Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Benutzeravatar
Alfredi
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1112
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 11:27

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Alfredi » Samstag 14. Juni 2014, 11:01

kronner hat geschrieben:
So what? Die entsteht dann rein "schicksalhaft" und hat überhaupt nichts mit Ernährung und Lebensweise des Patienten zu tun...

Ich bleibe dabei: Zucker im Enddarm kann nicht gesund sein.
es gibt ca. 90 Autoimmunerkrankungen, jedes Organ kann davon befallen werden.
Im Verdacht stehen Vireninfektionen, oft nicht richtig ausgeheilt wie übergangene Grippe und ggf. eine erbliche Disposition.
viele Männer halten Monogamie für eine exotische Holzart.
Platz ist in der kleinsten Möse
Ü 60, altersbedingte ED...

Gast mit Frage
Gast

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Gast mit Frage » Mittwoch 2. Juli 2014, 10:39

Meine Freundin hat mich auf den Tread hier gebracht,
das hört sich ja alles schön und recht an, und wir haben es einmal mit einer Silden in Wasser aufgelöst versucht, die Wirkung war schnell da, und auch keine Nebenwirkungen, was der Grund war, weshalb ich in letzter Zeit keine mehr geschluckt habe. Was natürlich meine Freundin auch bemerkt hatte, auf Stress kann man es ja nicht immer schieben.
Nur mal deshalb die Frage, kann es sein, das hinten die Silden schneller ohne die Nebenwirkungen wirkt, aber meinem Empfinden nach, auch weniger aufgenommen wird, wodurch man die Menge steigern müsste.
Beim schlucken reicht eine mehr als aus, um dann lange Zeit die Wirkung zu spüren, aber da hatte ich das Gefühl, das von der Wirkung her, wie eine halbe Pille wäre.

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2119
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Flocki » Mittwoch 2. Juli 2014, 12:47

Gast mit Frage hat geschrieben:Nur mal deshalb die Frage, kann es sein, das hinten die Silden schneller ohne die Nebenwirkungen wirkt, aber meinem Empfinden nach, auch weniger aufgenommen wird, wodurch man die Menge steigern müsste.
Beim schlucken reicht eine mehr als aus, um dann lange Zeit die Wirkung zu spüren, aber da hatte ich das Gefühl, das von der Wirkung her, wie eine halbe Pille wäre.
Das kommt darauf an. ;) Gefühlt finde ich die Wirkung bei gleicher Dosis rektal eher etwas stärker, das liegt aber an der heftigeren und schnelleren Anflutung. Eine Stunde nach der Einnahme ist die Plasmakonzentration aber peroral tatsächlich ca. 25% höher als rektal.

Probier einfach aus, welche Menge zu welchem Zeitpunkt bei Dir die optimale Wirkung hervorruft. Ich nutze die rektale Einnahme ausschließlich wegen des deutlich schnelleren Wirkungseintritts, NW hab ich eh nur minimales Sodbrennen - und das ist bei mir rektal genauso vorhanden. Da Silden ja fast nix kostet, kann man da auch problemlos etwasa höher dosieren.

ciao
Flocki

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 14318
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von walker » Mittwoch 2. Juli 2014, 12:51

Warum nicht kombinieren ?

1 Dosis rektal, 1 Dosis oral:
Rektal profitiert man unabhängig vom Mageninhalt von der heftigeren und schnelleren Anflutung.
"Eine Stunde nach der Einnahme ist die Plasmakonzentration aber peroral tatsächlich ca. 25% höher als rektal."
Oral beginnt nach und nach zu wirken womit man insgesamt konstant hohe Plasmakonzentration hätte.

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2119
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Flocki » Mittwoch 2. Juli 2014, 14:15

walker hat geschrieben:Warum nicht kombinieren ?
Ja, hab ich auch schon gemacht. Eine Dosis rektal für den schnellen Wirkungseintritt und zeitgleich den "Nachwurf" oral rein.

ciao
Flocki

Urbaner
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 27. März 2014, 19:25

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Urbaner » Montag 20. Oktober 2014, 16:51

Soo da 100mg bei mir rektal überhaupt nicht anschlagen (in 100ml wasser aufgelöst) nun mal mit 400mg probiert

Fazit: recht wenig Nebenwirkungen, dafūr n richtiges Stahlrohr und das ganz paar Stunden lang :D

Gast
Gast

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Gast » Freitag 12. Dezember 2014, 07:58

Ich lese bei euch schon lange mit, meine Freundin macht ja auch gern anale Spielchen, so haben wir früher immer so 100 ml Wasser zwei Varden gelöst. Klappt ja ganz gut, und ist ohne Nebenwirkungen. Bei mir braucht es ca 30 min bis die Wirkung richtig da ist.
Gestern Abend spielten wir eher mit Toys und dabei kam meine Freundin auf ein blödes Spiel, sie wolle mir einen Einlauf geben, wo ich nur zustimmte, wenn sie auch die Varden mit dazu auflöst. War irgendwie eine Schnappslaune, aber erstaunlich, es waren fast 2 l Wasser mit Salz und den Varden, nach ein paar Minute kam schon der Ständer sehr heftig. Wenn auch unpassend, denn gleichzeitig kommt ja auch der Druck auf die Toilette. 15 min habe ich die Flüssigkeit gehalten.
Danach war es ein Hammer von Latte, von der Wirkung her, hätte ich gefühlt die vierfache Dosis genommen. Auch heute in der Früh war die Wirkung noch megageil beim Sex.
Kann es sein, mehr Wasser bessere Wirkung?

Benutzeravatar
Alfredi
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1112
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 11:27

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Alfredi » Freitag 12. Dezember 2014, 17:09

Gast hat geschrieben: Kann es sein, mehr Wasser bessere Wirkung?
kann so nicht möglich sein, müsste ja das ganze Wasser (2L :top: ) aufgenommen werden, bzw. der größte Teil wurde ja wieder entleert.
viele Männer halten Monogamie für eine exotische Holzart.
Platz ist in der kleinsten Möse
Ü 60, altersbedingte ED...

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2119
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Flocki » Freitag 12. Dezember 2014, 18:00

Alfredi hat geschrieben:kann so nicht möglich sein, müsste ja das ganze Wasser (2L :top: ) aufgenommen werden, bzw. der größte Teil wurde ja wieder entleert.
Mir kommt die ganze Beschreibung auch eher merkwürdig vor. Zum einen ist Vardenafil nicht besonders gut wasserlöslich (0,11 mg/ml), für zwei Varden bräuchte man also schon 400 ml. Und die müssten dann auch resorbiert werden, von den hier genannten 2 l will ich mal gar nicht reden.

Ich denke die "Hammer Latte" kommt eher von den anregenden Analspielchen als vom Wirkstoff selbst... ;)

ciao
Flocki

Gast
Gast

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Gast » Freitag 12. Dezember 2014, 22:52

Na ich habe schon immer nur Varden im Einsatz,
mit Silden hatte ich nur Einmal den Versuch gemacht, egal ob schlucken oder auch hinten rein, es war für mich von den Nebenwirkungen her nicht für mich.
Was ich als Laie jetzt aber nicht verstehe, ist die Sache mit der Wasserlöslichkeit. Warum reicht 100 ml für 2 Tabletten nicht aus?
Bisher hatte ich damit keine Probleme, vor allem kam es auch bei der kleineren Menge vor, das ich später mal auf stille Örtchen musste, also hatte mein Körper nicht alle Flüssigkeit aufgenommen, die wollte irgendwann mal raus (macht mir ja so gesehen nichts aus).
Nur was mich bei dem arschblöden Versuch, sprichwörtlich irritiert hatte, war eben das hier Varden so schnell eine Wirkung zeigt.
Die analen Spielchen waren es bestimmt nicht, da haben wir schon ohne Varden ganz andere Dinge versucht, ohne eben das der Schwanz zum Hammer wurde, im Gegenteil normal wird beim Mann mit was im Po, der Schwanz vorne eher schlapper, Beispiel: Wenn man kurz davor ist das er es nicht mehr halten kann, und abspritzen müsste reicht es aus, wenn die Partnerin mal kurz den Finger hinten rein steckt. Ist zwar sehr alt, stand schon in den 90er Jahren in der Coupe, aber passt auch heut noch.
Denkbar wäre die Theorie vielleicht bei Männern welche sonst keine analen Spiele zuvor gekannt hatten, aber das ist eben bei mir nicht der Fall, schon seit 10 Jahren bin ich mit einer Frau zusammen, welche eher das bei sich, wie auch beim Partner ausleben will.
Deshalb stellte ich hier mal die Frage, was es mit der Flüssigkeitsmenge und dem Eintritt der Wirkung so auf sich haben kann. Meine Freundin steht auf solche Spiele eher, ich lernte diese erst mit der Zeit, aber mich würde doch auch der Hintergrund mehr Interessieren, das mit den hier beschriebenen Zäpfchen wäre für uns schon zu viel Aufwand. Und bestimmt lies ich mir nicht öfters die Menge an Flüssigkeit einfüllen, das ist eher eine zusätzliche Bereicherung im Sexleben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast