Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch Einnahme PDE-5 Hemmer?

Hat jemand einen Rat für mich?
Flendi
Gast

Re: Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von Flendi » Dienstag 8. Mai 2018, 18:20

Potenzmitel scheinen sich schon auf die Leberwerte auszuwirken: https://livertox.nih.gov/Sildenafil.htm

marcxxx
Beiträge: 60
Registriert: Sonntag 15. April 2018, 13:10

Re: Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von marcxxx » Dienstag 8. Mai 2018, 22:18

Flendi hat geschrieben:
Dienstag 8. Mai 2018, 18:20
Potenzmitel scheinen sich schon auf die Leberwerte auszuwirken: https://livertox.nih.gov/Sildenafil.htm
Generell würde ich sagen, dass sich JEDES Medikament auf die Leberwerte auswirkt.
Entweder es wirkt sich gut, schlecht, sehr gut, sehr schlecht oder kaum messbar aus. (Laienwissen)

Aber lt. Wikipedia (Ja, Ich weiß, keine wirklich seriöse Quelle) wird geschrieben:
"Sildenafil wird durch Leberenzyme abgebaut und sowohl über die Leber als auch über die Nieren ausgeschieden. Wenn es mit fettreicher Nahrung eingenommen wird, ist ein verzögerter Abbau und eine verringerte Wirkung zu erwarten. "
-> https://de.wikipedia.org/wiki/Sildenafil

Daher wundert mich eine gewisse Auswirkung auf die Leber nicht wirklich :D

Benutzeravatar
DerlebendeTod
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1441
Registriert: Mittwoch 23. Februar 2011, 12:14

Re: Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von DerlebendeTod » Montag 3. September 2018, 10:21

Hallo zusammen,

musste unter anderem wegen einer Nierencholik die letzte Zeit ziemlich oft zum zwischen Arzt und auch Krankenhaus pendeln. Mir wurden zig male die Blutwerte abgenommen und ich hatte auch immer leicht bis mäßig erhöhte Leberwerte (GOT und gamma-GT). Hab da zunächst nicht direkt an die PDE-5 Geschichte gedacht, bis mir eingefallen ist, dass ich hier im Forum mal etwas darüber gelesen hatte.

Da Sex bei mir in dieser Zeit eher an zweiter Stelle stand, hatte ich mal eine zeitlang die Pillchen weg gelassen.

Hier mal der Wert nach ca 8 Tagen ohne jegliche Einnahme von PDE-5 Hemmern:
Blutbild.jpg
Nach weiteren 7 Tagen "Entzug", waren die Leberwerte wieder komplett in der Norm.

Würde jetzt mal sagen, dass die erhöhten Leberwerte sich mit ziemlicher Sicherheit auf die Einnahme PDE-5 Hemmer zurückführen lassen.

Für eine sonst gesunde Leber sollte das aber nicht weiter tragisch sein, und wie man sieht, normalisieren sich die Werte (zumindest bei mir) trotz jahrelanger Einnahme sehr schnell wieder. Evtl. anders sieht es bei schon geschädigter Leber aus, wo dies eine zusätzliche Belastung für das Organ darstellt...

Greez
Dlt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13819
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Auswirkungen auf das Blutild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von walker » Dienstag 4. September 2018, 00:31

Nimmst du regelmässig Tada oder kamen die hohen Leberwerte durch nur gelegentliche Einnahme von PDE-5 Hemmern?

Benutzeravatar
big-mike
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3859
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 14:12

Re: Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von big-mike » Dienstag 4. September 2018, 08:31

@DlT :)

Du bist doch auch "Trama-Nutzer".

Können die erhöhten Werte nicht auch vom Tramadol verursacht worden sein?
Wenn Männer Wert auf Weiber legen,
tun Sie's meist der Laiber wegen.

Benutzeravatar
DerlebendeTod
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1441
Registriert: Mittwoch 23. Februar 2011, 12:14

Re: Auswirkungen auf das Blutild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von DerlebendeTod » Dienstag 4. September 2018, 08:40

walker hat geschrieben:
Dienstag 4. September 2018, 00:31
Nimmst du regelmässig Tada oder kamen die hohen Leberwerte durch nur gelegentliche Einnahme von PDE-5 Hemmern?
Guten Morgen Walker,

ich nehme reglmäßig sowohl Tada wie auch Silden. Tada lass ich ab und dann auch mal weg, aber Silden (zwischen 100-200mg) hab ich beim Sex so gut wie immer intus.

Hab in der Zeit auch keinen Alkohol etc getrunken. Ganz genau kann man es natürlich nie sagen, aber ich würde aufgrund der Beobachtung schon sagen, dass es durch die PDE-5 Hemmer gekommen ist.

Greez
Dlt

Benutzeravatar
DerlebendeTod
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1441
Registriert: Mittwoch 23. Februar 2011, 12:14

Re: Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von DerlebendeTod » Dienstag 4. September 2018, 08:42

@ Mike,

Tramadol hatte ich auch weiter eingenommen, wo ich PDE-5 abgesetzt hatte. Aber auszuschließen ist es natürlich nie so ganz.

Es ist halt schwierig hier jetzt alles auszuschließen, da ich nicht ständig zum Blutabnehnen gehen kann :narr: ;)

Greez
Dlt

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13819
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von walker » Dienstag 4. September 2018, 09:38

"ich nehme reglmäßig sowohl Tada wie auch Silden. Tada lass ich ab und dann auch mal weg, aber Silden (zwischen 100-200mg) hab ich beim Sex so gut wie immer intus"

Wie viele Tage waren im Durchschnitt Pause zwischen den Einnahmen?

Benutzeravatar
DerlebendeTod
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1441
Registriert: Mittwoch 23. Februar 2011, 12:14

Re: Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von DerlebendeTod » Dienstag 4. September 2018, 10:28

walker hat geschrieben:
Dienstag 4. September 2018, 09:38
Wie viele Tage waren im Durchschnitt Pause zwischen den Einnahmen?
Ohne jetzt wirklich Buch geführt zu haben (also bitte nicht drauf festnageln) hab ich so durchschnittlich an 2-3 Tagen Sex die Woche (derzeit Single und Sex mit Tinder Dates, schon bekannten Frauen oder im PAY6 Bereich). Würde also sagen so durchschnittlich bin ich an 2 Tage Silden und Tadafrei, manchmal mehr und manchmal weniger, je nach Lust und Frequenz. Dazu dann auch so gut wie immer inkl. Tramadol Einnahme.

Greez
Dlt

Benutzeravatar
big-mike
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3859
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 14:12

Re: Auswirkungen auf das Blutbild? Hoher Leberwert durch PDE-5 Hemmer?

Beitrag von big-mike » Dienstag 4. September 2018, 14:05

:)

Habe auch in diesem interessanten Thread noch etwas gefunden: Jahrelang regelmäßige Einnahme von PDE-5 Hemmern - Risiken?

EDler hat geschrieben: Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass ich mir auch ziemlich Gedanken mache bzgl. Langzeitschäden, vor allem wegen meinem extrem hohen täglichen Bedarf. Denn ich nehme seit Jahren im Schnitt über 100 - 200 mg Tada pro Tag ein und noch 2 x pro Woche je 400 mg Silden.

Akute Nebenwirkungen praktisch alle weg, nur noch Sodbrennen (Omoprazol) und leicht dusseliger Dauerzustand.

Habe Ende letztes Jahr Belastungs EKG machen lassen und 24 Stunden Blutdruckmessung. Außerdem noch Dopplermessung bzgl. Beinarterien. Alles im grünen Bereich. Weiterhin im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung (bin Ü65) noch alle Blut- und Leberwerte in Ordnung.

Habe allerdings Normalgewicht, trinke und rauche nicht und bewege mich mind. 2 - 3 mal die Woche (leichtes Jogging).
Wenn Männer Wert auf Weiber legen,
tun Sie's meist der Laiber wegen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast