Pornosucht, Pornowichsen = schlecht für Libido, Erektion ?

Benutzeravatar
Dieter666
Moderator
Moderator
Beiträge: 3604
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 13:50

Re: Pornosucht, Pornowichsen = schlecht für Libido, Erektion

Beitrag von Dieter666 » Mittwoch 7. Mai 2014, 09:00

Da gibt es sehr unterschiedliche Verhaltensweisen, z. B. die von mir so genannten "Kampfwichser" mit extremem P-Konsum - auf erektion.de tummeln sich da ein paar, die sich den Penis wund gerubbelt haben und nun jammern, dass er bei einer realen Frau nicht mehr steht!
Altersbedingte (75 Jahre jung!) ED - mit 100 - 150 mg Silden noch gut im Griff - sagt meine Lebenspartnerin (auch schon ü70) :D

Gast
Gast

Re: Pornosucht, Pornowichsen = schlecht für Libido, Erektion

Beitrag von Gast » Donnerstag 26. Juni 2014, 08:45

Also das kann ich nicht sagen. Ich bin quasi mit Pornos aufgewachsen. Mein älterer Bruder hatte einen Pornshop. Da hab ich dann immer die ollen Hefte gegeiert als Schüler. :-P

Wichsen und Pornos schauen ist eine geile Sache, wenn es nicht zum Fetisch wird und man nix anderes mehr macht und will. Ansonsten törnt es an und macht geil.

Ich geh auch gerne in Clubs oder zu Veranstaltungen. Da ist es Live und im Grunde nichts anderes. Manche wixen dann und andere stürzen sich rein in die Aktion.

anduro
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 3. Juli 2014, 10:42

Re: Pornosucht, Pornowichsen = schlecht für Libido, Erektion

Beitrag von anduro » Mittwoch 9. Juli 2014, 13:06

Ich weiß nicht in wie fern es hier erlaubt ist Links zu anderen Seiten zu posten, aber zu dem Thema eine sehr interessante Seite: http://yourbrainonporn.com/

MOD:
Auf diese Seite wird bereits hier im Thread immer wieder Bezug genommen, es ist die Referenzseite schlechthin zum Thema.




Es kommt halt auch immer drauf an wie stark der Pornokonsum ist, bei mir war es so das ich eig. zu Pornos onaniert habe seitdem ich Internet Zugang habe (ca. 13-14 Jahre) und die ersten richtigen Sexuellen Erfahrungen habe ich dann mit ca. 17 gesammelt.
Welche leider nicht so positiv waren, ich hatte damals schon eine echt super heiße Freundin, aber als es dann endlich zum Verkehr kommen sollte, ging nichts bei mir....

Ich denke das meine noch sich entwickelnde Psyche dermaßen durch den hohen Pornokonsum (ca. 4-5 die Woche) geschädigt wurde und ich nur noch auf Stimulation von meiner Hand und den schon zum Teil dermaßen kranken Videos, erregt wurden konnte.

In meiner Verzweiflung habe ich dann nach Erklärungen gesucht, wieso ich einfach keinen hoch bekomme bei meiner Freundin und nach einiger Recherche, bin ich auf den Tipp gestoßen mal die Pornos wegzulassen.

Und zack siehe da nach 1-2 Monaten ohne Pornos, ist die Libido wieder voll da gewesen und auf einmal bekam ich einen Ständer bei Frauen wenn ich sie nur länger anschaute und auch bei meiner Freundin klappte es plötzlich mit dem Sex und er war besser jedes wichsen zuvor!

Also ich kann sagen, dass seitdem ich mit dem Pornokonsum aufgehört habe, sich mein Leben in sehr sehr vielen Bereichen verbessert hat.

Benutzeravatar
Neuhier
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 200
Registriert: Dienstag 3. Januar 2012, 21:38

Habe ich ein Problem?

Beitrag von Neuhier » Dienstag 2. September 2014, 15:23

Hi Leute,

ich muss hier mal mitmischen! Ich bin mir unsicher ob ich ein Problem habe, bzw. ob sich dieses auf mein Leben auswirkt!

Fakten: Ich bin 26 Jahre alt, habe seit 2,5 Jahren eine tolle Freundin (meine erste, auch das Erste mal mit ihr erlebt) und wir haben guten!! Sex. Wir wohnen nicht zusammen, sehen uns aber 3-5 mal die Woche, sie wohnt einen Ort weiter. Sexuell ist sie sehr offen, macht alles was ich möchte und auch aus Spaß, nicht weil ich das grade will! Im Gegenzug bin ich aber auch Liebhaber vom Vorspiel, lecke sie also auch gerne mal 30 Minuten, das macht mir irre Spaß :top:

Ich war somit bis knapp 23 Jungfrau, bis dato noch nie eine Freundin oder eine Frau geküsst etc. In der Pubertät dann irgendwann die Pornos kennengelernt. Seit ich in der Beziehung bin hat sich an meinem Pornokonsum eigentlich nichts geändert.

Fakten: Immer an die 80GB Pornos auf der Platte (ca. 50 versch. Filme). Ca. 1x am Tag wird auch geguckt und gewichst, oft auch bevor meine Freundin zu mir kommt um dann mit ihr Sex zu haben :shock: Ich lade alle paar Tage neue Pornos, zappe sie durch, gucke was mir gefällt. 99% sind Anal Pornos, Evil Angel, Private. Normale Pornos sind mir meist zu harmlos.

Sex gibt es dann zu 90% mit Tramadol und Silden. So, dass ich 1-2 Stunden rammeln kann. Meiner Freundin gefällt es, auch wenn es hart zur Sache geht, wie halt in den Pornos... Und ja, sie weiß ALLES. Sie kennt meine Pornos, wir haben oft zusammen geschaut, sie weiß von allen Tabs und Pillen. Denke 2-3 x die Woche Sex. Manchmal weniger manchmal mehr. Selbstbefriedigung auch 3-4 mal die Woche, meist nicht am "Sex Tag".

Ich mache mir da irgendwie Sorgen. Mir wurde das gestern bewusst, als ich nochmal hier auf den Thread stieß. Der Sex ist super, macht Spaß, ich vermisse nichts. Bin auch noch nie fremd gegangen, auch wenn natürlich der Gedanke an andere Frauen (oft an die Porno Frauen, Amy Reid, Maria Bellucci etc :-P ) oft vorhanden ist.

Hauptgedanke: Ich bin extrem unmotiviert, gehe nicht unbedingt unter Leute, meist Müde, komme kaum aus dem Bett etc. Betreibe Bodybuilding da ich Fitnesstrainer bin. Auch das ist in den letzten 2 Jahren zurückgegangen, kaum Leistung, kaum Motivation.

Ich verdiene zu wenig, bin relativ verschuldet, komme da momentan auch nicht raus. Vielleicht kommt das alles auch daher, vielleicht aber von den Pornos... Habe jetzt Sonntag das letzte mal guten Sex gehabt (inkl. Pornos davor, ca. 1 Stunde :shock: ) und seit dem keinen Porno geguckt oder Sex gehabt. Ich ertappe mich aber dabei, dass ich hier zuhause grade sitze, Urlaub habe die nächsten 2 Wochen und schon wieder Bock hätte mir geile Filme anzuschauen... :wall:

Habe meine 80GB Filme erstmal auf der HDD "versteckt", damit ich den Ordner nicht immer sehe beim HDD öffnen. Löschen schaffe ich noch nicht :shock: :crying: Da sind so gute Filme dabei, über lange Zeit "ersucht" und für geil bewertet.

Ich denke ich versuche mal durchzuhalten - keine Pornos schauen und nur Sex mit meiner Freundin zu haben. Habt ihr eine Einschätzung? Sorry für den langen Text, aber mich beschäftigt das grade sehr...

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13524
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Pornosucht, Pornowichsen = schlecht für Libido, Erektion

Beitrag von walker » Dienstag 2. September 2014, 15:40

Schau dir mal die Berichte von Betroffenen auf http://www.yourbrainonporn.com an bzw auf den deutschen Seiten dazu

http://www.pornos-oder-leben.de/
http://www.porno-sucht.com/

Ausserdem eigenes Unterforum dazu auf erektion.de, lesenwert dort dieser Thread:
http://www.erektion.de/threads/60422-an ... -anfang-30

Alle Aspekte deiner Situation werden dort ausführlich diskutiert.

Pornogucken ist schädlich in der Variante Internetporno =endlos kostenlose verführerische Auswahl 24h/täglich und das Ganze nur einen Mausklick weit weg.

Pornosucht erklärt - Ist unser Gehirn dafür bereit?

Es shreddert das Lustzentrum deines Hirns - und als Kollateralschaden deinen Schlaf/Tagesrythmus, dein soziales Leben und irgendwann deine Erektion.

Was logisch ist, denn je zeitintensiver und genussvoller du deine Pornos jagst, hütest und wichst desto weniger lebst du dein richtiges Leben.

Der Novelty Effekt als Triggerfaktor von Pornosucht ist verstärkt ab 2007 in den Vordergrund gerückt:
Seit 2007 gibt es die "Tube" Seiten und damit die Möglichkeit zig Tabs offen zu haben mit zig verschiedenen Pornos bzw von den "Tube" Seiten zig verschiedene Pornos runterzuladen.
weil ich mir meist EINEN Porno runterlade und nur den dann anschaue.
Das ist Wichsverhalten der Vergangenheit, "vor dem Internet".
Internetwichsen und seine suchtfördernde Wirkung beruhen auf dem Novelty Effekt.

Der Novelty Effekt ist es auch der durch ständige Dopaminkicks die Einsetzung einer Sättigung "überschreibt" und eskalieren lässt.

Der Novelty Effekt beinhaltet auch die (technische) Möglichkeit innerhalb eines Pornos nach Belieben zu seinen Lieblingsszenen herumspringen zu können und auch verschiedene Szenen in mehreren geöffneten Fenstern in Endlosschleife laufen zu lassen; das kippt ungleich mehr Dopamin ins Hirn rein als früher wo man noch ein VHS Band "normal" abspielen musste.
Geheimtipp, Pornos schauen und nicht masturbieren macht einen mehr horny als alles andere, obwohl man dann manchmal schon sehr notgeil durch die Gegend läuft
Das ist kein Geheimtipp sondern ein Schwanzkillertip:

Pornos schauen und nicht masturbieren bzw nicht spritzen nennt man auf yourbrainonporn.com "edging". (Dort Sufu "edging" nachgucken). Edging "überschreibt" direkt im Hirn das bei Wichsen ohne Pornos irgendwann einsetzende Sättigungsgefühl und führt zur Endlosschleife einer dauerwichsenden Eskalierung.

Mit edging pumpst du dir stundenlang Tankwagenladungen von Dopamin ins Hirn wodurch das Hirn mehr und mehr auf Porno statt auf Freundin konditioniert wird.

In Gegenwart der Freundin arbeitet dann die Verbindung Freundin-Erektion um etliches schwächer weil du durch "edging" dein Hirn trainiert hast auf Porno-Erektion.

Verstärkt wird die Abschwächung der sexuellen Erregung bei Gegenwart der Freundin indem du mit "edging" dein Hirn auch trainierst hast sexuelle Reizung mit "novelty" zu koppeln:
"novelty" = per Mausklick ständig neue Pornomodels.

Natürlich verändert die richtige Freundin nicht per Mausklick im Minutentakt ihr Aussehen.

Dein auf edging-novelty gedrilltes Hirn findet dadurch Sex mit der Freundin recht schnell langweilig was du (bewusst) ua dadurch wahrnimmst indem du zum Sex mit der Freundin Pornokopfkino guckst.

Zum schwanzkillendem Effekt von Pornos schauen ist yourbrainonporn.com die Referenz bzw auch Thread hier in diesem Forum bzw Unterforum auf erektion.de

Die tägliche Veranstaltung exzessiver Wichsfestivals samt endlosem edging an WEs killt dir die steinharte Erektion, stumpft den Schwanz ausserdem derart ab dass du beim Blasen nichts mehr, beim ficken gerademal soviel spürst dass du spritzen kannst.

"Wichsen und Pornokonsum auf ein Minimum runterschrauben" reicht nicht, "cold turkey" ist angesagt, dh Pornokonsum voll absetzen - bei einem richtigem "Reboot" sogar das Wichsen 3 Monate absetzen und jedenfalls den "death grip" (SuFu) vermeiden.

Solange du also mit den Wichsgriffeln deinen armen Schwanz dauerbefummelst wird sich die Lage nicht bessern.

Dazu kommt die hirnbetäubende Lähmungswirkung:

Porno-Wichsen wird, weil es dich kurzfristig entlastet und in einen anderen Bewusstseinszustand versetzt, zum Rückzugsraum der, zuerst nur gelegentlich als gemütlich sicherer Zufluchtsort aufgesucht, sehr bald als schwarzes Loch Energien aus deinem Leben zieht.

Der Rückzugsraum bläht sich mehr und mehr im Alltag, in deinem Leben auf, beansprucht Zeit und Aufmerksamkeit, nimmt dich gefangen. Deine Orientierung, dein Lustgewinn und Belohnungsverhalten fokussieren sich auf das nächste Porno-Wichsen und je mehr du dem Drang nachgibst desto dramatischer reduzieren sich soziale Beziehungen, Interessen und andere Bezugspunkte des Lebens.

Zu spät wird klar dass du gesunde Mannesjahre (nach denen du dich später wieder sehnen wirst) aus deinem Leben gewichst und reelle Chancen vertan hast.

Benutzeravatar
Spiderman
Beiträge: 1061
Registriert: Donnerstag 8. November 2012, 10:12

Re: Pornosucht, Pornowichsen = schlecht für Libido, Erektion

Beitrag von Spiderman » Dienstag 2. September 2014, 15:53

Gebe da Walker recht. So wie Du es beschreibst ist es schon heftig und schon mit einer Art Sucht zu vergleichen. Du bist 26 Jahre alt, also noch ziemlich jung. Es wird irgendwann keine Steigerung bei den Pornos mehr geben, wenn Dir die "normalen" Pornos jetzt schon zu langweilig sind. Dein Gehirn wird mit Reizen überschüttet und auch der Leistungsdruck ("Ich muss rammeln wie im Porno") steigt.

Brauchst Du die Tabs oder ist das nur ein netter Zusatz? Wenn er Dir so gut steht und Du guten Sex mit Deiner Freundin hast, dann lass die Pornos und die Tabs weg. Die wirst Du noch früh genug brauchen. Ich fürchte das wird ein harter Weg für Dich, aber Du wirst sehen das ein Verzicht auf Pornofilme letztendlich ein guter Weg ist um auch das reale Leben richtig in den Griff zu bekommen.

Du verdienst zu wenig? OK, dann versuche doch statt Pornos zu schauen vielleicht eine Weiterbildung zu machen und Dich gleichzeitig nach einem anderen, besser bezahlten Job umzusehen.

Pornos nehmen zu viel Zeit und Aufmerksamkeit in Deinem Leben ein, konzentriere Dich auf die wirklich wichtigen Dinge die Dich ja auch belasten wie Du schreibst. Du hast Angst nach Pornos süchtig zu sein und ich glaube Deine Angst ist mehr als berechtigt. Du brauchst die Filme nicht löschen, aber arbeite an Dir und Deinen Gewohnheiten. Du wirst sehen das Du ein ganz anderes Lebensgefühl bekommst....

Bobo
Beiträge: 359
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2013, 15:58

Re: Pornosucht, Pornowichsen = schlecht für Libido, Erektion

Beitrag von Bobo » Donnerstag 16. Juli 2015, 18:12

Heute 20.15 Uhr auf 3sat: "Nur porno im Kopf"

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13524
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Jung und aktiv, leider nicht in der Hose

Beitrag von walker » Donnerstag 16. Juli 2015, 18:25

firstofall22 hat geschrieben:Ja das hab ich auch schon bemerkt dass die halbnackten Frauen auf Facebook und Co. auch nicht unbedingt zu einer schnellen Genesung beitragen. Mittlerweile erkenne ich immer mehr, wie große Teile meines Lebens darunter gelitten haben, Beziehungen, Freunde, Schule, Erfolg...
Was logisch ist, denn jede durch Suchtverhalten bewirkte Dopaminüberflutung des Gehirns "lähmt" zugleich den präfrontalen Cortex = jenen Teil des Hirns der zuständig ist für Planung, rationales Denken, angemessene Reaktion bei sozialen Kontakten, situationsangemessene Handlungssteuerung, Regulation emotionaler Prozesse.

In neusten Brainscans konnte bei (Porno-)Süchtigen sogar eine anatomische (!) degenerierende Veränderung des präfrontalen Cortex nachgewiesen werden.
(Videos, Bilder, Dokumentationen dazu auf YBOP).

Eine teuflische Abwärtsspirale, denn zugleich "interessiert sich" das Lustzentrum des Gehirns nur noch für Porno und nicht mehr Beziehungen, Freunde, Schule, Erfolg.

Diese Abwärtsspirale verwandelt dich, schneller als du es merkst, vom potenten jungen Mann in einen "Screenzombie".

firstofall22
Beiträge: 47
Registriert: Montag 13. Juli 2015, 21:27

Re: Jung und aktiv, leider nicht in der Hose

Beitrag von firstofall22 » Donnerstag 16. Juli 2015, 20:00

Mann ich krieg echt Angst, wenn ich mir deine Zeilen durchlese, walker. Aber so ist halt die Realität und ändern kann man sie nur, indem man sich selbst verändert. Deine Beschreibung passt wie die Faust aufs Auge, eigentlich schlimm. Hab schon gehört, dass Portosucht fast mit Heroinsucht gleichzusetzen ist.

Die Hoffnung stirbt zuletzt! #Reboot
Nothing's gonna break my stride. :)

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13524
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Jung und aktiv, leider nicht in der Hose

Beitrag von walker » Donnerstag 16. Juli 2015, 20:13

"Hab schon gehört, dass Portosucht fast mit Heroinsucht gleichzusetzen ist"

Auf YBOP ua wird deswegen (Internet-)Pornosucht auch bezeichnet als "Crack Cocaine to the Brain".

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast