Vorstellung und kurzer Erfahrungsbericht

Hier können sich (neue) User vorstellen und ihre Erfahrungen mitteilen
Benutzeravatar
blender
Beiträge: 139
Registriert: Sonntag 31. Mai 2015, 20:41

Vorstellung und kurzer Erfahrungsbericht

Beitrag von blender » Sonntag 31. Mai 2015, 21:03

Ein Hallo in die Runde,

ich lese seit einigen Wochen mit und habe mich jetzt angemeldet. Bin Mitte 50 und hatte eigentlich nie Probleme. Allerdings in der letzten Zeit selten Sex.

Auf die Generika bin ich gekommen, weil ich Anfang des Jahres eine Freundin "akquirieren" konnte, die nur halb so alt ist wie ist und sexuell sehr aktiv. Ich konnte einfach nicht mithalten, weder mit der Frequenz noch mit ihrer Ausdauer.

Durch ein Rezept vom Hausarzt, einen Apothekenbesuch für einen Haufen Geld und eine Probebestellung über eine der hier empfohlenen Quellen bin ich auf Varden 20 mg gekommen. Das Varden funktioniert seit Monaten gut bei mir. Die Dates sind planbar und eine Stunde vorher eine Varden und alles ist gut. Ein oder zwei mal habe ich bisher nachwerfen müssen, weil der Sex über mehr als 5 oder 6 Stunden ging. So lange Einsätze waren vorher undenkbar :yeah:

Das einzige, was mich störte, waren die Nebenwirkungen. Heißer und vor allem knallroter Kopf in den ersten drei Stunden. Ich habe die Dosierung auch mal auf 10 mg runtergesetzt. Nebenwirkungen deutlich geringer, aber auch die Hauptwirkung ist nicht mehr so ...

Als neueste Maßnahme habe ich mir Tada besorgt und nehme seit einer Woche testweise ca. 10 mg täglich nach einer Anfangsdosis von 30 mg. Keine Nebenwirkungen. Die Hauptwirkung ist, na sagen wir mal, interessant. Ständig Erektionen die ganze Woche über und Morgenlatten wie vor 30 Jahren :mrgreen: und irgendwie auch eine stärkere permanente Geilheit. Trotzdem nicht die Härte wie mit Varden. Ein Date nur mit Tada wollte ich nicht riskieren. Aber irgendwie ist das Leben unter Tada ... sexy. Gefällt mir sehr.

Also habe ich zuletzt für das Date in die Tada Reihe zusätzlich eine halbe 20 mg Varden eingeworfen. Hat wunderbar funktioniert. Keine rote Birne, nix. Und technisch alles bestens gelaufen.

Ich habe jetzt folgenden Plan: für eine permanente Einnahme von Tada werde ich mich auf 5 - 10 mg runterfahren, das scheint nach allem was ich gelesen habe, kein Problem zu sein. Habe momentan aber nur höher dosierte Pillen hier, die ich dazu ziemlich rabiat teilen muss. Daher wird das schwanken. Die gut planbaren "Einsätze" scheinen jetzt mit einer halben 20 mg Varden nebenwirkungsfrei stattfinden zu können.

Leute, ich habe euch viel zu verdanken! :respect:
Ich freue mich sehr, dieses Forum gefunden zu haben.

Benutzeravatar
big-mike
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3080
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 14:12

Re: Vorstellung und kurzer Erfahrungsbericht

Beitrag von big-mike » Montag 1. Juni 2015, 07:10

Ein herzliches Hallo !
Erstmal gratuliere ich dir zum erfolgreichen "Aufriss" einer wesentlich jüngeren Frau. Bei uns ist auch ein etwas größerer Altersunterschied vorhanden. (> 15 Jahre). Dieses "Luxusproblem" habe ich sehr erfolgreich mit einer Tadadauermedikation gelöst. Und ja, du hast Recht, Potenzmittel können einen neuen Menschen aus dir machen.
Meine Dosierung: 30mg Tada tägl. (15 morgens u. abends). Bei Bedarf und wenn ich es schaff noch 60mg. Varden obendrauf.
Zuletzt geändert von big-mike am Montag 1. Juni 2015, 07:15, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Männer Wert auf Weiber legen,
tun Sie's meist der Laiber wegen.

Benutzeravatar
NeverMind
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 3009
Registriert: Freitag 8. August 2014, 14:21

Re: Vorstellung und kurzer Erfahrungsbericht

Beitrag von NeverMind » Montag 1. Juni 2015, 07:15

Willkommen im Forum!
blender hat geschrieben:Ich habe jetzt folgenden Plan: für eine permanente Einnahme von Tada werde ich mich auf 5 - 10 mg runterfahren, das scheint nach allem was ich gelesen habe, kein Problem zu sein. Habe momentan aber nur höher dosierte Pillen hier, die ich dazu ziemlich rabiat teilen muss. Daher wird das schwanken. Die gut planbaren "Einsätze" scheinen jetzt mit einer halben 20 mg Varden nebenwirkungsfrei stattfinden zu können.
Mache das so, die Schwankungen der Wirkstoffmengen beim Portionieren gleichen sich wieder aus in der täglichen Anwendung. Mit der Planbarkeit deiner Einsätze und zusätzlichem Varden, hast du ein sehr gutes Modell für dich gefunden ;)
Carpe diem!

"Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!" (Sprichwort der Dakota-Indianer)

Benutzeravatar
blender
Beiträge: 139
Registriert: Sonntag 31. Mai 2015, 20:41

Re: Vorstellung und kurzer Erfahrungsbericht

Beitrag von blender » Montag 1. Juni 2015, 14:19

Danke schön für die nette Begrüßung. Ich hoffe, hier ordentlich beitragen zu können.
big-mike hat geschrieben: Erstmal gratuliere ich dir zum erfolgreichen "Aufriss" einer wesentlich jüngeren Frau. Bei uns ist auch ein etwas größerer Altersunterschied vorhanden. (> 15 Jahre). Dieses "Luxusproblem" habe ich sehr erfolgreich mit einer Tadadauermedikation gelöst. Und ja, du hast Recht, Potenzmittel können einen neuen Menschen aus dir machen.
Meine Dosierung: 30mg Tada tägl. (15 morgens u. abends). Bei Bedarf und wenn ich es schaff noch 60mg. Varden obendrauf.
Ich freu mich wie Bolle über den "Aufriss" und das damit aufgekommene "Luxusproblem". Es gibt wirklich schlimmeres :D

Meine Dosierung habe ich so gefunden, dass ich ausgehend von der zufällig verordeneten 20 mg Varden Pille, die mich mit der Nebenwirkung Streichholzmännchen (peinlich irgendwie) quälte, heruntergearbeitet habe. Ich habe mittlerweile verschiedene Präparate probiert, Filitra 20, Snovitra 40 und Vilitra 20, sowie die Originale Levitra 10 und Levitra 20. Vilitra 20 habe ich aber noch nicht getestet, vielleicht macht das weniger roten Kopf bei mir. Und komischerweise wirkt das originale Levitra 10 nicht so gut wie eine entsprechend dosierte indische Pille :???:
Vielleicht die Tagesform ...

Ich suche halt die geringst mögliche Dosis, die mir sicher hilft. Ich habe auber auch kein Problem damit, in die andere Richtung der Dosierung zu gehen. Momentan scheint mir das aber nciht notwendig.
NeverMind hat geschrieben: Mache das so, die Schwankungen der Wirkstoffmengen beim Portionieren gleichen sich wieder aus in der täglichen Anwendung. Mit der Planbarkeit deiner Einsätze und zusätzlichem Varden, hast du ein sehr gutes Modell für dich gefunden ;)
Die Teilung einer 40er Tada in Bruchstückchen mit 5 - 10 mg ist ein bisschen schwierig. Habe im Moment keine anderen, weil das als Experiment geplant war und jetzt ratzfatz zum Standard wurde. Ich guck halt, dass die Krümel 4 oder 5 Tage reichen und setze auf die lange Zeitkonstante.

Irgendwann werde ich auch nochmal Kamagra 100 probieren, die sind schon da. Aber im Moment bin ich mit der Tada/Varden Kombi super zufrieden.

käng
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1146
Registriert: Dienstag 22. November 2011, 14:55

Re: Vorstellung und kurzer Erfahrungsbericht

Beitrag von käng » Montag 1. Juni 2015, 23:27

Wenn du in der glücklichen Lage bist, Tada so gut wie nebenwirkungsfrei zu vertragen (da kann ich leider nur von träumen, sch... Sodbrennen!), dann geh mal mit der Tada-Dosis rauf. Ich habe beste Erfahrungen mit 30-40 mg täglich, am besten jeweils die Hälfte davon morgens und abends genommen. Die Hauptwirkung wird dann bei mir durchschlagend!
Leichte ED, Ü50, keine weiteren Krankheiten

Benutzeravatar
blender
Beiträge: 139
Registriert: Sonntag 31. Mai 2015, 20:41

Re: Vorstellung und kurzer Erfahrungsbericht

Beitrag von blender » Dienstag 2. Juni 2015, 19:06

käng hat geschrieben:Wenn du in der glücklichen Lage bist, Tada so gut wie nebenwirkungsfrei zu vertragen (da kann ich leider nur von träumen, sch... Sodbrennen!), dann geh mal mit der Tada-Dosis rauf. Ich habe beste Erfahrungen mit 30-40 mg täglich, am besten jeweils die Hälfte von morgens und abends genommen. Die Hauptwirkung wird dann bei mir durchschlagend!
Ja leider hat sich in der kurzen Zeit eine Neuigkeit ergeben, die mein Tada-Experiment gefährdet und die Nebenwirkungsfreiheit betrifft. Daher eine kleine Ergänzung zu meinem Erfahrungsbericht:

Ich hatte gestern und vor allem in der Nacht extreme Schmerzen in Schultern und Beinen. Zunächst hatte ich gar nicht die Pille im Verdacht, aber eine kurze Recherche hier zeigt, dass ich nicht der Einzige bin, der nach ein paar Tagen Tada so reagiert. Ich habe trotzdem vor, mich da noch ein Stück weit durchzukämpfen und habe auch heute tapfer meine Tadaration verfrühstückt. Wenn auch mit schlechtem Gewissen. Ignorierte Nebenwirkungen können ja auch drastisch enden.

Wenn es schlimmer wird mit den Schmerzen muss ich daher wohl stoppen, aber ich wollte halt nicht grad aufgeben. Jemand hier hat in einem anderen Thread von ähnlichen Schmerzen berichtet, die dann aber abgeklungen seien. Das macht mir Hoffnung.

Benutzeravatar
big-mike
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3080
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 14:12

Re: Vorstellung und kurzer Erfahrungsbericht

Beitrag von big-mike » Dienstag 2. Juni 2015, 19:16

Unbedingt durchziehen und "abhärten" !
Vieleicht erstmal etwas mit der Dosierung runter und auf 2×täglich aufteilen.
Jetzt nur keine Schwächen. Die Nw's verschwinden bei den Meisten.
Wenn Männer Wert auf Weiber legen,
tun Sie's meist der Laiber wegen.

Benutzeravatar
NeverMind
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 3009
Registriert: Freitag 8. August 2014, 14:21

Re: Vorstellung und kurzer Erfahrungsbericht

Beitrag von NeverMind » Dienstag 2. Juni 2015, 19:20

big-mike hat geschrieben: Jetzt nur keine Schwächen. Die Nw's verschwinden bei den Meisten.
Genau, nach spätestens 3 Wochen sollte sich das erledigt haben :)
Carpe diem!

"Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!" (Sprichwort der Dakota-Indianer)

Benutzeravatar
blender
Beiträge: 139
Registriert: Sonntag 31. Mai 2015, 20:41

Re: Vorstellung und kurzer Erfahrungsbericht

Beitrag von blender » Dienstag 2. Juni 2015, 19:25

NeverMind hat geschrieben:
big-mike hat geschrieben: Jetzt nur keine Schwächen. Die Nw's verschwinden bei den Meisten.
Genau, nach spätestens 3 Wochen sollte sich das erledigt haben :)
Danke Ihr beiden fürs Mut machen. :top:
Ich bleib dran und werde weiter berichten.

rosinante
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 108
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 15:24

Re: Vorstellung und kurzer Erfahrungsbericht

Beitrag von rosinante » Dienstag 2. Juni 2015, 20:29

Zieh's durch. Ich kam damals nur mit Hilfe von Schmerzmitteln über die Eingewöhnungsphase und war auch kurz vorm Hinschmeißen. Nach ein paar Tagen (so 7 bis 10) ging es wieder. Jetzt hab ich nach fast 3 Jahren Tada täglich nur noch gelegentliches Sodbrennen. Meistens bei körperlicher Anstrengung (Sport).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast