Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Wie ehrlich seid ihr gegenüber eurem Arzt wegen der Tabletteneinahme?

Hat jemand einen Rat für mich?
Benutzeravatar
NeverMind
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 3211
Registriert: Freitag 8. August 2014, 14:21

Re: Wie ehrlich seid ihr gegenüber eurem Arzt wegen der Tabletteneinahme?

Beitrag von NeverMind » Sonntag 19. Mai 2019, 00:07

Wer ernsthafte Herzprobleme hat, sollte auf jeden Fall sehr vorsichtig sein und nicht ohne ärztlichen Rat vorgehen.
Carpe diem!

"Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!" (Sprichwort der Dakota-Indianer)

Benutzeravatar
Dieter666
Moderator
Moderator
Beiträge: 3922
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 13:50

Re: Wie ehrlich seid ihr gegenüber eurem Arzt wegen der Tabletteneinahme?

Beitrag von Dieter666 » Sonntag 19. Mai 2019, 08:41

Und jetzt die gute Nachricht:
Ich nehme ja schon lange 3, 4 tabs täglich gegen hohen Blutdruck und inzwischen weitere starke Mittel wegen Vorhofflimmern etc (Amiodaron, Xarelto und ...) und sowohl mein Hausarzt als auch der doc in der Med. Klinik haben keine Bedenken gegen Silden!
Also Ehrlichkeit zahlt sich immer aus.
Altersbedingte (77 Jahre jung!) ED - mit 100 - 150 mg Silden noch gut im Griff - sagt meine Lebenspartnerin (auch schon ü70) :D

alagga
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 13:32

Arzt - Alternative Bezugsquelle wie erwähnen?

Beitrag von alagga » Dienstag 14. Januar 2020, 16:22

Mod.:

Der zur Anfrage eröffnete neue Thread wurde gelöscht und die Anfrage in den dazu bereits bestehenden Thread hierher verschoben.
Bitte vor Eröffnung eines neuen Thread mit Sufu prüfen ob nicht bereits ein Thread besteht!



Hallo,

da ich meine ED natürlich gerne unter Aufsicht meines Urologen weiter abklären lassen möchte, wollte ich mal wissen ob ihr den Ärzten erzählt dass ihr die Pillen "Alternativ" bezieht?
Ich habe Tadalafil verschrieben gekriegt, habe aber jetzt noch Sildenafil sowie höher dosiertes Tadalafil bestellt und würde ihm halt über die generellen Erfahrungen damit berichten.

Was darf man sagen, was besser nicht um keine Probleme zu kriegen (v.a. polizeilich etc.)?


Danke im voraus und schönen Gruß ;)

Benutzeravatar
jddf
Beiträge: 295
Registriert: Dienstag 31. August 2010, 12:08
Wohnort: Schweiz

Re: Arzt - Alternative Bezugsquelle wie erwähnen?

Beitrag von jddf » Dienstag 14. Januar 2020, 17:11

alagga hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 16:22
Was darf man sagen, was besser nicht um keine Probleme zu kriegen (v.a. polizeilich etc.)?
Beim Arzt kann und soll man alles sagen und ehrlich sein. Er ist an die Schweigepflicht gebunden, diese gilt natürlich nicht bei schwerer Gefährdung von Menschenleben. Er wird also sicher wegen Potenzpillen nicht die Poizei einschalten. Ausserdem ist die gekaufte Menge ja nicht relevant, nur das was Du efektiv nimmst oder genommen hast.

Er wird dir möglicherweise abraten, weil er von der Qualität der indischen Generika nicht überzeugt ist. Er kann Dich auch abweisen und nicht weiter behandeln, wenn er es mit seinem Gewissen nicht vereinbahren kann. Und Du kannst ihn ebenfalls jederzeit verlassen, wenn Du ihm nicht traust. Alles kein Problem.
Altersbedingte ED (Jg. 1956). Täglich 30 mg Tada, 20 mg Omeprazol und ein Tostran (Testogel ist seit einem Jahr nicht lieferbar).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast