Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Nicht anonyme Zahlungsmittel, SEPA, Nachnahme etc

Anfänger lesen BITTE erst die FAQ und dieses Topic: Übersicht von Wirkung der Potenzmittel / Dosierung/ Bestellung
Außerdem beachtet die Postingregeln dieses Forums.
shameless47
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 00:09

Bezahlung per Paypal

Beitrag von shameless47 » Mittwoch 3. Juni 2015, 00:15

Moin, mal ne dummer Frage, aber ich kenne mich mit Paypal überhaupt nicht aus, will damit aber bezahlen. Muss ich da das Fenster (Waren oder Dienstleistungen bezahlen+ Käuferschutz hilft) oder (Geld an Freunde und Familie senden) nutzen? Ich vermute mal letzteres, aber ich würde es gerne voher von wem hören, der hier schon via paypal erfolgreich bezahlt hat :D

Benutzeravatar
Diavolo
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6504
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:06

Re: Nicht anonyme Zahlungsmittel, SEPA, Nachnahme etc

Beitrag von Diavolo » Mittwoch 3. Juni 2015, 00:27

Ich habe zwar noch nie Tabs mit Paypal bezahlt aber ich würde

Waren oder Dienstleistungen bezahlen

wählen.

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2110
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Nicht anonyme Zahlungsmittel, SEPA, Nachnahme etc

Beitrag von Flocki » Donnerstag 6. August 2015, 13:43

Scarface hat geschrieben:Nur: Vielleicht übersehe ich da ja was, aber ich wüsste nicht wo der Nachteil bzw. das Restrisiko bei NN liegt? Meiner Meinung nach sind Vorrauszahlungen mit mindestens dem selben Risiko behaftet.
Das hatte ich doch an anderer Stelle schon ausgeführt - aber gerne nochmal:

Es gibt im Grunde drei Fälle:

1. Der Shop will Dich vorsätzlich betrügen (hat also nicht vor, Dir für Dein Geld Ware zu liefern).
2. Deine Ware kommt auf dem Versandweg abhanden.
3. Der Shop kommt ungewollt "abhanden" - z.B. durch staatliche Intervention.

Was den Unterschied Vorkasse vs. Nachnahme angeht, hast Du beim ersten Punkt in jedem Fall die Arschkarte. Bei Vorkasse schickt der Shop gar nix, bei Nachnahme einen Brief mit Kieselsteinen und Zeitungspapier. => Also identisches Risiko.

Beim zweiten Punkt schickt Dir jeder der empfohlenen Shops beim Verlust einer Sendung mit Tracking eine Ersatzlieferung. => Also in beiden Fällen kein Risiko.

Bei Fall drei hat NN in der Tat einen Vorteil, denn hier wird ja erst bei Sendungsübergabe gezahlt. Kann der Shop nicht mehr versenden und kann oder will er eine Vorkasseleistung nicht erstatten, ist NN im Vorteil!

Letzteres ist aber der einzige Vorteil, den eine Nachnahmesendung verbuchen kann - deswegen ist sie keinesfalls "risikolos". Nun muss man einfach abwägen, wie häufig mit Fall 3 zu rechnen ist und ob das die Nachteile von NN (vor allem den Kostennachteil) aufwiegt.

Nachnahme ist ja nicht nur für den Kunden mit einem direkten Zuschlag versehen, sondern führt auch zu deutlich erhöhten Kosten beim Versender. Ich hatte mal eine Perle, die eine Boutique mit Onlineshop betrieben hat - es ist wirklich unfassbar, wieviele Nachnahmesendungen von den Kunden einfach nicht angenommen bzw. abgeholt werden! Sei es aus Gedankenlosigkeit, Schlamperei, wegen "will ich doch nicht" oder weil es nur Spaßkäufer waren. Das ist für einen legalen Shop schon ärgerlich, weil das nämlich einiges an Kosten verursacht - aber der legale Shop bekommt dann zumindest seine Ware zurück. Der Pillenshop kann die Ware abschreiben. NN führt also automatisch zu höheren Preisen.

Wer z.B. immer für einen Hunni bestellt und bei NN 10 Euro Aufpreis zahlt, für den "lohnt" sich das nur, wenn auch mindestens jede zehnte Sendung ausbleibt. Sind es weniger, wäre Vorkasse die bessere Entscheidung gewesen. Dass NN auch andere Nachteile hat (ggf. mehr Aufwand als eine Überweisung; Frauchen fragt neugierig, was in dem Brief für 100 Euro drin ist; ...) bleibt erst mal außen vor.

ciao
Flocki

Scarface
Beiträge: 918
Registriert: Mittwoch 17. Juni 2015, 17:02

Re: Nicht anonyme Zahlungsmittel, SEPA, Nachnahme etc

Beitrag von Scarface » Donnerstag 6. August 2015, 13:44

Beim 1. Punkt hast du recht Flocki, und zum zweiten Punkt möchte ich noch hinzufügen das es auch Tracking bei NN gibt... Also wenn wir mal den etwas höheren Preis aussen vor lassen, bleibt zusammenfassend zu sagen das Nachnahme zwar nicht komplett risikobefreit ist aber immerhin risikoärmer als alle anderen Zahlungsmethoden.

Ich denke mal manche Leute bestellen auch per Nachnahme, weil sie zum Zeitpunkt der Bestellung eigentlich noch gar kein Geld haben aber nervös sind und ihre Pillen schneller haben wollen. Eventuell kalkulieren diese Leute dann mit Zahlungen die sie noch gar nicht haben (bevorstehendes Gehalt o.ä.) weil sie im Hinterkopf haben das die Lieferung sowieso 1-3 Wochen dauert und der Brief danach auch noch zusätzlich eine gewisse Zeit auf der Poststelle gelagert wird. Und da es am Ende oft anders kommt als gedacht, können viele dieser Besteller am Ende doch nicht zahlen was in den relativ hohen Preisen bei NN-Shops resultiert. Und so hat NN am Ende Verlierer auf beiden Seiten - Vorteile gibt es aber dennoch!
"The only way to deal with an unfree world is to become so absolutely free that your very existence is an act of rebellion"

Sonnenanbeter
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 12. Juli 2014, 07:16

Re: Nicht anonyme Zahlungsmittel, SEPA, Nachnahme etc

Beitrag von Sonnenanbeter » Mittwoch 12. August 2015, 14:34

Scarface hat geschrieben: Ich denke mal manche Leute bestellen auch per Nachnahme, weil sie zum Zeitpunkt der Bestellung eigentlich noch gar kein Geld haben aber nervös sind und ihre Pillen schneller haben wollen.
Oder Frauchen hat die Kontokontrolle....

Benutzeravatar
big-mike
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3819
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 14:12

Re: Nicht anonyme Zahlungsmittel, SEPA, Nachnahme etc

Beitrag von big-mike » Mittwoch 12. August 2015, 15:09

@Sonnenanbeter
Dann besteht noch immer die Möglichkeit der Bar-Überweisung!
Wenn Männer Wert auf Weiber legen,
tun Sie's meist der Laiber wegen.

Klaus7
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 83
Registriert: Dienstag 17. August 2010, 20:01

Re: KSD kamagra-shop-deutschland.is betreibt Fake-Eigenwerbu

Beitrag von Klaus7 » Dienstag 27. Oktober 2015, 10:02


Und "Nachnahme" bringt Dir außer überflüssigen Kosten nun mal gar nichts!

ciao
Flocki
Einspruch !
Ob dieser Shop gut oder weniger gut ist, kann ich nicht beurteilen.
Aber ich möchte die Vorteile einer Nachnahmebestellung mal klar auf den Tisch
legen. Also fangen wir mal an.
1. Geringes Risiko, ich zahle nur, wenn die Ware auch ankommt. Da ist es auch egal
ob die Ware nicht oder falsch versendet wurde, ich zahle nur wenn das Paket bei mir
ankommt. Auch das Risiko dass mal ein Paket bei der Post verloren geht, trage ich als Empfänger nicht.
Bin ich bei der Zustellung der Sendung nicht Zuhause, kann ich die Sendung bequem die nächsten Tage bei der Post abholen.
Auch muss ich nicht immer persönlich bei meiner Bank antanzen ( Sparkasse ) um
eine SEPA EU–Auslandsüberweisung zu tätigen. ( Die Sparkasse teilte mir mehrmals
schriftlich mit, dass sie SEPA EU–Auslandsüberweisungen in bestimmte Länder nur noch
persönlich entgegennimmt ! Der Einwurf wie bei einer normalen Überweisung ist hier nicht mehr möglich. )
Bei so vielen Vorteilen zahle ich die zusätzliche Nachnahmegebühr gerne.
Bei z.B. 200 Pillen liegen die zusätzlichen kosten im Cent Bereich.
Abschließend nochmal, ich kann nicht beurteilen, ob dieser Shop gut oder weniger gut ist,
aber wenn ich die Möglichkeit habe, gute und preisgünstige Pillen auch per Nachnahme
zu bestellen, dann entscheide ich mich klar für Nachnahme.

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2110
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: KSD kamagra-shop-deutschland.is betreibt Fake-Eigenwerbu

Beitrag von Flocki » Dienstag 27. Oktober 2015, 10:27

Klaus7 hat geschrieben:1. Geringes Risiko, ich zahle nur, wenn die Ware auch ankommt.
Das ist FALSCH! Du zahlst bei Übergabe der Sendung - und zwar _ohne_ zu wissen, ob und was von der bestellten Ware sich darin befindet. NN schützt Dich also nicht davor, dass der Shop - sei es aus Versehen oder mit Absicht - die Ware nicht oder nicht vollständig liefert. Speziell bei diesem Shop ist ein solcher Fall ja bereits beschrieben worden.
Klaus7 hat geschrieben:Auch das Risiko dass mal ein Paket bei der Post verloren geht, trage ich als Empfänger nicht.
Das ist zwar prinzipiell richtig, stellt Dich aber nicht besser als bei der Bestellung bei einem der seriösen empfohlenen Shops, die im Verlustfall die Sendung ersetzen.
Klaus7 hat geschrieben:Bin ich bei der Zustellung der Sendung nicht Zuhause, kann ich die Sendung bequem die nächsten Tage bei der Post abholen.
Auch das ist völlig unabhängig von NN oder nicht. Eine DHL-Zustellung (Paket) holst Du ohnehin ab, andere Zustellungen (wie z.B. Einwurfeinschreiben) landen deutlich bequemer im Briefkasten.
Klaus7 hat geschrieben:Auch muss ich nicht immer persönlich bei meiner Bank antanzen ( Sparkasse ) um
eine SEPA EU–Auslandsüberweisung zu tätigen. ( Die Sparkasse teilte mir mehrmals
schriftlich mit, dass sie SEPA EU–Auslandsüberweisungen in bestimmte Länder nur noch
persönlich entgegennimmt !
Dann solltest Du das Kreditinstitut wechseln! Bei jeder seriösen Bank oder Sparkasse sind SEPA-Überweisungen online möglich - für bestimmte Länder müssen die bei einigen Instituten lediglich einmalig (geht auch telefonisch) freigeschaltet werden.
Klaus7 hat geschrieben:Bei so vielen Vorteilen zahle ich die zusätzliche Nachnahmegebühr gerne.
Es gibt keine Vorteile - lediglich erhöhte Kosten und ggf. zusätzliche Lauferei.

ciao
Flocki

dergastmalwieder
Gast

Re: Nicht anonyme Zahlungsmittel, SEPA, Nachnahme etc

Beitrag von dergastmalwieder » Dienstag 27. Oktober 2015, 22:47

Hi,

kann da Klaus nur zustimmen...!

Es geht um die Versandart Nachnahme..!!

Ich bestelle was, das Päckchen kommt an, ich zücke meine Geldbörse, bezahle es in Bar und gut ist... kein Konto, kein Kreditkarte, Bitcin, Psc, kein irgendwas.... CASH!! :easy:

Es gibt Menschen für die ist das eine Kaufentscheidung....! und hat für Denjenigen einfach einen Vorteil...!

Lauferei habe ich keine dadurch und erhöhte Kosten auch nur bedingt, ein versicherter Versand von Seb. z.B. kostet auch immerhin 12,50.... vom Ding her aber das Gleiche...!? Zudem es ja aus bestimmten Gründen teuer geworden ist, im normalen Postverkehr kostet Nachnahme idR. 7,50 Euronen...!? :next:

Echt schade das es nur diesen Einen bestimmten Shop gibt der das anbietet, Es geht um Nachnahme und diese Option ist Genial, von allen Gesichtspunkten...! war alles schon Thema...

Es gibt keinen Grund es so zu verteufeln?!? :negative:

Gruß dergastmalwieder

Benutzeravatar
DerlebendeTod
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1441
Registriert: Mittwoch 23. Februar 2011, 12:14

Re: Nicht anonyme Zahlungsmittel, SEPA, Nachnahme etc

Beitrag von DerlebendeTod » Mittwoch 28. Oktober 2015, 09:40

dergastmalwieder hat geschrieben: ...kein Konto, kein Kreditkarte, Bitcin, Psc, kein irgendwas.... CASH!! :easy:

und hat für Denjenigen einfach einen Vorteil...!
Trotzdem würde mich der Vorteil jetzt interessieren, ausser dass du scheinbar gerne dem Postboten Bargeld in die Hand drückst? :)

Ich meine, jeder soll die Versandweise wählen die er möchte, aber wenn von einem Vorteil geredet wird, möchte ich gerne an der denkweise teilhaben ;)

Gruß
Dlt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast