Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Urlaub / Flug: Erfahrungen / Pillen wo und wie mitzunehmen?

Warumnicht
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 9. Oktober 2019, 13:34

Re: Urlaub / Flug: Erfahrungen / Pillen wo und wie mitzunehmen?

Beitrag von Warumnicht » Montag 6. Januar 2020, 15:48

NeverMind hat geschrieben:
Montag 6. Januar 2020, 12:50
...eine Kleinmenge von bestimmten Medis, mitgeführt im Gepäck, zu ganz dicken Problemen führen kann...
Sehr richtig!!!

Solche unqualifizierten und sachlich falschen Kommentare wie der von "urlauber" können fatale Folgen haben.

Ich persönlich wäre z.B. bei der Einfuhr von Tramadol nach Ägypten extrem vorsichtig. Da gab es durchaus schon Fälle bei denen die Todesstrafe im Raum stand (bei Interesse gerne mal googeln...)!

Ein weiterer Klassiker ist der schnöde Hustensaft. Da wird der Husten-geplagte Standardeuropäer schnell mal zum mutmaßlichen Drogendealer, wenn er Codein in die VAE einführt und keine ärztliche und zollamtliche Bescheinigung mitführt...!

Ich persönlich rate dazu euch zum Reiseland im einzelnen zu informieren und entsprechend die "Reiseapotheke" zusammenzustellen.
"Das trifft, nach meiner Kenntnis, ist das sofort, unverzüglich"
G. Schabowski

Warumnicht, 47 Jahre alt, 188cm groß, 87kg schwer

Craktuv
Beiträge: 50
Registriert: Montag 2. Juli 2018, 00:58

Re: Urlaub / Flug: Erfahrungen / Pillen wo und wie mitzunehmen?

Beitrag von Craktuv » Freitag 10. Januar 2020, 01:54

Auch Dextromethorphan (Hustenstiller, Rezeptfrei) kann zu Schwierigkeiten führen. In Singapur war nur eine geringe Menge erlaubt meine ich und in den VAE ist es komplett verboten.

Ich dachte bisher auch immer das die 3 Monats Eigenbedarf Regel gilt. Habe letzten Monat erst 40 Tabletten Tada und 10x200mg SIlden aus Vietnam mit nach Deutschland gebracht.
Verbringungsverbot
In Deutschland nicht zugelassene oder nicht registrierte Arzneimittel unterliegen nach § 73 des Arzneimittelgesetzes (AMG) einem Verbringungsverbot. Das heißt, dass diese Arzneimittel von Privatpersonen grundsätzlich nicht nach Deutschland verbracht werden dürfen. Unerheblich hierbei ist, ob es in Deutschland ein entsprechendes oder sogar gleichnamiges Arzneimittel zu kaufen gibt. Die für Deutschland gültige Zulassung, Registrierung oder Genehmigung umfasst stets auch die deutschsprachige Beschriftung und die Angaben in deutscher Sprache im Beipackzettel.
Dann kann aber kein Reisender überhaupt irgendwelche Medikamente mit nach Deutschland bringen. Das würde Deutschland praktisch zu einem der strengsten Länder überhaupt machen was das angeht. Was passiert den wenn der Zoll die Tabletten einkassiert. Sind die dann nur Weg oder kommt noch eine Strafzahlung obendrauf (oder ggf sogar mehr)?

Interessant ist auch wie die EInnahme Empfehlungen sich in den Ländern unterscheiden. In der Packungsbeilage meiner Vietnam Tabs wird die Maximaldosis mit 1x20mg pro Tag angegeben, während es hier nur 3x20mg pro Woche sind.

Warumnicht
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 9. Oktober 2019, 13:34

Re: Urlaub / Flug: Erfahrungen / Pillen wo und wie mitzunehmen?

Beitrag von Warumnicht » Freitag 10. Januar 2020, 07:35

Craktuv hat geschrieben:
Freitag 10. Januar 2020, 01:54
...Dann kann aber kein Reisender überhaupt irgendwelche Medikamente mit nach Deutschland bringen. Das würde Deutschland praktisch zu einem der strengsten Länder überhaupt machen was das angeht...
Nein! Hier liegt ein klassischer Fall von missverständlichem Juristendeutsch vor.
"Verbringen" bedeutet im (Steuer-) rechtlichen Sinn das Einführen zum Zweck des Handels.

Für den Privatmensch, der nicht handelt und Medikamente (egal ob zugelassen oder nicht) mit sich führt gilt:
scheininvalide hat geschrieben:
Donnerstag 2. Januar 2020, 10:18
https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/R ... _node.html

Zitat:

"Einreise

Bei der Einreise oder Wiedereinreise nach Deutschland dürfen Arzneimittel in einer dem üblichen persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechenden Menge eingeführt werden. Als üblicher persönlicher Bedarf ist dabei ein Bedarf für maximal drei Monate je Arzneimittel, unter Berücksichtigung der Dosierungsempfehlungen, anzusehen. Hierbei kommt es nicht darauf an, ob die Arzneimittel bereits aus Deutschland mitgenommen wurden und hierher zurück verbracht werden oder ob sie im Ausland erworben wurden. Ebenfalls ist es unerheblich, ob die Arzneimittel in Deutschland zugelassen bzw. registriert sind.
"Das trifft, nach meiner Kenntnis, ist das sofort, unverzüglich"
G. Schabowski

Warumnicht, 47 Jahre alt, 188cm groß, 87kg schwer

Warumnicht
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 9. Oktober 2019, 13:34

Re: Urlaub / Flug: Erfahrungen / Pillen wo und wie mitzunehmen?

Beitrag von Warumnicht » Freitag 10. Januar 2020, 08:35

Im §73 AMG steht desweiteren:
§73 Absatz 1 Satz 1 gilt nicht für Arzneimittel, die
...
7. in Verkehrsmitteln mitgeführt werden und ausschließlich zum Gebrauch oder Verbrauch der durch diese Verkehrsmittel beförderten Personen bestimmt sind,
...
Aber Vorsicht:
das gilt nur für die EINreise nach Deutschland! Wenn ihr in andere Länder reist, gelten die dortigen Gesetze!
"Das trifft, nach meiner Kenntnis, ist das sofort, unverzüglich"
G. Schabowski

Warumnicht, 47 Jahre alt, 188cm groß, 87kg schwer

Craktuv
Beiträge: 50
Registriert: Montag 2. Juli 2018, 00:58

Re: Urlaub / Flug: Erfahrungen / Pillen wo und wie mitzunehmen?

Beitrag von Craktuv » Samstag 11. Januar 2020, 16:29

Warumnicht hat geschrieben:
Freitag 10. Januar 2020, 07:35
scheininvalide hat geschrieben:
Donnerstag 2. Januar 2020, 10:18
https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/R ... _node.html

Zitat:

"Einreise

Bei der Einreise oder Wiedereinreise nach Deutschland dürfen Arzneimittel in einer dem üblichen persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechenden Menge eingeführt werden. Als üblicher persönlicher Bedarf ist dabei ein Bedarf für maximal drei Monate je Arzneimittel, unter Berücksichtigung der Dosierungsempfehlungen, anzusehen. Hierbei kommt es nicht darauf an, ob die Arzneimittel bereits aus Deutschland mitgenommen wurden und hierher zurück verbracht werden oder ob sie im Ausland erworben wurden. Ebenfalls ist es unerheblich, ob die Arzneimittel in Deutschland zugelassen bzw. registriert sind.
Nur wonach richten sich die 3 Monate? Nach der Deutschen empfohlenen Menge (bei Tada 3x20mg pro Woche = 36Tabs) oder was in der Packungsbeilage des ausländischen Produkts steht (Vietnam z.b. 1x20mg pro Tag = 90Tabs)?
Ich habe außerdem auch ein schreiben von meinem Urologen das ich am Tag 20mg einnehmen muss. Das ist aber schon fast ein Jahr alt jetzt und war ursprünglich dafür gedacht, damit ich keine Probleme bei der Einreise in Indonesien bekomme.

Warumnicht
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 9. Oktober 2019, 13:34

Re: Urlaub / Flug: Erfahrungen / Pillen wo und wie mitzunehmen?

Beitrag von Warumnicht » Samstag 11. Januar 2020, 17:15

...ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Und meines Wissens nach gibt es hier auch keinen Fall wo jemand bei einer Kontrolle was vorweisen musste. Das Ganze ist also ein wenig spitzfindig, aber so wie ich das lese gilt im Fall einer Kontrolle der jeweilige Beipackzettel (den du selbstverständlich dabei hast...). In deinem Fall gilt dann was dir der Urologe als "üblichen persönlichen Bedarf" aufgeschrieben hat, also täglich 20mg.
Ob so ein ärztliches Schreiben ein "natürliches Verfallsdatum" hat kann ich dir nicht sagen.
"Das trifft, nach meiner Kenntnis, ist das sofort, unverzüglich"
G. Schabowski

Warumnicht, 47 Jahre alt, 188cm groß, 87kg schwer

Craktuv
Beiträge: 50
Registriert: Montag 2. Juli 2018, 00:58

Re: Urlaub / Flug: Erfahrungen / Pillen wo und wie mitzunehmen?

Beitrag von Craktuv » Dienstag 14. Januar 2020, 21:39

Wenn ich mir diverse Zoll Dokus anschaue habe ich nicht den Eindruck als würde sich der Deutsche Zoll besonders für Medikamente interessieren. meist läuft es ja so ab das ein paar Leute bei der Einreise rausgepickt werden und der Koffer gescannt wird. Dabei scheinen die Zöllner vor allem nach Zigaretten, Waffen, Käse/Fleisch usw zu schauen und bei Auffälligkeiten wird dann der Koffer aufgemacht.
Macht auch Sinn, denn Tabletten sehen im Scanner erstmal alle ähnlich aus und sind nicht grundsätzlich verboten. Da müsste man schon sehr viel mehr als erlaubt haben bis das auffällt. Allerdings kann es natürlich auch sein das die Zöllner wegen einer anderen Auffälligkeit reinschauen und dann zufällig 100 Potenz Pillen vorfinden.

Es schien dabei aber auch oft so das die Zöllner bei kleinen Mengen zuviel und vermeintlicher Unwissenheit auch mal ein Auge zudrücken. Also immer freundlich und kooperativ sein, aber sich dumm stellen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast