Tramadol vs Oxycodon

Cirillo
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 12. Juni 2018, 11:35

Tramadol vs Oxycodon

Beitrag von Cirillo » Montag 5. November 2018, 18:54

Hallo zusammen

Durch meine Abartigen Migrängeattaken habe ich Tramadol kennengelernt und schätze es auch.
Nehme zwischendurch gerne Tramadol Tropfen (200Tropfen) für einen gechillten und gemütlichen Abend... Habe das Gefühl dass bei Tropfen es besser und schneller wirkt
Nun habe ich Oxycodontabletten erhalten, aber kenne mich da nicht so aus...

Kennt jemand beides und kann mir dazu aus persönlicher Erfahrung was sagen? Speziell ein Vergleich.

Danke Jungs

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13524
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Tramadol vs Oxycodon

Beitrag von walker » Montag 5. November 2018, 19:06

charlypimp69 hat geschrieben:
Dienstag 11. Januar 2011, 15:48
also bei mir hilft oxycodon,aber sehr sehr schwer zu besorgen da es unter das Betääubungsmittelgesetz bei medikamenten fällt (eine tablette und du kannst locker ne stunde,wird bei bandscheibenvorfall ect eingesetzt)

sonst tramadol/tramal... bei den pillen helfen bei mir 100-200 mg um länger zu können und ca 300 um garnet zu kommen^^

bei den tropfen ca 150-200 um sehr lange zu können...aber würde erstmal mit der niedrigsten dosis probieren da jeder körper anders drauf reagiert,nach tramal und oxycodon fühle ich mich immer als hätte ich speed oder ähnliches konsumiert auch am nächsten tag also würd ich gucken ob das was für dich ist =)

ansonsten viel glück und spaß damit

Cirillo
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 12. Juni 2018, 11:35

Re: Tramadol vs Oxycodon

Beitrag von Cirillo » Montag 5. November 2018, 19:28

Danke für die Antwort. Mich würde eher der Effekt interessieren und nicht das "können"

Kitt
Beiträge: 76
Registriert: Donnerstag 2. September 2010, 07:29

Re: Tramadol vs Oxycodon

Beitrag von Kitt » Montag 5. November 2018, 22:56

Meine persönliche Meinung Opiate als "Hilsmittel zum poppen einsusetzen behalte ich für mich.
Unangenehm wird es difinitiv wenn solche Substanzen z.B bei einem Unfall (auch unverschuldet) im Straßenverkehr festgestellt werden. Ich würde es nicht riskieren.So etwas ganz ganz schnell eine Existenz incl. Familie zerstören.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast