Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

(Psychische) ED

Hier können sich (neue) User vorstellen und ihre Erfahrungen mitteilen
Staub
Beiträge: 1
Registriert: Montag 11. Februar 2019, 17:41

(Psychische) ED

Beitrag von Staub » Montag 11. Februar 2019, 18:19

Hallo allesamt,

zwar habe ich mich hier schon ein wenig eingelesen (und muss sagen, dass es hier wirklich informativ zugeht :top: ), allerdings stellen sich mir noch einige Fragen.

Die Geschichte:
Ich muss gestehen, dass es bei mir seit einer ganzen Weile immer mal wieder nicht klappt, obwohl ich sonst auch eine Erektion am morgen habe und auch bei der Selbstbefriedigung keine Probleme habe. Aber wenn ich dann auf eine Dame treffe versagt mein bestes Stück durchaus mal. Nun bin ich seit etwa einem halben Jahr mit meiner neuen Freundin zusammen. Anfangs klappt es immer mal wieder nicht, wurde dann zeitweise besser, dann wieder schlechter und so weiter, sodass ich irgendwann den Schluss fasste, dass es so nicht weiter gehen kann und habe mir Cialis besorgt. Das hat auch erstmal gut geholfen, vor allem da wir uns selten sahen, habe ich dann an den entsprechenden Tagen immer 10 mg eingenommen. Nun sehen wir uns mittlerweile aber deutlich öfter, fast täglich und so bin ich dann auf die tägliche Dosis von 5 mg gewechselt. Das hat auch bis vor einer Woche gut geklappt, obwohl ich das Gefühl hatte, dass die Wirkung immer schwächer wurde. Das gilt ja als widerlegt, aber es reicht ja, wenn der Auslöser in meiner Psyche liegt. Es gab dann einen Abend an dem ich vom Sport sehr fertig war und es ging einfach nicht. Ich hatte zwar eine Erektion, die flaute aber wieder ab und es war ein ziemlicher Kampf. Danach war ich die folgende Zeit ständig unter Strom, wenn es zur Sache ging und es hat oft nicht funktioniert, weil ich ständig Angst vorm Versagen hatte. Gestern habe ich dann, damit es endlich mal wieder vernünftig klappt, zusätzlich zu den 5 mg Cialis noch 25 mg Viagra eingeworfen und es funktionierte wieder alles, obwohl ich eigentlich mental ziemlich unentspannt war. Heute morgen war es dann besser, wir hatten nochmal Sex. An dem Punkt hätte ja wieder nur das Cialis wirken sollen. Es war dann etwa neun Stunden nach der Einnahme von Viagra.

Abgesehen von meiner geistigen Verfassung bin ich eigentlich ziemlich gesund, bei allen ärztlichen Untersuchungen stimmen die Werte, ich ernähre mich gesund, betreibe Sport und rauche nicht, trinke sehr selten und nehme vielleicht zwei mal im Jahr irgendwelche anderen Substanzen. Zumindest körperlich sollte ich gesund sein, und da es ja in Handarbeit klappt, habe ich so die Vermutung, dass es meine Psyche ist, die da schuldig ist. Pornos schaue ich zwar keine, da ich, wenn ich in einer Beziehung bin, darauf keine Lust habe. Da es aber hier oftmals ein Thema ist, und mir immer noch einige Fantasien im Kopf von den Filmen habe, in der Zeit, in der viel geschaut habe, frage ich mich, ob sich das nicht auch noch negativ auswirken kann. Manche meinen ja auch, dass wenn man bei der Masturbation zu viel kräftig schrubt, man beim Sex dann sehr gefühlsarm ist. Da ich das zumindest einmal testen will, lasse ich das mit der Selbstbefriedigung vorerst. Zuletzt sei noch gesagt, dass ich eine Zeit lang Depressionen hatte, was ja auch eine ED wohl fördert. Mein Alter ist übrigends 29. Einen Termin beim Urologen habe ich ausgemacht, aber der liegt erstens relativ weit weg und bis dahin, will ich irgendwas unternehmen, zudem habe ich die Vermutung, dass es nichts körperliches ist.

Ich weiß, dass hier meistens deutlich höhere Dosen genommen werden und ich habe generell kein Problem Tabletten zu schlucken, wenn es denn gegen das Leiden hilft. Allerdings will ich Sex einfach wieder ohne Angespanntheit genießen können und wollte nun einmal fragen, wie ihr es geschafft habt, die Panik davor loszuwerden. Am liebsten wäre mir es, auch einfach ohne Hilfe wieder Spaß haben zu können, und die Teile zu nutzen, wenn man mal einen "Boost" braucht oder will. Ich habe einfach ständig Gedanken im Kopf, dass es ja nur wegen den Teilen klappt und frage mich dann ob es richtig wirkt und diese ganzen Gedanken schlagen ziemlich auf meine Lust. Zumal ich sagen muss, dass ich zwar sonst mit ihr offen über alles reden kann, aber als es anfangs nicht klappte und ich Potenzmittel vorgeschlagen habe, sie das nicht wollte. Ich nehme das Zeug also heimlich ein, und das stört mich auch ein wenig, auch wenn es sicher kein Problem ist das auch länger versteckt zu halten.

tldr, oder in kurz nun die Fragen:
- Was hat euch gegen die psychischen Probleme einer ED geholfen?
- Ich habe die Sorge, dass ich die Dosis immer weiter steigere, wenn es dann wieder nicht klappt. Ich würde gerne wissen, ob sich bei euch irgendwann ein Optimum eingependelt hat, oder wie er eine dauerhafte Einnahme handhabt. Da sie auch Oral- und Analsex mag, gibt es halt nicht mal während ihrer Periode wirklich "Pillenpause."
- Wie handhabt ihr es, wenn ihr gerade viel Zeit mit eurer Parterin verbringt und es eben auch mal spontan werden kann?
lesefaule Anfrage zu Tada gelöscht von MOD
- Hat jemand schon mal diese Sache mit dem Verzicht auf Selbstbefriedigung versucht und es hat etwas gebracht?
- Ich bin auch sonst für alle Tipps und Meinungen dankbar

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13693
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: (Psychische) ED

Beitrag von walker » Montag 11. Februar 2019, 20:57

Lies die Beiträge dieses Unterforums "User stellen sich vor".

Ähnliche Situationen samt zig Dosierungsfragen/tips werden hier in allen möglichen Varianten immer wieder diskutiert.

signs
Gast

Re: (Psychische) ED

Beitrag von signs » Montag 11. Februar 2019, 23:07

Hi,

also manchmal frage ich mich, wenn ich so einige Posts lese - was stimmt mit den Leuten nicht, außer die psychische ED.

Als erstes lass mal die Finger von deinem besten Stück - wobei ich die Frage nun gar nicht verstehe - da du ja keine "Periodenpause" bekommst, frage ich mich wieso du dann noch selber an dir rummachst. Dann muss man sich nicht wundern wenn die Geilheit fehlt und - kann man gut im Forum lesen - gegen fehlende Geilheit helfen keine Pillen.

Ob man(n) nun immer allzeit bereits sein muss - mhhh - das sehe ich persönlich etwas differenzierter. Das brauchte noch keine Frau von mir erwarten, ich hatte auch noch keine die selbst immer allzeit bereit war.
Ergo war bei mir immer ein gutes "Zeitloch" zu schinden von der 100mg Silden bis zum Stahlrohr - erstmal knutschen, eine rauchen, ein wenig Oral und die 20 Minuten bis es bei mir wirkte waren fix rum und dann gings mit "dem Sildenflug durch den bereiten Acker".

Vielleicht ein Tip - ob nun mit Pillen oder ohne - wenn du jederzeit bereit bist für deine Partnerin, egal ob ausgepowert vom Sport oder der Arbeit - wenn du nicht in der Lage bist auch mal zu sagen heute nicht (du musst ja nicht sagen du kannst nicht, da keine Pille eingeworfen) machst du dich auch ein Stück unintressant.

Ich für meinen Teil habe so manche Beziehung durch mein eigenes Handicap erst richtig intressant gemacht. Weil ich eben nicht immer Gewehr bei Fuß stand. Wenn ich keine Gelegenheit hatte was einzuschmeißen und es nicht ging, habe ich es zu meinem Vorteil ausgenutzt und eben gesagt heute Nicht, ich bin völlig fertig. Manche Frau war dann angestachelt und meinte nur sie könne die Geilheit in mir wecken, und gab sich allerlei mühe, das sich was bewegte - aber ohne Pillen geht bei mir nicht viel, ergo brauche ich das erst gar nicht probieren.
"Ich habs dir ja gesagt, ich bin heute echt fertig, aber wenn du willst schone ich mich morgen und dann kannst du was erleben"

Um so geiler war Sie am nächsten Tag und da war ich vorbereitet und das Stahlrohr hat ihr bewiesen das sie nicht umsonst gewartet hat.



signs

Benutzeravatar
Alfredi
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1000
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 11:27

Re: (Psychische) ED

Beitrag von Alfredi » Dienstag 12. Februar 2019, 18:10

Staub hat geschrieben:
Montag 11. Februar 2019, 18:19

- Hat jemand schon mal diese Sache mit dem Verzicht auf Selbstbefriedigung versucht und es hat etwas gebracht?
also mich bereichert es eher und habe das Gefühl das die SB die Lust befeuert.
Wie läuft denn die restliche Zärtlichkeit bei euch ab, nehmt ihr euch auch mal ein paar Stunden Zeit in der Kiste, denke dass das bei dir eher auf den reinen Vollzug ankommt?
viele Männer halten Monogamie für eine exotische Holzart.
Platz ist in der kleinsten Möse
Ü 60, altersbedingte ED...

Benutzeravatar
Speiche
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 05:56

Re: (Psychische) ED

Beitrag von Speiche » Mittwoch 13. Februar 2019, 16:07

Hallo
Also ich verzichte auf SB seit ungefähr 1 Jahr ( mit wenigen Ausnahmen), hebe mir praktisch die gesamte Energie für den "richtigen" Sex auf.
Nach SB brauchte ich immer mehere Tage um ausreichend Libido zu haben.
Bin ja nun mal keine 30 mehr da konnt ich früh, mittags SB und abends auch noch Sex.(das war die Ausnahme)
Gruß Speiche

Muffel
Beiträge: 59
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2019, 10:11

Re: (Psychische) ED

Beitrag von Muffel » Samstag 16. Februar 2019, 20:43

[Pornos schaue ich zwar keine, da ich, wenn ich in einer Beziehung bin, darauf keine Lust habe. Da es aber hier oftmals ein Thema ist, und mir immer noch einige Fantasien im Kopf von den Filmen habe, in der Zeit, in der viel geschaut habe, frage ich mich, ob sich das nicht auch noch negativ auswirken kann. Manche meinen ja auch, dass wenn man bei der Masturbation zu viel kräftig schrubt, man beim Sex dann sehr gefühlsarm ist.
Also ich hab die Erfahrung gemacht, dass nicht unbedingt SB das große Problem ist, sondern vielmehr porno + sb... Ich bin dadurch völlig abgestumpft.
Täglich 2 x porno + SB. Ich hab dann 3 Monate völlig verzichtet auf pornos, nicht auf sex aber SB etwas gezügelt... dadurch wurde ich wieder sensitiver. Der Anblick einer weiblichen Brust war bis dahin für mich so langweilig wie sonst was... dann aber wurde es viel besser dadurch und man merkt dass man wieder auch ohne maximale Reizung geil wird...
Die Forschung hier geht aber etwas auseinander. Es gibt Männer die Pornos + SB gar nicht tangiert und andere, bei denen es abstumpft. Interessant scheint, dass man nicht von einem aufs andere schließen kann, häufig aber Männer mit psy ED ein "Porno"-Problem zu haben scheinen... ob ich dem zustimmen würde, weiß ich nicht... vermutlich ja. Ich hab mir damals viel zu oft einen runtergeholt und/oder dazu pornos geguckt.
Das Gehirn - glaubt man der Forschung - verändert sich dann soweit, dass die Reizschwelle immer höher wird. Für mich macht das Sinn... ist wie mit Drogen... man braucht für den gleichen Effekt immer mehr.
Also ob mit oder ohne Pornos... Ich würde mal etwas Enthaltsamkeit versuchen und dann vorhandene Geilheit dann für Sex nutzen. Männer die keine psy ED haben, werden wohl da keine Probleme haben, aber ich glaube "uns" könnte das helfen... und natürlich auch der/die Partner. Wenn ich schon mit nem Puls von 180 neben meiner Partnerin nassgeschwitzt liege, kann da nix gehen

Benutzeravatar
Speiche
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 05:56

Re: (Psychische) ED

Beitrag von Speiche » Sonntag 17. Februar 2019, 06:34

Muffel hat geschrieben:Der Anblick einer weiblichen Brust war bis dahin für mich so langweilig wie sonst was... dann aber wurde es viel besser dadurch und man merkt dass man wieder auch ohne maximale Reizung geil wird...

Hallo
So ging es mir, denke ich jedenfalls , 10 Jahre pralle Brüste angeguckt, früh, mittags und abends und dann gewundert das der Anblick der Brüste meiner Frau (übrigens auch gut bestückt) mich nicht mehr so arg gereizt haben. Seit 1/2 Jahr lasse ich es sein, SB sowieso und siehe da Libido wieder da.
Gruß Speiche

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast