Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Generika in Labor auf Wirkstoff und Nebenstoffe testen ?

Für Themen die sonst nirgends reinpassen!
Benutzeravatar
trodat
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 281
Registriert: Montag 28. März 2011, 15:18

Generika in Labor auf Wirkstoff und Nebenstoffe testen ?

Beitrag von trodat » Freitag 20. April 2012, 09:37

Als TE dieses Threads würde ich mich grundsätzlich dazu bereit erklären bestimmte Generika, über deren Wirkung strak diskutiert wird oder die die am gängigsten sind, in einem Labor auf Wirkstoffgehalt und eventuelle unerwünschte Nebenstoffe(Schwermetalle) testen zu lassen.

Das Problem:
Letztes Jahr, zu Anfang dieses Threads, habe ich aktiv nach einem Labor gesucht.. bin aber nicht fündig geworden!
Die Anfrage war in etwa immer so:

Ich bin im besitzt von Tabletten ohne genaue Informationen über den Wirkstoff zu haben. Wahrscheinlich Sildenafil.(oder eben Tada/Varden je nach dem was ich testen wollte)
Ich würde gerne von ihnen wissen wie viel, von was in den Tabletten ist. Insbesondere Prüfung auf verunreinigungen(Schwermetalle etc.).

Die Antworten waren immer negativ, meistens:
lassen sie sich doch mal von einem Apotheker über die Tabletten beraten“ (na was wird der mir schon raten... :palm: )
Oder
tut mir leid für so etwas sind wir nicht eingerichtet
Oder ich bekam gar keine Antwort :negative: .

Aber mein Vorhaben würde ich noch durchführen wenn jemand ein williges Labor an der Hand hätte!?
Natürlich wäre es dann noch eine Preisfrage.. aber mir wäre es schon einiges wert!
Am wichtigsten wäre mir eigentlich auf eventueller Schwermetallbelastung zu testen!

Herr Vorragend
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 327
Registriert: Mittwoch 11. Januar 2012, 14:56

Re: Wirkstoffgehalt u Qualitätsunterschied (?)indischer Gene

Beitrag von Herr Vorragend » Freitag 20. April 2012, 11:22

Ich habe gestern mal bei gba-Hamburg eine Anfrage per Mail geschickt und gefragt ob es als Privatperson möglich ist einen Analyseauftrag zu erteilen, ich bin gespannt! Falls du eine Analyse machen lässt, werde ich mich finanziell daran beteiligen:-)

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13781
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Wirkstoffgehalt u Qualitätsunterschied (?)indischer Gene

Beitrag von walker » Freitag 20. April 2012, 11:27

"Natürlich wäre es dann noch eine Preisfrage"

Ich wäre gerne bereit dafür zu spenden - und andere User wohl auch !

Der Auftraggeber des Tests erhält dann Spenden via PSC die er im shop seiner Wahl zu Tabs einlösen kann.

Benutzeravatar
trodat
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 281
Registriert: Montag 28. März 2011, 15:18

Re: Wirkstoffgehalt u Qualitätsunterschied (?)indischer Gene

Beitrag von trodat » Freitag 20. April 2012, 12:13

Na das klingt doch mal nach Vorschritt in der ganzen Sache :top: Das Labor macht einen guten Eindruck!
Hoffen wir mal, dass es solche Aufträge annimmt und das es nicht die Welt kostet.

Andi
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 2. September 2011, 17:39

Re: Wirkstoffgehalt u Qualitätsunterschied (?)indischer Gene

Beitrag von Andi » Freitag 20. April 2012, 19:14

Eine solche Analyse, in Fachkreisen auch q/q Analyse genannt (q/q = qualitativ und quantitativ) wird mit Sicherheit von den sogenannten "Nutella Testern" durchgeführt. Genau heißen die "SGS Institut Fresenius" und sitzen in Taunusstein.
Die Kosten einer solchen Analyse belaufen sich meines Wissens nach (das Wissen ist aber auch schon 4 Jahre alt) pro Präparat auf ca. 500-1200 €, je nachdem, ob es dort schon Refferenzen für den Hauptwirkstoff der Ursubstanz in deren Datenbank gibt oder nicht. Und mit einer Analyse alleine ist es nicht getan. Wenn man ein relevantes Ergebnis haben möchte, dann muss jede Analye in Duplo durchgeführt werden (ist aber bei SGS normal im Preis mit drin) und man muss 2-3 verschiedene Chargen pro Präperat testen (ist schon nicht mehr im Preis mit drin).
Dann ist natürlich eine deutliche Auftragklärung sehr wichtig.Die SGS und andere seriöse (akreditierte) Laboratorien werden auch keinen Auftrag a'la "Was ist da drin?" annehemn. Nur nach Schwermetallen und Silden etc. zu suchen bringt nicht viel. Die Toxizität der Schwermetalle bei Erwachsenen wird überschätzt, vor allem, wenn es sich um Tagesgaben des Gesamtpräperates von 100 mg abwärts handelt. Wenn wir hier in unserern Reihen keinen Pharmakologen oder Toxikologen finden, würde ich im Analysenauftrag den Gehalt an Wirkstoff (Silden, Varden etc...) in Auftrag geben und ansonsten die Konformität nach DAB / PE (Deutsches Arzneibuch / Pharmacopoea Europaea) testen lassen. Weil interessanter als die Schwermetalle, die sicher auch nur in Spuren vorkommen werden, sind der tatsächliche Wirkstoffgehalt, Füllstoffe, gegebenenfalls Konservierungsmittel bei Produkten mit mehr als 20% Wasser und organische vor allem aromatische Lösemittel. Wichtig bei Analysenaufträgen ist immer, dass man genau angiebt nach was man sucht.

Da dies relativ hohe Kosten sind, sollten wir uns fragen, ob unser Misstrauen wirklich begründet ist. Wenn ja, worauf es begründet ist und ob eine solche Aktion unabdingbar ist und vor allem, was wir mit dem Ergebnis machen. Ich bin der Meinung, diese Entscheidungen gehören vor eine soche Aktion. Alles andere wäre meiner Meinung nach blinder Aktionsimus und würde alle die in einem solch sicherlich interessanten Projekt Zeit, Geld und Herzblut investieren, frustrierend.

Vielleicht können wir ja für eine Art Brainstorming unser neues Feature hier auf menshelp, den Chat nutzen: Zu einer festen Zeit eine moderierte online Diskussion zu führen, deren Ergenisse (nicht Verlauf) auch protokolliert werden. In einer ersten Sitzung sollten wir nach dem "Was wollen wir?" (Gegenstand) und dem "Warum wollen wir das" (Relevanz) fragen und Meinungen sammeln. In einer anderern Sitzung kann man dann fragen "Was machen wir mit den Ergebnissen". Die Fragen nach dem "wie" und "wer" kann man dann beruhigt ganz an den Schluss legen. Dazu gehört dann auch die Frage nach der Finanzierung durch (evetuell auch externe?) Sponsoren.

Marvellous
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 11. April 2012, 13:47

Re: Generika in Labor auf Wirkstoff u Nebenstoffe testen ?

Beitrag von Marvellous » Samstag 21. April 2012, 12:46

Ein weiterer Tipp für eine Analyse:

Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker e.V. (http://www.zentrallabor.com).

Vielleicht haben hier User, z. B. über ihren Apotheker, die Möglichkeit eine Analyse zu veranlassen.

Interessant aus einer Veröffentlichung des Zentrallaboratoriums auf der dessen Website:

Zitat zu Viagra-Generica:
"Häufig wegen Wirkungslosigkeit beanstandet - aber unberechtigt. Bislang konnte das ZL (Zentrallabor) keine Unterschiede zum Original detektieren."

Artikel sind auch zu finden unter www.pharmazeutische-zeitung.de unter "PZ-Online" entsprechende Suchbegriffe eingehen, wie z. B. Genrika Indien, Viagra.
Zuletzt geändert von Marvellous am Samstag 21. April 2012, 13:13, insgesamt 1-mal geändert.

prolonaut
Beiträge: 308
Registriert: Sonntag 7. November 2010, 21:35

Re: Generika in Labor auf Wirkstoff u Nebenstoffe testen ?

Beitrag von prolonaut » Samstag 21. April 2012, 13:08

ich weiß nicht mehr, wo, wann und von wem es geschrieben wurde, aber es gab hier mal einen User, der in Österreich oder der Schweiz lebt(e), der geschrieben hat, dass es dort die Möglichkeit gibt, Pillen kostenlos und ohne Nachfragen testen zu lassen (wohl um die Kids vor giftigen Beimischungen zu schützen)

morientes8
Beiträge: 158
Registriert: Sonntag 29. August 2010, 05:23

Re: Generika in Labor auf Wirkstoff u Nebenstoffe testen ?

Beitrag von morientes8 » Samstag 21. April 2012, 13:45

Also im Alopezie.de Forum ist ein User namens Pilos,
der den Wirkstoffgehalt ermitteln kann.
Hat es auch schon mit Fin Generikas gemacht.
Ob er seriös ist oder dann die Wahrheit sagt,
kann ich nicht sagen.

Edit: Soll keine Werbung für das Haarausfall Forum dort sein,
ansonsten bitte kurz den Link entfernen.

Herr Vorragend
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 327
Registriert: Mittwoch 11. Januar 2012, 14:56

Re: Generika in Labor auf Wirkstoff u Nebenstoffe testen ?

Beitrag von Herr Vorragend » Samstag 21. April 2012, 14:06

Hat den jemand einen guten Draht zu einem Apotheker? Den Beitrag des Schweizers habe ich auch hier im Forum gelesen. Der gute Mann hat im Rahmen einer angebotenen Aktion seine Tadacips kostenlos testen lassen mit dem Ergebnis 19mg Tadalafil. Mir persönlich wäre auch eine eventuelle Verunreinigung wichtiger als der Wirkstoff, da die Meisten unsere heißgeliebten Generika ja einwandfrei wirken.
@morientes: Du kannst ja mal Kontakt zu Pilos aufnehmen und vielleicht mehr über seinen Hintergrund/Kenntnisse in Erfahrung bringen?!

Grüße

prolonaut
Beiträge: 308
Registriert: Sonntag 7. November 2010, 21:35

Re: Generika in Labor auf Wirkstoff u Nebenstoffe testen ?

Beitrag von prolonaut » Samstag 21. April 2012, 14:32

ich kann mir aber vorstellen, dass solche Labore, wie in der Schweiz, natürlich eher darauf aus sind, auf Verunreinigungen, die gesundheitsschädlich sind, zu testen.
Bei diesem schweizer Angebot geht es bestimmt weniger darum, den Kiddies zu sagen, wie gut z.B. ihre Exzessiepillchen reinhauen, eher ob die nicht mit irgendwelchen Mist gepanscht sind, also könnte man doch diese Möglichkeit auch für "unsere" Pillen nutzen, wenn es hier noch schweizer User gibt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast