Generika in den Shops sind total überzogen im Preis

Wollemann
Beiträge: 59
Registriert: Mittwoch 11. Januar 2017, 20:34

Re: Generika in den Shops sind total überzogen im Preis

Beitrag von Wollemann » Mittwoch 18. Januar 2017, 13:55

Hallo Flocki,
Flocki hat geschrieben:Aber ich gebe Dir insofern recht, dass für Panik natürlich kein Grund besteht - eine solche zu erzeugen war auch nicht die Intention meines Postings.
das kann ich mir auch nicht vorstellen.
Aber was bitte ist ein Poweruser und was hätte der vor 10 Jahren gemacht?
Schon damals waren 20mg Tadalafil-Pillen zu Sonder-Extra-Super-Angebots-Preisen von unter 2 Euro kaum zu haben.
Daran kann ich mich noch sehr gut erinnert. Normalpreis war bei Kamagrafast pro Pille 2,40 Euro bei Bestellung von mindestens 100 Stück. Poweruser putzen die ruckzuck weg. Die Silden lagen bei etwa 1,50 Euro pro Stück.
Und NIEMAND hat sich beschwert!!!! Alle waren glücklich und zufrieden dank MH und den Empfehlungen.
Seither habe ich mich immer mal wieder hier umgeschaut und mich gewundert, dass die Preise auch noch weiter sinken.
Bestellt habe ich bei KP, 888 und PG. Es wurde immer billiger.
Und wenn ich die heutigen Jammerthreads so lese, dann sollte man sich mal rückbesinnen und sich heute einfach glücklich schätzen.
Und wenn ich mal rechne welche Kosten die Shops zu tragen haben, dann frage ich mich wirklich wo die noch Gewinne machen.
Wobei die Einkauf der Pillen sicher einen erheblich Teil ausmacht. Da rechne ich einfach mal mit 20 Cent pro Pille im Einkauf. Betriebsmittel (Internet, Lager, Personalkosten), Werbungskosten, Portokosten (min. 4,75 Euro Versand pro Tüte) und und und.
Da kommt mir die Apotheken-Presse mit dem Vorwurf von astronomisch hohen Gewinnspannen bei den bösen Shops. Ich lach mich tot (jetzt bin ich richtig sauer....) und dann noch wird über eine vermutlich geringe Preisanpassung bei EU-Austritt von GB gemault (....und jetzt erst recht). Konkurrenz belebt das Geschäft.
Den Shops gönne ich die Gewinne, die nur noch über die Masse zu machen sind.
Daher bestelle ich für mich auch immer größe Mengen die dann etwa 2 bis 3 Jahre reichen sollten.
Täglich 10 mg Tada und bei Bedarf :D noch 50 mg Silden. Das war es. Da frage ich mich schon, wie sehr ich denn als Poweruser belastet werde. Wöchentliche Kosten etwa 5 Euro für jede Menge Spaß. Und wenns ein wenig teurer wird, dann fühle ich mich auch nicht ausgebeutet.
Aber das mag jeder für sich selber entscheiden und sich gigantische Vorräte anlegen. Halten die wirklich 10 Jahre lang? Bei mir ganz sicher nicht :D .
LG Wolle

Benutzeravatar
Dieter666
Moderator
Moderator
Beiträge: 3604
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 13:50

Re: Generika in den Shops sind total überzogen im Preis

Beitrag von Dieter666 » Mittwoch 18. Januar 2017, 13:57

Ihr habt ja beide irgendwo Recht!

Eigentlich leben wir Pillen-Freaks im Paradies und daran würde sich auch nichts ändern, wenn die Preise um 20, 50 oder sogar 100% anziehen - alles unter 1 € für eine Standard-Dosis ist ja quasi geschenkt!

Auch ich habe, als ich merkte wie gut mir (und meiner Partnerin ...) die Silden tun, immer mindestens 100 Stück (etwa ein Jahresbedarf) bestellt - da konnte ich großzügig auch mal ein "Versucherle" an Freunde abgeben.

PS:

Eigentlich bin ich ziemlich sicher, dass die Preise nicht wesentlich steigen werden, es gibt einfach zu viele Kanäle und Konkurrenz - und ein ordentlicher Gewinn wird für die shops immer noch rausspringen und sei ihnen auch gegönnt!
Altersbedingte (75 Jahre jung!) ED - mit 100 - 150 mg Silden noch gut im Griff - sagt meine Lebenspartnerin (auch schon ü70) :D

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2110
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Generika in den Shops sind total überzogen im Preis

Beitrag von Flocki » Mittwoch 18. Januar 2017, 15:24

Wollemann hat geschrieben:Aber was bitte ist ein Poweruser und was hätte der vor 10 Jahren gemacht?
Ein Poweruser ist jedenfalls jemand, der deutlich mehr als die von mir zuvor genannten 200-300 mg Silden/Woche konsumiert! Und für jemanden, der die vorgenannte Menge pro Tag benötigt, ist es schon ein Unterschied, ob er im Monat 18 Euro für seine Pillen ausgibt oder dafür 90 Euro auf den Tisch legen muss. Bedenke, dass nicht jeder über ein hohes oder auch nur durchschnittliches Einkommen verfügt.

Und was vor 10 Jahren war, ist doch uninteresssant. Vor 25 Jahren gab es noch gar keine PDE-5-Hemmer - das hindert auch niemanden, die aktuelle Situation zu genießen!
Wollemann hat geschrieben:Da rechne ich einfach mal mit 20 Cent pro Pille im Einkauf. Betriebsmittel (Internet, Lager, Personalkosten), Werbungskosten, Portokosten (min. 4,75 Euro Versand pro Tüte) und und und.
Die Kosten pro Pille liegen erheblich niedriger als von Dir angenommen. Sonst würden sich auch derart günstige Preise nicht realisieren lassen.
Wollemann hat geschrieben:Da kommt mir die Apotheken-Presse mit dem Vorwurf von astronomisch hohen Gewinnspannen bei den bösen Shops.
Klar haben die hohe Gewinnspannen. Und die seien ihnen auch gegönnt! Bedenke, dass so ein Shopbetreiber ein hohes Risiko eingeht und dass er durchaus eine mehrjährige Haftstrafe riskiert. Dafür darf die Gewinnspanne auch hoch sein.

Das ändert aber nichts daran, dass ich dennoch zumeist bei den erheblich günstigeren UK-Sellern kaufe! Dafür nehme ich auch in Kauf, dass deren Angebot oft viel kleiner ist, dass die keine Klicki-Bunti-Webseite betreiben, etc. ...

ciao
Flocki

Wollemann
Beiträge: 59
Registriert: Mittwoch 11. Januar 2017, 20:34

Re: Generika in den Shops sind total überzogen im Preis

Beitrag von Wollemann » Mittwoch 18. Januar 2017, 21:06

Hallo Flocki,
da ich mich mit der "Zitat-Funktion" des Forums nicht so gut auskenne, schreibe ich das einfach mal so ohne diese Funktion.
Flocki hat geschrieben:Und für jemanden, der die vorgenannte Menge pro Tag benötigt, ist es schon ein Unterschied, ob er im Monat 18 Euro für seine Pillen ausgibt oder dafür 90 Euro auf den Tisch legen muss.
Vielleicht liege ich hier falsch. Aber vor mehr als 10 Jahren gab es auch schon User, deren Bedarf wesentlich höher war als normal. Die haben damals entweder die Pillen zielgenauer eingesetzt (eben nur bei Bedarf) oder haben schlicht gespart, um sich die Pillen leisten zu können. Niemand kann und wird von einem ED-ler dauerhafte Geilheit verlangen.
Es war eben so, dass man als ED-ler froh war überhaupt an günstigere Pillen zu kommen, ohne die Apothekenpreise bezahlen zu müssen. Das ist für mich auch der Sinn von Generika und einem Forum zum Erfahrungsaustausch.
Da kann man sicherlich anderer Meinung sein, meine ist eben so.

Flocki hat geschrieben:Und was vor 10 Jahren war, ist doch uninteresssant.
Da widerspreche ich aber mal energisch. Ich sehe gerne in die Vergangenheit, um die Gegenwart zu verstehen. Nur so kann ich erkennen, ob sich etwas positiv oder negativ verändert hat und in welche Richtung sich die Zukunft entwickelt.
Und auch nur so kann ich für mich erkennen, dass früher nicht alles besser war, aber ein Fortschritt war die PDE5-Hemmer Entwicklung mit der günstigen Generika schon. Auch die Entwicklung der Preise war doch äußerst positiv. Das darf man doch einfach mal feststellen. Geht allerdings nur mit einem Blick in der Vergangenheit (hier 10 Jahre).

Flocki hat geschrieben:Die Kosten pro Pille liegen erheblich niedriger als von Dir angenommen. Sonst würden sich auch derart günstige Preise nicht realisieren lassen.
Hier neige ich mein Haupt. Natürlich war das mit 20 Cent pro Pille nur eine unqualifizierte Schätzung meinerseits. Hier ging es allerdings um den Einkaufspreis der Shops. Das die Produktion wesentlich günstiger zu haben ist, ist mir schon völlig klar. Das habe ich unpräzise formuliert. Entschuldigung.
Die Einkaufspreise der Shops kennst Du sicherlich genau aus einer sicheren Quelle, die mir nun nicht offensteht. Sorry, da hätte ich vorher fragen können und auf meinen Unsinn verzichten können.
Aber was kosten die Silden und die Tadas wirklich im Einkauf? Das würde mich nun wirklich interessieren.

Flocki hat geschrieben:Dafür nehme ich auch in Kauf, dass deren Angebot oft viel kleiner ist, dass die keine Klicki-Bunti-Webseite betreiben, etc. ...
Völlig richtig.
Auf eine Klicki-Bunti-Webseite kann ich auch verzichten. Schließlich kosten die nur Geld das dann der Anbieter hätte, um sein Angebot günstiger und attraktiver zu gestalten. Genau richtig.
Aber für die Neueinsteiger sind eben diese bunten Webseiten wegen der Übersichtlichkeit und des Sortiments vielleicht doch eher zu empfehlen. Wenn ich als Neueinsteiger solche Stümper-Webseiten sehe, dann drehe ich mich doch gleich weg und rieche sofort Betrug. Obwohl genau umgekehrt ein Schuh draus wird.

Vielen Dank für Deine Meinung. Teilweise habe ich eine Andere, aber so ist die Welt und das ist auch gut so.

LG Wolle


Zitaterstellungsservice geleistet von Mod.......Zitate üben!! :next:

Flocki
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 2110
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 14:39
Wohnort: Tief im Westen...

Re: Generika in den Shops sind total überzogen im Preis

Beitrag von Flocki » Donnerstag 19. Januar 2017, 09:38

Wollemann hat geschrieben:Vielleicht liege ich hier falsch. Aber vor mehr als 10 Jahren gab es auch schon User, deren Bedarf wesentlich höher war als normal. Die haben damals entweder die Pillen zielgenauer eingesetzt (eben nur bei Bedarf) oder haben schlicht gespart, um sich die Pillen leisten zu können.
Das mag ja alles sein - aber Wayne interessiert's? Vor zehn Jahren musste man tatsächlich noch mehr für Generika ausgeben, vor 25 Jahren gab's noch gar keine PDE-5-Hemmer und vor 500 Jahren war man in meinem Alter üblicherweise schon tot...

Darf ich Dich an Deine Ausgangsfrage erinnern?
Wollemann hat geschrieben:Wozu einen 10-Jahres-Vorrat anschaffen?
Die Antwort darauf hast Du jetzt hoffentlich verstanden.
Wollemann hat geschrieben:Niemand kann und wird von einem ED-ler dauerhafte Geilheit verlangen.
"Geilheit" hat erstens nicht das geringste mit PDE-5-Hemmern zu tun und zweitens darfst Du diese Frage durchaus den jeweiligen Usern überlassen! Ich erwähnte ja schon, dass die möglicherweise zu erwartenden Preissprünge für die Leute, die sich mit 2-3 kurzen Nümmerchen pro Woche begnügen, sicher eher irrelevant sind.
Wollemann hat geschrieben:
Flocki hat geschrieben:Und was vor 10 Jahren war, ist doch uninteresssant.
Da widerspreche ich aber mal energisch. Ich sehe gerne in die Vergangenheit, um die Gegenwart zu verstehen.
Klar, das ist sicher generell korrekt - insbesondere die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung dürfte durch mehr Blicke in die Vergangenheit und den Versuch, daraus zu lernen, profitieren können.

Aber für unseren _konkreten_ Fall - nämlich wie der Brexit sich ggf. auf die Preise unserer Tabs auswirkt und ob man da nicht an längerfristige Vorratshaltung denken sollte - ist der Blick auf die Pillenpreise von vor 10 Jahren nicht wirklich hilfreich.
Wollemann hat geschrieben:Aber was kosten die Silden und die Tadas wirklich im Einkauf? Das würde mich nun wirklich interessieren.
Die Preise beginnen im einstelligen Centbereich.

ciao

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast