Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

Lob des Sexismus Autor hat ein neues Buch geschrieben

Für Themen die sonst nirgends reinpassen!
Craktuv
Beiträge: 27
Registriert: Montag 2. Juli 2018, 00:58

Lob des Sexismus Autor hat ein neues Buch geschrieben

Beitrag von Craktuv » Sonntag 22. September 2019, 02:51

Hallo zusammen,
ich habe gesehen das ihr im Download Bereich "Lob des Sexismus" von Lodovico Satana verlinkt habt. Ich habe das Buch vor kurzem einem Freund weiterempfohlen und mir viel dabei auf, dass der Autor kürzlich ein weiteres Buch "Tägliche, freundliche Erinnerung: und 76 Bausteine einer Sexualstrategie des Mannes im Abendglanz des Westens" herausgebracht hat.

Da ich Lob des Sexismus recht nützlich fand, habe ich mir dann auch das neue Buch bestellt und finde es bisher recht interessant. Ich bin noch nicht ganz durch, kann aber schon sagen, dass auch viele Aspekte angesprochen werden, die sich durch die Veränderungen in unserer Gesellschaft auf das miteinander mit Frauen auswirken (z.B. Online Dating, ständige Verfügbarkeit von Sex für Frauen usw). Das Buch besteht letztlich aus vielen kleinen Tipps und kann denke ich als kleines Nachschlagwerk gesehen werden. Das sind dann Dinge von "Wie richte ich meine Wohnung ein" über die Reaktion bei Verspätung der Frau bis hin zum Ablauf eines Dates.

Fucker007
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 12. Juli 2015, 19:32

Re: Lob des Sexismus Autor hat ein neues Buch geschrieben

Beitrag von Fucker007 » Sonntag 22. September 2019, 04:22

Funktioniert nicht wenn man draufklickt im Downloadbereich. Was da los :(

walker
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 13876
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 22:25

Re: Lob des Sexismus Autor hat ein neues Buch geschrieben

Beitrag von walker » Sonntag 22. September 2019, 08:49

"Lob des Sexismus" war nicht hier gespeichert sondern extern verlinkt, der externe Link ist inzwischen tot.

Falls jemand "Lob des Sexismus" hat bitte hier hochladen, ich repariere dann den Link im Downloadbereich.

spurenauto
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 22. September 2019, 04:42

Re: Lob des Sexismus Autor hat ein neues Buch geschrieben

Beitrag von spurenauto » Sonntag 22. September 2019, 17:30

Hallo, ich bin der Autor der beiden Bücher und gelegentlicher stiller Mitleser hier! Es drängt mich zu bemerken, dass es mich stolz und froh macht, wenn meine Bücher gelesen werden, und zwar unabhängig davon, ob dafür unmittelbar bezahlt wird. Das gilt insbesondere für das neue; vor allem, weil es ein paar Warnungen enthält, die jeder junge Mann gehört haben sollte.

Die Dinge haben sich nämlich geändert und zwar verdammt schnell. "Lob des Sexismus" ist ein geiler Arschtritt und eine tolle Wühlkiste für alles mögliche, aber "Tägliche, freundliche Erinnerung" ist erstens das bessere Buch und zweitens ein Text, der Männer davor bewahren kann, schwerwiegende lebensplanerische Fehltritte zu begehen, von denen sie sich eventuell nie wieder erholen. Hiermit ein vorauseilendes Danke dafür, den Inhalt hier verfügbar zu machen.

tl;dr LEST, SAUGT UND REDET DRÜBER. BITTE!

Und zu menshelp, dasn richtig nützliches Forum. Hab hier vor Jahren eine supersolide Quelle für boner pills gefunden und auch sonst ist es angenehm hier. Weiter so.

blauer Diamant
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 11. August 2019, 18:07

Re: Lob des Sexismus Autor hat ein neues Buch geschrieben

Beitrag von blauer Diamant » Sonntag 22. September 2019, 18:06

Walker: Was hält einer der guten Leute in PU wie Du, von einem Modell wie MLTR? Enigma hat LDS mit 20 oder 22 Jahren geschrieben, ich denke nicht, dass es eine Pussy gibt, die akzeptiert, dass man weiter zu seinen FB geht und / oder regelmäßige SNL hat. Also alles eher massives Wunschdenken, weil sich eine LTR nicht findet, die diese Kröte auf Dauer schluckt. Das ist dann auch immer der Konflikt in einer LTR, ob und in welchem Umfang man weiter sargen soll. Herumsargen und Herumvögeln bis zum Endsieg kann man machen, ist aber in meinen Augen auch irgendwann traurig, irgendwann sollte man seinen Kinderwunsch schon umsetzten, auch wenn die finanziellen Risiken bei Scheitern groß sind. Am Ende des Tages bleibt es aber jedem persönlich überlassen, was er machen will und wie.

Aber mit Ende 30 oder 40 noch auf der Straße und im Club herum zu rennen, kann es eigentlich auch nicht sein.

spurenauto
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 22. September 2019, 04:42

Re: Lob des Sexismus Autor hat ein neues Buch geschrieben

Beitrag von spurenauto » Sonntag 22. September 2019, 18:45

Die Frage ging zwar nicht an mich, aber:

Doch. Das geht. Die Fremdficks des Partners an sich sind für eine Frau völlig bedeutungslos. Das hat evolutionäre Gründe; Frauen mussten sich im Gegensatz zu Männern nie sorgen, ob die Kinder, die sie versorgen, ihre Gene haben. Zugeben wird dir eine Frau das aber nicht. Ganz im Gegenteil, sie wird deine Schuldgefühle nutzen, um dich besser zu kontrollieren.

Denn genau darum gehts bei weiblicher Eifersucht: Kontrollverlust. Die Zuneigung eines Mannes zu verlieren, war evolutionshistorisch lebensgefährlich für eine Frau. Und ihre Kinder!

Benutzeravatar
Softkill
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Juli 2019, 16:19

Re: Lob des Sexismus Autor hat ein neues Buch geschrieben

Beitrag von Softkill » Sonntag 22. September 2019, 23:09

blauer Diamant hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 18:06
... ich denke nicht, dass es eine Pussy gibt, die akzeptiert, dass man weiter zu seinen FB geht und / oder regelmäßige SNL hat ...
Ahem, doch die gibt es. Hört sich seltsam an, ist aber so. Und das nicht nur einseitig.
Will sagen: also Mann vögelt sich durch die Gegend, während Weibchen zu Hause sitzt, sondern genauso umgekehrt, dass die Frau sich ihre Lust befriedigt, während Männchen zu Hause sitzt. Das passiert gehäuft so ab den 45er Jahren der Ehepartner. Wenn Kinderwunsch befriedet wurde, das Haus gebaut, der SUV gekauft, der Baum gepflanzt und der Drops gelutscht wurde, aber einer der beiden Beziehungspartner merkt, dass weder Kinder, Häuser, SUVs, Bäume noch Süßigkeitengenuß einem eine sexuelle Befriedigung geben. Dann beginnt das endgültige Zeitalter des Fremdgehens (wie dieses dritte, sexuelle Erwachen so beiläufig abwertend bezeichnet wird).
Und wenn dann Mann in seinen späten 40ern und erst recht in den 50ern feststellt, dass er in seinen 20ern potenter war, dann sind Hilfsmittel mehr als nur Lifestyle-Scheiß. Warum sollen alte, weißhaarige ;Männer kein Recht auf geilen Sex haben? Nur weil sie geheirate haben? Oder weil sie Ü50 sind und Sex dann ekelhaft in den Vorstellungen der U30er ist? Eben dafür wurden die Produkte ja gemacht.
spurenauto hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 18:45
Denn genau darum gehts bei weiblicher Eifersucht: Kontrollverlust. Die Zuneigung eines Mannes zu verlieren, war evolutionshistorisch lebensgefährlich für eine Frau. Und ihre Kinder!
Absolut. Aber Kontrollverlust ist auch die eklatante Schwäche eines Mannes. Eifersucht ist kein Liebesbeweis, sondern die Angst vor der eigenen Bedeutungslosigkeit, weil keine Kontrolle über eine andere Person vorhanden ist. Absolut überflüssig. Denn Eifersucht stört den Spass, die Glückshormone beim Entwickeln. Und das Hirn will Glücksgefühle. Kriegt es anderes, reagiert es mit übler Aversion.

spurenauto hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 17:30
Hiermit ein vorauseilendes Danke dafür, den Inhalt hier verfügbar zu machen.

LEST, SAUGT UND REDET DRÜBER. BITTE!
Ich habe inzwischen beide Bücher auf meinem Kindle, obwohl es das erste gar nicht als Kindle-Ausgabe gibt (das erstere steht bei mir als Holzbuch auch im Regal; nicht verschämt hinten rechts, sondern offensiv in erster Reihe!).
Wenn du,spurenauto, nichts dagegen hast, dass hier deine Bücher gelesen werden, dann stelle doch beide selber als Link hier rein. Die menshelp-Gemeinde wird es dir danken. Ich selber werde es aus Respekt vor der Urheberrechtsleistung nicht tun (bin selber Autor).
Das erste Buch "Lob des Sexismus" fand ich geil. Es ist ein Arschtritt gegen die eigene Bequemlichkeit, der eigenen "Klappt-ja-eh-nie"-Serlbstverteidigungsstrategie.Es ist pragmatisch und mit einer Chuzpe geschrieben, welche von Lebendigkeit strotzt. Es animiert, sich selber zu wagen und Misserfolge als Erfolge wegzustecken. Es ist keine reine theoretische Abhandlung, wie man wie wo was warum und wie zu machen hat, sondern es ist einfach nur pragmatisch. Es zieht einem den Stock aus dem Arsch. Tu-watt statt Gugg-ers-ma.
"Tägliche, freundliche Erinnerung" ist ebenfalls pragmatisch erzählend. Es kommt auf den Punkt, ohne sich in "Wenn"s und "Aber"s zu verlieren.
Allein die Form gefällt mir persönlich nicht. Diese Art des Dialogs, in der der zweite der reine Stichwortgeber des ersten ist. Das ist nicht wirklich Dialog, sondern eher "Vater zu Sohn"-Situation. Wer rein beim Stichwortgeben im Leben angekommen ist und das bereits für Kommunikation hält, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Gilt auch für das Beziehungsverhältnis Mann zu Frau. Das ist jetzt reine Stilkritik an dem neuen Buch von dir, deinem neusten Baby.
Und es erschließt sich mir auch nicht, warum man den Soundtrack von "Koyanisqatsi" in einer U-Bahn hören muss, außer man hat bereits mit seinem Leben abgeschlossen und möchte am Bahnsteig sein Leben beenden. Aber ansonsten ...:
Ansonsten zeigt "Tägliche, freundliche Erinnerung" schon auf, was Mann machen sollte oder tunlichst unterlassen sollte. In der Retrospektive kann ich verschiedene Aussagen eindeutig unterschreiben ... Moment, Fehler, ich sollte nichts mehr unterschreiben gemäß "Tägliche, freundliche Erinnerung" ... trotzdem, meiner Ansicht nach lohnt sich die Lektüre des Buches. Es ist zwar nicht ganz billig. Aber das hängt mit dem Self-Publisher-Verlag BoD (Book on demand) zusammen. Als Autor erkauft man sich Vorteile, Nachteil ist dann allerdings der Verkaufspreis.
Nur, guten Parmesan gibt es auch nicht für einsfuffzich wie im Discounter. Und wer billigen Parmesan in Tüten als Lebenselixier empfindet, weil sein Leben eh nur aus Spaghetti Bolognese besteht, hat bereits die Kontrolle über sein Leben verloren.

spurenauto
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 22. September 2019, 04:42

Re: Lob des Sexismus Autor hat ein neues Buch geschrieben

Beitrag von spurenauto » Montag 23. September 2019, 23:52

Ich lass das Leute machen, die sich damit auskennen. Autoren schreiben Bücher, Raubkopierer raubkopieren, etc. Weise auch darauf hin, dass ich andernfalls gegen Verträge verstoßen würde. Jetzt wo ich hier die Maske hab fallenlassen, ist das einfach keine Option mehr.

Was ich zusichern kann: Ich nehm die Hände höchstens zum Applaus aus dem Schoß. Und mein Verlag hat seit über zehn Jahren offenbar nichts dagegen, dass man LDS in 2 Sekunden per Google-Suche findet.

spurenauto
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 22. September 2019, 04:42

Re: Lob des Sexismus Autor hat ein neues Buch geschrieben

Beitrag von spurenauto » Dienstag 24. September 2019, 00:19

Das mit Preis und Verlag hab ich nicht verstanden btw, bitte nochma mit anderen Worten

Benutzeravatar
Softkill
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Juli 2019, 16:19

Re: Lob des Sexismus Autor hat ein neues Buch geschrieben

Beitrag von Softkill » Dienstag 24. September 2019, 19:45

spurenauto hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 00:19
mit anderen Worten
Das wird jetzt ein wenig off-topic:
Selfpublishing-Taschenbücher sind immer teurer im Vergleich zu denen der bekannten Major-Verlagen, weil die Majors immer anders kalkulieren können als ein Selfpublisher.
Bei Selfpublisher-Plattformen richtet sich der Mindestpreis nach der geschriebenen Seitenanzahl und dem gewählten Format des Taschenbuchs. Selfpublishing-Platformen sind solche wie lulu, Epubli, tredition usw, usf. Eine der bedeutenden mit ist BoD, aber auch Amazons CREATESPACE, mit denen ebenfalls Taschenbücher ("Holzbücher") und E-Bücher (via kdp) generiert werden können. Das meinte ich damit.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast