Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Silden Tada Nebenwirkung Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13689
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Silden Tada Nebenwirkung Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg

Beitrag von walker » Freitag 13. August 2010, 04:50

Chassis am: 24 Feb 2010 15:07 hat geschrieben: Hallo,

Also ich habe alle Threads zum Thema gelesen, auch mit Vorschlaegen was man gegen Sodbrennen tun kann. Aber ich hab da noch gewisse Bedenken.

Erstmal vorab; ich habe seit einer langen Pause wieder angefangen Cialis dauerhaft einzunehmen. Ich habe schlimmes Sodbrennen, weiss aber aus der Vergangenheit dass sich mein Koerper nach 2 bis 3 Wochen gewoehnt und einpendelt. Diesmal ist es eben besonders boese.

Rennie und Talcid habe ich probiert, hat mir aber nicht laenger als eine halbe Stunde geholfen.

Jetzt das Thema das mich beschaeftigt: Rennie und dergleichen sind da um gegen traditionelles Sodbrennen zu wirken und zu neutralisieren. Dieses ist sauer. Bei der Einnahme von Cialis bekommt man aber im Grunde doch ein alkalisches Sodbrennen, ergo muesste man in die andere Richtung neutralisieren.

Machen meine Gedanken Sinn?
Kennt ihr etwas was in die andere Rchtung neutralisiert als die ueblichen Sodbrennmittelchen? (Ja ich trau mich nicht in der Apotheke zu sagen wodurch ich Sodbrennen bekomm...)

Danke im voraus. :smile:
Starbuck am: 24 Feb 2010 16:27 hat geschrieben: was ist nen alkalisches Sodbrennen??
Hardcore am: 24 Feb 2010 17:23 hat geschrieben: Hi,

http://www.menshelp.cc/viewtopic.php?f=13&t=291

Gruß
baraknaftali am: 24 Feb 2010 19:02 hat geschrieben: Alkalisches Sodbrennen... :lol:

Der Begriff schwirrt immer wieder mal rum. Das ist Sodbrennen, dass durch Dünndarmsaft (Bauchsüeichelsekret- und Gallensaft-Mix), der es bis rauf in die Speiseröhre schafft, verursacht wird. Der Begriff ist eigentlich falsch, weil das Sekret da oben nicht (mehr) alkalisch ist. Greift aber trotzdem die Schleimhaut an, weil es sich um Verdauungsenzyme handelt. Das passiert aber nur (!), wenn der Verdauungstrakt schon richtig fertig ist und gar nichts mehr zurückhalten kann. Oder nach exzessivem Erbrechen (kennt jeder nach einer Magengrippe, wenn man Galle erbrochen hat, dann brennt´s auch in der Speiseröhre).

Von Cialis bekommt man definitiv kein "alkalisches" Sodbrennen!!!

Zur Behandlung von Sodbrennen, liest Du am besten den Link, den hardcore gepostet hat, da steht alles drin. Und in der Apotheke kannst Du ruhig erzählen, woher Du Sodbrennen hast, die hören bestimmt lustigeres den ganzen Tag über.
gungott am: 27 Feb 2010 20:35 hat geschrieben: mit starken Sodbrennen ist nicht zu spassen ,aber das weisst du sicher schon.Ansonsten würd ich mal dringend zum Arzt gehen.
Hardcore am: 28 Feb 2010 1:03 hat geschrieben:
gungott hat geschrieben: mit starken Sodbrennen ist nicht zu spassen ,aber das weisst du sicher schon.Ansonsten würd ich mal dringend zum Arzt gehen.
Hi,
Sodbrennen bleibt zumindest bei mir wenn ich Tadalafil nehme nicht aus,
aber Abhilfe schaffen die TOP Tips von baraknaftali !!!

Gruß
freshh29 am: 16 März 2010 2:14 hat geschrieben: also ich esse was kleines ( basische Lebensmittel ) ca 30 min nach Tadacip einnahme und trinke zusätzlich Milch und bekomme kein Sodbrennen mehr.

Vielleicht hilfts euch bevor ihr Medis für Sodbrennen nimmt.

Ansonsten ist eine ausgewogene Ernährung auf Dauer auch mit Medis gegen Sodbrennen der einzige richtige Weg.
WilliBW am: 16 März 2010 11:25 hat geschrieben:
freshh29 hat geschrieben: ... also ich esse was kleines ( basische Lebensmittel ) ca 30 min nach Tadacip einnahme ...
M.E. ein interessanter Hinweis. Habe auch mal 45 Minuten nach Einnahme von Silden Obst gegessen und hatte dann auch (trotz üblicher Silden-Wirkung) kein Säure-Problem mehr. :wink:
freshh29 am: 16 März 2010 18:23 hat geschrieben: Mann muss halt nicht alles mit Medis bekämpfen.... je weniger dest besser :grin: :grin:
nani74 am: 16 März 2010 21:36 hat geschrieben:
WilliBW hat geschrieben:
freshh29 hat geschrieben: ... also ich esse was kleines ( basische Lebensmittel ) ca 30 min nach Tadacip einnahme ...
M.E. ein interessanter Hinweis. Habe auch mal 45 Minuten nach Einnahme von Silden Obst gegessen und hatte dann auch (trotz üblicher Silden-Wirkung) kein Säure-Problem mehr. :wink:
Seit wann ist Obst basisch?

Obst enthält Säure.

Aber wir wissen ja welche Rolle "der Kopf" spielt. :grin:
frank1960 am: 16 März 2010 21:58 hat geschrieben: Obst gehört neben Gemüse zu den basenbildenden Lebensmitteln.
Siehe auch hier: http://www.richtig-entschlacken.de/basisch.htm
freshh29 am: 16 März 2010 22:12 hat geschrieben: Richtig Obst und Gemüse sind basische Lebensmittel, wie auch viele andere....


Das hat mit Kopf nix zu tun Nani 74


http://www.zentrum-der-gesundheit.de/sa ... ittel.html
ab112 am: 17 März 2010 2:32 hat geschrieben: Länger andauerndes Sodbrennen kann die Schleimhaut in der Speiseröhre dauerhaft schädigen und u.U. zu Krebs führen.

Deswegen gehört die Säurebildung unterbunden.

PPI sind dafür gut geeignet.

Wirkstoffe sind u.a. Omeprazol, Pantoprazol oder Lansoprazol,
die unter verschiedenen Namen im Handel angeboten werden.

Nimmt man nur sporadisch Cialis ein, dann reicht es,
zu jeder Pille Cialis eine Pille eines PPI einzuwerfen.

Wer ne "Dauerkur" mit Cialis fährt, sollte mit 40mg/tägl. (...prazol) einsteigen
und nach ein paar Tagen auf 20mg reduzieren.
freshh29 am: 17 März 2010 2:56 hat geschrieben: ja wenn es richtig schlimmes konstantes Sodbrennen ist sollte man
nicht mehr als 20 mg Omeprazol nehmen, dennoch sollte man in der Einnahme Zeit auch die Ernährung ändern, zumindenst bei den Personen die auch schon Ohne Tabs gegen Ed zu Sodbrennen neigen...
nani74 am: 17 März 2010 9:07 hat geschrieben:
freshh29 hat geschrieben: Richtig Obst und Gemüse sind basische Lebensmittel, wie auch viele andere....


Das hat mit Kopf nix zu tun Nani 74


http://www.zentrum-der-gesundheit.de/sa ... ittel.html
Wieder was dazu gelernt. :oops:
freshh29 am: 17 März 2010 14:54 hat geschrieben: Besser später als garnicht :grin: :grin: :grin:

Benutzeravatar
Wassermann
Beiträge: 660
Registriert: Samstag 21. August 2010, 22:26

Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg

Beitrag von Wassermann » Montag 30. August 2010, 21:30

Wer weiß Rat? - Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg
Seite 1 von 4
Leisureman (13 Jan 2010 14:23) hat geschrieben: Leide immer ziemlich an Sodbrennen nach Einnahme, ist a) unangenehm und b) wundert sich meine Partnerin, warum ich soviel Maloxan esse (Ich hoffe sie glaubt nicht an einen Zusammenhang zwischen Knüppel und Maloxan... :P )

Heute war ich beim Arzt und habe den Knaller bekommen. Nennt sich Omeprazol KSK 20mg. Der Name des Medikaments ist auch der Wirkstoff. Es nennt sich Magen-Darm Therapeutikum (Protonenpumpenhemmer!?)

Schönen Gruß
Erektilus (13 Jan 2010 15:28) hat geschrieben:
Leisureman hat geschrieben: Leide immer ziemlich an Sodbrennen nach Einnahme, ist a) unangenehm und b) wundert sich meine Partnerin, warum ich soviel Maloxan esse (Ich hoffe sie glaubt nicht an einen Zusammenhang zwischen Knüppel und Maloxan... :P )

Heute war ich beim Arzt und habe den Knaller bekommen. Nennt sich Omeprazol KSK 20mg. Der Name des Medikaments ist auch der Wirkstoff. Es nennt sich Magen-Darm Therapeutikum (Protonenpumpenhemmer!?)

Schönen Gruß
Teurer geht' wohl nicht mehr?
Das sind Preise wie beim Pillendienst.

Da hilft HausNatron von Dr.Oetker oder Kaiser Natron in Tablettenform genauso gut und kostet nur ein Bruchteil von dem was Du hier anpreist.

Dass das Hausmittel Natron gegen Sodbrennen hilft, wurde unter anderem auch hier schon angesprochen.
http://menshelp.foren-city.de/topic,454 ... .html#6156
http://menshelp.foren-city.de/topic,454 ... .html#6147
_________________
Erektilus
Leisureman (13 Jan 2010 15:28) hat geschrieben:
Grazy67 hat geschrieben: löscht dies Werbung Mods


Schlauberger! Ist keine Werbung! (smilie) Aber bei mir ist das mit dem Sodbrennen so doll, dass ich locker 3 - 4 Maloxan oder sonstiges Zeug essen darf...und selbst dann habe ich nach einigen Stunden wieder Sodbrennen. :!:
astartes (13 Jan 2010 16:58) hat geschrieben: Soweit ich weiss, produziert der Magen nach einnahme von Natron nur noch mehr Magensäure.
Also Natron hilft nur eine kurze Zeit und man hat später wieder Sodbrennen, da der Magen den pH Wert angleicht.
Starbuck (13 Jan 2010 18:23) hat geschrieben: Omeprazol zeigt bei mir gar keine Wirkung??

kann sich das jemand erklären?


bei mir wirkt nur Kaisers Natrontabs sehr gut.
Dieter666 (13 Jan 2010 18:34) hat geschrieben: Omeprazol ist ein hochwirksames Medikament gegen Protonenüberschuss im Magen, der zu Säure-Reflux führen kann, was wiederum Speiseröhrenkrebs verursachen kann.

Ende der Vorlesung!

Ich habe vor vielen Jahren nach einer Magenspiegelung auch Omep verordnet bekommen und nehme 20 mg jeden Abend (kostenlos, ohne Zuzahlung!).

Seit kurzem kriegt man es auch ohne Rezept, muss es dann natürlich bezahlen ...

Wer richtige Reflux-Probleme hat, sollte das nicht auf die leichte Schulter nehmen, siehe oben.

OT: Eins meiner schlimmsten Urlaubserlebnisse war mal, in einer Bar in NY City in Greenwich Village zu sitzen, mit dem Bierglas in der Hand - ich konnte das USA-typische eiskalte Bier einfach nicht trinken vor Schmerzm, musste es wärmen ...

Habe dann in der Pharmacy auch alles gekauft und probiert, was rezeptfrei war, hat nix genutzt. Nach der Rückkehr aus dem Urlaub kam dann die besagte Magenspiegelung.

Also man muss unterscheiden.

Einfaches Sodbrennen -> Rennie etc.

Reflux-Syndrom -> Omep
Starbuck (13 Jan 2010 19:23) hat geschrieben: dh also Omeprazol war bei PD5 Sodbrennen völlig fehlplaziert und unbrauchbar.
nani74 (13 Jan 2010 19:26) hat geschrieben: Ich glaube, ich hab schon alles ausprobiert. Vom Backpulver und Bullrich Salz über Rennie und Talcid bis Ranitidin.

Omeprazol hilft mir bis jetzt am Besten.

Brauch nur eine Pille alle 2-3 Tage. (Nehme es aber auch erst seit es ohne Rezept erhältlich ist. Also mal schauen wie das auf Dauer wirkt)

PS. Natron sollte lt. meinem Arzt u. Apotheker wirklich das letzte Mittel der Wahl sein.

Siehe auch Post von astartes
nani74 (13 Jan 2010 19:28) hat geschrieben:
Starbuck hat geschrieben: dh also Omeprazol war bei PD5 Sodbrennen völlig fehlplaziert und unbrauchbar.

Also mir hilft es.

Egal woher das Sodbrennen kommt.


PS.: Man muss es natürlich rechtzeitig einnehmen.

Aber das kennen wir ja ;)
Starbuck (13 Jan 2010 20:11) hat geschrieben: seltsam bei mir wirkte es gleich Null, egal wann ich es nahm
astartes (13 Jan 2010 21:47) hat geschrieben: Omeprazol soll soweit mir bekannt der wirksamste Magenschutz sein.
Ich nehme derzeit auch ein Magenschutz Ranitidin CT 300, wegen Roaccutan Tabletten die mir schwer auf dem Magen schlagen und werde umsteigen, wenn die Packung leer ist.

Hier noch ein Studie, allerdings von 1998: http://www.der-arzneimittelbrief.de/Jah ... ite29a.htm
baraknaftali (13 Jan 2010 23:54) hat geschrieben:
Dieter666 hat geschrieben: Also man muss unterscheiden.

Einfaches Sodbrennen -> Rennie etc.

Reflux-Syndrom -> Omep

Jein. So sieht die Therapie laut Lehrbuch aus, aber das eine schließt das andere trotzdem nicht aus. Zur Erklärung:

Sodbrennen tritt auf, wenn ab und zu Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Reflux-Syndrom ist hingegen eine Krankheit, bei der aufgrund eines defekten Magenverschlusses ständig Magensäure in die Speiseröhre schwappt. Reflux-Syndrom ist so zu sagen chronisches Sodbrennen (Sodbrennen heißt übrigends auch Reflux, nur ohne 'Syndrom').

Zur Therapie:
Omeprazol hemmt die "Protonenpumpe". Das ist ein Mechanismus (ist nicht wirklich eine Pumpe, die man sehen könnte, wenn man in den Magen sieht!), bei dem die Magensäure gebildet wird. Wird die Pumpe gehemmt, sinkt folglich die Menge an Magensäure bzw. der ph-Wert im Magen sinkt. Omeprazol wirkt aber am besten, wenn man es dauernd über einen längeren Zeitraum einnimmt. Die Bioverfügbarkeit steigt ab der zweiten einnahme in Folge stark an. Omep ist daher zur Dauertherapie am besten geeignet, also beim Reflux-Syndrom. Der Magensaft schwappt weiterhin in die Speiseröhre, ist aber nicht mehr so ätzend und daher -> keine Schädigung durch aggressive Säure!

Die Antazida (Maaloxan, Talcid, Gaviscon Advance, Natron, Bullrich, ...) binden Magensäure für eine kurze Zeit. Hat man also mal Sodbrennen und nimmt einen Beutel/Tablette/Pulver, dann wird die Magensäure in der Speiseröhre zwar neutralisiert, aber wenn 20-30 Minuten später wieder Säure rausschwappt, dann brennt es wieder! Daher sind die Antazida (wie Dieter ja bereits richtig gesagt hat) beim Reflux-Syndrom nicht gut. Da müsste man über 24 Stunden alle 15-20 Minuten einen Beutel schlucken (auch nachts, also Wecker nicht vergessen!).

Daher stimmt, was Dieter sagt, Omep bei Reflux-Syndrom wegen der Dauerwirkung und Antazida bei (gelegentlichem) Sodbrennen. Aber das bedeutet nicht, dass eine prophylaktische tägliche Omep-Einnahme nicht vor Sodbrennen schützt, im Gegenteil! Omep hilft sehr gut und mittlerweile verschreiben die meisten Ärzte Omep schon, wenn man hingeht und meint, dass man heute Sodbrennen hat und vor 3 Jahren hatte man das auch schon einmal für einen Tag. Warum auch nicht, das Mittel ist sehr gut wirksam und hat keine üblen Nebenwirkungen.

@Starbuck: Das gibt es öfters, das Omep nicht so gut anschlägt. Hast Du es nur einmal genommen und über ein paar Tage? Man kann keinen großen Effekt erwarten, wenn man bei Sodbrennen eine Tab schluckt, schon gar nicht, weil es etwas dauert, bis die Wirkung einsetzt. Wie gesagt, die Wirksamkeit steigt dann so richtig nach ein paar Tagen an. Wieviel hast Du genommen? Die rezeptfreien Tabs aus der Apotheke haben nur 20mg, das ist nicht all zu viel! Bei vielen Erwachsenen wirken erst 40mg richtig erfolgreich! Die rezeptpflichtigen Tabs, die es schon länger gibt, haben z.B. auch 40mg pro Tablette!
Wenn 40mg über mehrere Tage nichts bringen, dann gehörst Du zu denen, bei denen Omep nicht anschlägt. Dann empfiehlt man in der Regel einen Versuch mit Esomeprazol, einem engen Verwandten von Omep, der angeblich wirksamer ist (ist aber umstritten). Bei manchen hilft es, obwohl Omep nicht angeschlagen hat. Eso ist etwas teurer und bei uns nicht rezeptfrei, aber die hier gut bekannte Apotheke mit der 24 hilft einem zu einem guten Preis weiter ;) !
Eine dritte Alternative wäre noch Pantoprazol, ebenfalls ein Protonenpumpenhemmer. Alle 3 Wirkstoffe wirken auf den selben Mechanismus, aber haben kleine Unterschiede (warum kommt mir das bekannt vor?). Vielleicht hilft Dir eines beiden besser?

Noch was: Protonenpumpenhemmer niemals mörsen, zerbröseln, teilen, auflösen, ... Die haben einen magensaftresistenten Überzug, weil sie erst im Dünndarm freigesetzt werden dürfen. Werden im Magen zerstört!
Leisureman (14 Jan 2010 8:01) hat geschrieben: @baraknaftali: Super Beschreibung!!! DANKE!



P. S. Es gibt andere Foren, die haben so einen "Danke"-Button, um sich bei entspr. Beiträgen beim Verfasser bedanken zu können. Finde ich gar nicht mal so schlecht.
Dieter666 (14 Jan 2010 8:25) hat geschrieben: @baraknaftali:

Ebenfalls ein Dankeschön für die exakte Beschreibung!
Starbuck (14 Jan 2010 12:06) hat geschrieben: barak: danke für die saubere Expertise!

ich nahm "nur" 20mg und dies auch nur 3 Tage nachdem es keine Wirkung zeigte beim bekämpfen des andauernden PDE5-Sodbrennen

Insofern lag es wohl daran.

Benutzeravatar
Wassermann
Beiträge: 660
Registriert: Samstag 21. August 2010, 22:26

Re: Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg

Beitrag von Wassermann » Montag 30. August 2010, 21:31

Wer weiß Rat? - Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg
Seite 2 von 4
jddf (14 Jan 2010 13:25) hat geschrieben:
Sodbrennen tritt auf, wenn ab und zu Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Reflux-Syndrom ist hingegen eine Krankheit, bei der aufgrund eines defekten Magenverschlusses ständig Magensäure in die Speiseröhre schwappt. Reflux-Syndrom ist so zu sagen chronisches Sodbrennen (Sodbrennen heißt übrigends auch Reflux, nur ohne 'Syndrom').
Und was ist jetzt die Funktion von Potenzmitteln dabei? Machen die eine agressivere Säure oder einen lotterigen Mageneinlass?
walker (14 Jan 2010 13:30) hat geschrieben:
jddf hat geschrieben:
Sodbrennen tritt auf, wenn
Und was ist jetzt die Funktion von Potenzmitteln dabei? Machen die eine agressivere Säure oder einen lotterigen Mageneinlass?

soweit ich mitgekriegt habe:

pde5 (oder andere PDEs?) sind auch in der Muskulatur enthalten, speziell im "Verschluss" Magen / Speiseröhre

besonders Tada wirkt (auch) auf diese Muskulatur = lockert sie auf = undichter "Verschluss" = Sodbrennen

wegen der besonderen NW von Tada auf die Muskulatur kommt es auch oft zu Rückenbeschwerden als NW von Tada
nani74 (14 Jan 2010 13:47) hat geschrieben:
baraknaftali hat geschrieben: Omeprazol wirkt aber am besten, wenn man es dauernd über einen längeren Zeitraum einnimmt. Die Bioverfügbarkeit steigt ab der zweiten einnahme in Folge stark an. Omep ist daher zur Dauertherapie am besten geeignet, also beim Reflux-Syndrom. Der Magensaft schwappt weiterhin in die Speiseröhre, ist aber nicht mehr so ätzend und daher -> keine Schädigung durch aggressive Säure!


Man kann keinen großen Effekt erwarten, wenn man bei Sodbrennen eine Tab schluckt, schon gar nicht, weil es etwas dauert, bis die Wirkung einsetzt. Wie gesagt, die Wirksamkeit steigt dann so richtig nach ein paar Tagen an. Dann empfiehlt man in der Regel einen Versuch mit Esomeprazol, einem engen Verwandten von Omep, der angeblich wirksamer ist (ist aber umstritten). Bei manchen hilft es, obwohl Omep nicht angeschlagen hat. Eso ist etwas teurer und bei uns nicht rezeptfrei, aber die hier gut bekannte Apotheke mit der 24 hilft einem zu einem guten Preis weiter ;) !

@Starbuck:

Ich habe die ersten 2 Tage 2x 20 mg nehmen müssen, dann den Rest der Packung (7 Tabletten) 1x täglich 20 mg, und ab da, wie gesagt, nur noch alle 2- 3 Tage.

Probier es mal über einen längeren Zeitraum aus.

Esmeprazol hab ich vor kurzem auch mal aus probiert.
Ich fand`s nich so gut.
baraknaftali (14 Jan 2010 14:22) hat geschrieben: Ich glaube selbst auch nicht an Esomeprazol. Das ist kein eigener Stoff (wie z.B. Pantoprazol), sondern nur eine besondere Form von Omeprazol (die linksdrehende Form, das so genannte Stereoisomer) mit besserer "Verwurschtung" im Körper. Wird ein ziemlicher Hype darum gemacht, Pharmariesen eben. Wenn ein Patent abgelaufen ist (wie bei Omep) muss man halt was neues propagieren, um Kohle zu scheffeln.

Aber nichts desto trotz schwören viele darauf, dass Eso geholfen hat und Omep nicht....obs Einbildung ist oder die bessere "Verwurschtung", darüber streitet sich sogar die Wissenschaft! Ich wollte es nicht vorenthalten, aber ich tippe selbst eher auf die Einbildung, suggeriert durch die Pharmaindustriegehirnwäsche.
ab112 (15 Jan 2010 3:36) hat geschrieben: Letztendlich egal, was gegen das Sodbrennen hilft,
Hauptsache es ist weg!

Wobei den sogen. PPI's der Vorzug zu geben wäre,
weil wie schon angesprochen, dabei der Magen mit der verringerten Bildung von Säure beauftragt wird, wohingegen Natriumhydrogencarbonat nur die momentan vorhandene Säure neutralisiert ...

Die genannten Protonenpumpenhemmer bzw. Protonenpumpeninhibatoren sind aber eher was für ne Dauertherapie ... kurzfristig sind eigentlich Antazida das bessere Mittel der Wahl ...

Wer längerfristig seine Magensäure im Zaum halten muss, sollte höherdosiert beginnen (40mg) und dann auf 20mg reduzieren.

PS:
das Sodbrennen heißt: Refluxösophagitis
Reflux selbst bezeichnet nur den Rückfluss
(re=zurück, flux=fluss)
nani74 (15 Jan 2010 12:45) hat geschrieben:
ab112 hat geschrieben: PS:
das Sodbrennen heißt: Refluxösophagitis
Reflux selbst bezeichnet nur den Rückfluss
(re=zurück, flux=fluss)

:roll:
Starbuck (15 Jan 2010 16:33) hat geschrieben: die Wirkungsweise der PDE5 beim Sodbrennen kann aber so nicht stimmen, da sonst die rektale Einnahme dann gar nichts bringen würde??
Dann würd ja der Wirkstoff wirken egal wo es eingenommen wird.(siehe Tada beim Rücken)
walker (15 Jan 2010 17:12) hat geschrieben:
walker hat geschrieben: soweit ich mitgekriegt habe:

pde5 (oder andere PDEs?) sind auch in der Muskulatur enthalten, speziell im "Verschluss" Magen / Speiseröhre

besonders Tada wirkt (auch) auf diese Muskulatur = lockert sie auf = undichter "Verschluss" = Sodbrennen

wegen der besonderen NW von Tada auf die Muskulatur kommt es auch oft zu Rückenbeschwerden als NW von Tada
Starbuck hat geschrieben: die Wirkungsweise der PDE5 beim Sodbrennen kann aber so nicht stimmen, da sonst die rektale Einnahme dann gar nichts bringen würde??
Dann würd ja der Wirkstoff wirken egal wo es eingenommen wird.(siehe Tada beim Rücken)

genauer habe ich das nie gegoogelt - betreffend Tada glaube ich aber daß es so ist wie beschrieben - so gesehen würde dann rektale Einnahme von Tada nichts bringen
Leisureman (20 Jan 2010 14:19) hat geschrieben: Also....
Habe ja nun einige Zeit die Omeprazol Tabletten genommen, und gestern Silden und Kamagra geworfen. Ergebnis: Null Sodbrennen! Bin echt begeistert, da ich sonst immer mindestens 2 Maaloxan essen musste um mein Sodbrennen in den Griff zu bekommen.

:P :P
Kater1988 (25 Jan 2010 18:36) hat geschrieben: Toll diese Info,

ich war ein extrem vorsichtiger PDE5 Benutzer, also meistens 10 mg Tada oder 50 mg Silden und das höchstens 1 - 2 mal die Woche --- Angsthase.

Hat auch nie so richtig durchschlagend gewirkt, habe deshalb manchmal 100 mg Silden genommen, mit extremen Nebenwirkungen (starke Rückenschmerzen am nächsten Tag, Wadenkrämpfe in der Nacht und natürlich sofortiges Sodbrennen), aber auch wesentlich bessere Sollwirkung.
Dann hatte ich ein einziges mal eine Kombi ausprobiert, 10 mg Tada mittags und 100 mg Silden 3 Stunden später, knapp 2 Stunden vor geplantem Höhepunkt des Tages. Bereits 30 Minuten nach dem Silden, konnte ich ein Tablett mit Weingläsern und Knabberzeug nicht mehr halten, ich habe gezittert wie Espenlaub, dachte schon ich hätte Parkinson. War schrecklich für mich, vor allem da niemand wußte, dass ich das Zeug nehme und ich dachte, wenn ich jetzt umfalle, bekomme ich von einem Notarzt noch Nitro. Ging aber alles gut, lebe noch.

Eine Woche später habe ich mal pur 20mg Tada ausprobiert, Wirkung so lala, in der Nacht schon starke Rückenschmerzen und einen Tag später nach einem echten Stresstag dann in der Nacht einen Hörsturz.

Ich weiß bis heute noch nicht, ob damals das starke Zittern durch die Kombination entstanden ist oder ob es andere Ursachen hatte.
Und der Hörsturz, habe mir gesagt, der könnte vielleicht vom Tada kommen, habe aber nirgendwo was darüber gefunden.

War auf jeden Fall die letzten Jahre noch vorsichtiger, aber leider auch mit nur wenig Unterstützung bei meiner psychischen und körperlichen ED.
(körperlich: Erektion bricht auch beim Wixen nach knapp 10 Minuten zusammen, psychisch: ein falscher Gedanke beim Sex oder falsche Bewegung der Frau oder nur, dass sie sagt warte noch ein bischen, schon ist er unten).

Dann entdeckte ich das Forum hier, auf der Suche nach einer neuen Bezugsquelle.
Hatte dann ja auch gleich Probleme mit den ersten beiden Bestellungen, waren aber unbegründet, schuld war nur meine Angst.
Aber ich habe vor allem in diesem Forum viel über die möglichst hohen Dosierungen und den dann doch kaum gesteigerten Nebenwirkungen gelesen.
Dank Walker sind meine Bedenken echt zurückgegangen und ich habe eine tägliche Silden-Dauertherapie mit 100 mg begonnen (die Therapie mit Tada kommt noch, Bestellung ist unterwegs)

Die Rückenschmerzen sind nach 3 Tagen Silden weg gewesen, man gewöhnt sich also dran.
Aber eine der Hauptnebenwirkungen war/ist starkes Sodbrennen, habe zuerst Rennie genommen, hat auch gewirkt, eine sofort gekaut, die zweite gelutscht, mußte aber nach 2 - 3 Stunden die nächste nehmen, auch in der Nacht, weil die Säure mir sonst bis in die Lunge geschwappt ist.
Nehme jetzt seit 3 Tagen Ranitidin 75mg, da langt 1 Tablette nicht. Brauche Abends bis zu 3 Stück und dauert über eine Stunde bis Sodbrennen überhaupt etwas nachlässt. Hält dafür die ganze Nacht und dem nächsten Tag.

Werde jetzt mal das Omeprazol mir holen. Ist halt schon blöde, immer mehr Chemie, alles nur wegen der Lust.
Aber ein kräftiger Ständer ist schon was wert.
Ach ja die 100 mg Silden jeden Abend, wirken Wunder. Bin fasst wieder ein Jüngling. Was wird das erst wenn ich Tada + Silden in höheren Dosen nehme, wird sicher super, Sodbrennen muß ich allerdings bis dahin im Griff haben.
ChrisBerlin (25 Jan 2010 19:08) hat geschrieben: Also das Sodbrennen ist auch mein größtes Problem.

Ich würde meine PD5-Hemmer auch gerne höher dosieren, habe aber Angst, dass das mir das den Magen zerreisst.
Starbuck (25 Jan 2010 19:15) hat geschrieben: jeder der nicht zusätzlich noch Omeprazol u Co schlucken will solle sich mal die rektale Einnahme anschauen.(bzw den Thread dazu)

Die wirkt Wunder!
walker (25 Jan 2010 19:40) hat geschrieben:
Starbuck hat geschrieben: jeder der nicht zusätzlich noch Omeprazol u Co schlucken will solle sich mal die rektale Einnahme anschauen.(bzw den Thread dazu)

Die wirkt Wunder!

wollte ich auch gerade schreiben

sofern das Sodbrennen als NW nichts mit PDE5 in der Muskulatur sondern mit Magensäure zu tun hat müsste bei Einnahme als "Zäpfchen" das Sodbrennen 100%ig weg sein

Kater1988, du nimmst ja ohnedies zur Zeit jeden Abend Silden - statt Einwerfen mal Einschieben und gucken wie das dann ist mit Sodbrennen
Leisureman (26 Jan 2010 9:22) hat geschrieben: Also ich kann es nur noch mal wiederholen. Nehme das Omeprazol nun schon einige Zeit, da ich eine Sportverletzung habe und ich etwas heftige Tabletten einnehmen muss. Zum Schutz des Magens habe ich die Omeps. bekommen und sie wirken super. Ich kann essen und schmeissen, was ich will und der Magen ist ruhig. Es war ja bei mir sonst so, dass ich sogar noch am nächsten Tag (nach Silden & Co.) noch Sodbrennen hatte.

Habe gestern auch wieder angefangen Tada zu schmeißen, in der Hoffnung, dass der Körper sich dran gewöhnt. Hatte in dem Beipackzettel von Starbuck ja gelesen, dass es zu Migräne kommen kann. Genau das ist mir passiert, war schon heftig. Werde jetzt erst mal langsam Tada in kleinen Dosen zu mir nehmen, um mich dann zu steigern. Ich war schon etwas verblüfft, als ich nach der ersten Einnahme das Gefühl hatte, dass sich nichts in der Hose, sondern mein Nacken versteift hat..... :shock:
baraknaftali (26 Jan 2010 14:55) hat geschrieben:
walker hat geschrieben: sofern das Sodbrennen als NW nichts mit PDE5 in der Muskulatur sondern mit Magensäure zu tun hat müsste bei Einnahme als "Zäpfchen" das Sodbrennen 100%ig weg sein

Ist eigentlich eine echt interessante Sache, warum es zu Sodbrennen kommt. Bin mir nach wie vor sicher, dass dies mit der "Lockerung" der Muskulatur am Mageneingang zusammen hängt und daraus resultierend mit rückfließender Säure. Aber dann müsste es auch bei rektaler Einnahme den Effekt haben. Was ich mir vorstellen könnte ist, dass das Tadalafil sehr wohl lockernd an der Magenmuskulatur wirkt, aber nicht "aus dem Blut heraus", so wie Tada im Penis wirkt, sondern lokal! Das ist die einzige vorstellbare Erklärung. Man schluckt die Tab, die löst sich im Magen auf und während der Wirkstoff langsam ins Blut aufgenommen wird (bzw. bevor er in den Dünndarm weiter zieht), wirkt er vor Ort direkt an der Muskulatur. Das ist durchaus denkbar, dass es sich so abspielt. Und daher umgeht die rektale Anwendung das Problem.

Benutzeravatar
Wassermann
Beiträge: 660
Registriert: Samstag 21. August 2010, 22:26

Re: Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg

Beitrag von Wassermann » Montag 30. August 2010, 21:32

Wer weiß Rat? - Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg
Seite 3 von 4
walker (26 Jan 2010 15:16) hat geschrieben:
baraknaftali hat geschrieben:
walker hat geschrieben: sofern das Sodbrennen als NW nichts mit PDE5 in der Muskulatur sondern mit Magensäure zu tun hat müsste bei Einnahme als "Zäpfchen" das Sodbrennen 100%ig weg sein

Was ich mir vorstellen könnte ist, dass das Tadalafil sehr wohl lockernd an der Magenmuskulatur wirkt, aber nicht "aus dem Blut heraus", so wie Tada im Penis wirkt, sondern lokal! Das ist die einzige vorstellbare Erklärung. Man schluckt die Tab, die löst sich im Magen auf und während der Wirkstoff langsam ins Blut aufgenommen wird (bzw. bevor er in den Dünndarm weiter zieht), wirkt er vor Ort direkt an der Muskulatur.

perfekt logische Erklärung !

bin mal auf den Praxistest gespannt

dh die von Sodbrennen Geplagten müssten mal Einschieben statt Einwerfen - wenn alles ruhig bleibt stimmt deine Theorie
Starbuck (26 Jan 2010 20:16) hat geschrieben: Baraknaftali:

ich las bei Wiki zum Thema Protonenpumpenhemmer folgendes was ich beunruhigend fand:

# Die längerfristige Einnahme dieser Medikamente kann dazu führen, dass nach Absetzen des Medikaments der Magen zu viel Säure bildet, auch wenn er vor Beginn der Behandlung gesund war, was zu einer PPI-Abhängigkeit führen kann.[3]

Kenneth E.L. McColl und Derek Gillen: Proton-Pump Inhibitor Therapy Induces Acid-Related Symptoms in Healthy Volunteers After Withdrawal of Therapy. In: Gastroenterology 137 (2009), S. 20-22

wie ernst ist dieses Risiko denn real einzuschätzen?


Disqualifiziert dies die Einnahme von Omepra/Eso.. u Co zur reinen Säure-Vermeidung bei Potenzpillen?
baraknaftali (26 Jan 2010 22:13) hat geschrieben: Höre ich zum ersten mal. Aber ich versuche über PubMed was rauszufinden und vor allem werde ich mir die Quelle aus Wiki genauer anschauen. Wenn ich näheres weiß, poste ich es (vermutlich morgen im Laufe des Tages).
baraknaftali (28 Jan 2010 19:13) hat geschrieben: Wie versprochen einige Infos. Hatte noch nicht die Zeit, das ganze zum Abschluss zu bringen, aber hab schon einiges gelesen.

Die Diskussion gibt es anscheinend schon ziemlich lange (Jahre) und es gibt diese und jene Ansicht. Neu ist die Sache mit dem verstärkten Sodbrennen nach Absetzen jedenfalls.

Es gibt eine Metastudie zu den Studien zum Thema (Metastudien sind Studien, in denen ein Wissenschaftler mehrere andere Studien miteinander vergleicht und untersucht). Darin steht, dass es in keiner Studie erwiesen wurde, dass der Reflux verstärkt wieder auftritt. Die Ergebnisse, die das behaupten, werden darin als nicht signifikant und als ungenau beschrieben. Auch wird das Studiendesign der meisten Studien kritisiert (oft ohne Placebo-Gruppe, sehr geringe Studienteilnehmer (teilweise n=5 oder so!), ...).

http://www3.interscience.wiley.com/cgi- ... 1&SRETRY=0

Weiß nicht, was ich davon halten soll, aber ich denke (und das schreiben auch die Wissenschaftler), dass es eher nicht stimmt, da PPI schon sehr lange haufenweise eingesetzt werden und man relativ viele Erfahrungen damit hat. Wenn es da zu einem signifikanten Rebound kommen würde, wäre das bekannter, vor allem, da es ja anscheinend schon länger diese Hypothese gibt und man darauf geachtet hat.

Wenn überhaupt, dann könnte es meiner Meinung nach sein, dass jemand mit einem schweren, krankheitsbedingten chronischen Reflux-Syndrom nach Absetzen noch mehr Beschwerden bekommt, als zuvor. Der "Normalo" kann Omep nach meiner Meinung beruhigt nehmen. Also ich werde jedenfalls wieder darauf zurück greifen, wenn ich Beschwerden bekomme.
Starbuck (28 Jan 2010 20:25) hat geschrieben: Danke für die Info Baraknaftali!
nani74 (28 Jan 2010 23:39) hat geschrieben: dito
Hardcore (09 Feb 2010 18:58) hat geschrieben: Hi,
Omeprazol werde ich mir die nächsten Tage auch besorgen.
Mal schauen was mein Doc zu den 40mg Tabletten ( Rezept) meint.
Normal ist er ja ganz umgänglich und verschreibt was gewünscht ist ;)

@baraknaftali nochmal Danke für den Tip, mit dem Nasic !!!



Gruß
Kater1988 (25 Feb 2010 7:22) hat geschrieben: Hi,
wollte mich nur mal wieder melden.
Habe jetzt alles durchprobiert, Omep ist absolut das beste, 20 mg nüchtern und ich habe trotz 40 Tada + 100 Silden kein Sodbrennen mehr.

Die Versuche mit analem Verwenden der PDE5 Memmer mache ich deshalb nicht.

Will jetzt erst mal andere Probleme, die vermutlich durch diese hohen Dosen an PDE5 entstanden sind, in den Griff kriegen.

Gruß
xxl (25 Feb 2010 8:24) hat geschrieben:
Kater1988 hat geschrieben: Will jetzt erst mal andere Probleme, die vermutlich durch diese hohen Dosen an PDE5 entstanden sind, in den Griff kriegen.

Gruß

Was sind das für Probleme?
Kater1988 (25 Feb 2010 19:27) hat geschrieben: @xxl

Na die üblichen Nebenwirkungen, habe nur halt alle. Ich mache momentan eine Dauertherapie mit 20 Tad täglich + jeden 2 - 3 Tag Steigerung auf 40mg Tad + 100 mg Silden zusätzlich mit folgenden Problemen:

1. Trotz Dauer-Einnahme über jetzt schon mehr als 10 Tage, immer noch Rückenschmerzen, zwar reduziert, aber immer noch ziemlich stark. Dazu habe ich jetzt auch noch starke Knieschmerzen bekommen, bzw. eigentlich tun mir alle Muskel und Gelenke weh, wie leichte Grippe.
2. Schlaflosigkeit, aber nicht wegen den Rückenschmerzen, sondern weil ich auf einmal viel weniger Schlaf brauche, bin nach ca. 4 Stunden wach. Ist für mich eine Nebenwirkung, weil ich gern bis in die Puppen schlafe.
3. Sodbrennen ist zum Glück weg.
4. Verzögerte Ejakulation, bis es kaum noch Spass macht und in Arbeit ausartet.
5. Klopfen im Ohr, wie damals bei bzw. vor meinem Hörsturz. Habe richtig Angst.
6. Leicht verstopfte Nase.
7. Kurzatmigkeit, wurde schon angesprochen, dass ich ziemlich schnaufe.
8. Dauernder Stuhldrang, kann zu Konzentrationsmangel während sexueller Aktivität führen.
9. Dauerhaft erhöhter Puls, ca. 85 - 105, dagegen Blutdruck von leicht erhöht jetzt voll im Normbereich = positiv.
10. Trotz der relativ hohen Dosis kaum stärkere Wirkung als vorher bei einmalig 100 Silden.

Schön ist, aber dass ich rund um die Uhr doch immer einen leicht angeregten Penis habe, zieht sich nicht ganz zurück, wie früher und ich bin deshalb auch ohne Silden bei überraschenden Situationen zumindestens zum leichten Spielen bereit. Hat ja auch was für sich und führt dazu, dass man die Nebenwirkungen irgendwie doch in Kauf nimmt. Ist schon wie eine Sucht, also psychische Abhängigkeit.

Gruß
wennundaber (26 Feb 2010 19:16) hat geschrieben: Ich nehme es jetzt schon etliche Jahre wg.Reflux - wirkt tadellos und ist seit etlichen Monaten zuzahlungsfrei - Nebenwirkung:
alle 1 1/2 Jahre Magenspiegelung.
dijonas (27 Feb 2010 0:49) hat geschrieben: warum nach 1,5 Jahren eine Magenspiegelung?

lg dijonas
Otis (27 Feb 2010 0:59) hat geschrieben:
dijonas hat geschrieben: warum nach 1,5 Jahren eine Magenspiegelung?

lg dijonas

bei der refluxerkrankung schliesst ja die klappe von der speiseröhre zum magen nicht mehr richtig, sprich es entsteht eine speiseröhrenentzündung da die magensäure in die röhre steigt , was zu geschwüren und im schlimmsten falle zu krebs führen kann , deßhalb immer die regelmäßige magenspiegelung.

p.s.. ich habe auch das refluxproblem (welches ich im märz durch eine op (hoffentlich) beseitigen lässt) und ich nehme auch omep. zu einem wegen der speiseröhrenentzündung und zum anderen ....ja genau ;) :)

ist wirklich super das "zeugs" !!
WilliBW (27 Feb 2010 15:20) hat geschrieben:
wennundaber hat geschrieben: Ich nehme es jetzt schon etliche Jahre wg.Reflux - wirkt tadellos und ist seit etlichen Monaten zuzahlungsfrei - Nebenwirkung:
alle 1 1/2 Jahre Magenspiegelung.
Ich wundere mich auch über die Magenspiegelungen, halte das für Krankenkassen-Abzockerei auf Patientenkosten (so eine Magenspiegelung ist nämlich mehr als unangenehm!). Zwar wurde zur Diagnose von Hernie und Reflux bei mir auch eine Magenspiegelung durchgeführt, aber jetzt erhalte ich Pantoprazol schon seit Jahren auf Rezept. Von erneuten Magenspiegelungen spricht bei mir kein Mensch!
planB (04 Apr 2010 17:46) hat geschrieben: Dank diesem Thead und insbesondere den Antworten von baraknaftali, konnte ich das Sodbrennen nach Einnahme von Tada nun endlich zu 100% mit Hilfe von Omep in den Griff bekommen. Danke!

Damit ist die für mich einzige unangenehme Nebenwirkung (auch bei hohen Dosierungen) endgültig vom Tisch :D

Benutzeravatar
Wassermann
Beiträge: 660
Registriert: Samstag 21. August 2010, 22:26

Re: Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg

Beitrag von Wassermann » Montag 30. August 2010, 21:32

Wer weiß Rat? - Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg
Seite 4 von 4
didldum (04 Apr 2010 21:23) hat geschrieben: Kann die Minderung der Magensäureproduktion das Einsetzen der Wirkung von Sildenafil/Taladafil verzögern?
ab112 (04 Apr 2010 23:30) hat geschrieben:
WilliBW hat geschrieben:
wennundaber hat geschrieben: Ich nehme es jetzt schon etliche Jahre wg.Reflux - wirkt tadellos und ist seit etlichen Monaten zuzahlungsfrei - Nebenwirkung:
alle 1 1/2 Jahre Magenspiegelung.
Ich wundere mich auch über die Magenspiegelungen, halte das für Krankenkassen-Abzockerei auf Patientenkosten (so eine Magenspiegelung ist nämlich mehr als unangenehm!). Zwar wurde zur Diagnose von Hernie und Reflux bei mir auch eine Magenspiegelung durchgeführt, aber jetzt erhalte ich Pantoprazol schon seit Jahren auf Rezept. Von erneuten Magenspiegelungen spricht bei mir kein Mensch!
Wozu sollte eine weitere ÖGD (= Ösophagogastroduodenoskopie / dt. "Magenspiegelung") dienlich sein?
Du nimmst Omeprazol, das Sodbrennen ist weg, die Gefahr einer Ösophagitis (Speiseröhrenentzündung) bzw. eines Ösophaguskarzinoms liegen nahe Null.
Die Hernie und der folgliche Reflux bleiben eh, weil sie nicht von alleine heilen.
Du befolgst eben die Ratschläge Deiner Docs: kleine Mahlzeiten, Vermeidung von Säure treibenden Lebensmitteln, Getränken, Alk / Nikotin; Schlafen mit erhöhtem Oberkörper, regelmäßige Einnahme Deines PPI ...
... alternativ bei Verschlechterung bleibt Dir eh nur eine OP.
_________________
| Was ist Tierquälerei?
| Schlangen & Würmer mit Viagra füttern.
ab112 (04 Apr 2010 23:46) hat geschrieben:
didldum hat geschrieben: Kann die Minderung der Magensäureproduktion das Einsetzen der Wirkung von Sildenafil/Taladafil verzögern?
Nein.
Eher könnte der Abbau verzögert werden ...
_________________
| Was ist Tierquälerei?
| Schlangen & Würmer mit Viagra füttern.
planB (05 Apr 2010 9:26) hat geschrieben:
ab112 hat geschrieben:
didldum hat geschrieben: Kann die Minderung der Magensäureproduktion das Einsetzen der Wirkung von Sildenafil/Taladafil verzögern?
Nein.
Eher könnte der Abbau verzögert werden ...

Die Tabs wirken bei mir wie immer. Fahre mit Tada (Eintritt 3-6 Std.) allerdings auch einen hohen Grundspiegel so zwischen 40-60mg.

Silden Eintritt zwischen 30-45 Minuten, also auch normal.

Verzögerter Abbau könnte sein, aber ich geh nie im Grenzbereich auf Offensive. Werf dann eher nach, als das ich es teste :oops:
freshh29 (05 Apr 2010 14:16) hat geschrieben: Ich hoffe Euch ist klar, das normales Sodbrennen durch Einahme von Silden Tada Varden nicht gleich eine Refluxstörung ist.
Desweitern ist Omep nicht dafür ausgelegt es lebenslang zu nehmen.
_________________
**** Alles wir Gut ****
ab112 (05 Apr 2010 23:48) hat geschrieben:
freshh29 hat geschrieben: Ich hoffe Euch ist klar, das normales Sodbrennen durch Einahme von Silden Tada Varden nicht gleich eine Refluxstörung ist.
Desweitern ist Omep nicht dafür ausgelegt es lebenslang zu nehmen.
Es ist IMHO doch eine Art von Reflux ... die obere Magenöffnung (Kardia) schließt nicht völlig, deswegen tritt Magensäure nach oben in die Speiseröhre aus und verursacht das bekannte Sodbrennen.

PPI kann man schon ein Leben lang einnehmen.
Sie haben bekannt wenig Nebenwirkungen, sind nicht nieren- bzw. lebertoxisch.
Wobei die Einnahme von PPI parallel zu den PDE-5-Hemmern läuft, die ja wohl auch nicht täglich in relevanter Höhe eingenommen werden - oder?
_________________
| Was ist Tierquälerei?
| Schlangen & Würmer mit Viagra füttern.

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13689
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Omeprazol bei Sodbrennen nach der Einnahme von Silden &

Beitrag von walker » Freitag 3. September 2010, 16:08

Wer weiß Rat? - Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg
Seite 1 von 4
Leisureman (13 Jan 2010 14:23) hat geschrieben: Leide immer ziemlich an Sodbrennen nach Einnahme, ist a) unangenehm und b) wundert sich meine Partnerin, warum ich soviel Maloxan esse (Ich hoffe sie glaubt nicht an einen Zusammenhang zwischen Knüppel und Maloxan... :P )

Heute war ich beim Arzt und habe den Knaller bekommen. Nennt sich Omeprazol KSK 20mg. Der Name des Medikaments ist auch der Wirkstoff. Es nennt sich Magen-Darm Therapeutikum (Protonenpumpenhemmer!?)

Schönen Gruß
Erektilus (13 Jan 2010 15:28) hat geschrieben:
Leisureman hat geschrieben: Leide immer ziemlich an Sodbrennen nach Einnahme, ist a) unangenehm und b) wundert sich meine Partnerin, warum ich soviel Maloxan esse (Ich hoffe sie glaubt nicht an einen Zusammenhang zwischen Knüppel und Maloxan... :P )

Heute war ich beim Arzt und habe den Knaller bekommen. Nennt sich Omeprazol KSK 20mg. Der Name des Medikaments ist auch der Wirkstoff. Es nennt sich Magen-Darm Therapeutikum (Protonenpumpenhemmer!?)

Schönen Gruß
Teurer geht' wohl nicht mehr?
Das sind Preise wie beim Pillendienst.

Da hilft HausNatron von Dr.Oetker oder Kaiser Natron in Tablettenform genauso gut und kostet nur ein Bruchteil von dem was Du hier anpreist.

Dass das Hausmittel Natron gegen Sodbrennen hilft, wurde unter anderem auch hier schon angesprochen.
http://www.menshelp.cc/viewtopic.php?f=13&t=49
_________________
Erektilus
Leisureman (13 Jan 2010 15:28) hat geschrieben:
Grazy67 hat geschrieben: löscht dies Werbung Mods


Schlauberger! Ist keine Werbung! (smilie) Aber bei mir ist das mit dem Sodbrennen so doll, dass ich locker 3 - 4 Maloxan oder sonstiges Zeug essen darf...und selbst dann habe ich nach einigen Stunden wieder Sodbrennen. :!:
astartes (13 Jan 2010 16:58) hat geschrieben: Soweit ich weiss, produziert der Magen nach einnahme von Natron nur noch mehr Magensäure.
Also Natron hilft nur eine kurze Zeit und man hat später wieder Sodbrennen, da der Magen den pH Wert angleicht.
Starbuck (13 Jan 2010 18:23) hat geschrieben: Omeprazol zeigt bei mir gar keine Wirkung??

kann sich das jemand erklären?


bei mir wirkt nur Kaisers Natrontabs sehr gut.
Dieter666 (13 Jan 2010 18:34) hat geschrieben: Omeprazol ist ein hochwirksames Medikament gegen Protonenüberschuss im Magen, der zu Säure-Reflux führen kann, was wiederum Speiseröhrenkrebs verursachen kann.

Ende der Vorlesung!

Ich habe vor vielen Jahren nach einer Magenspiegelung auch Omep verordnet bekommen und nehme 20 mg jeden Abend (kostenlos, ohne Zuzahlung!).

Seit kurzem kriegt man es auch ohne Rezept, muss es dann natürlich bezahlen ...

Wer richtige Reflux-Probleme hat, sollte das nicht auf die leichte Schulter nehmen, siehe oben.

OT: Eins meiner schlimmsten Urlaubserlebnisse war mal, in einer Bar in NY City in Greenwich Village zu sitzen, mit dem Bierglas in der Hand - ich konnte das USA-typische eiskalte Bier einfach nicht trinken vor Schmerzm, musste es wärmen ...

Habe dann in der Pharmacy auch alles gekauft und probiert, was rezeptfrei war, hat nix genutzt. Nach der Rückkehr aus dem Urlaub kam dann die besagte Magenspiegelung.

Also man muss unterscheiden.

Einfaches Sodbrennen -> Rennie etc.

Reflux-Syndrom -> Omep
Starbuck (13 Jan 2010 19:23) hat geschrieben: dh also Omeprazol war bei PD5 Sodbrennen völlig fehlplaziert und unbrauchbar.
nani74 (13 Jan 2010 19:26) hat geschrieben: Ich glaube, ich hab schon alles ausprobiert. Vom Backpulver und Bullrich Salz über Rennie und Talcid bis Ranitidin.

Omeprazol hilft mir bis jetzt am Besten.

Brauch nur eine Pille alle 2-3 Tage. (Nehme es aber auch erst seit es ohne Rezept erhältlich ist. Also mal schauen wie das auf Dauer wirkt)

PS. Natron sollte lt. meinem Arzt u. Apotheker wirklich das letzte Mittel der Wahl sein.

Siehe auch Post von astartes
nani74 (13 Jan 2010 19:28) hat geschrieben:
Starbuck hat geschrieben: dh also Omeprazol war bei PD5 Sodbrennen völlig fehlplaziert und unbrauchbar.

Also mir hilft es.

Egal woher das Sodbrennen kommt.


PS.: Man muss es natürlich rechtzeitig einnehmen.

Aber das kennen wir ja ;)
Starbuck (13 Jan 2010 20:11) hat geschrieben: seltsam bei mir wirkte es gleich Null, egal wann ich es nahm
astartes (13 Jan 2010 21:47) hat geschrieben: Omeprazol soll soweit mir bekannt der wirksamste Magenschutz sein.
Ich nehme derzeit auch ein Magenschutz Ranitidin CT 300, wegen Roaccutan Tabletten die mir schwer auf dem Magen schlagen und werde umsteigen, wenn die Packung leer ist.

Hier noch ein Studie, allerdings von 1998: http://www.der-arzneimittelbrief.de/Jah ... ite29a.htm
baraknaftali (13 Jan 2010 23:54) hat geschrieben:
Dieter666 hat geschrieben: Also man muss unterscheiden.

Einfaches Sodbrennen -> Rennie etc.

Reflux-Syndrom -> Omep

Jein. So sieht die Therapie laut Lehrbuch aus, aber das eine schließt das andere trotzdem nicht aus. Zur Erklärung:

Sodbrennen tritt auf, wenn ab und zu Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Reflux-Syndrom ist hingegen eine Krankheit, bei der aufgrund eines defekten Magenverschlusses ständig Magensäure in die Speiseröhre schwappt. Reflux-Syndrom ist so zu sagen chronisches Sodbrennen (Sodbrennen heißt übrigends auch Reflux, nur ohne 'Syndrom').

Zur Therapie:
Omeprazol hemmt die "Protonenpumpe". Das ist ein Mechanismus (ist nicht wirklich eine Pumpe, die man sehen könnte, wenn man in den Magen sieht!), bei dem die Magensäure gebildet wird. Wird die Pumpe gehemmt, sinkt folglich die Menge an Magensäure bzw. der ph-Wert im Magen sinkt. Omeprazol wirkt aber am besten, wenn man es dauernd über einen längeren Zeitraum einnimmt. Die Bioverfügbarkeit steigt ab der zweiten einnahme in Folge stark an. Omep ist daher zur Dauertherapie am besten geeignet, also beim Reflux-Syndrom. Der Magensaft schwappt weiterhin in die Speiseröhre, ist aber nicht mehr so ätzend und daher -> keine Schädigung durch aggressive Säure!

Die Antazida (Maaloxan, Talcid, Gaviscon Advance, Natron, Bullrich, ...) binden Magensäure für eine kurze Zeit. Hat man also mal Sodbrennen und nimmt einen Beutel/Tablette/Pulver, dann wird die Magensäure in der Speiseröhre zwar neutralisiert, aber wenn 20-30 Minuten später wieder Säure rausschwappt, dann brennt es wieder! Daher sind die Antazida (wie Dieter ja bereits richtig gesagt hat) beim Reflux-Syndrom nicht gut. Da müsste man über 24 Stunden alle 15-20 Minuten einen Beutel schlucken (auch nachts, also Wecker nicht vergessen!).

Daher stimmt, was Dieter sagt, Omep bei Reflux-Syndrom wegen der Dauerwirkung und Antazida bei (gelegentlichem) Sodbrennen. Aber das bedeutet nicht, dass eine prophylaktische tägliche Omep-Einnahme nicht vor Sodbrennen schützt, im Gegenteil! Omep hilft sehr gut und mittlerweile verschreiben die meisten Ärzte Omep schon, wenn man hingeht und meint, dass man heute Sodbrennen hat und vor 3 Jahren hatte man das auch schon einmal für einen Tag. Warum auch nicht, das Mittel ist sehr gut wirksam und hat keine üblen Nebenwirkungen.

@Starbuck: Das gibt es öfters, das Omep nicht so gut anschlägt. Hast Du es nur einmal genommen und über ein paar Tage? Man kann keinen großen Effekt erwarten, wenn man bei Sodbrennen eine Tab schluckt, schon gar nicht, weil es etwas dauert, bis die Wirkung einsetzt. Wie gesagt, die Wirksamkeit steigt dann so richtig nach ein paar Tagen an. Wieviel hast Du genommen? Die rezeptfreien Tabs aus der Apotheke haben nur 20mg, das ist nicht all zu viel! Bei vielen Erwachsenen wirken erst 40mg richtig erfolgreich! Die rezeptpflichtigen Tabs, die es schon länger gibt, haben z.B. auch 40mg pro Tablette!
Wenn 40mg über mehrere Tage nichts bringen, dann gehörst Du zu denen, bei denen Omep nicht anschlägt. Dann empfiehlt man in der Regel einen Versuch mit Esomeprazol, einem engen Verwandten von Omep, der angeblich wirksamer ist (ist aber umstritten). Bei manchen hilft es, obwohl Omep nicht angeschlagen hat. Eso ist etwas teurer und bei uns nicht rezeptfrei, aber die hier gut bekannte Apotheke mit der 24 hilft einem zu einem guten Preis weiter ;) !
Eine dritte Alternative wäre noch Pantoprazol, ebenfalls ein Protonenpumpenhemmer. Alle 3 Wirkstoffe wirken auf den selben Mechanismus, aber haben kleine Unterschiede (warum kommt mir das bekannt vor?). Vielleicht hilft Dir eines beiden besser?

Noch was: Protonenpumpenhemmer niemals mörsen, zerbröseln, teilen, auflösen, ... Die haben einen magensaftresistenten Überzug, weil sie erst im Dünndarm freigesetzt werden dürfen. Werden im Magen zerstört!
Leisureman (14 Jan 2010 8:01) hat geschrieben: @baraknaftali: Super Beschreibung!!! DANKE!



P. S. Es gibt andere Foren, die haben so einen "Danke"-Button, um sich bei entspr. Beiträgen beim Verfasser bedanken zu können. Finde ich gar nicht mal so schlecht.
Dieter666 (14 Jan 2010 8:25) hat geschrieben: @baraknaftali:

Ebenfalls ein Dankeschön für die exakte Beschreibung!
Starbuck (14 Jan 2010 12:06) hat geschrieben: barak: danke für die saubere Expertise!

ich nahm "nur" 20mg und dies auch nur 3 Tage nachdem es keine Wirkung zeigte beim bekämpfen des andauernden PDE5-Sodbrennen

Insofern lag es wohl daran.


Wer weiß Rat? - Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg
Seite 2 von 4
jddf (14 Jan 2010 13:25) hat geschrieben:
Sodbrennen tritt auf, wenn ab und zu Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Reflux-Syndrom ist hingegen eine Krankheit, bei der aufgrund eines defekten Magenverschlusses ständig Magensäure in die Speiseröhre schwappt. Reflux-Syndrom ist so zu sagen chronisches Sodbrennen (Sodbrennen heißt übrigends auch Reflux, nur ohne 'Syndrom').
Und was ist jetzt die Funktion von Potenzmitteln dabei? Machen die eine agressivere Säure oder einen lotterigen Mageneinlass?
walker (14 Jan 2010 13:30) hat geschrieben:
jddf hat geschrieben:
Sodbrennen tritt auf, wenn
Und was ist jetzt die Funktion von Potenzmitteln dabei? Machen die eine agressivere Säure oder einen lotterigen Mageneinlass?

soweit ich mitgekriegt habe:

pde5 (oder andere PDEs?) sind auch in der Muskulatur enthalten, speziell im "Verschluss" Magen / Speiseröhre

besonders Tada wirkt (auch) auf diese Muskulatur = lockert sie auf = undichter "Verschluss" = Sodbrennen

wegen der besonderen NW von Tada auf die Muskulatur kommt es auch oft zu Rückenbeschwerden als NW von Tada
nani74 (14 Jan 2010 13:47) hat geschrieben:
baraknaftali hat geschrieben: Omeprazol wirkt aber am besten, wenn man es dauernd über einen längeren Zeitraum einnimmt. Die Bioverfügbarkeit steigt ab der zweiten einnahme in Folge stark an. Omep ist daher zur Dauertherapie am besten geeignet, also beim Reflux-Syndrom. Der Magensaft schwappt weiterhin in die Speiseröhre, ist aber nicht mehr so ätzend und daher -> keine Schädigung durch aggressive Säure!


Man kann keinen großen Effekt erwarten, wenn man bei Sodbrennen eine Tab schluckt, schon gar nicht, weil es etwas dauert, bis die Wirkung einsetzt. Wie gesagt, die Wirksamkeit steigt dann so richtig nach ein paar Tagen an. Dann empfiehlt man in der Regel einen Versuch mit Esomeprazol, einem engen Verwandten von Omep, der angeblich wirksamer ist (ist aber umstritten). Bei manchen hilft es, obwohl Omep nicht angeschlagen hat. Eso ist etwas teurer und bei uns nicht rezeptfrei, aber die hier gut bekannte Apotheke mit der 24 hilft einem zu einem guten Preis weiter ;) !

@Starbuck:

Ich habe die ersten 2 Tage 2x 20 mg nehmen müssen, dann den Rest der Packung (7 Tabletten) 1x täglich 20 mg, und ab da, wie gesagt, nur noch alle 2- 3 Tage.

Probier es mal über einen längeren Zeitraum aus.

Esmeprazol hab ich vor kurzem auch mal aus probiert.
Ich fand`s nich so gut.
baraknaftali (14 Jan 2010 14:22) hat geschrieben: Ich glaube selbst auch nicht an Esomeprazol. Das ist kein eigener Stoff (wie z.B. Pantoprazol), sondern nur eine besondere Form von Omeprazol (die linksdrehende Form, das so genannte Stereoisomer) mit besserer "Verwurschtung" im Körper. Wird ein ziemlicher Hype darum gemacht, Pharmariesen eben. Wenn ein Patent abgelaufen ist (wie bei Omep) muss man halt was neues propagieren, um Kohle zu scheffeln.

Aber nichts desto trotz schwören viele darauf, dass Eso geholfen hat und Omep nicht....obs Einbildung ist oder die bessere "Verwurschtung", darüber streitet sich sogar die Wissenschaft! Ich wollte es nicht vorenthalten, aber ich tippe selbst eher auf die Einbildung, suggeriert durch die Pharmaindustriegehirnwäsche.
ab112 (15 Jan 2010 3:36) hat geschrieben: Letztendlich egal, was gegen das Sodbrennen hilft,
Hauptsache es ist weg!

Wobei den sogen. PPI's der Vorzug zu geben wäre,
weil wie schon angesprochen, dabei der Magen mit der verringerten Bildung von Säure beauftragt wird, wohingegen Natriumhydrogencarbonat nur die momentan vorhandene Säure neutralisiert ...

Die genannten Protonenpumpenhemmer bzw. Protonenpumpeninhibatoren sind aber eher was für ne Dauertherapie ... kurzfristig sind eigentlich Antazida das bessere Mittel der Wahl ...

Wer längerfristig seine Magensäure im Zaum halten muss, sollte höherdosiert beginnen (40mg) und dann auf 20mg reduzieren.

PS:
das Sodbrennen heißt: Refluxösophagitis
Reflux selbst bezeichnet nur den Rückfluss
(re=zurück, flux=fluss)
nani74 (15 Jan 2010 12:45) hat geschrieben:
ab112 hat geschrieben: PS:
das Sodbrennen heißt: Refluxösophagitis
Reflux selbst bezeichnet nur den Rückfluss
(re=zurück, flux=fluss)

:roll:
Starbuck (15 Jan 2010 16:33) hat geschrieben: die Wirkungsweise der PDE5 beim Sodbrennen kann aber so nicht stimmen, da sonst die rektale Einnahme dann gar nichts bringen würde??
Dann würd ja der Wirkstoff wirken egal wo es eingenommen wird.(siehe Tada beim Rücken)
walker (15 Jan 2010 17:12) hat geschrieben:
walker hat geschrieben: soweit ich mitgekriegt habe:

pde5 (oder andere PDEs?) sind auch in der Muskulatur enthalten, speziell im "Verschluss" Magen / Speiseröhre

besonders Tada wirkt (auch) auf diese Muskulatur = lockert sie auf = undichter "Verschluss" = Sodbrennen

wegen der besonderen NW von Tada auf die Muskulatur kommt es auch oft zu Rückenbeschwerden als NW von Tada
Starbuck hat geschrieben: die Wirkungsweise der PDE5 beim Sodbrennen kann aber so nicht stimmen, da sonst die rektale Einnahme dann gar nichts bringen würde??
Dann würd ja der Wirkstoff wirken egal wo es eingenommen wird.(siehe Tada beim Rücken)

genauer habe ich das nie gegoogelt - betreffend Tada glaube ich aber daß es so ist wie beschrieben - so gesehen würde dann rektale Einnahme von Tada nichts bringen
Leisureman (20 Jan 2010 14:19) hat geschrieben: Also....
Habe ja nun einige Zeit die Omeprazol Tabletten genommen, und gestern Silden und Kamagra geworfen. Ergebnis: Null Sodbrennen! Bin echt begeistert, da ich sonst immer mindestens 2 Maaloxan essen musste um mein Sodbrennen in den Griff zu bekommen.

:P :P
Kater1988 (25 Jan 2010 18:36) hat geschrieben: Toll diese Info,

ich war ein extrem vorsichtiger PDE5 Benutzer, also meistens 10 mg Tada oder 50 mg Silden und das höchstens 1 - 2 mal die Woche --- Angsthase.

Hat auch nie so richtig durchschlagend gewirkt, habe deshalb manchmal 100 mg Silden genommen, mit extremen Nebenwirkungen (starke Rückenschmerzen am nächsten Tag, Wadenkrämpfe in der Nacht und natürlich sofortiges Sodbrennen), aber auch wesentlich bessere Sollwirkung.
Dann hatte ich ein einziges mal eine Kombi ausprobiert, 10 mg Tada mittags und 100 mg Silden 3 Stunden später, knapp 2 Stunden vor geplantem Höhepunkt des Tages. Bereits 30 Minuten nach dem Silden, konnte ich ein Tablett mit Weingläsern und Knabberzeug nicht mehr halten, ich habe gezittert wie Espenlaub, dachte schon ich hätte Parkinson. War schrecklich für mich, vor allem da niemand wußte, dass ich das Zeug nehme und ich dachte, wenn ich jetzt umfalle, bekomme ich von einem Notarzt noch Nitro. Ging aber alles gut, lebe noch.

Eine Woche später habe ich mal pur 20mg Tada ausprobiert, Wirkung so lala, in der Nacht schon starke Rückenschmerzen und einen Tag später nach einem echten Stresstag dann in der Nacht einen Hörsturz.

Ich weiß bis heute noch nicht, ob damals das starke Zittern durch die Kombination entstanden ist oder ob es andere Ursachen hatte.
Und der Hörsturz, habe mir gesagt, der könnte vielleicht vom Tada kommen, habe aber nirgendwo was darüber gefunden.

War auf jeden Fall die letzten Jahre noch vorsichtiger, aber leider auch mit nur wenig Unterstützung bei meiner psychischen und körperlichen ED.
(körperlich: Erektion bricht auch beim Wixen nach knapp 10 Minuten zusammen, psychisch: ein falscher Gedanke beim Sex oder falsche Bewegung der Frau oder nur, dass sie sagt warte noch ein bischen, schon ist er unten).

Dann entdeckte ich das Forum hier, auf der Suche nach einer neuen Bezugsquelle.
Hatte dann ja auch gleich Probleme mit den ersten beiden Bestellungen, waren aber unbegründet, schuld war nur meine Angst.
Aber ich habe vor allem in diesem Forum viel über die möglichst hohen Dosierungen und den dann doch kaum gesteigerten Nebenwirkungen gelesen.
Dank Walker sind meine Bedenken echt zurückgegangen und ich habe eine tägliche Silden-Dauertherapie mit 100 mg begonnen (die Therapie mit Tada kommt noch, Bestellung ist unterwegs)

Die Rückenschmerzen sind nach 3 Tagen Silden weg gewesen, man gewöhnt sich also dran.
Aber eine der Hauptnebenwirkungen war/ist starkes Sodbrennen, habe zuerst Rennie genommen, hat auch gewirkt, eine sofort gekaut, die zweite gelutscht, mußte aber nach 2 - 3 Stunden die nächste nehmen, auch in der Nacht, weil die Säure mir sonst bis in die Lunge geschwappt ist.
Nehme jetzt seit 3 Tagen Ranitidin 75mg, da langt 1 Tablette nicht. Brauche Abends bis zu 3 Stück und dauert über eine Stunde bis Sodbrennen überhaupt etwas nachlässt. Hält dafür die ganze Nacht und dem nächsten Tag.

Werde jetzt mal das Omeprazol mir holen. Ist halt schon blöde, immer mehr Chemie, alles nur wegen der Lust.
Aber ein kräftiger Ständer ist schon was wert.
Ach ja die 100 mg Silden jeden Abend, wirken Wunder. Bin fasst wieder ein Jüngling. Was wird das erst wenn ich Tada + Silden in höheren Dosen nehme, wird sicher super, Sodbrennen muß ich allerdings bis dahin im Griff haben.
ChrisBerlin (25 Jan 2010 19:08) hat geschrieben: Also das Sodbrennen ist auch mein größtes Problem.

Ich würde meine PD5-Hemmer auch gerne höher dosieren, habe aber Angst, dass das mir das den Magen zerreisst.
Starbuck (25 Jan 2010 19:15) hat geschrieben: jeder der nicht zusätzlich noch Omeprazol u Co schlucken will solle sich mal die rektale Einnahme anschauen.(bzw den Thread dazu)

Die wirkt Wunder!
walker (25 Jan 2010 19:40) hat geschrieben:
Starbuck hat geschrieben: jeder der nicht zusätzlich noch Omeprazol u Co schlucken will solle sich mal die rektale Einnahme anschauen.(bzw den Thread dazu)

Die wirkt Wunder!

wollte ich auch gerade schreiben

sofern das Sodbrennen als NW nichts mit PDE5 in der Muskulatur sondern mit Magensäure zu tun hat müsste bei Einnahme als "Zäpfchen" das Sodbrennen 100%ig weg sein

Kater1988, du nimmst ja ohnedies zur Zeit jeden Abend Silden - statt Einwerfen mal Einschieben und gucken wie das dann ist mit Sodbrennen
Leisureman (26 Jan 2010 9:22) hat geschrieben: Also ich kann es nur noch mal wiederholen. Nehme das Omeprazol nun schon einige Zeit, da ich eine Sportverletzung habe und ich etwas heftige Tabletten einnehmen muss. Zum Schutz des Magens habe ich die Omeps. bekommen und sie wirken super. Ich kann essen und schmeissen, was ich will und der Magen ist ruhig. Es war ja bei mir sonst so, dass ich sogar noch am nächsten Tag (nach Silden & Co.) noch Sodbrennen hatte.

Habe gestern auch wieder angefangen Tada zu schmeißen, in der Hoffnung, dass der Körper sich dran gewöhnt. Hatte in dem Beipackzettel von Starbuck ja gelesen, dass es zu Migräne kommen kann. Genau das ist mir passiert, war schon heftig. Werde jetzt erst mal langsam Tada in kleinen Dosen zu mir nehmen, um mich dann zu steigern. Ich war schon etwas verblüfft, als ich nach der ersten Einnahme das Gefühl hatte, dass sich nichts in der Hose, sondern mein Nacken versteift hat..... :shock:
baraknaftali (26 Jan 2010 14:55) hat geschrieben:
walker hat geschrieben: sofern das Sodbrennen als NW nichts mit PDE5 in der Muskulatur sondern mit Magensäure zu tun hat müsste bei Einnahme als "Zäpfchen" das Sodbrennen 100%ig weg sein

Ist eigentlich eine echt interessante Sache, warum es zu Sodbrennen kommt. Bin mir nach wie vor sicher, dass dies mit der "Lockerung" der Muskulatur am Mageneingang zusammen hängt und daraus resultierend mit rückfließender Säure. Aber dann müsste es auch bei rektaler Einnahme den Effekt haben. Was ich mir vorstellen könnte ist, dass das Tadalafil sehr wohl lockernd an der Magenmuskulatur wirkt, aber nicht "aus dem Blut heraus", so wie Tada im Penis wirkt, sondern lokal! Das ist die einzige vorstellbare Erklärung. Man schluckt die Tab, die löst sich im Magen auf und während der Wirkstoff langsam ins Blut aufgenommen wird (bzw. bevor er in den Dünndarm weiter zieht), wirkt er vor Ort direkt an der Muskulatur. Das ist durchaus denkbar, dass es sich so abspielt. Und daher umgeht die rektale Anwendung das Problem.


Wer weiß Rat? - Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg
Seite 3 von 4
walker (26 Jan 2010 15:16) hat geschrieben:
baraknaftali hat geschrieben:
walker hat geschrieben: sofern das Sodbrennen als NW nichts mit PDE5 in der Muskulatur sondern mit Magensäure zu tun hat müsste bei Einnahme als "Zäpfchen" das Sodbrennen 100%ig weg sein

Was ich mir vorstellen könnte ist, dass das Tadalafil sehr wohl lockernd an der Magenmuskulatur wirkt, aber nicht "aus dem Blut heraus", so wie Tada im Penis wirkt, sondern lokal! Das ist die einzige vorstellbare Erklärung. Man schluckt die Tab, die löst sich im Magen auf und während der Wirkstoff langsam ins Blut aufgenommen wird (bzw. bevor er in den Dünndarm weiter zieht), wirkt er vor Ort direkt an der Muskulatur.

perfekt logische Erklärung !

bin mal auf den Praxistest gespannt

dh die von Sodbrennen Geplagten müssten mal Einschieben statt Einwerfen - wenn alles ruhig bleibt stimmt deine Theorie
Starbuck (26 Jan 2010 20:16) hat geschrieben: Baraknaftali:

ich las bei Wiki zum Thema Protonenpumpenhemmer folgendes was ich beunruhigend fand:

# Die längerfristige Einnahme dieser Medikamente kann dazu führen, dass nach Absetzen des Medikaments der Magen zu viel Säure bildet, auch wenn er vor Beginn der Behandlung gesund war, was zu einer PPI-Abhängigkeit führen kann.[3]

Kenneth E.L. McColl und Derek Gillen: Proton-Pump Inhibitor Therapy Induces Acid-Related Symptoms in Healthy Volunteers After Withdrawal of Therapy. In: Gastroenterology 137 (2009), S. 20-22

wie ernst ist dieses Risiko denn real einzuschätzen?


Disqualifiziert dies die Einnahme von Omepra/Eso.. u Co zur reinen Säure-Vermeidung bei Potenzpillen?
baraknaftali (26 Jan 2010 22:13) hat geschrieben: Höre ich zum ersten mal. Aber ich versuche über PubMed was rauszufinden und vor allem werde ich mir die Quelle aus Wiki genauer anschauen. Wenn ich näheres weiß, poste ich es (vermutlich morgen im Laufe des Tages).
baraknaftali (28 Jan 2010 19:13) hat geschrieben: Wie versprochen einige Infos. Hatte noch nicht die Zeit, das ganze zum Abschluss zu bringen, aber hab schon einiges gelesen.

Die Diskussion gibt es anscheinend schon ziemlich lange (Jahre) und es gibt diese und jene Ansicht. Neu ist die Sache mit dem verstärkten Sodbrennen nach Absetzen jedenfalls.

Es gibt eine Metastudie zu den Studien zum Thema (Metastudien sind Studien, in denen ein Wissenschaftler mehrere andere Studien miteinander vergleicht und untersucht). Darin steht, dass es in keiner Studie erwiesen wurde, dass der Reflux verstärkt wieder auftritt. Die Ergebnisse, die das behaupten, werden darin als nicht signifikant und als ungenau beschrieben. Auch wird das Studiendesign der meisten Studien kritisiert (oft ohne Placebo-Gruppe, sehr geringe Studienteilnehmer (teilweise n=5 oder so!), ...).

http://www3.interscience.wiley.com/cgi- ... 1&SRETRY=0

Weiß nicht, was ich davon halten soll, aber ich denke (und das schreiben auch die Wissenschaftler), dass es eher nicht stimmt, da PPI schon sehr lange haufenweise eingesetzt werden und man relativ viele Erfahrungen damit hat. Wenn es da zu einem signifikanten Rebound kommen würde, wäre das bekannter, vor allem, da es ja anscheinend schon länger diese Hypothese gibt und man darauf geachtet hat.

Wenn überhaupt, dann könnte es meiner Meinung nach sein, dass jemand mit einem schweren, krankheitsbedingten chronischen Reflux-Syndrom nach Absetzen noch mehr Beschwerden bekommt, als zuvor. Der "Normalo" kann Omep nach meiner Meinung beruhigt nehmen. Also ich werde jedenfalls wieder darauf zurück greifen, wenn ich Beschwerden bekomme.
Starbuck (28 Jan 2010 20:25) hat geschrieben: Danke für die Info Baraknaftali!
nani74 (28 Jan 2010 23:39) hat geschrieben: dito
Hardcore (09 Feb 2010 18:58) hat geschrieben: Hi,
Omeprazol werde ich mir die nächsten Tage auch besorgen.
Mal schauen was mein Doc zu den 40mg Tabletten ( Rezept) meint.
Normal ist er ja ganz umgänglich und verschreibt was gewünscht ist ;)

@baraknaftali nochmal Danke für den Tip, mit dem Nasic !!!



Gruß
Kater1988 (25 Feb 2010 7:22) hat geschrieben: Hi,
wollte mich nur mal wieder melden.
Habe jetzt alles durchprobiert, Omep ist absolut das beste, 20 mg nüchtern und ich habe trotz 40 Tada + 100 Silden kein Sodbrennen mehr.

Die Versuche mit analem Verwenden der PDE5 Memmer mache ich deshalb nicht.

Will jetzt erst mal andere Probleme, die vermutlich durch diese hohen Dosen an PDE5 entstanden sind, in den Griff kriegen.

Gruß
xxl (25 Feb 2010 8:24) hat geschrieben:
Kater1988 hat geschrieben: Will jetzt erst mal andere Probleme, die vermutlich durch diese hohen Dosen an PDE5 entstanden sind, in den Griff kriegen.

Gruß

Was sind das für Probleme?
Kater1988 (25 Feb 2010 19:27) hat geschrieben: @xxl

Na die üblichen Nebenwirkungen, habe nur halt alle. Ich mache momentan eine Dauertherapie mit 20 Tad täglich + jeden 2 - 3 Tag Steigerung auf 40mg Tad + 100 mg Silden zusätzlich mit folgenden Problemen:

1. Trotz Dauer-Einnahme über jetzt schon mehr als 10 Tage, immer noch Rückenschmerzen, zwar reduziert, aber immer noch ziemlich stark. Dazu habe ich jetzt auch noch starke Knieschmerzen bekommen, bzw. eigentlich tun mir alle Muskel und Gelenke weh, wie leichte Grippe.
2. Schlaflosigkeit, aber nicht wegen den Rückenschmerzen, sondern weil ich auf einmal viel weniger Schlaf brauche, bin nach ca. 4 Stunden wach. Ist für mich eine Nebenwirkung, weil ich gern bis in die Puppen schlafe.
3. Sodbrennen ist zum Glück weg.
4. Verzögerte Ejakulation, bis es kaum noch Spass macht und in Arbeit ausartet.
5. Klopfen im Ohr, wie damals bei bzw. vor meinem Hörsturz. Habe richtig Angst.
6. Leicht verstopfte Nase.
7. Kurzatmigkeit, wurde schon angesprochen, dass ich ziemlich schnaufe.
8. Dauernder Stuhldrang, kann zu Konzentrationsmangel während sexueller Aktivität führen.
9. Dauerhaft erhöhter Puls, ca. 85 - 105, dagegen Blutdruck von leicht erhöht jetzt voll im Normbereich = positiv.
10. Trotz der relativ hohen Dosis kaum stärkere Wirkung als vorher bei einmalig 100 Silden.

Schön ist, aber dass ich rund um die Uhr doch immer einen leicht angeregten Penis habe, zieht sich nicht ganz zurück, wie früher und ich bin deshalb auch ohne Silden bei überraschenden Situationen zumindestens zum leichten Spielen bereit. Hat ja auch was für sich und führt dazu, dass man die Nebenwirkungen irgendwie doch in Kauf nimmt. Ist schon wie eine Sucht, also psychische Abhängigkeit.

Gruß
wennundaber (26 Feb 2010 19:16) hat geschrieben: Ich nehme es jetzt schon etliche Jahre wg.Reflux - wirkt tadellos und ist seit etlichen Monaten zuzahlungsfrei - Nebenwirkung:
alle 1 1/2 Jahre Magenspiegelung.
dijonas (27 Feb 2010 0:49) hat geschrieben: warum nach 1,5 Jahren eine Magenspiegelung?

lg dijonas
Otis (27 Feb 2010 0:59) hat geschrieben:
dijonas hat geschrieben: warum nach 1,5 Jahren eine Magenspiegelung?

lg dijonas

bei der refluxerkrankung schliesst ja die klappe von der speiseröhre zum magen nicht mehr richtig, sprich es entsteht eine speiseröhrenentzündung da die magensäure in die röhre steigt , was zu geschwüren und im schlimmsten falle zu krebs führen kann , deßhalb immer die regelmäßige magenspiegelung.

p.s.. ich habe auch das refluxproblem (welches ich im märz durch eine op (hoffentlich) beseitigen lässt) und ich nehme auch omep. zu einem wegen der speiseröhrenentzündung und zum anderen ....ja genau ;) :)

ist wirklich super das "zeugs" !!
WilliBW (27 Feb 2010 15:20) hat geschrieben:
wennundaber hat geschrieben: Ich nehme es jetzt schon etliche Jahre wg.Reflux - wirkt tadellos und ist seit etlichen Monaten zuzahlungsfrei - Nebenwirkung:
alle 1 1/2 Jahre Magenspiegelung.
Ich wundere mich auch über die Magenspiegelungen, halte das für Krankenkassen-Abzockerei auf Patientenkosten (so eine Magenspiegelung ist nämlich mehr als unangenehm!). Zwar wurde zur Diagnose von Hernie und Reflux bei mir auch eine Magenspiegelung durchgeführt, aber jetzt erhalte ich Pantoprazol schon seit Jahren auf Rezept. Von erneuten Magenspiegelungen spricht bei mir kein Mensch!
planB (04 Apr 2010 17:46) hat geschrieben: Dank diesem Thead und insbesondere den Antworten von baraknaftali, konnte ich das Sodbrennen nach Einnahme von Tada nun endlich zu 100% mit Hilfe von Omep in den Griff bekommen. Danke!

Damit ist die für mich einzige unangenehme Nebenwirkung (auch bei hohen Dosierungen) endgültig vom Tisch :D


Wer weiß Rat? - Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 20mg
Seite 4 von 4
didldum (04 Apr 2010 21:23) hat geschrieben: Kann die Minderung der Magensäureproduktion das Einsetzen der Wirkung von Sildenafil/Taladafil verzögern?
ab112 (04 Apr 2010 23:30) hat geschrieben:
WilliBW hat geschrieben:
wennundaber hat geschrieben: Ich nehme es jetzt schon etliche Jahre wg.Reflux - wirkt tadellos und ist seit etlichen Monaten zuzahlungsfrei - Nebenwirkung:
alle 1 1/2 Jahre Magenspiegelung.
Ich wundere mich auch über die Magenspiegelungen, halte das für Krankenkassen-Abzockerei auf Patientenkosten (so eine Magenspiegelung ist nämlich mehr als unangenehm!). Zwar wurde zur Diagnose von Hernie und Reflux bei mir auch eine Magenspiegelung durchgeführt, aber jetzt erhalte ich Pantoprazol schon seit Jahren auf Rezept. Von erneuten Magenspiegelungen spricht bei mir kein Mensch!
Wozu sollte eine weitere ÖGD (= Ösophagogastroduodenoskopie / dt. "Magenspiegelung") dienlich sein?
Du nimmst Omeprazol, das Sodbrennen ist weg, die Gefahr einer Ösophagitis (Speiseröhrenentzündung) bzw. eines Ösophaguskarzinoms liegen nahe Null.
Die Hernie und der folgliche Reflux bleiben eh, weil sie nicht von alleine heilen.
Du befolgst eben die Ratschläge Deiner Docs: kleine Mahlzeiten, Vermeidung von Säure treibenden Lebensmitteln, Getränken, Alk / Nikotin; Schlafen mit erhöhtem Oberkörper, regelmäßige Einnahme Deines PPI ...
... alternativ bei Verschlechterung bleibt Dir eh nur eine OP.
_________________
| Was ist Tierquälerei?
| Schlangen & Würmer mit Viagra füttern.
ab112 (04 Apr 2010 23:46) hat geschrieben:
didldum hat geschrieben: Kann die Minderung der Magensäureproduktion das Einsetzen der Wirkung von Sildenafil/Taladafil verzögern?
Nein.
Eher könnte der Abbau verzögert werden ...
_________________
| Was ist Tierquälerei?
| Schlangen & Würmer mit Viagra füttern.
planB (05 Apr 2010 9:26) hat geschrieben:
ab112 hat geschrieben:
didldum hat geschrieben: Kann die Minderung der Magensäureproduktion das Einsetzen der Wirkung von Sildenafil/Taladafil verzögern?
Nein.
Eher könnte der Abbau verzögert werden ...

Die Tabs wirken bei mir wie immer. Fahre mit Tada (Eintritt 3-6 Std.) allerdings auch einen hohen Grundspiegel so zwischen 40-60mg.

Silden Eintritt zwischen 30-45 Minuten, also auch normal.

Verzögerter Abbau könnte sein, aber ich geh nie im Grenzbereich auf Offensive. Werf dann eher nach, als das ich es teste :oops:
freshh29 (05 Apr 2010 14:16) hat geschrieben: Ich hoffe Euch ist klar, das normales Sodbrennen durch Einahme von Silden Tada Varden nicht gleich eine Refluxstörung ist.
Desweitern ist Omep nicht dafür ausgelegt es lebenslang zu nehmen.
_________________
**** Alles wir Gut ****
ab112 (05 Apr 2010 23:48) hat geschrieben:
freshh29 hat geschrieben: Ich hoffe Euch ist klar, das normales Sodbrennen durch Einahme von Silden Tada Varden nicht gleich eine Refluxstörung ist.
Desweitern ist Omep nicht dafür ausgelegt es lebenslang zu nehmen.
Es ist IMHO doch eine Art von Reflux ... die obere Magenöffnung (Kardia) schließt nicht völlig, deswegen tritt Magensäure nach oben in die Speiseröhre aus und verursacht das bekannte Sodbrennen.

PPI kann man schon ein Leben lang einnehmen.
Sie haben bekannt wenig Nebenwirkungen, sind nicht nieren- bzw. lebertoxisch.
Wobei die Einnahme von PPI parallel zu den PDE-5-Hemmern läuft, die ja wohl auch nicht täglich in relevanter Höhe eingenommen werden - oder?
_________________
| Was ist Tierquälerei?
| Schlangen & Würmer mit Viagra füttern.

Nero
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 17. November 2010, 10:09

Re: Dauer der Nebenwirkungen von Einnahme bis Ende Wirkzeit

Beitrag von Nero » Samstag 20. November 2010, 12:20

Also von Nebenwirkungen kann ich bei mir noch nichts berichten. Denke mal ich vertrage die Silden sehr gut.

An Kopfschmerzen leide ich sowieso seit geraumer Zeit, allerdings habe ich mit Silden null Kopfschmerzen - was schon sehr verblüffend ist.

Zum Thema Sodbrennen: Ich hatte gestern am frühen Abend Sodbrennen, normal durch Ernährung und körperlicher Fassung denn die letzte Einnahme von Silden war vergangenen Samstag. Jedenfallls habe ich etwas Bulrich-Salz zu mir genommen und das Sodbrennen war weg.... ca. 3 Stunden später eine Suhagra-100 genommen - Ergebnis: NULL SODBRENNEN :top:

robby39
Beiträge: 550
Registriert: Montag 21. Februar 2011, 12:52

Re: Dosierungsfragen (speziell) Tada -Empfehlung Tada vorzul

Beitrag von robby39 » Freitag 16. September 2011, 16:13

Ne kurze Frage nachdem ich zig Threads durchgeackert habe. Bei Varden oder auch manchmal bei den Tadas hab ich wie einige hier ja auch Sodbrennen. Während der Wirkungszeit. Man liegt dann zwischen den Beinen der Liebsten und leckt und merkt wie alle paar Min. das Sodbrennen entsteht oder man diese Ausstossen kommt. Kann man irgendwie gar nicht unterdrücken..man hört es dann in sich grummeln.. Jetzt nehmen einige hier Mittelchen gegen das Sodbrennen. Die Frage ist.. wann am besten? Also die Tada sowieso vorladen. Dann vorm Sex die Varden oder Silden. Dann gleich dazu ein Mittel gegen Sodbrennen ? oder wie am besten. Danach ist es mir fast egal..mag nur währenddessen, dieses Gefühl / Geräusch von der Pelle haben...

robby39
Beiträge: 550
Registriert: Montag 21. Februar 2011, 12:52

Re: Silden Tada Nebenwirkung Sodbrennen ade! Omeprazol KSK 2

Beitrag von robby39 » Freitag 16. September 2011, 16:33

Danke lieber Admin.. (wer immer es war... :) )

:top:

dijonas
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 60
Registriert: Dienstag 17. August 2010, 20:47

Re: Dauer der Nebenwirkungen von Einnahme bis Ende Wirkzeit

Beitrag von dijonas » Montag 3. Oktober 2011, 14:57

Nero hat geschrieben:Also von Nebenwirkungen kann ich bei mir noch nichts berichten. Denke mal ich vertrage die Silden sehr gut.

An Kopfschmerzen leide ich sowieso seit geraumer Zeit, allerdings habe ich mit Silden null Kopfschmerzen - was schon sehr verblüffend ist.

Zum Thema Sodbrennen: Ich hatte gestern am frühen Abend Sodbrennen, normal durch Ernährung und körperlicher Fassung denn die letzte Einnahme von Silden war vergangenen Samstag. Jedenfallls habe ich etwas Bulrich-Salz zu mir genommen und das Sodbrennen war weg.... ca. 3 Stunden später eine Suhagra-100 genommen - Ergebnis: NULL SODBRENNEN :top:
Hallo Nero

deine Einschätzung kann ich voll bestätigen. Auch bei mir gibt es nach Bullrich überhaupt kein Sodbrennen mehr.

Du kannst auch eine Stunde vorher Omeprazol nehmen. Das ist zwar teuerer, aber wird auch verschrieben - dann

also wieder billiger.

lG

dijonas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast