Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Einfuhr von PDE5-Hemmern nach Singapur

käng
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1146
Registriert: Dienstag 22. November 2011, 14:55

Re: Einfuhr v. PDE5-Hemmern nach Singapur

Beitrag von käng » Dienstag 21. Juli 2015, 20:11

Anderer Ansatz: Wird das mit der Verschreibungspflicht in Singapur wirklich so streng gehandhabt? Vielleicht gibt es ja auch Apotheken, die nicht auf ein Rezept bestehen. In Thailand ist Silden auch rezeptpflichtig und trotzdem bekommt man es in vielen Apotheken auch ohne.

Noch ein anderer Ansatz: Einen Arzt in Singapur konsultieren und vor Ort ein Rezept ausstellen lassen. Das ist möglicherweise sehr schnell und einfach möglich, kostet aber Geld, und Singapur ist nicht billig. Extrem teuer wird es aber auch nicht sein, und Generika gibt es in Singapur bestimmt auch, wenn auch wahrscheinlich teurer als zu deutschen Apothekerpreisen.

Wer sich Sex in Singapur leisten kann, wird die paar Flocken für die Helferlein sicher auch übrig haben ;-)
Leichte ED, Ü50, keine weiteren Krankheiten

Benutzeravatar
NeverMind
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 3155
Registriert: Freitag 8. August 2014, 14:21

Re: Einfuhr v. PDE5-Hemmern nach Singapur

Beitrag von NeverMind » Dienstag 21. Juli 2015, 20:33

käng hat geschrieben: Wer sich Sex in Singapur leisten kann, wird die paar Flocken für die Helferlein sicher auch übrig haben ;-)
Jau, als ich dort war, habe ich den Schwanz in der Hose gelassen - bei den Preisen :shock: Ich bin eh 2 Tage später auf die Phils weitergeflogen und hätte dort 4 Girls für die gleiche Kohle kriegen können :-P
Carpe diem!

"Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!" (Sprichwort der Dakota-Indianer)

Benutzeravatar
Le Honk
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 31. Mai 2015, 12:06

Re: Einfuhr v. PDE5-Hemmern nach Singapur

Beitrag von Le Honk » Mittwoch 22. Juli 2015, 05:39

@Käng: Prinzipiell möglich, wäre da nicht der Faktor Zeit. Da ich geschäftlich unterwegs bin, würde ein gang zum Doc Vorort einfach zu viel Zeit rauben.

Ich war bislang schon mehrmals in der glücklichen Lage, zahlungswillige Gastgeber zu haben, die mich um jeden Preis glücklich und zufrieden sehen wollten. So habe ich auf der Reise nach SINgapur tatsächlich dankend ablehnen müssen...

Ich bleibe an der Strategie, mit entsprechenden Dokumenten so legal wie möglich zu werden. Ich halte das in einem so strenges Land für angebracht.

Mich interessiert jedoch immernoch sehr, was passieren würde wenn der Zoll (zB) nen 10 er nicht deklarierte Silden findet:

- vernichten wäre ok.
- Geldstrafe wäre vertretbar
- Die Einreise untersagen oder schlimmeres wäre unmöglich, da mich das dieses Projekt und im schlimmsten Fall den Job kosten würde.

Vielleicht findet sich ja doch noch ein Experte.

Danke für die rege Beteiligung!

HONK
Bis zum :wacko: !

Benutzeravatar
NeverMind
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 3155
Registriert: Freitag 8. August 2014, 14:21

Re: Einfuhr v. PDE5-Hemmern nach Singapur

Beitrag von NeverMind » Mittwoch 22. Juli 2015, 07:52

Le Honk hat geschrieben:Mich interessiert jedoch immernoch sehr, was passieren würde wenn der Zoll (zB) nen 10 er nicht deklarierte Silden findet:
Oh je, dann droht die Schwanzguillotine :shock:
Im Ernst, das ist nach Erfahrung von Reisenden (siehe zB. Vielfliegerforum), die bereits 100e Male nach Singapur eingereist sind, verschiedenste Tabletten immer dabei haben und nie danach gefragt wurden, sehr unwahrscheinlich und ich habe auch keinen Fall im Web dazu gefunden. Nimm eine ärztliche Bescheinigung mit und dann bist du auf der sicheren Seite ;)
Carpe diem!

"Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!" (Sprichwort der Dakota-Indianer)

Benutzeravatar
Leisureman
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1009
Registriert: Montag 16. August 2010, 06:53

Re: Einfuhr v. PDE5-Hemmern nach Singapur

Beitrag von Leisureman » Mittwoch 22. Juli 2015, 10:18

Da hätte ich gar keine Bedenken.....sonst müsste ja jeder Herzpatient evtl. sein Rezept für irgendwelche Barbiturate dabei haben. Ich möchte gar nicht wissen, was die Leute da für eine Apotheke in den Koffern haben. Zur Not würde ich mir am Rechner schnell ein Schriftstück selber anfertigen. Irgendeinen Arztnamen und ein bisschen bla bla, dass Du die Medikamente brauchst und fertig.....wer will denn das da hinten kontrollieren???
Life is NOT a journey to the grave with the intention of arriving safely in a pretty and well-preserved body, but rather to skid in sideways, Cigar in one hand and Martini in the other, totally worn out and used up, screaming, "DAMN! What a RIDE!

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2110
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Einfuhr v. PDE5-Hemmern nach Singapur

Beitrag von Flocki » Mittwoch 22. Juli 2015, 10:50

Le Honk hat geschrieben:@Flocki: Ich finde in der offiziellen Liste der anmeldepflichtigen Medis nur Silden.
Dann solltest Du nochmal reinschauen...
Le Honk hat geschrieben:Ich schätze, ich übersehe da was...
Ja.
Le Honk hat geschrieben:Mich interessiert jedoch immernoch sehr, was passieren würde wenn der Zoll (zB) nen 10 er nicht deklarierte Silden findet:
Wie schon gesagt - eine offizielle Strafandrohung konnte ich nicht finden. Aber was soll die Dir bringen? Ein Beispiel: Wenn sich jemand in DE informiert, was passiert, wenn er den o.g. 10er Streifen Silden per Post illegal nach DE einführt, dann liegt diese bei einem möglichen Bußgeld von maximal 25.000 EUR!

Vermutlich passiert gar nichts, wenn die Silden gefunden werden. Im Falle der Einreise in ein zivilisiertes Land, würde jeder vernüftige Mensch empfehlen, sich nicht um die Bestimmungen zu scheren, weil das Risiko, damit nicht einfach durchgewunken zu werden, erstens minimal ist und zweitens bei einer solch lachhaften Menge eh keine relevante Strafe drohen kann. ABER: Ein Land, bei dem schon ein Grafittisprayer für neun Monate in den Bau wandert - zuzüglich drei Stockschlägen auf den nackten Arsch - kann kaum als "zivilisiert" bezeichnet werden. Wer in einem solchen Land auf einen schlecht gelaunten Lakaien des jeweiligen Regimes trifft, muss mit allem möglichen rechnen.

Geh halt zum Doc und lass Dir ein Rezept über Silden ausstellen - die Dinger sind ja auch in der Apotheke nicht mehr so teuer. Eine Kopie davon ins Reisegepäck und Du bist für eventuelle Kontrollen ausreichend gewappnet.
Leisureman hat geschrieben:Zur Not würde ich mir am Rechner schnell ein Schriftstück selber anfertigen. Irgendeinen Arztnamen und ein bisschen bla bla, dass Du die Medikamente brauchst und fertig.....wer will denn das da hinten kontrollieren???
Was bekommt man in Singapur für Urkundenfälschung? 10 Stockhiebe und zwei Jahre Knast? - Auch wenn ein Vergehen in 99,9% der Fälle sicherlich unentdeckt bleibt, sollte man einen kurzen Moment bei dem Gedanken verweilen, welche potentiellen Folgen sich für den Fall ergeben, dass man das große Pech hat, zu den verbleibenden 0,1% der Fälle zu gehören.

ciao
Flocki
Zuletzt geändert von Flocki am Mittwoch 22. Juli 2015, 11:24, insgesamt 2-mal geändert.

Libero6
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 159
Registriert: Freitag 26. April 2013, 16:29

Re: Einfuhr v. PDE5-Hemmern nach Singapur

Beitrag von Libero6 » Mittwoch 22. Juli 2015, 11:21

Le Honk hat geschrieben: Ach was :D Ich hab hier jede Scham verloren. :burn:

Da hast du ja schon mal den 1. richtigen Schritt gemacht.
2: Schritt wäre auch ne kleine Portion Angst zu verlieren.
Wie @Flocki schon erwähnte,wer will denn so genau alles überprüfen ? und dann noch bei so kleinen Mengen ?
Ich hätte mir mehr Gedanken um die Flugsicherheit geamcht ;)

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2110
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Einfuhr v. PDE5-Hemmern nach Singapur

Beitrag von Flocki » Mittwoch 22. Juli 2015, 11:30

Libero6 hat geschrieben:Wie @Flocki schon erwähnte,wer will denn so genau alles überprüfen ? und dann noch bei so kleinen Mengen ?
MOMENT! Flocki rät keineswegs dazu, sich von seiner Angst zu trennen, sondern sich im Gegenteil sehr gut zu überlegen, welche potentiellen Folgen bei Rechtsverstößen in Ländern eintreten können, deren Rechtssystem man kaum als zivilisiert bezeichnen kann. Ich reise nicht nach Fernost, aber bei Aufenthalten in den USA und Russland und vergleichbaren Bananenrepubliken halte ich mich penibelst an die dortigen Vorschriften.

Natürlich muss das jeder mit seiner eigenen Risikobereitschaft unter einen Hut bringen...

ciao
Flocki

Benutzeravatar
NeverMind
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 3155
Registriert: Freitag 8. August 2014, 14:21

Re: Einfuhr v. PDE5-Hemmern nach Singapur

Beitrag von NeverMind » Mittwoch 22. Juli 2015, 12:20

Onkel Flocki hat geschrieben:Geh halt zum Doc und lass Dir ein Rezept über Silden ausstellen - die Dinger sind ja auch in der Apotheke nicht mehr so teuer. Eine Kopie davon ins Reisegepäck und Du bist für eventuelle Kontrollen ausreichend gewappnet.
Mehr gibt es dazu nicht zu schreiben und das hat unser Proband sowieso auch vor. Hier ein passendes, mehrsprachiges Formular:

https://www.adac.de/_mmm/pdf/ADAC_Medik ... 149892.pdf

Edit - interessant ist folgende Aussage vom ADAC:

Medikamente ohne Grenzen: ADAC-Formular Medikamentenmitnahme
Viele Menschen reisen mit recht umfangreicher Medikation. Besonders, wenn eine längere Reise geplant ist und vorsichtshalber eine Reserve mitgenommen wird, kommen schnell beachtliche Mengen an Tabletten, Salben, Pülverchen, Flüssigkeiten und sogar Injektionsspritzen zusammen. Beim Zoll kann das leicht Misstrauen wecken. Ausgesprochen streng sind in diesem Punkt Länder wie Singapur, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate; aber auch an anderen Landesgrenzen wird genau kontrolliert, was da ins Land gebracht werden soll, in welcher Menge und zu welchem Zweck.
Hier hilft Ihnen das ADAC-Formular Medikamentenmitnahme Missverständnisse zu vermeiden.
Ich bin schon etliche Male in den VAE kontrolliert worden (> 100 Mal), dabei wurden auch schon meine blauen/gelben Pillen bestaunt, weil die ganz offen in meinem Kulturbeutel in den Blistern liegen und den muss ich öfters nach dem Scan aufmachen wegen einer Schere, die da drin ist und Aufmerksamkeit erregt. Einmal hat mich ein Beamter auf die Tabs angesprochen und gefragt, wofür ich die vielen Pillen brauche (ca. 8x10 Tada/Silden) damals. Ich hab’s ihm gesagt, auch kostenlose Probe angeboten, aber er sagte „don’t need, I’m strong man“ - das war’s. Soviel zu strengen Ländern :D
Zuletzt geändert von NeverMind am Mittwoch 22. Juli 2015, 12:43, insgesamt 1-mal geändert.
Carpe diem!

"Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!" (Sprichwort der Dakota-Indianer)

andilein123
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 24. März 2015, 15:37

Re: Einfuhr v. PDE5-Hemmern nach Singapur

Beitrag von andilein123 » Mittwoch 22. Juli 2015, 12:38

Moin!

Unser Sohnemann hat ja ADS. Daher benötigt er den Wirkstoff Methylphenidat (aka Ritalin etc.). Das gibt es hierzulande nur auf BTM-Rezept.
Wenn wir im Urlaub ins Ausland reisen läuft das folgendermaßen ab:
Bestätigung des Bedarfs und Dosierung vom Arzt (der die Rezepte ausstellt) bescheinigen lassen.
Mit dieser Bestätigung zum Gesundheitsamt und vom Amtsarzt so ein internationales Formular ausstellen lassen dass das Medikament gebraucht wird.
Pillen abgezählt nach Dosierungsanleitung einpacken (Handgepäck) und ab in den Flieger.
Am Zielort den roten Ausgang nehmen und die Medikamente deklarieren!
Bisher (auch in kritische Länder) hat's immer bestens geklappt.

Singapur waren wir jetzt noch nicht, wird aber wohl genau so ablaufen.

Gruß
Andreas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mw1215 und 1 Gast