PDE5-Hemmer mit maximaler Herabsenkung der Empfindlichkeit gegen EP

Stecher
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2016, 09:28

Re: PDE5-Hemmer mit max. Herabsenkung der Empfindlichkeit gg

Beitrag von Stecher » Donnerstag 3. November 2016, 19:23

isoldemaduschn hat geschrieben:@stecher

Hast du gute Erfahrungen mit Dapoxetin gemacht? Oder nimmst du jetzt auch Tramadol?
Bei mir wirkt beides wie es soll, ich bevorzuge allerdings Dapoxetin. Damit kann ich nämlich den Orgasmus besser steuern. Ausserdem finde ich die "Rauschwirkung" beim Tramadol störend, und es wirkt sich negativ auf die Erektion aus, zumindestens bei mir. Aber grundsätzlich komme ich (was die orgasmusverzögernde Wirkung angeht) wie gesagt mit beiden Mitteln gut klar.

Ich würde an deiner Stelle, wie hier schon erwähnt wurde, einfach mal mit der Vorlaufzeit experimentieren. Egal ob Dapoxetin oder Tramadol, wenn eins von beiden nicht richtig wirkt dann liegt es oft daran. Taste dich doch da einfach mal in mehreren Selbstversuchen ran und erhöhe die Vorlaufzeit langsam von 2-4 Stunden.

isoldemaduschn
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 19. Juli 2016, 11:34

Re: PDE5-Hemmer mit max. Herabsenkung der Empfindlichkeit gg

Beitrag von isoldemaduschn » Freitag 4. November 2016, 08:14

Also, hier der Morgenrapport:


Ich habe mal die von Stecher genannte Vorlaufzeit von 4 Stunden eingehalten und muss sagen, dass das echt erhebliche Unterschiede macht.

Konnte leider nur im Handbetrieb testen, aber nach 4 Stunden war es schon anstrengend bis zum Höhepunkt zu kommen.
Da ich, wahrscheinlich auch vom Dapox, halb 1 plötzlich wach wurde konnte ich nochmal per Hand "testen". Das waren 8 Stunden nach der Einnahme und selbst da viel es mir noch etwas schwer zu kommen.

Ich werde aber Trama auch nochmal testen, weil mich Dapox immer leicht nervös und aufgeregt macht und ich wahrscheinlich schlechter schlafen kann.

Lesefaule Nachfrage zu Tramadol gelöscht von Mod.!

Er
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 16. Mai 2017, 13:26

Re: PDE5-Hemmer mit max. Herabsenkung der Empfindlichkeit gg EP

Beitrag von Er » Mittwoch 12. Juli 2017, 18:55

Hallo, gibt es hier Erfahrungen, ab welcher Dosis die so oft beschriebe Sildentaubheit einsetzt? Habe silden schon oft probiert und bin begeistert von der HW. Nehme selten mehr als 25 mg auf einmal. Von Taubheit habe ich noch nichts gemerkt. ?

Benutzeravatar
Alfredi
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 995
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 11:27

Re: PDE5-Hemmer mit max. Herabsenkung der Empfindlichkeit gg EP

Beitrag von Alfredi » Mittwoch 12. Juli 2017, 21:58

bei einem durchschnittlichen ED geplagten User wird die Dosis so bei 150 -200mg liegen.
viele Männer halten Monogamie für eine exotische Holzart.
Platz ist in der kleinsten Möse
Ü 60, altersbedingte ED...

Er
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 16. Mai 2017, 13:26

Re: PDE5-Hemmer mit max. Herabsenkung der Empfindlichkeit gg EP

Beitrag von Er » Donnerstag 13. Juli 2017, 08:27

Ok. Also werde ich mittelfristig hoffentlich nicht diese Sildentaubheit spüren. Die Dosis wäre einfach viel zu hoch. Vielleicht probiere ich das trotzdem mal aus. Ansonsten werde ich mal mit LidocainSpray experimentieren. Bedarf ist dann und wann mal gegebenen, wenn es mal etwas länger dauern soll/darf. Gerstern einen Test mit dem Spray durchgeführt. 3 Sprüher auf die Eichel mach max. 10 min abgewaschen. Wirkung war derbe, der Bereich war über eine Stunde komplett taub. Nahkampftest steht noch aus. Ich denke 1 Sprühstoß wird für meine zwecke völlig ausreichen.

Benutzeravatar
NeverMind
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 3089
Registriert: Freitag 8. August 2014, 14:21

Re: PDE5-Hemmer mit max. Herabsenkung der Empfindlichkeit gg EP

Beitrag von NeverMind » Donnerstag 13. Juli 2017, 10:02

Alfredi hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juli 2017, 21:58
bei einem durchschnittlichen ED geplagten User wird die Dosis so bei 150 -200mg liegen.
Es geht um EP, das habe ich zwar nicht, aber ich spüre diese Wirkung bei 50mg Silden und denke, dass es individuell stark schwanken kann. Ein EPler wird das auch spüren, "Er" sollte mal seine Dosis verdoppeln (50mg) und sehen, was passiert :D .
Er hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juli 2017, 08:27
Ok. Also werde ich mittelfristig hoffentlich nicht diese Sildentaubheit spüren. Die Dosis wäre einfach viel zu hoch.
Ich dachte, dass du es eigenlich spüren möchtest - oder bist du kein EPler und nur im falschen Thread gelandet :? ?
Carpe diem!

"Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!" (Sprichwort der Dakota-Indianer)

Er
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 16. Mai 2017, 13:26

Re: PDE5-Hemmer mit max. Herabsenkung der Empfindlichkeit gg EP

Beitrag von Er » Donnerstag 13. Juli 2017, 10:36

Ich dachte, dass du es eigenlich spüren möchtest - oder bist du kein EPler und nur im falschen Thread gelandet :? ?
Bin kein ED´ler und EP würde ich auch nicht sagen, bin aber meistens vor meiner Frau fertig. Wenn ich sie schnell "durchstoße" fehlen meist 1-2 Minuten bis sie kommt. Daher hoffte ich, dass die Sildentaubheit uns diese Zeit verschafft. Wenn ich in ihr komme, kann ich mit ca. 25 mg Silden locker noch weiter stoßen, was jedoch - durch die von Hodenmilch vollgesaute Möse - für uns beide weniger gefühlsintensiv ist und daher nicht mehr "zielführend".

Benutzeravatar
Alfredi
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 995
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 11:27

Re: PDE5-Hemmer mit max. Herabsenkung der Empfindlichkeit gg EP

Beitrag von Alfredi » Donnerstag 13. Juli 2017, 17:04

Er hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juli 2017, 10:36
, bin aber meistens vor meiner Frau fertig. Wenn ich sie schnell "durchstoße" fehlen meist 1-2 Minuten bis sie kommt.
versuche mal die Frau länger zu stimulieren, (kenne jetzt natürlich keine Einzelheiten :) ) abwechselnd G-Punkt/Klitmassaage und dann langsamer zu stoßen, je schneller du bist um so eher kommst du, ist jedenfalls meine Erfahrung :top:
viele Männer halten Monogamie für eine exotische Holzart.
Platz ist in der kleinsten Möse
Ü 60, altersbedingte ED...

Er
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 16. Mai 2017, 13:26

Re: PDE5-Hemmer mit max. Herabsenkung der Empfindlichkeit gg EP

Beitrag von Er » Donnerstag 13. Juli 2017, 18:06

Guter Tipp. Alles schon praktiziert funktioniert auch(mehr als 11 Jahre zusammen ). Aber am geilsten ist eben das Duchhämmerm. Habe auf andere Weise auch keine Probleme sie zum Kommen zu bringen(Oral Manual Toys auch in Kombi ), aber so mag sie es halt am liebsten, mit kräftigen schnellen Stößen. Ist auch kein echtes Problem oder vergleichsweise ein Luxusproblem. Manchmal will sie halt nen Quickie ohne Vorspiel, ausziehen und drauf 😁 ,mache ich auch gerne mit also nicht falsch verstehen. Oft ist zwischen Vollzeitarbeit, Familie, Haushalt, Garten und schlafen auch nicht die Zeit da für Mehr. Bei diesen Nummern wäre halt die entscheidenden Stöße mehr eine Weltklasse Angelegenheit.

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13653
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: PDE5-Hemmer mit max. Herabsenkung der Empfindlichkeit gg EP

Beitrag von walker » Freitag 14. Juli 2017, 02:31

Er, versuch doch einfach mal 15-30mg Dapo (Standarddosis für EPler ist 60mg) - das sollte dir dann genügend Stoßreserve verschaffen:
burschi7 hat geschrieben:
Samstag 29. August 2015, 10:56
Nach langer Zeit nur auf Tada und Silden dachte ich mir ich müsse auch mal die Wirkung von Dapo an meiner Madame testen. Leider hat die gute eine so enge Muschi, dass ich trotz meiner doch einigen Beherrschung zu häufig die Rammelei unterbrechen muss, um auf eine einigermaßen lange Vögelzeit zu kommen.
Normalerweise nehme ich sie um die 20 Minuten durch, manchmal etwas länger. Ich zähle mich damit nicht zu den Schnellspritzern. Das ist dann zu einem guten Teil langsames Genussficken, statt harten durchknallen. Was sie aber gerne verstärkt hätte. Letztens dann mal mit 30 mg Dapo 45 Minuten nach dem Einwurf angefangen zu poppen. Am Tagen zuvor und am Morgen des Test je eine 60er Tadalafil.
Und ich muss sagen…. Mehr von dem Zeug!
Ich hatte weder Übelkeit, noch andere wirklich spürbare Nebenwirkungen. Allenfalls ein wenig das Gefühl der Blutdruck würde leicht absacken, mehr nicht.
Fand auch nicht, die Nudel wäre sediert, oder irgendwie gefühllos. Kein bisschen. Der Druck zu spritzen ist einfach weiter weg und man kann munter, ohne dass dauernd dieses kribbeln vor dem Abspritzen aufsteigt seine Stöße hinein hämmern. Und wenn, dann langt kurz rausziehen und ihren Hintern neu positionieren aus um wieder abzukühlen.
Wir haben locker über eine Stunde gevögelt, ich musste sogar nach einer ganzen Weile, als sie nicht mehr kommen konnte Gleitgel einsetzen, damit ich ihr nicht die Muschi wund ficke. Sie ist allgemein sehr leicht zum Kommen zu bringen und ich hab irgendwann aufgehört zu zählen. Mit Dapo im Blut konnte ich sie tatsächlich unglaublich durchnudeln und ich kann kaum erwarten wieder so eine hammergeile Sportfickerei zu machen. Nur, weil sie nicht mehr konnte und Angst um ihre Muschi hatte hab ich dann meine Eier leer gemacht. Ich hätte noch locker lange so weiter machen können.
Schade für die, wo der Stoff nicht so wirkt. Ich jedenfalls bin begeistert und bestelle mir wieder ein Paar davon. Irgendwann wird auch mal eine ganze 60er getestet, fürchte dann wird das eine lange Aktion.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast