Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Hier können sich (neue) User vorstellen und ihre Erfahrungen mitteilen
Bensch01
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 11. September 2014, 13:26

Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von Bensch01 » Donnerstag 14. März 2019, 16:29

Hallo!

Ich gehe seit Jahren regelmäßig in Bordelle. Bei mir bahnt sich gerade aber eine ernsthafte neue Beziehung an. Heimlich weiterhin zu Prostituierten zu gehen wird also schwierig, und zugleich habe ich auch Gewissensbisse, und im Grunde, nun ja, möchte ich es mir abgewöhnen. Ist nur schwierig, die Geilheit siegte bisher leider mehrmals.

Was mich am P-Sex reizt? Der Sex mit meiner Neuen ist zwar extrem gut. Aber ihr Body ist nicht mehr ganz knackig. Es macht mich eben total an, eine knackige Teeny-Möse zu lecken und zu ficken. Besonders FKK-Clubs gefallen mir. Denn ganz ehrlich, meinem männlichen Jagdinstinkt gefällt es auch, verschiedene junge hübsche Mädels anzugaffen und dann zu vögeln. Pardon für diese Worte.

Es gibt ja für alles mögliche Hilfestellungen und Tipps, Raucherentwöhnung, Abnehmen und so weiter. Aber wie komme ich von meiner Bordell-Sucht weg? Wäre schön, wenn sich hier eine Diskussion mit Tipps ergeben würde.

Gruß, Andi B.

utakurt
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 11. Januar 2017, 10:18

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von utakurt » Donnerstag 14. März 2019, 18:30

Bensch01 hat geschrieben:
Donnerstag 14. März 2019, 16:29
Hallo!
..... habe ich auch Gewissensbisse, und im Grunde, nun ja, möchte ich es mir abgewöhnen. Ist nur schwierig, die Geilheit siegte bisher leider mehrmals.

Was mich am P-Sex reizt? Der Sex mit meiner Neuen ist zwar extrem gut. Aber ihr Body ist nicht mehr ganz knackig. Es macht mich eben total an, eine knackige Teeny-Möse zu lecken und zu ficken. Besonders FKK-Clubs gefallen mir. Denn ganz ehrlich, meinem männlichen Jagdinstinkt gefällt es auch, verschiedene junge hübsche Mädels anzugaffen und dann zu vögeln. Pardon für diese Worte....

Gruß, Andi B.

Kein Pardon...da ist schon ok, aber dann stehe auch dazu.....wenn Du jetzt "verzichtest" wird irgendwann wird dann in Dir sowieso bei der kleinsten Unruhe in der Beziehung sowieso die Meinung aufkommen, dass Du wegen Deiner besseren Hälfte auf Deine Vorlieben verzichtest hast.....

Ich denke nicht, dass man siCh sowas abgewöhnen kann, solange man kann...

Bensch01
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 11. September 2014, 13:26

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von Bensch01 » Freitag 15. März 2019, 00:02

Recht interessanter Artikel im Stern dazu:
Vielleicht mehrere Hunderttausend Sexsüchtige taumeln in Deutschland durch ihr Leben - es existieren nur Schätzungen. "Der Orgasmus ist der potenteste Verstärker, den die Natur bereithält", sagt der Psychologe Christoph Ahlers. "Keine Schokolade, keine Zigarette, kein Drink hat diesen Kick." Wie Alkoholiker beim sogenannten defensiven Trinken setzen Süchtige Sex ein, um etwas Negatives zu überdecken. "Zur Verdrängung von Traurigkeit und Einsamkeit", sagt Ahlers. Daher gehe Sexsucht häufig mit einer anderen Abhängigkeit einher, ergänzt Anja Lehmann. Unter den 160 Befragten der Studie finden sich zudem viele, die eine erhöhte Depressivität haben und erhöhte Angstwerte.
Das Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin der Charité setzt die Syndyastische Sexualtherapie dagegen. (...) "Viele Menschen erlernen Sex als eine Kettenreaktion mit Selbstdarstellung, Leistungsdruck und resultierend Versagensangst", sagt Christoph Ahlers. "Diejenigen, die man als sexsüchtig beschreibt, lernen in der Therapie, dass ihr bisheriger Weg ein Holzweg war. Der neue Weg ist kein Feuerwerk multipler Orgasmen, aber er wird Hand in Hand gegangen und geht tiefer. Dadurch verlernen sie die suchthafte Ausrichtung auf Erregung. Sie lernen stattdessen Intimität und Nähe."
https://www.stern.de/gesundheit/sexuali ... 63546.html

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13729
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von walker » Freitag 15. März 2019, 13:51

Sucht im eigentlichen Sinn liegt erst dann vor wenn die Betätigung schädliche Auswirkungen hat, Bordell-Sucht kann empfindlich auf die Finanzen oder Schlafrythmus schlagen.

Aus ähnlichen wie von dir geschilderten Gründen gehe ich schon seit Jahren parallel zu meinen jeweiligen Partnerinnen in FKK Clubs ohne deswegen irgendwie ein schlechtes Gewissen zu haben:

Ich betrachte es als dreidimensionales Wichsen zumal meine jeweiligen Partnerinnen nicht konkurrieren können mit den perfekten Modelkörpern der FKK Clubs.

Mein Trieb nach Optikfick wird in den FKK Clubs meinen geheimsten Wünschen und Sehnsüchten entsprechend bedient. Beim realen Sex ohne perfekten Modelkörper kann ich mich dadurch viel besser auf die Vorzüge meiner jeweiligen Partnerin konzentrieren und habe nicht das Gefühl wegen ihr versäume ich irgendwas.

Auch andere Kumpels haben mir erzählt dass sie viel zufriedener mit dem Sex mit ihrer Frau sind seitdem sie ins Puff gehen.

Durch ständige Triebabfuhr bin ich außerdem zu faul höheren Aufwand fürs Fremdgehen zu betreiben, die perfekten Optiken in den FKK Clubs habe ich ständig im Hinterkopf weshalb die Versuchung bei irgendeiner Gelegenheit fremd zu gehen viel geringer ist als bei streng monogamen Sex - insgesamt kommt die Bordell-Sucht damit auch der Partnerin entgegen und stabilisiert die Beziehung.

P6 ist außerdem perfekt geeignet zum Testen von Dosierungen und Wirkstoffen, auch dies kommt der Partnerin zugute.

"Es macht mich eben total an, eine knackige Teeny-Möse zu lecken und zu ficken. ..gefällt es auch, verschiedene junge hübsche Mädels anzugaffen und dann zu vögeln."

Kalter Entzug würde Mißmut und vorwurfsvolle Gedanken triggern "Wegen IHR darf ich nun all das nicht mehr haben", mit der Zeit wird auch der Sex mit ihr von diesen Gedanken überlagert und überdeckt die Vorzüge die sie hat.

Innerlich nie mehr daran zu denken eine knackige Teeny-Möse zu lecken und zu ficken ist unmöglich weil deine Lustbahnen bereits neurologisch so verdrahtet sind:
"Neurons that fire together, wire together" - warum also nicht in den FKK Clubs "dreidimensional Wichsen" und danach relaxt, befriedigt, voll und ganz das Attraktivitätsspektrum deiner Partnerin genießen ohne dass quälend sehnsüchtige Triebe Schatten darauf werfen ?

"wie komme ich von meiner Bordell-Sucht weg?"
Nur durch "Cold Turkey" = Kalter Entzug:
Nicht mehr in den FKK Club, aber auch nicht mehr Sehnsuchtsgedanken um stets neue knackige Teeny-Möse kreisen lassen. Lernen, die durch Gedanken an stets neue knackige Teeny-Möse entstehenden Behaglichkeitsgefühle, durch andere Gedankenmuster/Betätigungen zu erzeugen.

Durch die bereits vorhandene neurologische Verdrahtung sehr sehr schwierig weil, sofern Geld vorhanden, FKK Clubs ähnlich wie Internetporno die Sogkraft einer mächtigen “Triple-A Engine” haben:
access, affordability, and anonymity = Problemloser Zugang und Finanzierbarkeit bei gleichzeitiger Anonymität.

Gast
Gast

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von Gast » Freitag 15. März 2019, 18:01

Bordelle retten Partnerschaften - Tut mir leid aber für mich klingt das nach schönreden sorry.

Mich würde mal interessieren ob die Bordellfreunde (die käufliche Liebe in einer festen Beziehung als ihr gutes Recht ansehen) ein Problem damit hätten wenn ihre Frauen für Sex mit fremden Männern bezahlen, beispielsweise weil sie Lust auf einen "Teeny-Schwanz" haben (wo doch hier von "Teeny-Mösen" die Rede war)...

Und nein, ich verurteile P6 nicht, im Gegenteil.

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13729
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von walker » Freitag 15. März 2019, 18:11

walker hat geschrieben:
Donnerstag 10. März 2016, 09:14
Carioca hat geschrieben:
Donnerstag 10. März 2016, 08:50
Dass viele von euch fremdgehen, hab ich schon gelesen.

Wie aber ist es, wenn ihr erfahrt, dass eure Perlen fremdgehen? Seht ihr das dann auch so locker? Ist ja nur Sex, nichts anderes? Fühlt ihr euch dann als Versager, weil ihr der Frau nicht das geben konntet, was sie braucht? Das ist ja meist der Grund, warum der Mann fremdgeht - weil er nicht das bekommt, was er will ... weil der Sex langweilig ist ... zur Bedürfnisbefriedigung. Warum solls einer Frau nicht auch so gehen?

Toleriert ihr das fremdgehen eurer Frauen oder ist das ein No-Go, welches ihr euch erlauben könnt?

LG :)
"Ist ja nur Sex, nichts anderes? "

Bei einem Mann ist es (meist) nur Sex = 3D-Wichsen.
Bei einer Frau sind aber (meist) Emotionen dabei, es geht ihr meist nicht (nur) um körperliche Bedürfnisbefriedigung.

groberunfug
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 488
Registriert: Montag 28. Juli 2014, 22:16

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von groberunfug » Samstag 16. März 2019, 09:43

Bensch01 hat geschrieben:
Donnerstag 14. März 2019, 16:29
Aber wie komme ich von meiner Bordell-Sucht weg?
Aus einer Vorliebe für knackige Körper eine Sucht zu machen, hat schon was Überdramatisierendes. Selbstverständlich haben Männer in der großen Mehrzahl Bock auf Knackiges; Ausnahmen gibt es immer, und die können sich was freuen oder ungläubig die Augen rollen.

Persönlich würde ich dafür plädieren, diese Vorliebe weiter auch einfach auszuleben. Vorausgesetzt, es ruiniert Dich nicht etc. Das Leben ist kurz genug. Schlau und sicher vor Partnerin verbergen. Allein dadurch dürfte sich die Häufigkeit Deiner kleinen Ausflüge reduzieren.

Wenn Du wegen moralischer Erwägungen keinen P6 mehr willst... Da es vermutlich tatsächlich keine Sucht ist, sollte sofortiges Aufhören kein riesiges Problem sein. Rede Dir nicht noch zusätzlich selbst ein, dass es eine Sucht und werweißwieschwer sei, davon loszukommen. Aus eigener Erfahrung mit echter Sucht (Nikotin) würde ich empfehlen, beim dringenden Wunsch nach P6 diesen einfach zu übergehen, ohne eine Ersatzbeschäftigung zu suchen. Mannhaft nix Besonderes machen, vielleicht ein bisschen konzentrierter daran weiterwursteln, was man ohnehin gerade macht. Aber das ist eine Option, für andere passt vielleicht Ersatzbeschäftigung besser - muss man probieren.

Muffel
Beiträge: 71
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2019, 10:11

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von Muffel » Samstag 16. März 2019, 10:17

Durch die bereits vorhandene neurologische Verdrahtung sehr sehr schwierig weil, sofern Geld vorhanden, FKK Clubs ähnlich wie Internetporno die Sogkraft einer mächtigen “Triple-A Engine” haben: 
access, affordability, and anonymity = Problemloser Zugang und Finanzierbarkeit bei gleichzeitiger Anonymität.
Stimmt schon! ABER das ist reversibel und sollte nicht mit sexueller Präferenz verwechselt werden. Diese entwickelt sich in der Jugend und ist dann fest und relativ irreversible. Zb wenn du homosexuell bist, dann kannst du nichts dafür und es wurde gebahnt und wird sich nicht mehr ändern. Deshalb gelten Pädophile auch als nicht therapierbar... bei Homosexualität sprechen wir Gott sei Dank seit einigen Jahrzehnten nicht mehr von einem klinischen Störungsbild.
Dass Männer eine Vorliebe für junge Erwachsene Frauen haben ist evolutionsbiologisch logisch und erklärbar. Fruchtbarkeit, Gesundheit etc blabla. Dafür gibt's kein Heilmittel und das ist auch legitim.
Schwierig wirds, wenn die Partnerin nicht mehr als sexuell anziehend empfunden wird oder man ohne P6 nicht mehr geil wird...

Es gibt im Bezug auf deine Aussage oben schon Forschung die gezeigt hat, dass solche suchtartigen Verhaltensweisen abtrainiert werden können und dann auch die Libido zurück kommt... das konnte bei Pornosucht und ED gezeigt werden. Gewisse Hirnorganische Veränderungen konnten wieder rückgängig gemacht werden.

Wenn du also auch ohne P6 kannst, aber einfach nicht drauf verzichten willst... dann ist deine "Sucht" nicht weiter schlimm. Außer für deinen Geldbeutel und deine Partnerin. Mir hat damals Pornoabstinenz geholfen... ich hatte durch täglich Konsum und SB auch keine Libido mehr in Bezug auf meine Partnerin und auch keinen mehr hochbekommen. Deshalb... wenm das bei dir nicht Ist, dann würde ich einfach mal Abstinenz probieren, wenn es dir Wert ist. Andere Alternative wäre Offenheit deiner Partnerin oder und Paartherapie. Vll sind gewisse sexuelle Dinge auch in deiner Partnerschaft möglich, die ohne Offenheit nicht drin gewesen wären.
Letzteren Schritt würde ich aber nur Gehen, wenn's dir das und die Frau Wert ist... damit setzt man nämlich alles auf eine Karte. Daran kann eine Beziehung scheitern... ich würde erstmal 3 Monate verzichten und gucken was passiert. Kann man nix verlieren ;-)

Benutzeravatar
Alfredi
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1002
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 11:27

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von Alfredi » Samstag 16. März 2019, 10:57

bei P6 kann ich wenig mitreden, daher die Frage was bei euch der Unterschied zum Sex zu Hause ist, außer dem jüngeren und knackigeren Geschöpf.
Lasst ihr dann beim P6 auch den Meisterhengst raushängen, also Ausdauer, Stimulation oder geht es nur ums kommen und dann fertig? Und wie läuft es dann zu Hause ab?
Ist beim P6 auch eine gewisse Bestätigung dabei, also dass man bei Jüngeren noch ankommt die man im normalen Leben nicht mehr bekommen würde, fehlt die Anerkennung zu Hause weil Sex zum Alltag ohne großes Drumherum einfach dazu gehört und praktiziert wird?

Wird man von der sexualisierten Umwelt dazu getrieben, wenn die Reize in den Medien kommen, wie oft wird man dazu anmiert? Und letztlich durch die Tabs, unsere kleinen Helferlein, fördern die nicht auch die Bereitschaft mehr Sex zu haben, alle Möglichkeiten darin auszuschöpfen, sind sie ein Treiber der Lust?
viele Männer halten Monogamie für eine exotische Holzart.
Platz ist in der kleinsten Möse
Ü 60, altersbedingte ED...

toti71
Beiträge: 18
Registriert: Montag 29. September 2014, 08:13

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von toti71 » Samstag 16. März 2019, 11:28

moin,
ich bin der Meinung, wenn man einen stärkeren trieb hat als die Partnerin, kann man in Erwägung ziehen , in den puff etc. zu gehen. wenn wichsen nicht ausreicht, meine ich . es ist aber immer ein schritt weg von meiner Partnerin, in bezug auf nähe , würde ich sagen.... oder so.... es ist ein sehr schwieriges Thema .... ich bin seit 3 jahren in einer Beziehung und war in der zeit nicht im puff etc. . aber ich merke , durch die Enthaltsamkeit werde ich träge , in allen bereichen!!! meine Freundin hat auch nur 1x im momant lust......hmmmmm....... LG

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast