Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2119
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Flocki » Samstag 13. Dezember 2014, 17:51

Gast hat geschrieben:Warum reicht 100 ml für 2 Tabletten nicht aus?
Weil sich in 100 ml nur 11 mg Vardenafil lösen lassen, die zwei Tabs aber 40 mg enthalten (Standarddosis vorausgesetzt).

Das muss aber nicht mal so problematisch sein, weil der restliche Wirkstoff aus der Suspension sich nach der Resorption der wässrigen Lösung vermutlich auch auf den Weg durch die Darmwand macht - das ist ja ein feuchtes Millieu, in dem ständig Wasser "nachgeschoben" wird.

Wie auch immer, wenn das bei Dir mit der Wirkung prima klappt, würde ich nicht lange drüber nachdenken, sondern Du solltest Dich freuen, dass die Wirkung bei Deiner Art der Einnahme anscheinend optimal ist und es so weiter machen.

ciao
Flocki

Gast
Gast

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Gast » Sonntag 14. Dezember 2014, 20:41

Flocki hat geschrieben:
Weil sich in 100 ml nur 11 mg Vardenafil lösen lassen, die zwei Tabs aber 40 mg enthalten (Standarddosis vorausgesetzt).
Hallo einen herzlichen Dank,
für die ausführliche Erklärung. Das erklärt also, das die 2x 20 mg in 100 ml Wasser wirken, jedoch nicht die volle Wirkung entfalten. Die Wirkung reicht ja vollkommen aus. 400 ml wäre in der Tat zuviel Flüssigkeit, nur beim Spielchen als Einlauf war es dann zu heftig, vielleicht für mich sogar ein wenig überpowert, das würde für mich bedeuten, das eben das nächste Mal eine Pille ausreichen würde. Aber gut bis wir das wieder versuchen wird eine Zeit vergehen, das nächste Mal ist meine Freundin bei solchen Spielen die Passive.

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2119
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Schon wieder so ein Lochangst Thread. Hi!

Beitrag von Flocki » Montag 2. Februar 2015, 14:03

WakeUpMyFriend hat geschrieben:Ich habe bei Nahrungsaufnahme das Gefühl, das Silden wirklich sehr sehr schwach bzw. kaum noch wirkt, so wie es hier im Forum immer beschrieben wird. Auch bei Dosen von +500mg, mit Wasserglas oder unter der Zunge zergehen lassen.
Tja, mit dieser Erfahrung stehst Du wahrlich nicht alleine da. Lutschen bringt kaum was, weil die Aufnahme über die Mundschleimhaut zu gering ist. Was bei mir einigermaßen funktioniert, ist die rektale Variante. Besorge Dir zum Testen am besten eine kleine Birnspritze mit 30-40 ml Inhalt, gibt's für 4-5 Euro in der Apotheke.

ciao
Flocki

WakeUpMyFriend
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 364
Registriert: Montag 24. November 2014, 23:10

Re: Schon wieder so ein Lochangst Thread. Hi!

Beitrag von WakeUpMyFriend » Montag 2. Februar 2015, 14:07

Muss ich die Tab dann vorher in was speziellem auflösen, oder ganz normal in Wasser?
Monogamy is a form of socialism. It’s testosterone redistribution, so a few bucks don’t keep all the does to themselves.

Bild

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2119
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Schon wieder so ein Lochangst Thread. Hi!

Beitrag von Flocki » Montag 2. Februar 2015, 14:07

WakeUpMyFriend hat geschrieben:Muss ich die Tab dann vorher in was speziellem auflösen, oder ganz normal in Wasser?
Ganz normal in warmem Wasser.

ciao
Flocki

Dennis82
Gast

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Dennis82 » Dienstag 14. April 2015, 11:29

Ich lese hier schon einige Zeit immer mal verschiedenste Beiträge mit. Registriert habe ich mich nicht weil ich nicht so der große "Forenschreiber" bin.

Aber zu diesem Thema muss ich dann doch was sagen.

Flocki hat geschrieben:
> Mir kommt die ganze Beschreibung auch eher merkwürdig vor. Zum einen ist Vardenafil
> nicht besonders gut wasserlöslich (0,11 mg/ml)

Das mit den 0,11mg/ml stimmt nun so nicht ganz. Wenn der Stoff als reine Substanz vorliegt mag das stimmen, allerdings handelt es sich ja bei Vardenafil genau genommen um Vardenafil Hydrochlorid.
Aber es kommt ja auch nicht unbedingt darauf an den Stoff vollständig zu lösen. Wichtig ist doch nur das man ihn möglichst fein zerkleinert "eingeführt" bekommt. Das Wasser ist in dem Fall wohl teilweise als Lösungs- und teilweise als Hilfsmittel zu betrachten. Warum also rektal?

Das ist im Grunde ganz einfach zu erklären. Erstmal ist die Fläche der Schleimhaut viel grösser was dazu führt das im Gegensatz zu sublingualer Einnahme viel mehr Wirkstoff gleichzeitig aufgenommen werden kann. Dazu kommt aber auch noch dass die Aufnahme nicht nur schneller sondern eben auch direkter erfolgt. Denn Oral eingenommen kommt einfach weniger Wirkstoff im Organismus an da durch den "First-Pass-Effekt" ein Teil (ca.30 %) bereits vor der Aufnahme schon in der Leber wieder abgebaut wird. Dies ist bei rektaler Einnahme nicht der Fall. Rektal ist die Bioverfügbarkeit etwa 90%. 100% sind es bei intravenöser und intramuskulärer Injektion.

- Hoffe es kommt jetzt keiner auf die Idee Tabletten aufzulösen und zu spritzen - davon kann ich nur ausdrücklich abraten weil kein reines Vardenafil.

Wenn ich nun an eine Wassermenge von 2 Litern denke wirkt das meiner Meinung nach schon schneller weil natürlich der Wirkstoff auf eine noch grössere Fläche verteilt wird wo er aufgenommen werden kann.

Und nun noch was wie ich persönlich das mache:
Das gewünschte Mittel sehr fein zerkleinern und in maximal 10ml lauwarmem Wasser (ca. 30 Grad) auflösen und in eine Spritze aufziehen. Die Spritze dann mit etwas Gleitmittel grade soweit einführen dass die Spitze sich hinter dem Schließmuskel befindet und langsam abdrücken.
Wem eine 10ml Spritze vom Umfang her schon unangenehm ist kann evtl. ein kleines Stück dünnen Schlauch den man z.B. beim Aquariumzubehör findet zur Hilfe nehmen. Vorsicht wegen evtl Verletzungsgefahr und Hygiene setze ich einfach mal als Grundverständniss voraus.

rene65
Beiträge: 49
Registriert: Sonntag 10. Oktober 2010, 15:20

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von rene65 » Samstag 2. Mai 2015, 10:46

Dennis82 hat geschrieben: Denn Oral eingenommen kommt einfach weniger Wirkstoff im Organismus an da durch den "First-Pass-Effekt" ein Teil (ca.30 %) bereits vor der Aufnahme schon in der Leber wieder abgebaut wird.
Wobei es auch bei der Einnahme gefühlt eben Schwankungen gibt, so meine Feststellung. Auf jeden Fall bei Silden, Varden habe ich noch nicht versucht.
Dennis82 hat geschrieben: Wenn ich nun an eine Wassermenge von 2 Litern denke wirkt das meiner Meinung nach schon schneller weil natürlich der Wirkstoff auf eine noch grössere Fläche verteilt wird wo er aufgenommen werden kann.
Nur so viel kann man doch nicht genügend lange drin halten, zumindest so mein Gedanke, das hier die Wirkstoffe vom Körper aufgenommen werden.
Daher mal so ein Gedanke, liegt es nicht eher an dem Effekt das man hier vermutlich die ganze Zeit den Druck spürt, welcher von den mehr an Darmbewegungen ausgeht, das hier eine schnellere Aufnahme erfolgt.
Warum ich auf den Zusammenhang komme, letztens ein Pille Silden in Wasser gelöst und mit dem Klistierball verabreicht, na und wie es halt Menschlich ist, ich war den Tag über mal nicht auf der Toilette, also war der Darm relativ voll.
Nach kurzer Zeit hat es auch ziemlich gedrückt, jedoch setzte dabei die Wirkung sehr schnell ein, musste allerdings vor dem Sex mich erst mal von dem befreien.
Damit stellt sich die Frage, liegt es nicht an der Menge an Flüssigkeit, sonder an dem "Mehr" an Darmbewegungen?
Wenn es nur daran liegt, wäre ja eher eine andere Flüssigkeit zum Auflösen der Pille, welche auch den Effekt hätte sinnvoll.
Dennis82 hat geschrieben: Die Spritze dann mit etwas Gleitmittel grade soweit einführen dass die Spitze sich hinter dem Schließmuskel befindet und langsam abdrücken.
Das verstehe ich jetzt nicht, beim Zäpfchen heißt es doch, so weit wie möglich einführen, auch die Klistierbirne hat ja einen längere Spitze.

Benutzeravatar
more69
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch 19. August 2015, 22:05

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von more69 » Freitag 21. August 2015, 03:19

Hier im Forum habe ich Infos über rektale Anwendung gefunden. Da ich für meinen Magen alles tue habe ich mir Zäpfchenformen besorgt und Kamagra in ~ 50 mg Zäpfchen gegossen.
Im Selbstversuch habe ich zuerst mit einem Zäpfchen 50 mg probiert: keine Wirkung, weger Neben- noch Haupt.
Tage später 2 Zäpfchen = 100 mg reingeschoben, keinerlei Nebenwirkungen, kein roter Kopf, kein Sodbrennen.
Nach etwas mehr als einer Stunde ausprobiert und es funktioniert! Möglicherweise hält die Wirkung nicht solange an wie beim geschluckten Kamagra Jelly, aber das fehlende Sodbrennen ist es wert.
Ich werde im (baldigen) Urlaub dann mal Feldversuche unter Realbedingungen durchführen

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2119
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von Flocki » Freitag 21. August 2015, 08:48

more69 hat geschrieben:Im Selbstversuch habe ich zuerst mit einem Zäpfchen 50 mg probiert: keine Wirkung, weger Neben- noch Haupt.
Das ist auch kein Wunder. Sildenafil ist nicht fettlöslich und schlecht wasserlöslich. Den Wirkstoff mit Kakaobutter gemischt einzuführen, ist also eine vergleichsweise ungünstige Variante.

ciao
Flocki

Benutzeravatar
more69
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch 19. August 2015, 22:05

Re: Wirkung von Potenzmitteln anal rektal als Zäpfchen ?

Beitrag von more69 » Freitag 21. August 2015, 12:39

zuerst mal hatte ich mich durchs Netz geggolt um Infos zu bekommen, dann Zubehör gekauft in ebay:
Tablettenteiler mit Mörser 6,20€
Kakao-Butter als Träger/Füllstoff, 500gr für 8,80€
2 wiederverwendbare Zäpfchenformen á 6 Stück je 2 Gramm für 10,60 €

Kochanleitung für 6 Zäpfchen á 2 Gramm:
6 Kamagra 100 möglichst fein zerkleinert
ca. 11 Gramm Kakaobutter im Wasserbad laaangsam erhitzt bis die Kakao-Butter flüssig ist,
(wichtig, nicht über 40 °C, da sonst die geschmolzene Kakaobutter nicht mehr fest wird)

das Kamagra-Pulver darunter gemischt und die Mixtur in die Formen eingegossen
nach einem Aufenthalt im Kühlschrank ==> feddisch

Zeitaufwand: ca. 15 Minuten

Einzeln in Alufolie eingewickelt warten die sechs Torpedos darauf, im Urlaub getestet zu werden

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast