Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

25 jähriger mit starker ED und Libidoverlust durch Post-Finasterid-Syndrom benötigt Hilfe

Hier können sich (neue) User vorstellen und ihre Erfahrungen mitteilen
mr.skin
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 19:05

25 jähriger mit starker ED und Libidoverlust durch Post-Finasterid-Syndrom benötigt Hilfe

Beitrag von mr.skin » Donnerstag 15. August 2019, 20:12

Hallo zusammen,

ich bin einer der seltenen, die die NW von Finasterid hart getroffen haben. Ich habe das sogenannte Post-Finasterid-Syndrom entwickelt, Hauptsymptome sind massive ED und Libidoverlust. Das ganze habe ich nun schon seit 7 (!) Jahren.

Ursprünglich bekam ich nichtmal mit einer PGE1-Injektion eine Erektion. Veno-Okklusive Dysfunktion ("venöses Leck") aufgrund der Veränderung der Schwellkörperhomogenität.

Infolgedessen wurden mir letzten Sommer 4 Venen ligiert, dabei waren 2 ektopische. Das führte zu einer signifikanten Verbesserung, aber leider immer noch nicht gut genug , PGE1- Injektionen führen zu einer Erektion die für die Penetration ausreicht, aber nicht wirklch hart ist (direkt vor der Eichel knickt sie noch ein bisschen ab.)
Also wie ihr seht viel Leid für einen 25 jährigen, und eine Situation die mich sehr beschäftigt. Infolgedessen auch noch "technisch" Jungfrau, war zwar im letzten Jahr mit 3 Frauen im Bett, aber 1x schwache Erektion, einmal angedödelt mit nicht optimale Erektion und kein Kondom (20mg Tada, 1mg Doxazosin,100mg Sildenafil), und als sie mir einen geblasen hat, ist die Erektino dann völlig kollabiert.

Lange stand und steht nun ein peniles Implantat im Raum, was sicherlich eine gute, aber ultima ration Lösung ist, um überhaupt ein sexuell erfülltes Leben zu haben.

Nun habe ich aber festgestellt, dass sich die penile Funktion noch ein bisschen verbessert hat, und Tadalafil dauerhaft eingenommen deutlich besser wirkt als on-demand.

Zurzeit nehme ich 2,5mg morgens und abends (nun seit einer Woche).

Das reicht noch nicht, ich bekomme zwar eine ordentliche Erektion, sie zu halten ist aber problematisch(er). Geht nur mit dauernder Stimulation (direkt reinschieben, und vögeln geht, - aber selbst Kondom überziehen ist schwierig.)

Die Tada NW schaffen mich mittlerweile nicht mehr so arg, aber habe noch bisschen Respekt davor, die Dosis zu erhöhen.

Was wäre eure Empfehlung - lieb wäre mir natürlich ein Zustand der mit Dauermedikation und Spontanität zu erreichen ist, aber bspsweise eine Avanafil vor dem Sex nach einem Clubbesuch noch einzuwerfen wäre auch eine Möglichkeit (finde die schnelle HWZ hier gut.) Bei Sildenafil habe ich gefühlt das Problem, dass es ein bisschen länger als die 30-60 min dauert bis die volle Wirkung da ist.)

So, was hab ich schon an Ausrüstung da:

100mg Sildenafil ( ca 80 Generika aus D.)
Tadarise 40mg (noch ca 30)
Tadalafil 5mg - deutsches Generika
Vardenafil 20mg (noch 20 Tabletten)
Doxazosine 4mg (noch 60 Tabletten) -> mittlerweile abgesetzt, Erektion verbessert sich zwar, aber bin ein Zombie.

Werde natürlich nachbestellen, aber würde mal fragen, welches Schema ihr empfehlen würdet.

2. Problem - ich habe durch einen Discobesuch einen Tinnitus, er hält sich in Grenzen, aber gefühlt schwankt er seit tada einnahme mehr - ist ja eine bekannte NW.

lg und hoffe auf Antwort.

mr.skin
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 19:05

Re: 25 jähriger miit starker ED benötigt Hilfe

Beitrag von mr.skin » Donnerstag 15. August 2019, 22:56

Ich kann den Beitrag leider nicht mehr editieren, was spricht für a)

i) 5mg Tadalafil morgens + 2,5mg Abends
ii) 5mg Tadalafil morgens + 10mg Levitra abends
iii) 5mg Tadalafil morgens + 50mg Sildenafil abends (bisher von Sildenafil die stärksten NW)

oder Tada auf 10mg und im Geldbeutel / Hosentasche eine Pille Sildenafil und Avanafil ? (wirkt noch selektiver und schneller).

CZ
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 1. März 2019, 14:00

Re: 25 jähriger miit starker ED benötigt Hilfe

Beitrag von CZ » Donnerstag 15. August 2019, 23:08

mr.skin hat geschrieben:
Donnerstag 15. August 2019, 20:12

Nun habe ich aber festgestellt, dass sich die penile Funktion noch ein bisschen verbessert hat, und Tadalafil dauerhaft eingenommen deutlich besser wirkt als on-demand.

Zurzeit nehme ich 2,5mg morgens und abends (nun seit einer Woche).

Das reicht noch nicht, ich bekomme zwar eine ordentliche Erektion, sie zu halten ist aber problematisch(er). Geht nur mit dauernder Stimulation (direkt reinschieben, und vögeln geht, - aber selbst Kondom überziehen ist schwierig.)

Die Tada NW schaffen mich mittlerweile nicht mehr so arg, aber habe noch bisschen Respekt davor, die Dosis zu erhöhen.

Was wäre eure Empfehlung - lieb wäre mir natürlich ein Zustand der mit Dauermedikation und Spontanität zu erreichen ist, ..... Bei Sildenafil habe ich gefühlt das Problem, dass es ein bisschen länger als die 30-60 min dauert bis die volle Wirkung da ist.)
Meine Frau und ich nehmen nun seit 1,5 Jahren täglich Tadalafil 5 mg als Dauermedikation und wir haben damit NUR beste Erfahrungen gemacht. Der Grund für die tägliche Einnahme von Tadalafil ist bei uns aber nicht in erster Linie sexueller Natur sondern diesen habe ich bereits ausführlich in diesem Forum beschrieben. ( Wenn Du dazu näheres wissen möchtest musst Du in diesem Beitrag etwas zurück lesen )

Zu Deiner Frage betreffend Tadalafil und Sildenafil etc. folgende Empfehlung von uns:
  • /Deine Dosis von 2,5 mg Tadalafil täglich ist viel zu wenig und wir würden 5 bis 10 mg täglicher Dosis empfehlenlist]
    • Zur Steierung der Lipido nimmst Du zusätzlich zur täglichen Dosis 2 x pro Woche eine ganze Tadalafil 20 mg, d.h. alle 3-4 Tage eine 20 mg Tadalafil Tablette

      - Mehrmalige tägliche Stimulation / Training der Schwellkörper. Ich z.B. bekomme von meiner Frau mehrmals täglich eine längere ( meist 15 bis 60 Minuten) Schwanzmassage ohne jedoch Abzuspritzen. Diese Massage und vor allem auch das NICHT kommen ist -- zumindest mit zunehmendem Alter -- sehr wichtig

      O.a. tägliche Maßnahmen stellen das Fundament dar und Du solltest Dich langsam und behutsam an das Ziel herantasten, d.h. keine Überforderung bei der täglichen Massage sondern langsam steigern ohne jedoch abzuspritzen.

      Wenn Du diese Hürde genommen hast solltest Du erst an richtigen Sex denken und dazu auch folgende Empfehlungen unsererseits:
      • [/Vor dem geplanten Sex bereits einige Tage vorher zusätzlich 40 bis 60 mg Tadalafil täglich nehmen und 100 mg Sildenafil 4 Stunden vor dem Sex und 1 Stunde vor dem Sex noch einmal 100 mg Sildenafil
      • [/Da Sildenafil die Empfindlichkeit des Penis etwas reduziert könntest Du auch alternativ Vardenafil mit zumindest 40 besser 60 mg 2 Stunden vor dem Sex nehmen. Da musst Du Dich selber herantasten d.h. ausprobieren -- vielleicht anfangs im Selbstversuch.
        Wichtig ist auch noch der Hinweis das speziell Sildenafil NICHT gemeinsam mit Essen und Alkohol eingenommen werden darf da hier die Wirkung stark beeinträchtigt wird. Vardenafil ist hier zwar etwas toleranter aber besser ist Zwischen Essen und deren Einnahme einige Stunden vergehen zu lassen.
Zuletzt geändert von CZ am Donnerstag 15. August 2019, 23:25, insgesamt 1-mal geändert.

mr.skin
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 19:05

Re: 25 jähriger miit starker ED benötigt Hilfe

Beitrag von mr.skin » Donnerstag 15. August 2019, 23:15

Danke für die Antwort.

Nehme ja zurzeit 5mg täglich -> 2x 2,5mg.

Das ist aber nicht ganz ausreichend.

Schwellkörpertraining mache ich mit der Vakuum Pumpe, und wurde auch von einem Urologen empfohlen.

Ich möchte ja einen Zustand erreichen, so dass problemlos spontaner Sex möglich ist, ohne tagelang vorzuladen.

Leider reagiert mein Tinnitus auf das Tadalafil, was doch störend ist.

CZ
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 1. März 2019, 14:00

Re: 25 jähriger miit starker ED benötigt Hilfe

Beitrag von CZ » Donnerstag 15. August 2019, 23:47

mr.skin hat geschrieben:
Donnerstag 15. August 2019, 23:15
Danke für die Antwort.

Nehme ja zurzeit 5mg täglich -> 2x 2,5mg.

Das ist aber nicht ganz ausreichend.

Schwellkörpertraining mache ich mit der Vakuum Pumpe, und wurde auch von einem Urologen empfohlen.

Ich möchte ja einen Zustand erreichen, so dass problemlos spontaner Sex möglich ist, ohne tagelang vorzuladen.

Leider reagiert mein Tinnitus auf das Tadalafil, was doch störend ist.
Habe Geduld Du brauchst Übung und Training. Es ist noch kein Meiser vom Himmel gefallen und Deine Muskeln bzw.Schwellkörper müssen langsam aufgebaut und trainiert werden und weiters muss auch Dein Selbstvertrauen langsam aufgebaut werden. Verabschiede Dich zumindest anfangs von spontanem Sex. Besser Du befolgst anfangs unsere o.a. Ratschläge und versuchst Dich im Selbstversuch ( Achtung: Anfangs nicht abspritzen sondern immer kurz davor stoppen) und später solltest Du Dein Glück besser zuerst in einem Laufhaus ( am besten bei einer Asiatin weil diese erfahrungsgemäß besonders sensibel und feinfühlig sind) versuchen,
Bei der täglichen Tadalfil Dosis kannst Du -- wie bereits beschrieben -- auch auf 10 mg pro Tag gehen

Zu Deiner Problematik betreffend Tinnitus: Probiere einmal eine andere Tadalafil Marke aus. Meine Frau hatte auch das Problem das Sie auf eine Tadalafil Marke Probleme bekam. Nach dem Wechsel der Tadalafil Marke sind diese jedoch wieder weg. Andere Tadalafil Marken kannst hier im Forum finden.

CZ
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 1. März 2019, 14:00

Re: 25 jähriger mit starker ED und Libidoverlust durch Post-Finasterid-Syndrom benötigt Hilfe

Beitrag von CZ » Freitag 16. August 2019, 14:42

" Zu Deiner Problematik betreffend Tinnitus: Probiere einmal eine andere Tadalafil Marke aus. Meine Frau hatte auch das Problem das Sie auf eine Tadalafil Marke Probleme bekam. Nach dem Wechsel der Tadalafil Marke sind diese jedoch wieder weg. Andere Tadalafil Marken kannst hier im Forum finden. "

Zu dieser Problematik " Tadalafil unterschiedlicher Hersteller haben unterschiedliche Wirkungen und auch NW " sei auch auf folgenden Beitrag bzw. Beiträge verwiesen.



Berlo hat geschrieben: ↑
Sonntag 9. Juni 2019, 15:01
@MRED
Aber es ist doch der selbe Wirkstoff? Von daher müssten auch die unterschiedlichen Hersteller nichts ändern. Grundsätzlich hast du Recht. Es ist aber so, dass die Galenik bzw. die Füllstoffe der Medikamente auch eine große Rolle spielen. So kann es zum Beispiel sein, dass die Tabs eines Herstellers bei dir wirken und bei mir nur bedingt bis gar nicht oder erst nach ein paar Stunden was zu merken ist.
Hier im Forum findest du zu dem Thema ausreichend Beiträge.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste