Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Rechtslage: Was, wenn die Grünen / Zoll / Post Generika finden ?

Informationen & Diskussionen zu Bezahlung & Versand
Benutzeravatar
NeverMind
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 3211
Registriert: Freitag 8. August 2014, 14:21

Re: Rechtslage: Was, wenn die Grünen / Zoll / Post Generika finden ?

Beitrag von NeverMind » Mittwoch 25. März 2020, 12:58

locolars hat geschrieben:
Montag 23. März 2020, 20:08
Für 12 lächerliche Kamagra (bestellt aus einem angrenzendem Nachbarland) soll ich 100€ bezahlen
Da sieht man wieder einmal die Bandbreite der möglichen Konsequenzen (Ermessensspielraum der Sachbearbeiter), ich musste für 10 Silden-Generika einmal 55 Euro zahlen und manche kommen ohne Geldstrafe davon :x :
Hainlein hat geschrieben:
Samstag 14. März 2020, 13:12
Abgefangen laut Zoll 13.09 2019. Schreiben vom Rhein-Erft-Kreis erhalten am 13.03 2020 :shock:

Es Wurden acht Tabletten super p-force einbehalten, ich erinnere mich gar nicht diese bestellt zu haben, es wurde nur eine Verwarnung ausgesprochen.

Schwein gehabt :D
Carpe diem!

"Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!" (Sprichwort der Dakota-Indianer)

CaptureKing
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 14. Februar 2012, 08:20

Re: Rechtslage: Was, wenn die Grünen / Zoll / Post Generika finden ?

Beitrag von CaptureKing » Freitag 8. Mai 2020, 11:42

Hallo zusammen,

ich hätte noch einmal eine Frage. Ich hatte im letzten Jahr einmal ein Problem mit einer Bestellung (innerhalb Deutschlands), die eine ziemliche Odyssee hinter sich hatte.

11.7. eingeliefert
12.7. NRW an DHL weitergegeben
15.7. jetzt in meinem Ziel-Paketzentrum in Bayern (0:29)
16.7. Obertshausen (letztes Update 1:33)
17.7 wieder in der Absenderregion NRW
19.7 in meiner Packstation in Bayern zugestellt

Das Paket damals hatte keinerlei Labels, die auf eine Fehleitung oder Öffnung hinwiesen.

In der Zwischenzeit habe ich beim selben Händler wieder 2-3 x bestellt; alles war okay. Die aktuellste Bestellung ist wieder ähnlich:

04.05 eingeliefert
04.05 NRW an DHL weitergegeben
05. & 06.05 Nohra Sendung angekommen und bearbeitet
07. & 08.05 Obertshausen angekommen und bearbeitet
08.05. wieder in NRW angekommen und bearbeitet

Bin mal gespannt, wie der Status morgen aussieht. Kennt man derartige Irrwege seitens DHLs? Vor allem, weil es wieder im Anfangsraum (wie 2019) angekommen ist. Muss man sich hier Gedanken machen, dass das Paket bzw. mein Name / das Paket in irgendeiner Art und Weise kontrolliert wird oder sind das gewöhnliche Wege DHLs? Ich habe nie Großmengen bestellt, immer nur zwischen 50 und maximal 100. 100 ist schon eine Seltenheit.

ickde
Gast

Re: Rechtslage: Was, wenn die Grünen / Zoll / Post Generika finden ?

Beitrag von ickde » Samstag 9. Mai 2020, 19:39

CaptureKing hat geschrieben:
Freitag 8. Mai 2020, 11:42
Ich hatte im letzten Jahr einmal ein Problem mit einer Bestellung (innerhalb Deutschlands), die eine ziemliche Odyssee hinter sich hatte.

11.7. eingeliefert
12.7. NRW an DHL weitergegeben
15.7. jetzt in meinem Ziel-Paketzentrum in Bayern (0:29)
16.7. Obertshausen (letztes Update 1:33)
17.7 wieder in der Absenderregion NRW
19.7 in meiner Packstation in Bayern zugestellt
Die Sendung wurde Montags von DHL entgegen genommen, und war Freitags da :top: Passt doch, und hat meiner Meinung nach auch nichts mit einer Odyssee zu tun, Pakete innerhalb Deutschlands können schon mal so lange dauern.

Auch ist hinlänglich bekannt, dass der Status im Tracking nicht immer der Wahrheit entspricht. Hat der Fahrer zum Beispiel nicht alle Pakete für den vorhergesehenen Tag ausliefern können, kann da auch "getrickst" werden und irgendein Standard- bzw. Fantasiestatus erscheinen.

Insbesondere Packstationen sind als sehr unzuverlässig bekannt, mit verzögerter Lieferung, unerklärlichen Fantasiestatus und ähnlichen vermeintlichen "Problemen" wie bei dir.

Teilweise hier nachzulesen:

viewtopic.php?f=90&t=2233

Einfach mal entspannen, das SEK wird dir schon nicht die Bude stürmen :mrgreen: Als Paranoiafreie Alternative wären ansonsten noch Arzt und Apotheke zu nennen, ist mittlerweile bei Sildenafil auch gar nicht mehr so teuer :D

Über den Verlauf deiner aktuellen Bestellung kannst du ja weiterhin berichten, ich bin aber überzeugt dass die Pillen bald ankommen.

Relax ;)

Bensch01
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 122
Registriert: Donnerstag 11. September 2014, 13:26

Re: Rechtslage: Was, wenn die Grünen / Zoll / Post Generika finden ?

Beitrag von Bensch01 » Mittwoch 3. Juni 2020, 10:58

Habe heute Post von der Staatsanwaltschaft Frankfurt bekommen. Bin verzweifelt! Eine Sendung mit 70 Tabletten Tramadol (100mg) sowie 50 Tabletten Zolpidem sei abgefangen worden. Mir wird ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen. Ich könne mich gem. § 163a StPO schriftlich dazu äußern, müsse aber nicht.

(§ 163a StPO: Der Beschuldigte ist spätestens vor dem Abschluß der Ermittlungen zu vernehmen, es sei denn, daß das Verfahren zur Einstellung führt. In einfachen Sachen genügt es, daß ihm Gelegenheit gegeben wird, sich schriftlich zu äußern) .

Leider wurde per SEPA bezahlt, ca. 100 Euro, weiss nicht, ob die das zuordnen könnten. Bin gerade zu verwirrt um entscheiden zu können, was ich tun soll.

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2112
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Rechtslage: Was, wenn die Grünen / Zoll / Post Generika finden ?

Beitrag von Flocki » Mittwoch 3. Juni 2020, 12:44

Die Zuordnung ist doch bereits erfolgt, sonst könnte die StA Dir ja kaum was geschickt haben. Zolpidem ist BTM und ab 4,8 g keine geringe Menge, über die Strafandrohung brauche ich Dir sicher nix zu erzählen. Ich würde mal einen in BTM-Sachen versierten Anwalt aufsuchen...

ciao
Flocki

Bensch01
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 122
Registriert: Donnerstag 11. September 2014, 13:26

Re: Rechtslage: Was, wenn die Grünen / Zoll / Post Generika finden ?

Beitrag von Bensch01 » Mittwoch 3. Juni 2020, 13:22

Zuordnung erfolgte, weil meine Anschrift auf dem Umschlag stand.

Was ich meinte ist, dass ich nicht weiss, ob die auch die SEPA irgendwie im Blick haben bzw. zuordnen können.

Benutzeravatar
DerlebendeTod
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1523
Registriert: Mittwoch 23. Februar 2011, 12:14

Re: Rechtslage: Was, wenn die Grünen / Zoll / Post Generika finden ?

Beitrag von DerlebendeTod » Mittwoch 3. Juni 2020, 15:04

Wo sind den nun gerade unsere Poster die Vorschlagen alles zu leugnen? Und Bensch01 falls du die Eier hast , würde mich dann interessieren, was bei dieser Methode dann passiert.

Meine Einstellung kennt man ja, also, dass das in meinen Augen Bullshit ist und nichts bringen wird.

Dir Bensch01 drück ich ganz feste die Daumen, dass es einigermaßen gut für dich ausgehen wird!!

Greez
Dlt

Bensch01
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 122
Registriert: Donnerstag 11. September 2014, 13:26

Re: Rechtslage: Was, wenn die Grünen / Zoll / Post Generika finden ?

Beitrag von Bensch01 » Mittwoch 3. Juni 2020, 16:45

Danke.

Ich neige wenig dazu, zu leugnen. Belege für definitive Erfolgsaussichten bei Leugnen finde ich nicht.

Auf der anderen Seite weiss ich halt nicht, was rauskommt, wenn ich nicht leugne. Strafbefehl wohl? Gibt es Hinweise, in welcher Höhe der ausfallen würde?

Wäre es am besten, gar nicht zu reagieren?

snor
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:32

Re: Rechtslage: Was, wenn die Grünen / Zoll / Post Generika finden ?

Beitrag von snor » Mittwoch 3. Juni 2020, 17:32

Hallo,
>> In einfachen Sachen genügt es, daß ihm Gelegenheit gegeben wird, sich schriftlich zu äußern)<<
du bist nicht verpflichtet dich zu äußern >>Ebenso besteht das Recht, sich als Beschuldigter NICHT zur Sache zu äußern (§ 136 StPO). <<
Ich würde das auch nicht machen, was soll das ändern?
Warte das Ergebnis des Verfahrens ab, dann kannst du die Entscheidung überprüfen lassen.
Gruß snor

Benutzeravatar
zztop
Beiträge: 479
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 13:43

Re: Rechtslage: Was, wenn die Grünen / Zoll / Post Generika finden ?

Beitrag von zztop » Mittwoch 3. Juni 2020, 17:53

würd ich auch so machen.
abwarten was rauskommt, Einspruch kannst du immer noch einlegen.
ich schätze mal paar hundert Euro Geldstrafe, wobei ich nicht mal genau weiß was Zolpidem ist.
ob es sich lohnt in deinem Fall zu leugnen, kann dir keiner sagen. die Wahrscheinlichkeit einer Verurteilung ist jedenfalls viel höher als eines Freispruchs.
was mir Sorge machen würde wäre die FS. MPU

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste