung ein neues Wallet erstellen.

blockchaininfo_35.1.jpg

Anzeige der Bitcoin-Adresse im Bitcoin Block Explorer

Nun wollen wir sehen, was aus der Überweisung geworden ist. Ob sie in die Block Chain aufgenommen wurde oder nicht?

Schritt 36: Klick auf Startseite

blockchaininfo_36.1.jpg

Schritt 37: Sender Bitcoin-Adresse eingeben und Klick auf Search

blockchaininfo_37.1.jpg

Schritt 38: Die Sender-Adresse hatte zwei Eingangszahlungen und eine Ausgangszahlung und steht in der Schlussbilanz auf 0.00 Euro. Die Transaktion wurde einmal bestätigt, also von einem Miner in einen Block aufgenommen. Bei sechs Bestätigungen kann man sich sicher sein, dass der Block in der Hauptkette bleibt. Ein Klick auf die beiden Empfänger-Adressen ergibt folgende beiden Bilder.

blockchaininfo_38.1.jpg

Schritt 39:

blockchaininfo_39.1.jpg

Schritt 40:

blockchaininfo_40.1.jpg
Um die Bitcoins wieder zu anonymisieren, werden sie später in der Anleitung zu einem Mixer gesendet.


Offline-Wallet

Hierunter versteht man downloadbare Wallets, die auf dem eigenen Rechner betrieben werden. Auf dieser Seite findet sich eine Auswahl von derartigen Wallets inklusive einer Kurzbeschreibung. Zu beachten ist, dass bei manchen Wallets die komplette Block-Chain auf den Rechner geladen wird.30)

Auch sollte man darauf achten, dass das Wallet verschlüsselbar ist, damit kein Dritter eine Transaktion veranlassen kann. Wer zur Vergesslichkeit neigt, sollte sein Passwort aufschreiben und an einem sicheren Ort verwahren, denn ohne Passwort ist das Wallet nicht mehr nutzbar und etwaige Bitcoins verloren. Seine Bitcoins sollte man aus Sicherheitsgründen ganz oder zum größten Teil in einem cold storage (siehe Walletarten) verwahren und nicht im Offline-Wallet. Dieses nutzt man zur Transaktion.

Bitcoin kaufen

Bitcoins können in einer Reihe von Online-Börsen oder bei Einzelpersonen gegen andere Währungen getauscht werden.31) Dabei variieren die anfallenden Gebühren, sowie die Professionalität und Seriösität der Anbieter.

Nachfolgend sollen vier Möglichkeiten näher erläutert werden.32) Der Bargeldkauf von Bitcoinbon für alle Österreicher und diejenigen, die in Grenznähe wohnen, sowie der Kauf am Bitcoin-Automaten in Wien und Graz, der Tausch per Überweisung in einer Online-Börse und der Kauf von Bitcoins bei Ebay.

Österreich und Grenznähe

Bitcoinbon

An 600 verschiedenen Stellen33) in Österreich kann man Bitcoinbon im Wert von 25, 50 und 100 Euro gegen Barzahlung kaufen. Siehe dazu die Anbieterwebsite coinfinity und den Filialsucher mit dem aktuellen Bon-Einlösekurs.

Einlösbar sind die Bons innerhalb von 12 Monaten mit einem Phantasienamen und einer anonymen E-Mailadresse, sowie einer Bitcoin-Adresse (z.B. vom Paper Wallet) auf der Seite von bitcoinbon.at. Wer beim Kauf bar gezahlt hat und bei der Einlösung den Tor-Browser benutzt, hat anonymisierte Bitcoin, ohne sie zusätzlich mixen zu müssen! Der Wert des Bons ist in Euro angegeben, somit hängt die Anzahl der Bitcoins vom Zeitpunkt des Kurses der Einlösung ab, siehe dazu die FAQ von bitcoinbon.at.

Bitcoin-Automaten

In Wien und Graz stehen zwei Bitcoin-Automaten, die mit Bargeld zahlbar sind. Bis 250 Euro täglich ohne Registrierung, von 255 - 500 Euro mit SMS Registrierung, über 500 Euro mit Foto und Name. Die Bitcoins dort erhält man sofort. Erforderlich ist der QR-Code der Bitcoin-Adresse (steht auf dem erstellten Paper Wallet links neben dem base58 Code). Zu den Standorten, dem aktuellen Umtauschkurs und der Funktionsweise siehe die Anbieterwebsite coinfinity. Beim Umtausch unter der Registrierungsgrenze erreicht man am Automaten 100-prozentige Anonymität der Bitcoins, die mit keinem Mixservice zu erreichen ist.


per Überweisung

Bitcoins lassen sich im Tausch gegen andere Währungen auf Online-Börsen per Überweisung beziehen. Dabei unterscheiden sich die Börsen neben den Wechselkursen in Professionalität, Seriösität und Regelungen, welche Unterlagen für eine Registrierung erforderlich sind und verifiziert werden.

LiteBit.eu

Bei dieser in den Niederlanden sitzenden Börse ist nur die Angabe einer echten E-Mail-Adresse und die Verifizierung des eigenen Bankkontos durch die Überweisung eines Cents erforderlich. Weitere echte Daten gibt man nicht an. Die erhaltenen Bitcoins müssen gemixt werden, um ihre Anonymität wiederherzustellen.

Die Registrierung bei litebit.eu und der Kauf von Bitcoins in dieser Börse soll nun detailliert dargestellt werden.

Registrierung bei litebit.eu

Schritt 1: Website https://www.litebit.eu/de/ aufrufen

Schritt 2: Klick auf Registrieren

litebit_1.1.jpg

Schritt 3: Klick bei Mann, als Name eine Buchstaben-Zahlen-Kombination eingeben, jeweils als Fake Adresse, PLZ und Wohnort eingeben, Angabe der korrekten eigenen Mail-Adresse, Passwort und Wiederholung eingeben, Passwort speichern! Captcha lösen, Klick auf Registrieren

litebit_2.1.jpg

Schritt 4: Account ist registriert und muss mit Klick auf Registrierungslink im E-Mail-Postfach aktiviert werden.

litebit_3.1.jpg

Schritt 5: Mit Click auf Registrierungslink öffnet sich dieses Fenster. Account ist aktiviert. Jetzt muss für SEPA-Zahlungen das eigene Bankkonto verifiziert werden. Zum Einloggen Klick auf SIGN-IN

litebit_4.1.jpg

Schritt 6: Mail-Adresse, Passwort eintragen, Klick auf Login

litebit_5.1.jpg

Schritt 7: Oben rechts umstellen auf Deutsch

litebit_6.1.jpg

Schritt 8: Klick auf MEIN KONTO

litebit_7.1.jpg

Schritt 9: Gewünschte Zahlungsmethode (hier SEPA) wählen und dort Klick auf Verifizieren

litebit_8.1.jpg

Schritt 10: 1. Teil des Fensters: Im grün umrandeten Kasten sind IBAN und BIC des Empfängerkontos angegeben. Zu zahlender Betrag ist 0,01 Euro , Verwendungszweck ist der Referenzcode, dieser steht im rot umrandeten Feld. Mit copy & paste den Code in die Überweisung übernehmen und beim Verwendungszweck nur diesen eingeben, nichts anderes!

litebit_9.1.jpg

Schritt 11: 2. Teil des Fensters: Name und Ort des Empfängers, erneut sind Zahlungsbetrag und der Code für den Verwendungszweck angegeben.

Ist die Überweisung des einen Euro-Cent abgeschickt, Klickt man auf Ausloggen (siehe Bild in Schritt 10 rechts über Konto status

litebit_10.1.jpg

Die Registrierung von Account und Bankkonto ist damit abgeschlossen. Es dauert mehrere Tage, bis der Zahlungseingang vermerkt ist und mit der Verifizierung des Bankkontos durch litebit.eu die Freischaltung zum Kauf und Verkauf von Bitcoin erfolgt.

Kauf von Bitcoins

Schritt 12: Website https://www.litebit.eu/de/ aufrufen

Schritt 13: Klick auf Einloggen

litebit_11.1.jpg

Schritt 14: E-Mail-Adresse und Passwort eingeben, Klick auf Einloggen

litebit_12.1.jpg

Schritt 15: Kontostatus steht auf verifiziert, Klick auf Kaufen

litebit_13.1.jpg

Schritt 16: Gewünschten Betrag entweder in BTC oder Euro eingeben, im Beispiel wurden 100 Euro gewählt, eine eigene Bitcoin-Adresse eingeben, an die die Bitcoins von litebit.eu gesendet werden sollen, bei Zahlungsoption die verifizierte (hier SEPA) auswählen, Klick auf Nächste

litebit_14.1.jpg

Schritt 17: Häkchen bei Allgemeine Bedingungen setzen, Klick auf Nächste

litebit_15.1.jpg

Schritt 18: Lesen, eigene Bitcoin-Adresse nochmal überprüfen und Klick auf Kasse

litebit_16.1.jpg

Schritt 19: Überweisungsdaten werden angezeigt, diese mit copy & paste speichern oder direkt im online-Banking eingeben, danach oben rechts auf MEIN KONTO klicken

litebit_17.1.jpg

Schritt 20: Klick auf meine Kaufaufträge

litebit_18.1.jpg

Schritt 21: Dort sind die jüngsten Transaktionen angezeigt, hier zwei (unkenntlich gemachte) bezahlte und die aktuelle. Möchte man doch keine Überweisung ausführen, kann man die Transaktion mit einem Klick auf cancel abbrechen, was wir hier im Beispiel machen.

litebit_19.1.jpg

Schritt 22: Zur Bestätigung des Abbruchs auf OK klicken

litebit_20.1.jpg

Schritt 23: Transaktion ist gelöscht, mit Ausloggen unten rechts verlässt man den Account.

litebit_21.1.jpg

Ebay

Da fast jeder ein eBay Konto hat, ist eine der einfachsten Möglichkeiten schnell und unkompliziert (ohne Anmeldung etc.) an Bitcoins zu kommen eBay. Die dort verlangten Aufschläge auf den aktuellen Kurs halten sich meistens in Grenzen und sind oft deutlich geringer als auf anderen Plattformen.

Durch die vielen Betrugsfälle in Verbindung mit PayPal34) (Käufer holt sich das Geld nach erfolgter Transaktion über den Käuferschutz wieder) ist die Zahlung fast ausschliesslich über SEPA möglich. Da nicht jeder den Service Sofort Überweisung nutzt und eine SEPA-Überweisung 1 - 2 Tage dauert, sollte man den Händler vor der Bezahlung fragen , was er im Falle von Kursschwankungen macht. Einige Händler berechnen den Kurs zum Zeitpunkt der Anfrage, andere nehmen den Kurs der bei Zahlungseingang gerade aktuell ist.

Bitcoin anonymisieren

Wie im Abschnitt Anonymität erläutert, hängt deren Grad bei Bitcoin vom System und dem Verhalten der Nutzer ab. Solange nicht zuortbar ist, wem welche Bitcoin-Adresse gehört, ist die totale Rückverfolgbarkeit der Transaktionen unproblematisch.

Beim Tausch gegen andere Währungen und beim Bezahlen mit Bitcoin wird im Regelfall die Anonymität einzelner Bitcoin-Adressen durchbrochen und die Identität des jeweiligen Besitzers offenbar.35) Eine Ausnahme beim Kauf bilden die Bitcoin-Automaten, die unterhalb der Registrierungsgrenze einen nahezu perfekten Datenschutz bieten. Hier kann zwar das Datum des Tauschs, der getauschte Betrag und die Bitcoin-Adresse gespeichert werden, aber die Identität des Tauschenden bleibt bei Barzahlung unbekannt. In etwas abgeschwächter Form gilt dies auch für bar bezahlte Bitcoinbon, wenn der Tor-Browser bei der Einlösung benutzt wird. Geschieht dies nicht, ist die Einlöseadresse von vornherein öffentlich.

Beim Kauf von Bitcoins über Online-Börsen oder eBay, wo Daten des Käufers registriert sind, liegt schon am Anfang des Besitzes keine anonyme Bitcoin-Adresse vor. Nach dem Kauf von Waren oder Dienstleistungen ist zumindest die Identität des Käufers mit der verwendeten Bitcoin-Adresse verknüpfbar.

Durch die Nutzung eines Anonymisierungsdienstes (Mixer) kann ein hoher Grad an Anonymität wiederhergestellt werden, der aber sicher nicht das Niveau des Bitcoin-Automaten erreicht. Um bei gemixten Bitcoin noch Zahlungswege verfolgen zu können, ist schon eine sehr schwierige Datenanalyse erforderlich. Beim Mixen werden Bitcoins in einen Pool eingezahlt, um Bitcoins anderer Einzahler zu erhalten. Die ausgezahlten Bitcoins sind dann nicht mehr mit der Identität des Einzahlers verknüpft.

Im Mixer lassen sich mehrere Ausgabe-Bitcoin-Adressen einstellen, um durch die Splittung der Bitcoins die Analyse zu erschweren. Demselben Ziel dient die einstellbare zeitliche Verzögerung der Ausgabe . Würde die Auszahlung aus dem Pool unmittelbar der Einzahlung folgen, wäre eine Analyse der Transaktionen in der Block-Chain maximal auf wenige Tausend Überweisungen beschränkt und somit recht einfach. Für jede Bitcoin-Adresse lässt sich ein anderer Auszahlungszeitpunkt festlegen. Für diesen Service erhebt der Betreiber des Mixers eine Gebühr, die er den eingezahlten Bitcoins automatisch entnimmt. Die Höhe der Gebühr lässt sich in vorgegebenen Grenzen36) selbst bestimmen. Die individuelle Einstellung der Gebühr verhindert die genaue Ausrechenbarkeit der Auszahlung und ist ein weiteres Mittel, um die Verfolgbarkeit zu erschweren.

Bei der Nutzung eines solchen Services vertraut man unbekannten Dritten sein Geld an! Es ist daher ratsam, über Suchmaschinen vor dem Mixen herauszufinden, ob der Mixer technisch noch zuverlässig funktioniert und die Betreiber weiterhin nur die Gebühren einziehen und nicht mehr. Größere Beträge sollten aufgesplittet und nach und nach gemixt werden. Ein etwaiger Verlust wiegt dann weniger schwer. Auch können beim Mixen durch Systemabstürze Fehler passieren. Deshalb vor der Übersendung unbedingt den Letter of Guarantee speichern , weil nach 24 Stunden alle Logdateien beim Mixer gelöscht werden. Die Übersendung der Bitcoins muss innerhalb von 24 Stunden auf der Mixer-Adresse erfolgt sein. Danach ist keine Zuordnung der Zahlung mehr möglich!

Der nachfolgend vorgestellte Mixer ist seit langem bekannt und arbeitet zuverlässig. Dies ist aber keine Garantie für die Zukunft!

Wer den Service nutzen möchte, macht dies auf eigenes finanzielles Risiko!

BITMIXER.IO

Hinweise bei Bitcoin anonymisieren lesen!

Nutzung auf eigenes finanzielles Risiko!

Schritt 1: Mit dem Tor-Browser die Website https://bitmixer.io aufrufen

Schritt 2: Klick auf den Tor-Zugang

bitmixer_1.1.jpg

Schritt 3: Klick auf FAQ

bitmixer_2.1.jpg

Schritt 4: FAQ lesen! Danach Klick auf BITMIXER.IO

bitmixer_2b.1.jpg

Schritt 5: Forward address ist die Adresse, an die der Bitmixer die gemixten Bitcoin senden soll, also die Empfängeradresse des Nutzers

Klick auf Add forward address

bitmixer_2c.1.jpg

Schritt 6: Soll die Bitcoin-Ausgabe an mehrere Empfängeradressen gehen, was aus Anonymitätsgründen empfehlenswert ist, trägt man die erste Empfängeradresse ein und klickt auf Pluszeichen One more forward address , was der Verfasser schon gemacht hat. (Beide eingetragenen Adressen wurden mit bitaddress.org für dieses Anleitungs-Beispiel neu erstellt und stehen nicht in der Block-Chain.)

Mit dem Regler Höhe der Service-Gebühr einstellen, darunter die prozentuale Verteilung auf die beiden Adressen. Um die Zeitverzögerung der Auszahlung einzustellen, Klick auf Set time delay

bitmixer_3.1.jpg

Schritt 7: Beide Schieber entsprechend der gewünschten Zeit bewegen, das Maximum sind 24 Stunden, dann Klick auf Mix my coins!

bitmixer_4.1.jpg

Schritt 8: Warnmeldung, das die Eingangsadresse des Mixers nur 24 Stunden lang besteht und der Letter of Guarantee vor dem Senden gespeichert und geprüft werden muss!

Häkchen setzen und Klick auf Accept

bitmixer_5.1.jpg

Schritt 9: Klick auf Download Letter of Guarantee , in dem signiert alle Details der gewünschten Transaktion stehen. Geht beim Mixen technisch etwas schief, kann nur mit dieser Textdatei nach dem Löschen der Logfiles (nach 24 Stunden) das bewiesen werden.

bitmixer_6a.1.jpg

Schritt 10: Häkchen setzen und Klick auf Datei herunterladen

bitmixer_7.1.jpg

Schritt 11: Datei speichern wählen, Klick auf OK

bitmixer_8.1.jpg

Schritt 12: Speicherort auswählen, Klick auf Speichern

bitmixer_9.1.jpg

Schritt 13: BTC-Adresse von bitmixer.io speichern! Die Überweisung muss innerhalb von 24 Stunden dort sein, deshalb empfiehlt sich das Senden der zu mixenden Bitcoins mit einer Miner-Gebühr (eine „hohe Gebühr“ mit hoher Verarbeitungspriorität sind 0.0005 BTC37) )

Rechts runterscrollen

bitmixer_6.1.jpg

Schritt 14: Möchte man im zeitlichen Abstand von mehreren Tagen immer wieder Bitcoins mixen, besteht die Gefahr, aus dem Pool Coins zu bekommen, die man Tage zuvor selbst eingezahlt hat. Um dies zu verhindern, speichert man den Code und gibt ihn bei der nächsten Überweisung an bitmixer.io ein (siehe Abbildung in Schritt 5 bei Enter Bitmixer code). Man erhält dann Bitcoins anderer Nutzer.38)

Der Calculator zeigt die exakten Beträge an, die an die beiden Adressen gesendet werden. Dabei ist die Mixgebühr und die Miner-Gebühr, die bitmixer.io für den Rückversand pro Adresse berechnet, schon abgezogen. Die Ausgangsmenge ist also der Nettobetrag.

bitmixer_10.1.jpg

Die obigen Daten sind selbstverständlich nur ein Beispiel, weil es wenig bringen würde, einen Mixer zur Anonymisierung zu nutzen, um dann die Ausgabe-Adressen öffentlich in ein Wiki zu schreiben.

Der Verfasser hat aber (erfolgreich) die aus der Anleitung zu Blockchain.info bekannten und ihm gehörenden realen Bitcoin-Adressen von Empfänger 1 (siehe dort Schritt 39) und Empfänger 2 (siehe dort Schritt 40) mit BITMIXER.IO gemixt. Die jeweils nächste Adresse ist die Eingangsadresse des Mixers. Viel Spaß beim Verfolgen der Transaktionen.

bitonic und bitpay

bitonic ist ein niederländischer und bitpay ein amerikanischer Bitcoin-Zahlungsdienstleister, die für den Händler die Bitcoin-Zahlungsabwicklung übernehmen, indem sie dem Kunden die Empfänger-Bitcoin-Adresse und den Zahlbetrag in Bitcoin zum aktuellen Kurs zur Verfügung stellen. Außerdem können die Händler eine sofortige Umwandlung der Bitcoins in Euro verlangen und tragen somit kein Kursrisiko.

Für den Kunden ist der Überweisungsvorgang bei beiden Unternehmen fast gleich. Nach Abschluss der Bestellung leitet einen die Shopsoftware entweder auf ein Bezahlfenster (so bei bitonic) oder es wird in der Zahlungsabwicklung des Shops ein eingebettetes Fenster eingeblendet (so bei bitpay). Vergleichbar ist das System mit einem Kauf bei eBay und anschließender PayPal-Zahlung.

Im Gegensatz zu anderen Bitcoin-Überweisungen hat der Kunde hier allerdings nur eine relativ geringe Zeitspanne von 10 bis 15 Minuten , um den Bitcoin-Betrag an die Bitcoin-Adresse zu schicken. Hat man vorher noch kein Wallet vorbereitet, schafft man eine Überweisung in dieser kurzen Zeit kaum. Deshalb sollte man vor dem Kauf schon ein Wallet, z.B. bei blockchain.info, eröffnet haben . Während des Kaufes besteht dann genug Zeit, einen privaten Schlüssel hochzuladen und die Absender-Adressen bereits einzugeben (siehe die beiden Beispiele unten).

Gehen die Bitcoins innerhalb des Zeitraums ein,39) ist die Zahlung abgeschlossen, der Händler erhält eine Nachricht und kann den Versand der Ware vorbereiten.

Zwei der drei derzeit40) in den Empfehlungen des menshelp.cc Forum stehenden Shops bieten die Zahlung mit Bitcoin an. Beide Shops sollen nachstehend als Beispiel für eine Zahlung, einmal mit bitonic bei SEP und einmal mit bitpay bei kamagra-1stde.com, dienen.

SEP

Dies ist der Thread im Forum zu SEP, hier die Website des Shops.

Schritt 1: Ein Wallet (er)öffnen.

Schritt 2: Website des Shops aufrufen, einkaufen und auf Warenkorb klicken, dann ergibt sich folgendes Bild (im Beispiel wurden 100 Kamagra gekauft):

Klick auf Kasse

sep_1.1.jpg

Schritt 3: Adresseingabe, bei Zahlungsverfahren Bitcoinbezahlung auswählen, Klick auf Weiter

sep_2.1.jpg

Schritt 4: Hinweis, dass man nur 10 Minuten Zeit hat, um bei bitonic alles einzugeben. Deshalb jetzt in Ruhe und konzentriert die Einstellungen im Wallet vornehmen , die machbar sind (siehe Bild ). Bitte beachten, die angegebenen BTC sind noch nicht der exakte Betrag und werden sich im hinteren Nachpunktstellenbereich noch ändern.

Ist alles korrekt eingegeben, fehlt nur noch die Empfänger Bitcoin-Adresse und der zu überweisende genaue Bitcoin-Betrag , Klick auf ZAHLUNGSPFLICHTIG BESTELLEN

sep_3.1.jpg

Schritt 5: Hinweis zur Weiterleitung auf bitonic mit OK bestätigen

sep_4.1.jpg

Schritt 6: Der grüne Kreis zeigt die ablaufenden 10 Minuten an. Mit copy & paste den genauen Bitcoin-Betrag und die Bitcoin-Adresse übernehmen und beim Empfänger der Transaktion einsetzen. Alles überprüfen und Transaktion ins Bitcoin-Netzwerk senden.

sep_5.1.jpg

Nach wenigen Sekunden zeigt bitonic den Eingang der Zahlung an. Kauf und Zahlung sind damit abgeschlossen, SEP bekommt die Zahlungsnachricht von bitonic und kann den Versand der Ware einleiten.

kamagra-1stde.com

Dies ist der Thread im Forum zu kamagra-1stde.com, hier die Website des Shops.

Schritt 1: Ein Wallet (er)öffnen.

Schritt 2: Website des Shops aufrufen, einkaufen und auf Mein Einkaufswagen klicken, dann ergibt sich folgendes Bild (im Beispiel wurden 100 Kamagra gekauft):

Klick auf Bestellung Aufgeben

kamagra-1stde_1.1.jpg

Schritt 3: Auswählen, ob man mit Registrierung oder als Gast bestellen will, ist man schon registriert, kann man sich rechts einloggen, (für das Beispiel hat der Verfasser Gast ausgewählt und auf) Fortsetzen geklickt

kamagra-1stde_2.1.jpg
Schritt 4: Adresseingabe, Klick auf Fortsetzen

kamagra-1stde_3.1.jpg

Schritt 5: Klick auf Fortsetzen

kamagra-1stde_4.1.jpg

Schritt 6: Bitcoins auswählen. Jetzt in Ruhe und konzentriert die Einstellungen im Wallet vornehmen , die machbar sind (siehe Bild ).

Ist alles korrekt eingegeben, fehlt nur noch die Empfänger Bitcoin-Adresse und der zu überweisende Bitcoin-Betrag , Klick auf Fortsetzen

kamagra-1stde_5.1.jpg

Schritt 7: Der blaue Balken zeigt die ablaufenden 15 Minuten an. Mit copy & paste den Bitcoin-Betrag und die Bitcoin-Adresse übernehmen und beim Empfänger der Transaktion einsetzen. Alles überprüfen und Transaktion ins Bitcoin-Netzwerk senden. Nach wenigen Sekunden zeigt bitpay den Eingang der Zahlung an.

Klick auf Bestellung Aufgeben

kamagra-1stde_6.1.jpg

Bestellung und Zahlung sind damit abgeschlossen, kamagra-1stde.com bekommt die Zahlungsnachricht von bitpay und kann den Versand der Ware einleiten.

Glossar

• anonyme E-Mail-Adresse

Eine E-Mail-Adresse, bei der der wahre Accountinhaber nicht identifiziert werden kann. Zur Einrichtung siehe Anleitung.

• Anonymität

Anonymität bedeutet, dass eine Person oder eine Gruppe nicht identifiziert werden kann. System und Nutzerverhalten bestimmen den Grad der Anonymität bei Bitcoin.

• asymmetrisches Kryptosystem

Ist ein Public-Key-Kryptosystem bei dem es ein Schlüsselpaar aus privatem und öffentlichem Schlüssel gibt, im Gegensatz zum symmetrischen Kryptoverfahren, das nur eine gemeinsame Passphrase als geheimen Schlüssel kennt.

• base58

Die base58 Codierung (ähnelt im Erscheinungsbild dem Hexadezimalsystem) ist das übliche Format, mit dem privater Schlüssel und Bitcoin-Adresse in Wallets importiert werden können.

• bitaddress.org

Website die auf Javaskript basierend Bitcoin-Adressen und Paper-Wallet erstellt.

• Bitcoin Adresse

Die Bitcoin-Adresse entspricht der Kontonummer, an diese können Bitcoins gesendet und von ihr versendet werden. Eine Bitcoin-Adresse ist eine Folge von insgesamt 25 bis 34 Ziffern, die Buchstaben und Zahlen enthält und mit einer 1 oder einer 3 beginnt.

• Bitcoin anonymisieren

Bitcoins lassen sich mittels Mixer wieder anonymisieren. Siehe Anleitung.

• Bitcoin-Automat

In Wien und Graz stehende Automaten, die gegen Bargeld Bitcoin tauschen.

• Bitcoin Block-Chain

Die Bitcoin Block-Chain ist der Kern von Bitcoin. In ihr sind alle Transaktionen in Blöcken gespeichert und dauerhaft öffentlich aufgelistet.

• Bitcoin Block Explorer

Open Source Webtool, um Informationen zu Bitcoin-Adressen, Transaktionen und Blöcken in der Block-Chain anzuzeigen.

• Bitcoinbon

In Österreich bestehende Möglichkeit, in öffentlichen Verkaufsstellen (meist Tabakläden) gegen Bargeld auf Euro lautende Bitcoinbon zu kaufen. Innerhalb von 12 Monaten muss die Einlösung in Bitcoin erfolgen.

• Bitcoin Core

Ist eine spezielle Software, mit der man am Bitcoin-Netzwerk teilnehmen kann.

• Bitcoin Einheiten

Bit: Bit ist eine Einheit von Bitcoin. 1.000.000 Bit entsprechen einem Bitcoin.
Satoshi: Satoshi ist auch eine Einheit von Bitcoin, die dem Gründer gewidmet ist. 1 BTC = 100.000.000 Satoshi.
Bitcoin Einheiten:
1 BTC = 1 Bitcoin
1 mBit (milliBitcoin) = 0.001 BTC
1 μBTC (microBitcoin) = 0.000001 BTC = 1 Bit
1 Satoshi = 0.00000001 BTC

• Bitcoin kaufen

Bitcoins können in Online-Börsen, bei Einzelpersonen oder gegen Barzahlung gekauft werden. Siehe die unterschiedlichen Möglichkeiten.

• Bitcoin Knoten

Einzelner Teil des Peer-to-Peer-Netzwerks, das die Block-Chain als gemeinsame Datei speichert und verwaltet.

• Bitcoin Wallet

Ein Bitcoin Wallet ist ein digitaler Schlüsselbund. Um Bitcoin senden zu können, wird zwingend ein Wallet benötigt.

• Bitcoin Whitepaper

Das Bitcoin Whitepaper wurde von Satoshi Nakamoto verfasst. Es beschreibt das System und Protokoll von Bitcoin, welches im Jahre 2008 veröffentlicht wurde.

• BITMIXER.IO

Ein Mixer-Service für Bitcoins. Siehe Anleitung.

• bitonic

Ein niederländischer Bitcoin-Zahlungsdienstleister für Shops.

• bitpay

Ein amerikanischer Bitcoin-Zahlungsdienstleister für Shops.

• Block

Ein Block ist eine 1 MB große Datei und besteht aus einer oder mehreren Transaktionen, dem Hash des vorhergehenden Blocks, eines Zeitstempels und dem Nonce. Blöcke werden von Minern mit hohem Rechenaufwand generiert. Pro gültigem Block gibt es derzeit eine Belohnung von 25 BTC. Dies ist die einzige Möglichkeit, wie neue Bitcoins geschaffen werden können. Etwa alle 10 Minuten wird ein neuer Block errechnet. Die Blöcke werden hintereinander zu einer fortlaufenden Kette, der Block-Chain, formiert. 378704 Blöcke ist die Kette bis jetzt lang (Stand 13. Oktober 2015).

• Blockchain.info

Bitcoin Block Explorer mit kostemlosen Online-Wallet. Siehe Anleitung.

• BTC

Die Abkürzung für Bitcoin. 1 BTC = 1 Bitcoin

• cold storage

Cold storage bezeichnet eine Walletart, bei der der private Schlüssel offline verwahrt wird, wie z.B. beim Paper Wallet.

• digitale Signatur

Ein in asymmetrischen Kryptoverfahren mit dem privaten Schlüssel erstellter Hashwert, der mit dem zugehörigen öffentlichen Schlüssel beweissicher verifiziert werden kann.

• Elliptische-Kurven-Kryptosystem

Dass bei Bitcoin verwendete asymmetrische Kryptosystem, um aus dem privaten Schlüssel den öffentlichen Schlüssel zu errechnen.

• Fork

Englisch für Gabel, Verzweigung, kommt bei Bitcoin in Form eines Soft - und Hard Fork vor.

• Geldmenge

Die maximale Geldmenge ist bei Bitcoin auf 21 Millionen Bitcoin festgelegt.

• Hard Fork

Eine Änderung der Bitcoin Core (Bitcoinsoftware), die Designfehler oder Softwarefehler beseitigen will, aber zu früheren Versionen inkompatibel ist. So erzeugte Blöcke werden von Minern, die die ursprüngliche Version verwenden, als ungültig abgelehnt. Auf diese Weise bildet sich eine Gabelung der Block-Chain.

Am 11.01.2016 wird es zu einem Hard Fork kommen, weil zwei Entwickler entgegen dem sonst üblichen Konsensprinzip unter den Entwicklern die sog. Version Bitcoin XT so einstellen, dass größere Blöcke generiert werden. Derzeit ist leider noch nicht abzusehen, wie sich die Mehrheit von Minern und Nutzern entscheiden wird. Im ungünstigsten Fall kommt es zu einer Spaltung von Bitcoin.41)

• IP-Adresse

Ist die jeweilige Adresse von Website und Webbrowser, um Daten austauschen zu können. Die eigene IP-Adresse lässt sich mit dem Tor-Browser anonymisieren.

• kryptographische Hashfunktion

Mathematische Einwegfunktionen, die bei Bitcoin zum Erstellen von Bitcoin-Adresse, Transaktionen und Blöcken verwendet werden.

• Letter of Guarantee

Textdatei, in der signiert alle Details der gewünschten Transaktion beim Mixen mit BITMIXER.IO stehen und die unbedingt gespeichert werden sollte. Geht beim Mixen technisch etwas schief, kann nur mit dieser Datei nach dem Löschen der Logfiles (nach 24 Stunden) die gesendeten Bitcoins zurückgefordert werden. Siehe Schritt 9 ff.

• LiteBit.eu

In den Niederlanden sitzende Online-Börse für Bitcoin und andere Coins, die man mit mehreren Zahlungsarten kaufen kann. Siehe Anleitung.

• Miner

Betreibt Mining

• Miner-Gebühr

Auch Transaktionsgebühr genannt, ist die geringe Gebühr, die man einer Transaktion zufügen kann, damit die Transaktion bei hohem Transaktionsaufkommen von den Minern mit höherer Priorität und damit schneller verarbeitet und in einen Block aufgenommen wird. Beim Senden von Bitcoin an einen Mixer sollte man eine relativ hohe Gebühr von 0.0005 BTC wählen. Kommt es nicht auf eine zeitnahe und absolut sichere Ankunft beim Empfänger an, kann man Transaktionen auch ohne Gebühr oder mit einer Gebühr von 0.00001 BTC senden.

• Mining

Durch das Mining werden neue Blöcke erzeugt und der Block-Chain zugefügt. Es ist die einzige Möglichkeit, neue Bitcoin zu generieren.

• Mixer

Ein Service, um Bitcoins zu anonymisieren. Nutzer zahlen ihre Bitcoins in den Pool des Mixers ein und bekommen von diesem gegen eine Nutzungsgebühr die Bitcoins anderer Nutzer zurück. Siehe Abschnitt Bitcoin anonymisieren und die Anleitung.

• Nonce

Teil eines Blocks. Es ist ein 32-Bit-Feld, dessen Zahlen so oft vom Miner geändert werden, bis der Hashwert des gesamten Blocks die nötige Anzahl an Nullstellen am Anfang hat.

• öffentlicher Schlüssel

Aus dem öffentlichen Schlüssel wird die Bitcoin-Adresse berechnet und er dient zur Verifikation der Signatur des Senders von Bitcoin. Zwischen Signatur und öffentlichem Schlüssel gibt es einen unfälschbaren und unbestreitbaren kryptographischen Beweis des Zusammenhangs.

• Offline-Wallet

Downloadbare Wallets, die auf dem eigenen Rechner installiert werden.

• Online-Wallet

Im Gegensatz zum Offline-Wallet wird keine Walletsoftware heruntergeladen und installiert, sondern das bereitgestellte Wallet eines Online-Dienstes genutzt. Siehe Anleitung.

• Paper-Wallet

Eine Art eines sog. cold storage, um seine Bitcoins sicher zu verwahren, sofern der erstellte private Schlüssel nicht unverschlüsselt auf einen Rechner mit Internetzugang gelangt. Siehe Anleitung.

• Peer-to-Peer-Netzwerk

Computernetzwerk, in dem alle Rechner gleichberechtigt sind. Sie können sowohl Dienste in Anspruch nehmen, als auch zur Verfügung stellen. Die Bitcoin Core wird in einem solchen Netzwerk betrieben.

• privater Schlüssel

Vom Wallet generierte Zufallszahl, aus der der öffentliche Schlüssel berechnet wird. Der private Schlüssel muss geheim bleiben! Mit ihm weist man den Besitz von Bitcoins, die in der Block-Chain durch eine Transaktion an die entsprechende Bitcoin-Adresse als überwiesen aufgeführt sind, nach - und signiert Transaktionen an andere Bitcoin-Adressen.

• Proof of Work

Auch cryptographic puzzle genannt ist in der Informatik eine Methode, um den übermäßigen Gebrauch eines Dienstes zu begrenzen. Bei Bitcoin wird ein Proof of Work benutzt, um die Bildung neuer Blöcke zeitlich zu steuern. Es soll etwa alle 10 Minuten ein neuer Block generiert werden. Der Proof of Work besteht darin, einen Block zu bilden, dessen Hashwert eine bestimmte Anzahl Nullen am Anfang hat. Je mehr Nullen gefordert werden, um den Block als gültig anzuerkennen, desto länger muss der Rechner durch Verändern des frei wählbaren Nonce Hashwerte bilden, um eine Lösung zu finden.

• Satoshi Nakamoto

Der Autor des Bitcoin Whitepaper und Entwickler des ersten Bitcoin Core Wallet. Bis heute ist nicht bekannt, wer hinter diesem Synonym steckt – ob eine Person oder ein Team.

• Schlüsselpaar

Das Wallet generiert mit jeder neuen gewünschten Bitcoin-Adresse ein neues Schlüsselpaar, das aus privatem und öffentlichem Schlüssel besteht.

• Soft Fork

Wenn zwei Miner etwa zeitgleich durch unterschiedliche Lösung des Proof of Work jeweils einen neuen gültigen Block generieren, kommt es zu einer Gabelung der Block-Chain.42) Andere Miner werden beide Blöcke in ihre nun aufgespaltene Block-Chain aufnehmen und an dem Block weiterrechnen, der sie zuerst erreicht hat. Aus der Abzweigung, die von der Mehrheit der Rechnerleistung benutzt wird, wird irgendwann ein Block mehr errechnet sein, als es bei der Minderheit der Fall ist.

In dem Moment, wo ein Seite mehr Blöcke als die andere gebildet hat, erkennt die Minderheit die sog. Mainchain (Hauptkette) der anderen Seite an und rechnet ausschließlich dort weiter. Die gebildeten Blöcke der Nebenkette werden gelöscht, die dort enthaltenen Transaktionen sind nichtig. Wenn eine Transaktion 6 Bestätigungen hat, kann man davon ausgehen, mit der Transaktion in einem Block der Mainchain zu sein.

• Tor-Browser

Ein Browser der sich ins Tor-Netzwerk einwählt und zur Anonymisierung von Verbindungsdaten (u.a. der IP-Adresse) dient. Siehe Anleitung.

• Transaktion

Eine Überweisung von Bitcoin-Adresse zu Bitcoin-Adresse. Transaktionen werden in Blöcken gesammelt43) und so in der Block-Chain dauerhaft öffentlich gespeichert.

• Transaktionsverzeichnis

Verzeichnis im Wallet von z.B. Blockchain.info, das man bei einmaliger Nutzung des(selben) Online-Wallets vor dem Ausloggen löschen sollte. Siehe Anleitung Schritt 26.

• Wallet

Ein Bitcoin-Wallet (engl. Geldbörse) ist ein digitaler Schlüsselbund, den man zwingend benötigt, um Bitcoins überweisen zu können. Da Bitcoin nicht außerhalb der Block-Chain existieren und transferiert werden können, enthält das Wallet selbst keine Bitcoins. Es ist vergleichbar mit einer Kreditkarte, die ebenfalls kein Geld enthält, aber Daten, die zur Zahlung berechtigen.

1) Siehe eine Globus-Darstellung der mit dem Bitcoin-Block-Explorer blockchain.info verbundenen Knoten
2) Siehe dazu in Wikipedia den Abschnitt Kursentwicklung
3) Siehe dazu in Wikipedia den Abschnitt Initiale Verteilung von Guthaben
4) Siehe Wikipedia zu Effizienz und Sicherheit der unterschiedlichen Verschlüsselungsverfahren
5) Siehe das White Paper Satoshi Nakamotos auf Seite 2: „We define an electronic coin as a chain of digital signatures. Each owner transfers the coin to the next by digitally signing a hash of the previous transaction and the public key of the next owner and adding these to the end of the coin. A payee can verify the signatures to verify the chain of ownership.“
6) Siehe dazu auch den Wikipedia Artikel Sicherheitsaspekte
7) Zu seiner Berechnung siehe den Exkurs bei Funktionsweise der Schlüssel.
8) Die Prüfsumme soll eine versehentliche Falscheingabe der Bitcoin-Adresse verhindern.
9) Siehe auch die veröffentlichte Bitcoin-Adresse für Spenden des menshelp.cc Forums.
12) Dabei kommt es nicht auf die Identität As an. Auch derjenige, der sich illegal den Besitz des privaten Schlüssels verschafft, signiert mit dem richtigen Schlüssel und erstellt eine wirksame Transaktion.
13) Siehe dazu in Wikipedia die Grafik zur Datenstruktur eines Blocks
14) Der Bitcoin Block Explorer zeigt oben links den jeweils zuletzt generierten Block und die Anzahl der darin enthaltenen Transaktionen an. Ein Klick auf die Blocknummer zeigt weitere Details, wie den Zeitstempel, die Transaktionsgebühren und die Bitcoin-Adresse, wo Gebühren und die 25 neu generierten BTC hin überwiesen werden. Diese Transaktion ist zugleich die erste und manchmal auch einzige, die im nachfolgenden Block steht.
15) Leonhardt, Danny in Sicherheit und Datenschutz bei Bitcoin , TU Dresden, Seite 8 ff. (sehr lesenswert).
16) , 35) Sofern kein sog. anonymer Drop in Form einer (gepishten) Packstation oder eines „toten Briefkastens“ genutzt wird, was je nach Einzelfall strafbar sein kann.
17) Ein ähnliches, aber komplexeres Beispiel: Leonhardt, Danny in Sicherheit und Datenschutz bei Bitcoin , TU Dresden, Seite 9 f.
18) Leonhardt, Danny in Sicherheit und Datenschutz bei Bitcoin , TU Dresden, Seite 11.
19) Bei Spenden an das menshelp.cc Forum kann neben der veröffentlichten Bitcoin-Adresse auch von einem der Admins eine neue seperate Bitcoin-Adresse angefordert werden.
20) Siehe dazu bei Wikipedia den Artikel Identifikation durch die IP-Adresse
21) Siehe dazu bei Wikipedia aber auch den Artikel Schwachstellen des Netzwerks
22) Derzeit 1 Euro pro Monat, Stand Oktober 2015
23) Verfasser hat bei Posteo seinen offiziellen Mailaccount. Für anonyme Bestellungen wird kurzfristig ein neuer Account erstellt und nach Nutzung innerhalb kurzer Zeit widerrufen.
24) Aus recovery-Aspekten zweifelhaft Schallplatte als Wallet
25) Siehe dazu in Wikipedia den Abschnitt Vergleich von Bitcoin Core und Wallets
26) Siehe z.B. Cryptobit ; privater Schlüssel ist AES-256 verschlüsselt eingraviert. Trotz Kenntnis der Passphrase mißlang es dem Verfasser, den privaten Schlüssel wiederherzustellen, was im Ernstfall den Verlust der Bitcoins bedeutet. Auch bei vermeintlich supersicheren Wallets sind dessen Eigenschaften genau zu prüfen und mit dem eigenen Sicherheitsbedürfnis abzustimmen.
27) Ist ein alter Laptop oä. nicht mehr vorhanden, sollte man während der Erstellung die Internetverbindung trennen.
29) Siehe dazu Recover Wallet bei Blockchain.info Link für Tor-Browser
30) Die Datei ist derzeit (Stand Oktober 2015) 44 GB groß. Siehe zur jeweils aktuellen Größe den Chart bei blockchain.info Link für Tor-Browser
31) Siehe dazu in Wikipedia den Abschnitt Erwerb von Bitcoins
32) Siehe zu weiteren Möglichkeiten und aktuellen News im Forum den Thread Zahlungsmittel Bitcoin BTC - Fragen, News & Tipps
33) In einer zweiten Phase ist eine Erweiterung auf 1200 Verkaufsstellen geplant.
34) PayPal untersagt in seiner Nutzungsrichtlinie den Handel mit digitalen oder virtuellen Gütern.
36) Bei BITMIXER.IO derzeit 0,5 % bis 3,5 %, Stand Oktober 2015
37) Bei derzeitigem Kurs von etwa 1 BTC = 200 Euro sind das 10 Euro-Cent, Stand Oktober 2015
38) Siehe diese Abbildungen Link für Tor-Browser zur Funktionsweise
39) Die Transaktion muss nicht bestätigt sein, denn in der kurzen Zeitspanne wird die Aufnahme in einen Block in der Regel noch nicht vorliegen.
40) Stand Oktober 2015
41) Siehe zu den unterschiedlichen Szenarien diesen Artikel
42) Siehe dazu bei blockchain.info die verwaisten Blöcke Link für Tor-Browser
43) Hier eine live aktualisierte Liste Link für Tor-Browser von unbestätigten Transaktionen, die auf die Aufnahme in einen Block „warten“.