Impotent, durch Kathetriesierung ?

Für Themen die sonst nirgends reinpassen!
Benutzeravatar
Wassermann
Beiträge: 660
Registriert: Samstag 21. August 2010, 22:26

Re: Impotent, durch Kathetriesierung ?

Beitrag von Wassermann » Dienstag 31. August 2010, 09:17

Off Topic - Impotent, durch Kathetriesierung?
Seite 1 von 1
NACKTHB (20 Feb 2010 18:42) hat geschrieben: hallo und schönen Tag.

folgendes macht mir total zu schaffen. habe bis heute auch so versucht mir das alles zu erklären.
ich bin vor ca einam jahr nach einem suizidversuch in der intensivstation wach geworden und war kathetriesiert, will heißen ich hatte einen schlauch im schwanz bis in die blase. nach dem aufenthalt und einem aufenthalt in der psychiartrischen klinik in debstedt, unweit von bremerhaven, habe ich dann noch ab und an ein wenig blut im urin aber sonst keine schwierigkeiten. lebte in der zeit schon fast 20 jahre mit meinem geliebten freund hans in harmonischer glücklicher beziehung. (er starb vor einem jahr 19.01.2009 an einem herzinfarkt)

nicht erst nach dem tod von hans habe ich keinen steifen penis bekommen. und nun meine frage:" ist es möglich das ich impotent durch die kathetriesierung geworden bin?"

ich bin schon echt verzweifelt. nehmt mich da bitte ernst. danke im vorraus.
MfG Ralph
walker (20 Feb 2010 18:53) hat geschrieben: falsches Forum - wir sind keine Ärzte hier

statt trauertränige Grübelei mal ordentlich PDE5-Hemmer einwerfen, evtl ist das "Problem" dann ohnedies vom Tisch
WilliBW (20 Feb 2010 19:32) hat geschrieben:
NACKTHB hat geschrieben: ... und war kathetriesiert ... ist es möglich das ich impotent durch die kathetriesierung geworden bin?" ...
Also ich hatte auch schon mal einen längeren Krankenhaus-Aufenthalt, bei dem tagelang ein Katheder gelegt werden mußte: Impotent bin ich davon nicht geworden! - Meine ED ist erst dreißig Jahre später aufgetreten und altersbedingt.

Im übrigen: Ordentlich PDE5-Hemmer rein und was die kranke Seele betrifft ... kurzfristig: Telefonseelsorge, langfristig: Selbsthilfegruppe (z.B. EA = Emotions Anonymous)! :idea:
Bodo (22 Feb 2010 2:23) hat geschrieben: Blut im Urin MUSS immer von einem Arzt abgeklärt werden.
Hier kann und sollte Dir das Forum nicht helfen.
Was Deine Seele betrifft, stimme ich meinem Vorredner zu, hier ist eine Selbsthilfegruppe das richtige.
Nach einem Suizitversuch vor einen Jahr, wundert es mich sowieso, das Du nicht in einer Gruppe bist.

LG Bodo
WilliBW (22 Feb 2010 10:33) hat geschrieben:
Bodo hat geschrieben: Blut im Urin MUSS immer von einem Arzt abgeklärt werden. ...
Zumindest wenn es über mehr als 1-2 Tage auftritt. Ansonsten können es auch z.B. abgehende Mikro-Nierensteine oder Miniverletzungen (z.B. nach einem "heftigen" Geschlechtsverkehr) sein.
ab112 (24 Feb 2010 0:23) hat geschrieben: Bin vom Fach mit Erfahrung in Urologie-Intensiv und jetzt auf ner interdisziplinären Intensiv, haben öfters auch mal psychiatrische Pat. an Bord ...

Also:
#1:
Das Blut im Urin muß ärztlich abgeklärt werden.
Kann was an den Nieren sein oder ne Blasenentzündung.
... wie schon gesagt: Hier kann (darf) man das nicht klären.

#2:
Durch eine Katheterisierung ist es zu 99,999% ausgeschlossen,
eine ED zu erlangen.

#3:
Viele Psychopharmaka induzieren eine ED, incl. dem Libidoverlust.

#4:
Deine ED kann auch psychische Ursachen haben.

Mein Rat:
Suche entsprechende Fachärzte auf.
Allenfalls kannst Du im Selbstversuch ja mal PDE-5-Hemmer probieren.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast