Bin ich noch zu retten? :-)

Hier können sich (neue) User vorstellen und ihre Erfahrungen mitteilen
neuhier1966
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2017, 14:06

Bin ich noch zu retten? :-)

Beitrag von neuhier1966 » Mittwoch 18. Oktober 2017, 14:14

Hallo zusammen,

nachdem ich schon eine zeitlang hier im Forum lese, möchte ich euch mein persönliches "Problem" schildern. In der Hoffnung, einen Weg in die richtige Richtung aufgezeigt zu bekommen.

Zu mir bzw. zu meiner Geschichte:
Ich bin Anfang 50 und seit 30 Jahren mit meiner Frau zusammen. Hatte früher mit ED keine nennenswerten Probleme. "Früher" bedeutet, bis zu einem einschneidenden Ereignis in unser gemeinsames Leben. Meine Frau ist vor gut 10 Jahren lebensbedrohlich und pflegebedürftig (zuhause) erkrankt. Die gemeinsame Sexualität war zu diesem Zeitpunkt also vorbei. Da ich meiner Frau vor und auch nach der Erkrankung treu war, bedeutete das also in den vergangenen 10 Jahren Selbstbefriedigung.
Nachdem unsere Kinder nun erwachsen sind (und trotz unseres Schicksals auch glücklich und erfolgreich - das war mein Ziel), wurde es für mich Zeit zu einer Veränderung. Ich werde meine Frau nicht verlassen im klassischen Sinne, also Scheidung bzw. Trennung. Aber habe nach ärztlichen Gesprächen die Entscheidung getroffen, eine alternative Beziehung aufzubauen. Zur Kommunikation, aber natürlich auch für Intimität.
Ich bin zuhause, auch gegenüber meinen erwachsenen Kindern offen damit umgegangen, damit ich im Kopf nicht einen "Betrug" an meiner Frau zu verarbeiten habe. Letztendlich versteht die Situation auch jeder und bewundert mich für die zurückliegenden Jahre.

Nun habe ich eine sehr liebe und verständnisvolle Frau gefunden, mit der ich mich seit Monaten mehr oder regelmäßig treffe. Auch ihr gegenüber bin ich offen mit dem Thema umgegangen und finde auch Verständnis bei ihr. Ich denke, ich kann das sehr gut beurteilen.

Es kam wie es kommen musste und ich stellte in der horizontalen Kommunikation fest, dass es nicht so funktionierte, wie ich es mir gewünscht hätte. Die Partnerin hat damit kein Problem, kennt ja auch meine familiäre Situation bzw. mein Sexualleben der letzten 10 Jahre. Vielmehr drückt sie sogar ehrlich aus, dass sie die besten Orgasmen durch meine Hände und Zunge bekommt, der Penis für sie also nicht das Allheilmittel ist. Ich selbst komme auch zum Ziel, allerdings nur durch manuelle Manipulation und Oralverkehr.
Letztendlich ist zunächst alles in Ordnung, da wir ja beide unsere Wünsche erfüllt bekommen, aber ich (und sie sicher auch mal) hätten gerne auch normalen GV in allen Positionen.

Zur Problemfindung und zum Ausschluss organischer Hintergründe habe ich mich also untersuchen lassen. Auch mittels Skat-Test. Alles topp, gute Gefäße, Blut fliesst. Auch Blut, Testo und solche Dinge sind gecheckt, keine Probleme. Wiege knapp 90 kg bei 185 cm und treibe Sport. Rauche nicht, trinke in normalem, geringem Umfang.

Trotz dieser eigentlich positiven Dinge funktioniert es nicht. Also keine Erektion aufgrund eines normalen Vorspiels. Obwohl meine Partnerin nicht nur sehr verständnisvoll, sondern auch sehr attraktiv und offen ist. Mehr könnte man sich nicht wünschen.

Mein sehr verständnisvoller Urologe hat mir alle 4 verschiedenen PD5-Hemmer verschrieben, leider auch ohne Erfolg. Zunächst nahm ich täglich abends 25mg Viagra als Dauertherapie und bei konkretem Bedarf 50mg Viagra. Ich bekomme leichte Nebenwirkungen (minimal verstopfte Nase, etwas Hitze), die akzeptabel sind und denke auch, dass das Viagra eigentlich wirkt. Denn ich habe jeden Morgen eine schöne Erektion, auch abends zuhause -alleine- im Bett mit dem Gedanken an die Partnerin und kurzer Stimulation eine Erektion wie sie sein soll. Aber eben nur dann nicht, wenn es sein soll.

Habe mir nun bei PG 20mg Tadas bestellt und vor dem ersten Treffen mit der Frau 1 Woche lange täglich eine (also 20mg) und am Vormittag des besagten Tages zwei Tadas (also 40mg) genommen. Kein Silden, wollte es erstmal mit der alleinigen Tada-Kur testen. Ergebnis enttäuschend. Keine Veränderung.

Ich weiss, dass das Problem zwischen meinen Ohren und nicht zwischen den Beinen besteht. Aber hätte dann doch so langsmal mal gerne eine Veränderung. Mein Urologe ist sich sicher, dass Geduld und Zeit mir helfen wird. Mein Gehirn ist halt 10 Jahre lang auf die SB programmiert worden und muss wieder umdenken. Ist halt nicht gerade einfach durch meine Situation, da ich ja nicht mal eben so ein paar Nächte neben der neuen Partnerin liegen und den erfolgreichen Moment nutzen kann. Vielmehr muss ich ja aktuell durch meine Lebenssituation dann "funktionieren", wenn es zeitlich gerade passt.

Habt ihr vielleicht noch irgendwelche Anregungen oder Tipps, die in meiner konkreten Situation hilfreich sein könnten? Meine eigene Geduld kommt halt auch so langsam an die Grenze, weil ich nach den vergangenen 10 Jahren sehr gerne endlich mal wieder "normalen" GV hätte.

Alles Gute

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13363
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Bin ich noch zu retten? :-)

Beitrag von walker » Mittwoch 18. Oktober 2017, 18:19

Lies die Beiträge dieses Unterforums "User stellen sich vor".
Ähnliche Situationen samt zig Dosierungsfragen/tips werden dort
in allen möglichen Varianten immer wieder diskutiert.

...vor dem ersten Treffen mit der Frau statt Silden nur Tada nehmen ist ein klassischer Anfängerfehler vor dem wir im Forum schon jahrelang warnen, das zwangsläufige "Ergebnis enttäuschend" wäre dir nach Lesen im Forum erspart geblieben.

Benutzeravatar
Alfredi
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 913
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 11:27

Re: Bin ich noch zu retten? :-)

Beitrag von Alfredi » Mittwoch 18. Oktober 2017, 21:02

neuhier1966 hat geschrieben:
Mittwoch 18. Oktober 2017, 14:14

Habt ihr vielleicht noch irgendwelche Anregungen oder Tipps, die in meiner konkreten Situation hilfreich sein könnten? Meine eigene Geduld kommt halt auch so langsam an die Grenze, weil ich nach den vergangenen 10 Jahren sehr gerne endlich mal wieder "normalen" GV hätte.
bei mir ähnliche Situation, Frau lebt im Pflegeheim. Lade täglich eine geringe Dosis (5-10mg) Tada vor und 1 Stunde vor dem Akt 100 mg Silden und dann nach einer Stunde weitere 100 mg. Einfach mal klotzen nicht kleckern.
Die Anwendung der Tabs setzt eine gewisse Erfahrung damit voraus, evtl. hilft bei dir auch Varden besser.
viele Männer halten Monogamie für eine exotische Holzart.
Platz ist in der kleinsten Möse
Ü 60, altersbedingte ED...

Benutzeravatar
airflowe
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 8. Oktober 2017, 04:28

Re: Bin ich noch zu retten? :-)

Beitrag von airflowe » Donnerstag 19. Oktober 2017, 08:16

Hoi neuhier1966

iiiiich Begrüüüße diiiich, hier wird Dir geholfen :top:

wie Du selbst erkannt hast, muss sich Dein oberes Stübchen erstmal wieder an die Reale Befriedigung gewöhnen.
Versuche Dich nicht selbst unter Druck zu setzen (leichter gesagt, wie umgesetzt) auch keinesfalls vor deinem Treffen mit deiner neuen Wegbegleiterin (das geschieht leider auch im Unterbewusstsein) Versuche Dich gedanklich abzulenken, nicht ans Weg stecken.

Ich könnte mir vorstellen, dass Du dir Silden wie Kaugummis rein werfen solltest, so rein Manipulativ fürs Hirn, natürlich mit der Empfehlung einiger Betroffenen und vorallem erfahrenen Forums-User. Wie "Walker" erwähnte, Belese dich erstmal,so das Du einen Einblick bekommst.

Wie mein Vorredner schon erwähnte, Klotzen statt Kleckern.

Ich wünsche Dir viel Glück, vorallem reichlich Geduld. Dann klappt das auch :top:
"Ein höflicher Penis steht auf, damit sich die Dame setzen kann,,

neuhier1966
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2017, 14:06

Re: Bin ich noch zu retten? :-)

Beitrag von neuhier1966 » Donnerstag 19. Oktober 2017, 19:49

Danke schon mal. Ist halt so ne Sache mit der Geduld nach den vergangenen Jahren.

Ich werde wohl erstmal die Tada-Kur mit 10/10 weiterlaufen lassen und zusätzlich bei Bedarf Silden 200. Und dann Geduld. Bin froh, dass die Lady sehr geduldig und auch alternativ sehr zufriedenzustellen ist.

Euch alles Gute

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste