Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Seit der Einnahme der Blutdruckmedikamente massive ED

hansdampf15
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 11. Oktober 2014, 14:40

Seit der Einnahme der Blutdruckmedikamente massive ED

Beitrag von hansdampf15 » Samstag 11. Oktober 2014, 15:05

Hallo liebes Forum.

Ich bin seit einiger Zeit sehr stark auf der Suche nach Möglichen Antworten und eben auch Ratschläge die meine ED Problem lösen können.
Sicher ist mir bekannt das natürlich die Blutdruckmedikamente eine sehr starke Rolle spielen. Denn mit der regelmäßigen Einnahme dieser Tabletten hat
eigentlich das ganze Desaster angefangen. Doch ohne bin ich eben in der Familie sehr stark Schlaganfall gefährdet. Um es ein wenig klarer zu schreiben
nenne ich eben mal die Produkte die ich einnehmen muss. Evtl. kann mir jemand dazu etwas sagen wo man umstellen könnte oder etwas anders dosiert.
Sicher ich war auch bereits bei beiden Ärzten( Urologe und Hausarzt) um dieses Problem anzusprechen. Betablocker wurden schon sehr stark gesenkt.
Urologe hatte mir auch Cilais 10mg verschrieben. Die Einnahme war ohne Nebenwirkung aber hatte bei mir leider nicht ganz die Wirkung gezeigt. Sicher habe
es auch nur 2x mal eingenommen. Dazu muss ich sagen das ich bei 179 fast 150kg schwer bin ( Kraftsport). Da denke ich auch das die Dosierung zu gering
ist. Bin nun auf das Produkt Forzest von Ranbaxy gestoßen und habe mir diese in der 20mg Version mal Bestellt. Bitte auch hier bin ich offen für alternativen
und Ratschläge die auch anders helfen oder wirken können.
Ich möchte eigentlich nur ein schönes Sex Leben wieder genießen so wie es vor der ganzen Tabletten Geschichte war. Denn meine jetzige Partnerin ist mein
Traumpartner und einiges jünger. Ich möchte da eben nicht auf die schöne Sache der Welt verzichten.

meine Medikamente:

Methohexal 142,5mg 1/3 morgens und Abends
Ebrantil 60mg 1 Morgens eine Abends
Candesartan 32mg 1/2 Morgens und Abends
Moxonidin 0,2mg 1 Morgens und Abends
HCT 25mg (Entwässerung) 1 Morgens und 1/2 Abends.

Ich würde mich echt freuen wenn eure Erfahrung auch mir hilft wieder auf dem richtigen Weg zu sein. Hier bin ich offen und freue mich sehr auf eure Antworten.

Ganz liebe Grüße euer Hansdampf15

Benutzeravatar
Dieter666
Moderator
Moderator
Beiträge: 3755
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 13:50

Re: Seit der Einnahme der Blutdruckmedikamente massive ED

Beitrag von Dieter666 » Samstag 11. Oktober 2014, 16:08

Willkommen!

Ich will ja dem Urologen nicht ins Handwerk pfuschen, aber in Deinem Fall wären mindestens 20 mg Cialis angesagt - bei einmaliger Einnahme.

10 mg könnten als "Tada-Kur" langfristig wirken, müsstest Du dann aber wirklich jeden Tag nehmen.

Hast Du mit Deinem kardiologen über PDE5-Hemme gesprochen?

Evtl wären "bei Bedarf" Silden oder Varden besser - aber ohne ärztlichen Rat würde ich das nicht empfehlen bei Deinen Medikamenten.
Altersbedingte (76 Jahre jung!) ED - mit 100 - 150 mg Silden noch gut im Griff - sagt meine Lebenspartnerin (auch schon ü70) :D

besserwisser
Gast

Re: Seit der Einnahme der Blutdruckmedikamente massive ED

Beitrag von besserwisser » Samstag 11. Oktober 2014, 23:23

Es ist sehr unwahrscheinlich, daß du alle diese Blutdrucksenker brauchst. Such dir einen anderen Arzt, der die Senkung durch Kombination von Candesartan und Amlodipin - und möglichst ohne HCT !!! - erreicht. Diese 5 Wirkstoffe killen mit Sicherheit unter dem Strich deine Libido, also dein Verlangen nach Sex, und deine Erektion. Das ist eine Horror-Mischung.

mfg fucker

Mortadella
Beiträge: 81
Registriert: Samstag 14. Juni 2014, 03:03

Re: Seit der Einnahme der Blutdruckmedikamente massive ED

Beitrag von Mortadella » Sonntag 12. Oktober 2014, 10:48

hansdampf15 hat geschrieben:Dazu muss ich sagen das ich bei 179 fast 150kg schwer bin ( Kraftsport).
:shock:
Vielleicht auch mal etwas an deinen Lebensstandards ändern?
Das kann doch nicht gesund sein...
Und ohne irgendwas einzuwerfen etc. doch kaum möglich... (Mit normalem Kraftsport)
Das dann vielleicht mal weglassen. :|

- die Wurst

schalker
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag 9. Juli 2013, 12:35

Re: Seit der Einnahme der Blutdruckmedikamente massive ED

Beitrag von schalker » Dienstag 14. Oktober 2014, 20:28

hansdampf15 hat geschrieben: bei 179 fast 150kg schwer
Das sagt mir nicht zu viel. Wie hoch ist denn denn dein Körperfettanteil ?

Gast
Gast

Re: Seit der Einnahme der Blutdruckmedikamente massive ED

Beitrag von Gast » Dienstag 14. Oktober 2014, 23:34

wie schwer ist deine art.Hypertonie - die Wirkstoffkomb. und Dosen sprechen für einen sehr ernsthaften Verlauf oder dein Arzt hat keine ahnung von art.Hypertonie, schwierig einzuschätzen an Hand deiner Informationen.

Betablocker (Metoprolol/hexal), α2-Agonisten (Clonidin/Moxonidin) sind Gift für die Potenz.

Eine sinnvolle Alternative für deine Probleme wäre bspw.:

1. ACE-Hemmer/AT1-Antagonisten - Captopril/Losartan
2. Ca-Antagonist - Amlodipin
3. Diuretikum - Spironolacton in Kombination HCT (niedrige Dosis)
(4. α1-Antagonisten - Urapidil)

Vielleicht ist eine 2. Meinung von einem Nephrologen eine gute Idee...
Würde deine Potenzprobleme offen ansprechen - diese NW sind bekannt

hansdampf15
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 11. Oktober 2014, 14:40

Re: Seit der Einnahme der Blutdruckmedikamente massive ED

Beitrag von hansdampf15 » Samstag 18. Oktober 2014, 00:57

Hallo zusammen.

Sorry erst mal wegen der verspäteten Reaktion auf eure Antworten war wegen einer Lungenbiopsie im Krankenhaus . Um viele Missverständnisse auszuräumen möchte ich kurz ein paar Dinge beantworten. Also meine 150 kg bezogen auf den Sport den ich mache , hat nichts mit der Einnahme von irgendwelchen Präparaten zu tun die unter dem Namen Anabolika usw. laufen. Nein
weder nehme ich so was noch habe ich auch diese Eiweisshakes getrunken. Ich mache diesen Sport seit 1989 nicht exzessiv sondern eben weil er mir hilft und mir gut tut. Das ich eben auch kein Kostverächter bin liegt mit unter auch daran das ich für manche von der Zahl zu schwer bin. Das dieser Sport eben auch Effekte an mir erzielt die eben andere nicht so schnell bekommen , das liegt eben wohl an meiner Natur. Sicher muss das Gewicht noch reduziert werden dass weiß ich selber.

Ich möchte mich auch bedanken für die Tipps. Ich hatte aufgrund meiner Biopsie auch mir eine zweite Meinung eingeholt von dem Arzt in der Uni Klinik. Ein Gespräch mit meinem Hausarzt hat nun ergeben das wir ganz auf den Betablocker verzichten werden und nach und nach auch auf die HCT Tabletten. Wir werden unter Beobachtung nun die Einstellung nochmals anders angehen, da ich generell vor solchen Problemen mich nicht schäme und offen darüber reden kann. Ich denke das eine Umstellung sehr wichtig ist und mir auch hier hilft.

Nun in meinem Fall würde ich gern wissen? Ich benutze momentan die Forzest Tabletten von Ranbaxy in der 20mg Version (ich hatte euer Forum leider zu spät gesehen auch mit dem Verweis der Generika Apotheke). Ich bin am austesten die 20mg auf zwei Einheiten pro Tag mal einzunehmen um eben auch mal wieder einen Erfolg zu erzielen. Der Wirkstoff zeigt bei mir eben keinerelei Nebenwirkungen. ich habe heute mit der ersten halben angefangen.

Würdet Ihr mir zu diesem Schritt raten? lesefaule Anfrage zu Generika gelöscht von MOD
Für eure Tipps bin ich wie immer sehr offen

Danke nochmals für eure Hilfe auch bezogen auf gewisse Medikamentierungen.

Gruß

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast