Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Venlafaxin, Mirtazapin plus?

Hilfe die vom Doktor verschrieben wird (Potenzmittel, Medikamente, Testosteron)
Wenzel
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 15. Juni 2011, 04:06

Venlafaxin, Mirtazapin plus?

Beitrag von Wenzel » Mittwoch 21. August 2019, 03:31

Hallo,
mich würden mal die Erfahrungen anderer, betroffener User interessieren.
Ich habe hier schon einige Beiträge geschrieben (vor 2,3 Jahren), dass ich Venlafaxin, 150mg täglich, nehme.
Die Nebenwirkungen dieses Medikamentes sind hinlänglich bekannt (Erektions- sowie Ejakulationsstörungen).
Deshalb habe ich immer mir unseren "Helfern (überwiegend Tada und Silden) experimentiert...mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg.
Bei der Einnahme von Levitra verspürte ich die geringste Wirkung (heute 60mg getestet...keine Wirkung und keine Nebenwirkungen).
Nun hat mir mein Psycho-Doc geraten, Mirtazapin zu den Venlafaxin zusätzlich in niedriger Dosis einzunehmen, um damit die o.g. Nebenwirkungen
in den Griff zu bekommen. Seit 5 Wochen nehme ich nun 7,5 mg Mirtazapin täglich, kämpfe vor allem mit den Nebenwirkungen des neuen Medikamentes (Müdigkeit, Schlafbedürfnis, Gewichtszunahme), aber von der erhofften Wirkung ( in erster Linie bessere Erektion) keine Spur! Das Einzige, was mir aufgefallen ist, ist, dass seit etwa 2 Wochen der Orgasmus selbst noch viel intensiver ist als vorher.
Da ich im Forum hier auch schon von Trazodon gelesen habe, trage ich mich mit dem Gedanken, meinem Arzt mal einen Versuch mit diesem Mittel vorzuschlagen?!
Was meint Ihr? Macht das Sinn?
Vielen Dank im Vorwege, und vielen Dank auch an das gesamte Forum hier....super, dass es dieses Forum gibt!!

Muffel
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2019, 10:11

Re: Venlafaxin, Mirtazapin plus?

Beitrag von Muffel » Mittwoch 21. August 2019, 08:40

Habe selbst Erfahrung sowohl mit Mirtazapin und auch als Bedarfsmedikation Trazodon. Beide haben als potenzielle (eher ungewollte) Nebenwirkungen zb bei Mirta Priapismus im Extremfall. Sie können aber positive Effekte auf die Sexualität als Nebenwirkungen haben... müssen es aber nicht und ist sehr selten.
Beide haben bei mir außer dem Gefühl tagelang wie ein Zombi rumzulaufen keinen positiven Effekt gezeigt.
Besprich dich mal mit nem Neuro/Psychiater (und nicht dem Hausarzt - der hat keine Ahnung).
Mir hat damals meiner gesagt, ich solle nicht auf die Nebenwirkungen hoffen. Das Kosten-Nutzen-Modell ginge nicht auf.

schrotti
Beiträge: 58
Registriert: Sonntag 29. August 2010, 23:19

Re: Venlafaxin, Mirtazapin plus?

Beitrag von schrotti » Donnerstag 22. August 2019, 01:30

Hab auch schon mal ne kurze zeit Trazodon genommen, bei mir war das anders. Vorteil war, das es keine ED hervorruft, im Gegenteil: leichtere, oft spontane, andauernde Errektionen. Nachteile waren allerdings beschissen: Trotz guter Errektionen (besonders in verbindung mit Tadalifil) verminderte Libido. Irgendwie ein harter, aber gefühlloser Penis und Schwierigkeiten zu Höhepunkt zu kommen. Die "Geilheit" war einfach nicht mehr da.
Ausserdem andere, unschöne Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Zittern in den Händen.

Wenzel
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 15. Juni 2011, 04:06

Re: Venlafaxin, Mirtazapin plus?

Beitrag von Wenzel » Dienstag 27. August 2019, 03:55

Vielen Dank Muffel und Schrotti für die Antworten.
War heute bei meinem Psychodoc. Setze das Mirtazapin sofort ab (er meinte, da ich weniger als 7,5 mg täglich genommen hatte, könnte ich es ohne ausschleichen weglassen). Statt des Venlafaxins, das ich jetzt viele Jahre genommen habe (150mg täglich) , sollte ich Milnacipran versuchen.
Hätte angeblich in puncto Erektions- und Ejakulationssstörungen bei weitem nicht so negative Auswirkungen wie Venlafaxin.
Hoffe mal, dass er recht hat!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste