Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Hier können sich (neue) User vorstellen und ihre Erfahrungen mitteilen
morpheus
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 30. August 2011, 14:53

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von morpheus » Montag 25. März 2019, 11:55

walker hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 13:59
...einfach nur noch ab und an hinfahren wird gerade bei längerer Abstinenz noch schwieriger:
Man sieht jede Menge Neuzugänge die exakt dem entsprechen was man immer schon gesucht hat und man will dann unbedingt "zumindest" noch mit diesen Mädchen aufs Zimmer...
Die Gefahr besteht bei mir eher weniger. Ich bin nicht so der Bucher der Neuzugänge. Ich brauch nicht ständig was neues. Ich geh lieber mit denen, von denen ich weiß, dass sie gut sind.

esteban
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 27. März 2019, 18:31

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von esteban » Donnerstag 28. März 2019, 18:05

Ich habe allerdings immer noch nicht verstanden, warum der Thread-Eröffner überhaupt von seiner sog. "Bordell-Sucht" wegkommen will? Was ist eigentlich das Problem?

O.k., es bahnt sich eine neue Beziehung an. Und? Entweder die neue Beziehung nimmt Dich so in Beschlag (zeitlich, emotional, sexuell), dass Du, zumindest in der Anfangszeit, ohnehin gar nicht mehr in Clubs etc. gehen willst. Dann hast Du das Problem ja gar nicht. Oder dem ist halt nicht so, und Du magst die Ausflüge in den P6 auch weiterhin nicht missen. Dann geh' einfach weiter hin!

Gewissensbisse? Nö, lass Dir das nicht einreden bzw. rede es Dir selber nicht ein. P6 mit einer Prostituierten ist etwas ganz anderes als der in einer Beziehung ausgelebte Sex. Du brauchst doch auch kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Du mittags mal in ein Restaurant gehst. Auch wenn Deine Partnerin Dir am Abend was kocht...

Ich weiß natürlich auch, dass nach allgemeinem gesellschaftlichen Konsens ein Bordellbesuch etwas Anrüchiges hat und als "Verrat", "Betrug" am Partner oder als "Fremdgehen" gilt. Ich halte das aber für Unsinn und Ausdruck einer verklemmten Sexualmoral. Akzeptiere einfach, dass Du bestimmte Bedürfnisse hast, nehme sie als völlig normal und legitim wahr. Und schaue dann, wie Du diese Bedürfnisse am besten befriedigst. Das kann allein in der Paarbeziehung sein, oder halt Ausflüge in Puffs oder Besuche von Swingerclubs oder was auch immer ebenso beinhalten. Das alles ist o.k. (sofern Du Dich im legalen Rahmen bewegst).

Deshalb: Wenn Du wegen der neuen Beziehung nicht mehr in den Puff gehen willst, dann lasse es einfach. Wenn Du aber weiter dorthin gehen willst, dann tu das. Ist jedenfalls viel besser als sich "Gewissensbisse" einzureden, deretwegen man nun die vermeintliche "Sucht" bekämpfen müsse. Triebunterdrückung hat selten heilsame Folgen...

Tilak
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 29. August 2010, 08:05

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von Tilak » Freitag 29. März 2019, 04:34

DerlebendeTod hat geschrieben:
Dienstag 19. März 2019, 11:29

Sorry, aber was sind das bitte für Tipps?! Rätst du dann auch einem mit chronischen Kopfschmerzen / Migräne sich das Gehirn amputieren zu lassen, damit es aufhört?
Das Stilmittel der Übertreibung ist dir bekannt? Mein Beispiel diente ausschließlich dazu die Aussichtslosigkeit des Wunsches vom Fragesteller zu verdeutlichen...
Bashing gg. andere User gelöscht von Mod.!

Tilak
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 29. August 2010, 08:05

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von Tilak » Freitag 29. März 2019, 04:44

esteban hat geschrieben:
Donnerstag 28. März 2019, 18:05
Ich habe allerdings immer noch nicht verstanden, warum der Thread-Eröffner überhaupt von seiner sog. "Bordell-Sucht" wegkommen will? Was ist eigentlich das Problem?
Ich vermute das "Problem" beim Geld...es gibt reichlich Beispiele, wo sich Freier ins Armenhaus gevögelt haben....

Der hier beispielsweise:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 65347.html

Der Fragesteller benutzt deshalb nicht ohne Grund den Terminus "Sucht". Du und Ich können es vermutlich nicht ganz nachvollziehen, aber es soll auch Leute geben, die ihr ganzes Geld und manchmal auch noch mehr in Daddelautomaten versenken...dort nennt man es dann halt Spielsucht....

CZ
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 1. März 2019, 14:00

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von CZ » Freitag 29. März 2019, 14:57

esteban hat geschrieben:
Donnerstag 28. März 2019, 18:05
Das kann allein in der Paarbeziehung sein, oder halt Ausflüge in Puffs oder Besuche von Swingerclubs oder was auch immer ebenso beinhalten. Das alles ist o.k. (sofern Du Dich im legalen Rahmen bewegst).
Was hier noch nicht erwähnt wurde ist die Möglichkeit die Partnerin -- langsam und vorsichtig -- einzubeziehen mit dem Ziel z.B. mit Ihr gemeinsam Swingerclub Besuche; Sexurlaube; usw. zu machen. Ich habe die Erfahrung gemacht das viele Frauen diesbzgl. aufgeschlossener sind als von uns Männern erwartet. :top:
Am Anfang einer neuen Beziehung sollte es -- nach meiner Erfahrung nach -- auch noch einfacher sein die eigenen sexuellen Vorstellungen rüberzubringen nach dem Motto so wie man es anfängt so hat man es dann auch. :D :D :D

Sildenafist
Beiträge: 129
Registriert: Samstag 9. März 2013, 13:15

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von Sildenafist » Freitag 29. März 2019, 21:23

CZ hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 14:57
Was hier noch nicht erwähnt wurde ist die Möglichkeit die Partnerin -- langsam und vorsichtig -- einzubeziehen mit dem Ziel z.B. mit Ihr gemeinsam Swingerclub Besuche; Sexurlaube; usw. zu machen. Ich habe die Erfahrung gemacht das viele Frauen diesbzgl. aufgeschlossener sind als von uns Männern erwartet. :top:
Meine Erfahrung ist, dass die sich die Waage halten. Also die Frauen, die interessiert sind und die, die sowas komplett ablehnen. Und von denen, die interessiert sind, wagt es vielleicht auch gerade mal die Hälfte. Ich hatte schon welche, die fest zugesagt haben aber im letzten Moment voll gekniffen haben.

Sind die Frauen untereinander, dann würde natürlich jede sofort in einen Swingerclub gehen. Eine Perserin hatte ich dazu gebracht mit mir in einen Club zu gehen. Das war auch was etwas besseres und nicht so ein verranzter Laden wo sie jeden Mann rein lassen. Das hat sich auch auf den Eintrittspreis widergespiegelt. Nach unserem gemeinsamen Besuch hat sie das einigen ihrer persischen Freundinnen erzählt. Wie sie mir verriet, fielen Bemerkungen wie: ich hätte da jeden Schwanz geblasen, etc... Ich meinte nur: kein Problem, die nehme ich das nächste mal mit.

Aktuell habe ich eine verheiratete Grundschullehrerin in der Mache. Ihr grosser Traum ist es bei einem Blowbang "benutzt" zu werden. Mal schauen ob ich ihr den Wunsch nächstes Wochenende erfüllen kann! :cool:

CZ
Beiträge: 40
Registriert: Freitag 1. März 2019, 14:00

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von CZ » Samstag 30. März 2019, 15:53

Als Student habe ich in meinen jungen Jahren wochentags -- meistens mittwochs bis freitags -- viele ältere ( damals 30 bis ca. 45 Jahre alt) verheiratete Frauen bei Frauenrunden in Tanzlokalen (Disco, ...) kennengelernt und ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Frauen nur ausgingen um sich außerhalb der Ehe das zu suchen was sie in der Ehe nicht bekommen haben nämlich leidenschaftlicher Oralverkehr beidseits, Gruppensexparties, Gangbang, usw. Oft haben diese Frauen gesagt, dass Sie das mit Ihren Ehemännern nicht machen bzw. nicht machen können weil Sie mit Ihren Ehemännern derartiges nicht diskutieren können bzw. sich nicht getrauen derartiges anzusprechen und sie sich deshalb außerhalb suchen was Sie brauchen.
Das ist purer Wahnsinn / Heuchelei. Er geht ins Bordell und sie zu Frauenrunden und beide um sich außerhalb der Ehe das zu suchen was sie möchten und brauchen und beide leben Ihr Sexleben aneinander vorbei.
Nur einmal war ein Ehemann passiv zugegen wie sich seine Ehefrau gemeinsam mit Ihrer Freundin mit mir und einigen anderen Studenten beim Gruppen Gangbang vergnügten. Diese Ehefrau war Ihrem Ehemann damals sehr dankbar und er hat es zuhause sicherlich nicht bereut das er Ihr diese Erfahrung / Erlebnis mit uns Studenten gegönnt hat.

Aus diesem Grund habe ich dem Themengeber hier, welcher gerade eben eine neue Beziehung begonnen hat, empfohlen gleich anfangs mit seiner neuen Beziehung -- langsam aber konsequent -- seine sexuellen Vorstellungen -- aber auch Ihre -- auszudiskutieren. Gerade zu Beginn einer Beziehung ist das sehr sehr wichtig denn so wie man es anfängt so hat man es dann auch meistens in der ganzen Beziehung.

utakurt
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 11. Januar 2017, 10:18

Re: Tipps gegen Bordell-Sucht / P6-Sucht?

Beitrag von utakurt » Montag 1. April 2019, 10:51

CZ hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 15:53
.....
Das ist purer Wahnsinn / Heuchelei. ...... Gerade zu Beginn einer Beziehung ist das sehr sehr wichtig denn so wie man es anfängt so hat man es dann auch meistens in der ganzen Beziehung.

da hast Du nicht ganz unrecht - ich denke halt, die meisten scheuen sich, offen über Phantasien/Vorlieben zu reden (ich kann mich da leider selbst nicht ausnehmen)...ist auch viel Erziehungssache dabei

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste