Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Ich brauche eure Hilfe...nach sexarmer Beziehung wegen Endometriose

Hier können sich (neue) User vorstellen und ihre Erfahrungen mitteilen
rich_hart
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 8. November 2020, 14:42

Ich brauche eure Hilfe...nach sexarmer Beziehung wegen Endometriose

Beitrag von rich_hart » Sonntag 8. November 2020, 17:01

Hallo Männers,

ich weiss einfach nicht weiter und würde mich über eure Hilfe freuen.

Kurz zu mir: Ich bin 40 Jahre alt, sportlich, schlank und wahrscheinlich ein Kopfmensch.

Zu meiner Geschichte:

Ich lernte 2018 mit 38 Jahren ein wundervolle Frau kennen. Sie war zu dem Zeitpunkt 28.
Ich habe mich riesig gefreut sie kennenzulernen und wir liessen uns von Anfang an viel Zeit.
Leider wurden meine sexuellen Annährungsversuche immer ab einem bestimmten Punkt von Ihr abgebrochen.
Sie sagte mir dann Sie hat Endometriose und konnte Sex in Ihrem Leben nie wirklich geniessen, da sie Schmerzen dabei hat.
Für mich brach eine Welt zusammen, da ich mich wirklich verliebt hatte, was nicht so oft passiert.
Aber ich konnte es verstehen das die Aussicht auf Schmerzen die Lust im Keim erstickt. Somit hörte ich auch auf sexuelle Annährungsversuche zu unternehmen. Da ich sie auch nicht unter Druck setzen wollte. Und ich habe es ja gesehen wie stark die Unterleibsschmerzen im Alltag bei Ihr waren.
Ich unterstützte Sie wo ich konnte. Sie ließ sich operieren und ließ die Endometrioseherde entfernen.
Kurz zur Info: Endometriose ist nicht heilbar. Es können nur die schmerzhaften Symptome unterdrückt werden.

Nach der OP musste sie täglich durchgehend eine bestimmte Pille nehmen die Östrogen unterdrückt, da sonst die Endometrioseherde neu entstehen können.
Sie sagte wir müssen nach der OP 6 Wochen warten bis wir Sex haben können.
Ich war froh darüber das nach der OP die alltäglichen Schmerzen immer weniger wurden und nach einiger Zeit ganz verschwanden.

Aber zum Sex kam es nicht. Sie hatte keine Lust. Die Pille unterdrückt Östrogen und somit auch die Lust. Ich wollte auch keine Pflichtnummer. Mir macht es nur Spaß wenn die Frau auch Fun hat.

Kurz gesagt. Ich wusste nicht mehr was ich machen sollte. Ich liebte diese Frau, aber wenn ich bei Ihr bleibe muss ich meine Sexualität aufgeben.
Ich verfiel in Depressionen. Ich hatte zu nichts mehr Lust und zog mich immer mehr zurück. Machte keinen Sport mehr. Sprach wenig und fuhr unter der Woche weniger zu Ihr. Mein Kopf drehte sich nur noch um dieses Thema.

Das ging ne ganze Zeit so. Sie fragte öfters was mit mir los sei. Ich wollte aber nicht mehr über das Thema reden.
1. weil ich kein Druck ausüben wollte (Druck erzeugt keine Lust)
2. weil ich es irgendwann aufgegeben habe

Nach zwei Jahren in dieser Beziehung beendete Sie diese Ende Mai 2020. Weil ich nicht mehr ich war. Ich bin halt depressiv geworden.
Ich verlor den Boden unter den Füßen nach der Trennung. Fiel in ein noch tieferes Loch, womit ich heute noch zu kämpfen habe und auch Psychologische Hilfe in Anspruch nehme.


So, jetzt zu dem Problem warum ich mich hier angemeldet habe.

Mein Schwanz funktioniert nicht mehr wie vor der Beziehung.
Vor der Beziehung war es so das ich keinerlei Problem hatte. Weder mit der Libido noch mit der Standhaftigkeit.
Ich war kurz bevor ich diese Frau kennenlernte mal in einem Club. Das war eine tolle Erfahrung. Ich wollte es einfach mal ausprobieren. Ohne jetzt anzugeben, habe ich an diesem Tag 7x Sex gehabt mit verschiedenen Dienstleisterinnen. Ich bin zwar vollkommen fertig aber zufrieden nach Hause gefahren. Ich habe etwas Hilfe an diesem Tag gehabt dank diesem Forum hier. Aber das war nur etwas Tada und 20mg Varden. UND: ich hatte einige Wochen vorher wegen den sportlichen Effekten täglich Mucuna Pruriens genommen. Dazu Grünteeextrakt und Vitamin B6, Arginin, Kreatin und Maca. Meine Libido stieg extrem heftig an. Kannte ich so heftig noch nicht. Darum auch der Clubbesuch :)...

Heute, 2 Jahre später ist das nicht mehr vorstellbar.
Schon während der Beziehung ist die Libido abgesackt. Beim selber Hand anlegen merkte ich das die Härte nicht mehr so war wie vorher.

Jetzt ist es so das ich zwar oft mit ner Morgenlatte aufwache aber wenn ich Hand anlege ist die Härte immer noch nicht wie vorher.
Und vorher konnte ich mehrmals. Jetzt brauche ich lange Zeit bis es wieder geht.
Also meine Libido ist im Keller und die Härte fehlt.
Ich habe einige Wochen nach der Trennung einen Versuch bei einer Dienstleisterin gestartet.
Sie war hübsch und geiler Body. Sympathie war auch ok. Einmal ging es. Die zweite Runde musste ausfallen, weil mein Schwanz gestreikt hat trotz Helferpillen.

Ich habe wieder mit Sport angefangen, weil ich denke das mir das vllt helfen wird. Erstmal tut es mir gut wegen der Depression und ich fühle mich danach besser. Aber an meinen Potenzproblem hat sich nichts geändert.
Wenn ich selbst Hand anlege fällt er zwischendurch zusammen.
Ich rauche viele Zigaretten seit der Trennung. Vllt ist das auch mit ein Grund.
Ich habe auch schon versucht meine Libido wieder mit Mucuna, Grünteeextrakt und Vitamin B6 wieder in Schwung zu bringen. Erfolglos.
Ich liebäugel jetzt mit PT-141, aber ich verstehe das mit dem Mischen, Dosieren und Aufbewahren nicht. Vllt kann mir das jemand nochmal genauer erklären. Gerne auch per PN.

Direkt nach der Trennung war auch der Orgasmus nicht mehr so intensiv. Das hat sich etwas gebessert, aber ist nicht wie vorher.
Vorher waren die Empfindungen im Schwanz mega heftig. Der war noch lange nach dem Orgasmus groß und am Zucken.
Jetzt fällt er nach dem Orgasmus schnell zusammen und die Empfindungen sind wesentlich weniger.
Vorher brauchte ich nur an Sex denken und er wurde groß. Jetzt braucht es schon etwas an Stimulation bis er Betriebsbereit ist.
Ich vermute das alles liegt an der Depression und auch am Rauchen. Das Rauchen muss aufhören, das weiß ich. Antidepressiva habe ich abgelehnt. Es gibt nur ein Mittel welches ich nehmen würde und das wäre Trazodon. Vllt auch noch Elontril. Alles andere lehne ich ab.
Ich weiß einfach gerade nicht was ich tun soll. Ich möchte das es wieder so ist wie vorher mit der Härte, der Libido und dem Empfinden.
Das meine Sexualität nicht mehr so funktioniert macht die Depression noch schlimmer. Wenn das wieder funktionieren würde, würde ich vllt schneller aus diesem Loch rauskommen. Die Trennung ist jetzt schon 5 Monate her und mir gehts immer noch beschissen. Denke da leider immer noch jeden Tag dran.
Vllt kann mir jemand Tipps geben wie ich wieder sexuell funktioniere. Das PT-141 interessiert mich schon sehr. Wenn wenigstens wieder die Lust da wäre, würde ich mich schon besser fühlen.

Und bitte verschont mich mit Aussagen wie: Du hättest dich früher trennen sollen, wenn dir Sex so wichtig ist.
Das hilft mir nicht weiter.
Ich war heftig verliebt in diese wunderschöne Frau und wollte Sie nicht aufgeben.

Sorry für den langen Text aber das ist nunmal meine Geschichte.
Danke fürs Lesen und ich freue mich über Tipps und angenehme Konversationen.


LG

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 14319
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Ich brauche eure Hilfe...

Beitrag von walker » Sonntag 8. November 2020, 23:28

Tust du noch wichsen?!

Wenn ja, versuch mal eine zumindest 4 wöchige Totalabstinenz, ich garantiere dir du wirst deinen Schwanz neu kennenlernen, auch was die Härte anbelangt.

Beileid wegen der Endometriose - ich war mal in ähnlicher Situation, die Frau wäre meine Traumfrau gewesen doch sie hatte nur Schmerzen beim Sex.
Mit Minipille wurde es geringfügig besser, doch der Sex blieb ein lustlos hingehaltener Quickie mit dauernden Aufforderungen ich solle doch bitte endlich kommen.

Weil sie mir so gut gefiel und ich auf Besserung hoffte blieb ich fast ein Jahr lang dran, mir ging es dabei psychisch oft fürchterlich, speziell nach dem stets missglücktem Sex.

Noch heute grüble ich oft und nage ich sehr daran dass ich total verliebt war in sie und eigentlich nie richtig Sex mit ihr hatte...

Benutzeravatar
inseminator
Beiträge: 126
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 11:28

Re: Ich brauche eure Hilfe...

Beitrag von inseminator » Sonntag 8. November 2020, 23:32

Da wird Dir hier wohl keiner helfen können, Du musst da durch und das mit Ärzten in Angriff nehmen. Vorschlag: Silden einwerfen und auf eine Sex-Party und gucken ob was geht, wenn nicht ist es ja auch egal dann guckste Dir das halt nur an. Hat mir nach einer ähnlichen Kiste geholfen wieder auf die Spur zu kommen.
Ich komm' mit Cialis wie der ADAC in Istanbul.

rich_hart
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 8. November 2020, 14:42

Re: Ich brauche eure Hilfe...

Beitrag von rich_hart » Montag 9. November 2020, 20:57

Erstmal vielen Dank fürs Lesen und die Antworten.
Ich glaube hier im Forum bin ich richtig...

walker hat geschrieben:
Sonntag 8. November 2020, 23:28
Beileid wegen der Endometriose - ich war mal in ähnlicher Situation, die Frau wäre meine Traumfrau gewesen doch sie hatte nur Schmerzen beim Sex.
Mit Minipille wurde es geringfügig besser, doch der Sex blieb ein lustlos hingehaltener Quickie mit dauernden Aufforderungen ich solle doch bitte endlich kommen.

Weil sie mir so gut gefiel und ich auf Besserung hoffte blieb ich fast ein Jahr lang dran, mir ging es dabei psychisch oft fürchterlich, speziell nach dem stets missglücktem Sex.
Ich danke dir. Ich fühl mich gerade verstanden. Du Sprichst mir aus der Seele.
Jedesmal wenn ich einen Versuch gestartet habe und abgelehnt wurde hat es mich ein Stück tiefer in die Depression gedrückt.


walker hat geschrieben:
Sonntag 8. November 2020, 23:28
Noch heute grüble ich oft und nage ich sehr daran dass ich total verliebt war in sie und eigentlich nie richtig Sex mit ihr hatte...

Ich denke auch, daß das bei mir so sein wird in Zukunft. Die Zeit wird es zwar erträglich machen, aber ich glaube heute nicht das ich Sie und die ganze Geschichte jemals ganz vergessen kann.


walker hat geschrieben:
Sonntag 8. November 2020, 23:28
Tust du noch wichsen?!

Wenn ja, versuch mal eine zumindest 4 wöchige Totalabstinenz, ich garantiere dir du wirst deinen Schwanz neu kennenlernen, auch was die Härte anbelangt.
Ja, ich wichse noch.
Aber ich werde deinen Rat befolgen und mich ab heute 4 Wochen in Abstinenz üben und berichten.


inseminator hat geschrieben:
Sonntag 8. November 2020, 23:32
Vorschlag: Silden einwerfen und auf eine Sex-Party und gucken ob was geht, wenn nicht ist es ja auch egal dann guckste Dir das halt nur an. Hat mir nach einer ähnlichen Kiste geholfen wieder auf die Spur zu kommen.
Ich habe mir sowas schon für die Zeit nach Corona vorgenommen. Wenn es mir wieder besser geht. Im Moment fehlt mir dazu der Mut. Mein Selbstbewusstsein ist gerade nicht das dollste. Aber ich denke das wird wieder. Ich arbeite gerade sehr an mir.

Allerdings weiß ich nicht wie ich eine Sexparty finden soll. Ich dachte eher wieder an einen FKK oder Saunaclub besuch.
Wie findet man Sexpartys?

Benutzeravatar
inseminator
Beiträge: 126
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 11:28

Re: Ich brauche eure Hilfe...

Beitrag von inseminator » Dienstag 10. November 2020, 22:28

Jetzt wo Corona ist dürfen natürlich keine Sexparties gemacht werden, mir fällt vor allem diese hier ein, keine Ahnung ob es das nach Corona wieder täglich gibt und wie es in anderen Städten aussieht: https://www.anni-porsche.de/die-sexparty.html
Einen normalen Saunaclub würde ich Dir nicht empfehlen weil dann zahlste und hast Leistungsdruck für diese Nummer. Das war einfacher für mich Eintritt zu zahlen und dann wegen der Flatrate einfach auszuprobieren was dabei rauskommt ohne können zu müssen.
Ich komm' mit Cialis wie der ADAC in Istanbul.

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 14319
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Ich brauche eure Hilfe...

Beitrag von walker » Mittwoch 11. November 2020, 00:19

"Jedesmal wenn ich einen Versuch gestartet habe und abgelehnt wurde hat es mich ein Stück tiefer in die Depression gedrückt."

War bei mir ähnlich, nur dass ich nicht abgelehnt wurde sondern sie den Sex lustlos hinhaltend ertragen hat, stets drängend dass ich endlich komme oder ganz einfach mit trockenem Hinweis auf ihre Schmerzen den Sex beendend.

Schwer zu beurteilen ob das die größere Tortur ist als strikte Ablehnung, jedenfalls wirkte es bei mir als ultimative Abrissbirne für mein Selbstbewußtsein und meine geheimen, sie verehrenden Sehnsuchtswelten...

Geblasen hat sie übrigens absolut lustlos und widerwillig obwohl ihr dabei garantiert nichts wehtat, es steckte also eine gewaltige Portion Egoismus und Schwanzunlust ihrerseits auch dahinter, sie gab körpersprachlich immer zu verstehen dass sie auf Sex verzichten kann und sie es nur mir zuliebe über sich ergehen lässt.

rich_hart
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 8. November 2020, 14:42

Re: Ich brauche eure Hilfe...

Beitrag von rich_hart » Samstag 14. November 2020, 19:05

inseminator hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 22:28
Jetzt wo Corona ist dürfen natürlich keine Sexparties gemacht werden, mir fällt vor allem diese hier ein, keine Ahnung ob es das nach Corona wieder täglich gibt und wie es in anderen Städten aussieht: https://www.anni-porsche.de/die-sexparty.html
Einen normalen Saunaclub würde ich Dir nicht empfehlen weil dann zahlste und hast Leistungsdruck für diese Nummer. Das war einfacher für mich Eintritt zu zahlen und dann wegen der Flatrate einfach auszuprobieren was dabei rauskommt ohne können zu müssen.
Ich behalt das mal im Auge für die After-Corona Zeit.
Die Homepage sieht ganz nett aus. Allerdings auch einige negative Bewertungen.

walker hat geschrieben:
Mittwoch 11. November 2020, 00:19
War bei mir ähnlich, nur dass ich nicht abgelehnt wurde sondern sie den Sex lustlos hinhaltend ertragen hat, stets drängend dass ich endlich komme oder ganz einfach mit trockenem Hinweis auf ihre Schmerzen den Sex beendend.

Schwer zu beurteilen ob das die größere Tortur ist als strikte Ablehnung, jedenfalls wirkte es bei mir als ultimative Abrissbirne für mein Selbstbewußtsein und meine geheimen, sie verehrenden Sehnsuchtswelten...
Wirklich schwer zu sagen was das größere Übel ist. Fest steht beide Varianten sind nicht zufriedenstellend.
"Ultimative Abrissbirne für mein Selbstbewußtsein" beschreibt es sehr gut. Es ist schon hart NIE ans Ziel zu kommen trotz zahlreichen Versuchen.
Immer und immer wieder "Mission Incomplete".

walker hat geschrieben:
Mittwoch 11. November 2020, 00:19
Geblasen hat sie übrigens absolut lustlos und widerwillig obwohl ihr dabei garantiert nichts wehtat, es steckte also eine gewaltige Portion Egoismus und Schwanzunlust ihrerseits auch dahinter, sie gab körpersprachlich immer zu verstehen dass sie auf Sex verzichten kann und sie es nur mir zuliebe über sich ergehen lässt.
Mir wurde es auch zu verstehen gegeben das sie auf Sex verzichten kann. Hatte den Eindruck sie hatte sich im Laufe unserer Beziehung auch Sex-Vermeidungsstrategien zugelegt.
Z.B. hatte sie zum Schlafen immer Schlafsachen an. Selbst bei der heftigen Hitze im Sommer in einer Dachgeschosswohnung. Ihre zwei großen Hunde haben immer im Schlafzimmer geschlafen, obwohl im Garten eine große Zwingeranlage steht.

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 14319
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Ich brauche eure Hilfe...

Beitrag von walker » Samstag 14. November 2020, 21:36

"Es ist schon hart NIE ans Ziel zu kommen trotz zahlreichen Versuchen.
Immer und immer wieder "Mission Incomplete"."

Immer und immer wieder "Mission Incomplete" beschreibt es perfekt, genauso hämmerte es damals ständig in meinem Unterbewusstsein und hämmert sogar heute noch nach...

Es war damals eine Art Horrorfilm, ich in einer verfluchten Zeitschleife gefangen in der sich trotz aller meiner Hoffnungen und Wünsche derselbe Frust prompt und verlässlich wiederholt.

"Hatte den Eindruck sie hatte sich im Laufe unserer Beziehung auch Sex-Vermeidungsstrategien zugelegt."

War bei mir ähnlich, ich hatte sie anfangs oft spontan einfach nur blasen lassen, prompt kamen sogar dabei lusttötende Ausreden - wohl deswegen damit ich nicht plötzlich auf die Idee komme sie nach dem Blasen auch zu ficken.

Letztlich hatten wir dann nur noch einmal in der Woche unseren "Sextag", das war in der Realität ein nur 20-30 minütiger Fick bei dem sie noch dazu alle möglichen Sex-Abbruchsstrategien spielte, zb immer wieder Aufforderungen ich solle doch kommen bis zur klagenden Ansage wie weh ihr schon alles tut.

Mein Frust war regelmässig zigfach größer als der bescheidene Lustgewinn beim 20-30 minütigem Pflichtfick, oft beendete sie jammernd den Sex noch bevor ich kam, begann auch oft einfach loszuheulen - sehr oft schlich ich mich dann wie ein geprügelter Hund davon um am Klo oder Dusche heimlich abzuwichsen, Komplexe in meinem Schädel hämmernd.

Die Entscheidung dieses Trauerspiel zu beenden kam dann als sie wieder mal erfolgreich nach nur kurzem Sex eine Sex-Abbruchsstrategie spielte ohne dass ich gekommen war- den Silden stahlharten Schwanz wichste ich, neben ihr im Bett liegend, heimlich ins Handtuch ab während sie gleichgültig neben mir schnarchte:

...und in Hand oder Mund jedenfalls keine Endometriose hatte!

schrotti
Beiträge: 75
Registriert: Sonntag 29. August 2010, 23:19

Re: Ich brauche eure Hilfe...nach sexarmer Beziehung wegen Endometriose

Beitrag von schrotti » Dienstag 24. November 2020, 00:45

rich_hart hat geschrieben:
Sonntag 8. November 2020, 17:01
Es gibt nur ein Mittel welches ich nehmen würde und das wäre Trazodon.

Kurz zu Trazodon:
Es mag stimmen, das mit dem Mittel die Potenz erhalten bleibt, aber...
Ich habs mal kurzzeitig genommen. Fazit: "Er" fühlt sich irgendwie härter an, errektionen sind fast schon besser als ohne Trazodon, aber das Schwanzgefühl ist nicht gut. Irgendwie hart aber leicht taub und sehr gefühlsarm, Sex macht weniger Spaß und der Orgasmus ist nur schwer zu erreichen.
Außerdem hab ich von Trazodon angefangen zu zittern, was bis lange nach dem absetzten angehalten hat. Ich würde es nicht mehr nehmen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste