Tramadol in Urlaub / Ausland / USA mitnehmen ?

Hat jemand einen EP-Rat für mich?
Hainlein
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 6. März 2016, 16:33

Re: Tramadol in Urlaub / Ausland / USA mitnehmen ?

Beitrag von Hainlein » Dienstag 4. September 2018, 17:46

Tramadol als Tropfen gibt es ab + an bei Pharmaonline.tv .

VG

Hainlein
:geek:
Bayer hat geschrieben:
Freitag 24. Februar 2012, 09:24
Vielen Dank schon mal für deine Antwort, Retep.

Die Idee mit flüssigem Tramadol und dann umfüllen kam mir auch schon, leider hab ich kein flüssiges und finde auch kein Bezugsquelle. Weiß jemand von euch eine??
Was meinst du denn mit knacken?? Zerbröseln und umfüllen?? Ganz wohl wäre mir bei der Geschichte auch nicht, weil ich die Brösel ja auch irgendwo transportieren müsste.

Und zum Arzt und über Rückenschmerzen klagen ist leichter gesagt als getan...das hab ich schon mal probiert und mein Arzt hätte mir lieber jeden Tag eine Massage verschrieben, als auch nur eine kleine Dosis tramadol.

Liebe Grüße

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13619
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Tramadol in Urlaub / Ausland / USA mitnehmen ?

Beitrag von walker » Mittwoch 30. Januar 2019, 14:51

:shock:
Dieter666 hat geschrieben:Die einzige Geschichte die ich kenne (hatten wir die nicht schon?) war die britische Frau die ihrem Partner 300 Tramadol nach Ägypten mitbringen wollte - weil er starke Schmerzmittel braucht - die wurde in Ägypten zu 3 Jahren Knast verurteilt.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/a ... 85036.html
Ansonsten halt wirklich nur Mengen für den Reisebedarf - habe ich schon nach England, USA und auf die Kanarischen Inseln mit. Und innerhalb des EU/Schengen-Raums wird sowieso nicht kontrolliert - außer vielleicht mal auf Zigaretten in größerer Zahl.

https://www.stern.de/panorama/stern-cri ... 55896.html
In Ägypten inhaftierte Britin wieder frei

Es sollte ein zweiwöchiger Urlaub werden, doch er endete in einem 14-monatigem Albtraum. Die Britin Laura Plummer wurde 2017 bei der Einreise nach Ägypten am Flughafen verhaftet, weil sie Medikamente für ihren Ehemann dabei hatte. Doch die Schmerzmittel sind in dem nordafrikanischen Land verboten. Ein Richter verurteilte die damals 33-Jährige zu drei Jahren Haft. Jetzt wurde sie begnadigt.

Wie die "Sun" exklusiv berichtet, wurde sie am Sonntag von Polizisten zum Flughafen begleitet, wo ihre Mutter und ihre Schwester sie in die Arme schlossen. Von ihrem Ehemann habe sie sich nicht verabschieden dürfen. "Ich bin so glücklich, endlich aus dem Gefängnis zu sein und nach Hause zu kommen", wird die junge Frau zitiert. "Ich will einfach nur nach Hause, ein langes Bad nehmen und in meinem eigenen Bett liegen."
25-Quadratmeter-Zelle ohne Fenster

Die Verkäuferin aus dem englischen Hull wurde am 9. Oktober 2017 bei der Einreise nach Ägypten mit 290 Tramadol-Tabletten und etwas Naproxen im Gepäck festgenommen. Tramadol ist in Ägypten verboten, weil das Medikament auch als Heroinsubstitut verwendet werden kann. Die Schmerzmittel wollte sie ihrem ägyptischen Ehemann mitbringen, der laut ihren Angaben seit einem Autounfall unter chronischen Rückenschmerzen leidet. "Ich hätte fast vergessen sie einzupacken und legte sie ganz oben in den Koffer auf meine Klamotten", so Plummer.

Doch weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft glaubten ihr. Sie sperrten die junge Frau wegen Schmuggels in eine 25-Quadratmeter-Zelle ohne Fenster, die sie sich mit anderen weiblichen Häftlingen teilen musste. Aus den geplanten zwei Wochen Urlaub am Strand wurden 14 Monate in einer dunklen Gefängniszelle. Ihren unfreiwillig langen Aufenthalt in Ägypten bezeichnete sie als "Urlaubs-Hölle".

Gast
Gast

Re: Tramadol in Urlaub / Ausland / USA mitnehmen ?

Beitrag von Gast » Mittwoch 30. Januar 2019, 16:51

Ganz ehrlich? Mit dieser Frau habe ich kein Mitleid. Bevor man in Urlaub, und vor allen Dingen in "solche" Länder (nicht negativ gemeint) fährt, informiert man sich doch!

Denke auch die Frau wusste ganz genau was sie da tut. Die Anzahl von 300 Tabletten spricht zudem dafür, dass das Tramadol nicht aus legalen Quellen stammt, denke nicht dass es deutsche Ärzte gibt die so viele Pillen auf einmal verschreiben. Nicht bei normalen - vermeintlich harmlosen - Medikamenten und erst recht nicht bei Tramadol.

Ein Rezept gab es zudem auch nicht so wie es scheint...

Ich würde sagen: Hoch gepokert und verloren :P

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast