Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Hat jemand einen Rat für mich?
Benutzeravatar
LosPiglet
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 17:22

Re: Hoher Leberwert durch Sildenafil oder Tadalafil ?

Beitrag von LosPiglet » Samstag 15. Juli 2017, 11:59

schalker hat geschrieben:
Samstag 15. Juli 2017, 10:21
Die Leberwerte waren deutlich überhöht: >190.
Und damit meinst du welches Enzym?
Wenn du die AP (alkalische Phosphatase) meinst, kann man den Wert nochmal durchgehen lassen ;)
AP ist regulär erhöht, wenn du dir was gebrochen hast (Mikroriss? oder du bist generell noch im Wachstum ;) ) oder bei einem Gallenstein (der den Gallengang verstopft)
oder wenn du schwanger bist :clap:

Und warum warst du binnnen 6 Monate schon 3x zur Blutuntersuchung?
Geht mich ja nichts an, aber wenn du dich wegen einer anderen Krankheit untersuchen lässt,
kann man eventuell die Leberwerte dazu in Relation setzen.

Eine Erhöhung von GOT (=AST) und/oder GPT (=ALT) kann gänzlich andere Ursachen haben.
Da wäre der Referenzbereich auch deutlich niedriger als 190 XY.
Die Angabe des Enzyms wäre hilfreich.

schalker
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag 9. Juli 2013, 12:35

Re: Hoher Leberwert durch Sildenafil oder Tadalafil ?

Beitrag von schalker » Samstag 15. Juli 2017, 13:01

Hallo LosPiglet,

es handelt sich um den GGT Wert.
GOT : 37
GPT : 40

Bin momentan etwas paranoid, daher möchte ich zu den Gründen für die Untersuchung 1 und 3 nichts weiter sagen.
Hatten aber definitiv nichts zu tun mit einer anderen Krankheit.
Die 2. Untersuchung war eben die Kontrolle nach dem 1. schlechten Ergebnis und fand gut 3 Monate später statt.

Benutzeravatar
LosPiglet
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 17:22

Re: Hoher Leberwert durch Sildenafil oder Tadalafil ?

Beitrag von LosPiglet » Samstag 15. Juli 2017, 13:40

Zuersteinmal um dich zu beruhigen: GOT/GPT sind absolut im Normbereich.
Wären sie erhöht, dann wäre das ein Anzeichen für eine Leberzellschädigung (z.B. Alkohol oder Hepatitis).
Aber das sind sie bei dir nicht! :top:

Die GGT gilt als der empfindlichste Indikator von Leber- aber insbesondere den Gallengangsstörungen (Stein?)
Hast du leicht gelbliche Augen (Ikterus?)
Wurdest du beim Arzt geschallt? Das sieht dann so aus: Link Das dunkle in den beiden oberen Bildern sind die aufgeblähten Gallengänge.

Eine Pankreatitis wäre auch denkbar, falls du Schmerzen im linken Oberbauch hast (die ggf in den Rücken ausstrahlen).
Diese Schmerzen sind idr sehr stark.

Aber das alles muss jetzt noch nichts heissen. Gerade bei der GGT gibt es häufiger falsch positive Werte.
Einfach mal bei deinem Hausarzt das nächste mal genauer nachhaken :top:

grasi
Beiträge: 115
Registriert: Dienstag 29. Mai 2012, 13:40

Re: Hoher Leberwert durch Sildenafil oder Tadalafil ?

Beitrag von grasi » Samstag 15. Juli 2017, 18:29

Falsch positive Werte bei GGT? Wie soll denn das bitte bei einem "Wert" gehen?

Falsch positive Ergebnisse gibt es z. B. bei einem Schwangerschaftstest, aber nicht bei einem Blutwert ;-)

Benutzeravatar
LosPiglet
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 17:22

Re: Hoher Leberwert durch Sildenafil oder Tadalafil ?

Beitrag von LosPiglet » Samstag 15. Juli 2017, 19:30

Ich wollte damit sagen, dass ein niedriger GGT eine Lebererkrankung fast immer ausschliesst,
aber im Umkehrschluss ein hoher Wert nicht auf die Leber verweisen muss.

http://www.aerztezeitung.de/medizin/kra ... leber.html

tl;dr:
Eine isolierte Gamma-GT-Erhöhung mit oder ohne Alkohol sei weder ein Prädiktor für leberbezogene Sterblichkeit noch ein Zeichen für eine drohende oder versteckte Lebererkrankung.
Patienten mit isolierter Gamma-GT-Erhöhung, bei denen AP, ALT und Bilirubin normal und die Gallengänge sonographisch nicht erweitert sind, benötigen keine weitere Leberdiagnostik.

Nightfall
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 18:59

PDE 5 Hemmer Auswirkungen aufs Blutbild?

Beitrag von Nightfall » Dienstag 14. November 2017, 17:36

MOD:

Der zur Anfrage eröffnete neue Thread wurde gelöscht und die Anfrage in den dazu bereits bestehenden Thread hierher verschoben.
Bitte vor Eröffnung eines neuen Thread mit Sufu prüfen ob nicht bereits ein Thread besteht!


Hallo,

habe diverse Threads hier durchgelesen, wenngleich sicher nicht alle. Zum Thema erhöhte Leberwerte usw. hab ich auch schon etwas gefunden.

Mich würde aber interessieren, ob PDE 5 Hemmer, z.B. Tada, das Blutbild beinträchtigen oder nachweisliche Veränderungen bewirken?

Benutzeravatar
big-mike
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3018
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 14:12

Auswirkungen auf das Blutbild? / Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von big-mike » Dienstag 14. November 2017, 18:09

:easy:

Suchfaul! Steht alles in diesem Thread . . .

eGXX hat geschrieben:Also ich habe letztens ein komplettes Blutbild machen lassen nach etwa 1,5 bis 2 Jahren Tada-Dauereinnahme (zwischen 5 und 10mg. täglich- mit nur sehr kurzen Pausen; gelegentlich noch Varden). Befund: absolut unauffällig, auch die Lebewerte (obwohl ich ordentlich Alkohol konsumiere).

gnagfloW880 hat geschrieben:Nehme seit 3 Jahren Tada Generika. Mein letztes Blutbild im April zeigte super Werte, auch super Leberwerte.
Wenn Männer Wert auf Weiber legen,
tun Sie's meist der Laiber wegen.

Benutzeravatar
big-mike
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3018
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 14:12

Re: Auswirkungen auf das Blutbild? / Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von big-mike » Sonntag 19. November 2017, 21:48

clemens123 hat geschrieben: . . . . Eigentlich hab ich bis auf kurze Ausnahmen nen Dauerpegel seit 10 Jahren. Zwischenzeitlich einfach immer Pulver genommen, aber seit die Pillen so billig sind, benutze ich die wie smarties. Mache mindestens einmal im Jahr ein großes Blutbild. Bin Kerngesund . . .
Wenn Männer Wert auf Weiber legen,
tun Sie's meist der Laiber wegen.

JamesBlond
Beiträge: 203
Registriert: Mittwoch 18. August 2010, 19:27

Re: Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von JamesBlond » Donnerstag 23. November 2017, 17:48

Ich habe mein Leberwerte jetzt prüfen lassen: Alles in Odnung - trotz jahrelanger, häufiger Einnahmen von Sildenafil.

Vor einigen Jahren (2010) waren sie erhöht, jetzt sind sie normal. Vielleicht weil ich weniger trinke.

groberunfug
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 457
Registriert: Montag 28. Juli 2014, 22:16

Re: Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von groberunfug » Donnerstag 23. November 2017, 21:26

Für weitere Evidenz, falls jemand Wortmeldungen zählen will ;-)

Gerade Blutbild gemacht, meine Leberwerte sind völlig in Ordnung (auch deutlich entfernt von den oberen Werten) - trotz jetzt auch schon jahrelanger Tada-Einnahme fast täglich, trotz der (allerdings eher derzeit zu seltenen) konkreten Fickanlass-bezogenen Silden-Einnahme sowie trotz jahrelanger täglicher Einnahme eines anderen Medikaments.

Allerdings trinke ich jetzt schon fast ein Jahr überhaupt keinen Alkohol, mag eine Rolle spielen... :pretty:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste