Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Ständig bakterielle Infektionen in Prostata, Ratlos..

Mr.Speed
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 15. Juni 2013, 09:55

Ständig bakterielle Infektionen in Prostata, Ratlos..

Beitrag von Mr.Speed » Dienstag 8. November 2016, 20:10

Liebe Gemeinde,

ich habe seit März diesen Jahres ständig mit bakteriellien Infektionen in der Prostata zu kämpfen, obwohl ich mich auf keine fremden Klos setze und auch immer nur geschätzten Sex mit Frauen habe.
Auch achte ich immer auf vernünftige Hygenie. Wasche mir regelmäßig die Hände, desinfiziere die Hände auf öffentlichen Klos usw.

Seit März nehme ich also Antiobiotika mit kurzen Unterbrechungen.

Schema:

1.) 10 Tage Kur
2.) 14 Tage Pause
3.) Spermatest und Urintest
4.) Negativ
5.) Paar Wochen Ruhe
6.) Kreislauf wiederholt sich

Ich werd echt wahnsinnig, kann doch nicht ständig Antibiotika nehmen :|

Ärzte zucken auch nur mit den Schultern und können sich meine Pechsträhne auch nicht erklären

Weiß einer Rat? Nehme täglich ca 3mg Tada ein (Tadacip, Apcalis oder Vidalista), weiß einer ob es da einen Zusammenhag gibt? Stichwort Verunreinigung der Tadas?

Hat einer von euch sowas schon mal durch? Was soll ich nur tun?

Vielen Dank Männer für eure Hilfe

Benutzeravatar
NeverMind
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 3155
Registriert: Freitag 8. August 2014, 14:21

Re: Ständig bakterielle Infektionen in Prostata, Ratlos..

Beitrag von NeverMind » Mittwoch 9. November 2016, 06:57

Mr.Speed hat geschrieben: .....ich habe seit März diesen Jahres ständig mit bakteriellien Infektionen in der Prostata zu kämpfen
Seit März nehme ich also Antiobiotika mit kurzen Unterbrechungen.
Du bist also zwischendurch immer wieder "clean" und danach plötzlich wieder mit Bakterien infiziert. Das heißt ja , dass "deine" Bakterien nicht vollständig durch die eingesetzten AB gekillt werden, sondern nur soweit zurückgehen, dass sie durch Tests vorübergehend nicht nachweisbar sind. Sobald die AB abgesetzt werden, kommen die irgendwo im Körper noch in "Lauerstellung" vorhandenen Bakterien wieder hervor, werden erneut aktiv und vermehren sich. Eine ständige Neuinfektion von außerhalb des Körpers schließt sich durch dein Hygieneverhalten eigentlich aus :? .

Mr.Speed hat geschrieben:Ärzte zucken auch nur mit den Schultern und können sich meine Pechsträhne auch nicht erklären
Was heißt da Pechsträhne? Wurden die Bakterien durch Tests denn einwandfrei identifiziert und darauf abgestimmte AB gezielt eingesetzt? Wenn das so ist, dann müssen andere AB probiert werden, vlt. hast du irgendeinen multiresistenten Stamm erwischt?
Mr.Speed hat geschrieben: Weiß einer Rat? Nehme täglich ca 3mg Tada ein (Tadacip, Apcalis oder Vidalista), weiß einer ob es da einen Zusammenhag gibt? Stichwort Verunreinigung der Tadas?
Das kannst du mit Sicherheit ausschließen.
Mr.Speed hat geschrieben: Hat einer von euch sowas schon mal durch? Was soll ich nur tun?
Auf jeden Fall einen Spezialisten für schwere Fälle von bakteriellen Infektionen aufsuchen. Ich habe sowas schon Mal durchgemacht, aber nur über eine Dauer von ca. 2 Monaten und vergleichsweise harmlos. Mein damaliger Arzt verschrieb mir 2 AB zur Behandlung einer Chlamydieninfektion, nach 10 Tagen Einnahme waren die Beschwerden weg, 3-4 Tage nach Absetzen der AB aber wieder zurück. Das ging über mehrere Woche so, bis ich mich selber im WWW schlau machte und mit Zithromax (habe ich mir selber besorgt) den Kram nach Einmaldosis und innerhalb von 5 Tagen los war. Den Arzt habe ich dann gewechselt.....

Viel Glück, lasse den Kopf nicht hängen und suche dir einen guten Arzt, der sich mit der Materie richtig auskennt!
Carpe diem!

"Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!" (Sprichwort der Dakota-Indianer)

Mr.Speed
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 15. Juni 2013, 09:55

Re: Ständig bakterielle Infektionen in Prostata, Ratlos..

Beitrag von Mr.Speed » Mittwoch 9. November 2016, 07:21

Ich muss dazu sagen, ich habe irgendwie immer andere Bakterien

Beim ersten Mal weiß ich den Stamm nicht mehr. Beim zweiten Mal waren es plöztlich Coli Bakterien, danach Citrobakter und jetzt wieder Coli..
Multiresistent sind die zum Glück beide nicht.

Habe jetzt insgesamt 2 x Ciprofloaxin und 1x Cotrim als AB eingenommen.

Jetzt kommt das dritte mal Cirpofloaxin zum Einsatz. Sind ja auch immer die gleichen Erreger.

Ich werde diesmal nach der Antibiose nicht schon nach 2 Wochen zur Nachkontrolle hingehen ( zu dem Zeitpunkt ist sie bei mir immer negativ) sondern diesmal 3 Wochen warten. Damit der Arzt auch mal sieht, was da los ist.

fadgwewa
Gast

Re: Ständig bakterielle Infektionen in Prostata, Ratlos..

Beitrag von fadgwewa » Donnerstag 10. November 2016, 11:53

Servus

Ähnliches passierte mir auch.....mein Urologe hat sofort auf Diabetes getippt und hatte recht damit, seit ich Diabetesmedis nehme ( habe Typ 2 ) ist es vorbei mit den ständigen Entzündungen.

Mr.Speed
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 15. Juni 2013, 09:55

Re: Ständig bakterielle Infektionen in Prostata, Ratlos..

Beitrag von Mr.Speed » Donnerstag 10. November 2016, 12:54

Ich habe ständig Bakterien und zwar meist coli Bakterien in der Prostata.
Mein Zucker habe Mitte Juli prüfen lassen, der war in Ordnung.

Benutzeravatar
Alfredi
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1009
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 11:27

Re: Ständig bakterielle Infektionen in Prostata, Ratlos..

Beitrag von Alfredi » Donnerstag 10. November 2016, 14:59

Colibakterien leben im Darm, sie könnten durch Unreinheiten, wie auch immer, in die Harnwege kommen. Sind die Harnwege verengt so drückt man evtl. vorhandene Keime in die Prostata.
Ohn Keime wäre auch noch eine Autoimmunreaktion(Erkrankung) möglich, auch würde ich mich mal auf Boreliose untersuchen lassen (Zeckenbiss).
viele Männer halten Monogamie für eine exotische Holzart.
Platz ist in der kleinsten Möse
Ü 60, altersbedingte ED...

tomhsv
Beiträge: 40
Registriert: Montag 29. Mai 2017, 19:07

Re: Ständig bakterielle Infektionen in Prostata, Ratlos..

Beitrag von tomhsv » Samstag 12. August 2017, 04:22

Ich leide auch seit 1,5 an einer chronischen bakteriellen Prostatitis. Habe auch 4 verschiedene Antibiotika und diverse Ärzte konsultiert. Habe es dann mit einer Brokkoli-Kur probiert.

http://www.symptome.ch/vbboard/maennerk ... krebs.html

Ich wollte es kaum glauben aber danach waren die Beschwerden vollständig verschwunden, ich dachte zuerst es liegt vielleicht am letzten AB was irgendwie nachwirkt, aber jetzt nach 4 Monaten sind die Beschweden wieder leicht da. Mache jetzt Kur wieder und nach 5 Tagen sind sie erheblich besser geworden, noch nicht ganz weg aber die Kur geht ja auch noch 2 Wochen.

Ist ne komplizierte Sache die schnell chronisch wird und AB helfen meist nicht, weil sie schlecht in die Prostata eindringen und wenn nur wenn man sie über Monate nimmt und das kann zu erheblichen Nebenwirkungen führen.

tomhsv
Beiträge: 40
Registriert: Montag 29. Mai 2017, 19:07

Re: Ständig bakterielle Infektionen in Prostata, Ratlos..

Beitrag von tomhsv » Mittwoch 30. August 2017, 10:50

Wollte nochmal berichten, die 2. Kur hat wieder geholfen. Beschwerden komplett verschwunden, also kann es kein Zufall sein. Wichtig 2. Monate nach der ersten Kur nochmal für eine Woche nachlegen, dann ist dauerhaft Ruhe.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast