Das MH-Team bittet bei Bestellungen in UK immer die aktuelle Entwicklung des Brexits zu beachten. Der Hinweis im Forum "UK = EU" kann plötzlich veraltet sein.

"Pornosüchtige" gesucht - Studie zur Verarbeitung visuell sexueller Stimuli

Für Themen die sonst nirgends reinpassen!
Pornstudies Gießen
Gast

"Pornosüchtige" gesucht - Studie zur Verarbeitung visuell sexueller Stimuli

Beitrag von Pornstudies Gießen » Montag 25. November 2019, 14:25

Studienteilnehmer gesucht

"Pornografiekonsum außer Kontrolle - Veränderungen der Verarbeitung sexueller Reize unter Stress"

Ein regelmäßiger Pornografiekonsum ist in der Bevölkerung weit verbreitet. Während die meisten ihren Konsum als unproblematisch bewerten, scheinen andere im Laufe ihrer Konsumgeschichte einenKontrollverlust über das Ausmaß ihres Konsums zu erleben. Sie konsumieren trotz erheblicher negativer Konsequenzen hinsichtlich Arbeit, Schule oder Ausbildung, Partnerschaft oder anderen Lebensbereichen.

Um besser zu verstehen, wie es zu diesem suchtähnlichen Verhalten kommt, wird in Gießen an der Professur für Psychotherapie und Systemneurowissenschaften (Leiter: Prof. Dr. Rudolf Stark) eine vonder Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziell unterstützte Studie durchgeführt. In der Studie wird erforscht, ob und wie sich die Verarbeitung von pornografischen Reizen im Gehirn verändert, wenn in der Vergangenheit häufig und viel Pornografie konsumiert wurde. Außerdem wird untersucht, ob es unter Stress attraktiver ist, Pornografie zu konsumieren als in Phasen ohne Stress. Hierzu werden die Untersuchungsteilnehmer in einem Magnetresonanztomographen (MRT) untersucht, während sie sexuelle und nichtsexuelle Reize sehen. Die erwarteten Forschungsergebnisse sollen dabei helfen, bessere Therapien für diejenigen Männer zu entwickeln, die unter exzessivem Pornografiekonsum leiden.

Aktuell werden für diese Studie heterosexuelle oder bisexuelle Männer im Alter zwischen 18 und45 Jahren gesucht, deren Pornografiekonsum außer Kontrolle geraten ist.

Für die Teilnahme an dieser Studie müssen weitere Voraussetzungen erfüllt sein:
-kein Drogenkonsum
-keine Psychopharmaka-Einnahme
-Nichtraucher oder Gelegenheitsraucher
-Rechtshänder

Der Aufwand für die Teilnahme an der Studie wird mit 10 € pro Stunde vergütet.

Ausführlichere Informationen finden Sie hier:
https://www.uni-giessen.de/fbz/fb06/psy ... teilnehmer

Bei Interesse an einer Teilnahme freuen wir uns sehr! Bitte tragen Sie sich hier ein:
https://www.uni-giessen.de/fbz/fb06/psy ... /teilnahme

Haben Sie noch Fragen?
Hier finden Sie unsere Ansprechpartner:
https://www.uni-giessen.de/fbz/fb06/psy ... es/kontakt

Benutzeravatar
DerlebendeTod
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 1499
Registriert: Mittwoch 23. Februar 2011, 12:14

Re: "Pornosüchtige" gesucht - Studie zur Verarbeitung visuell sexueller Stimuli

Beitrag von DerlebendeTod » Dienstag 26. November 2019, 10:21

Pornstudies Gießen hat geschrieben:
Montag 25. November 2019, 14:25
Für die Teilnahme an dieser Studie müssen weitere Voraussetzungen erfüllt sein:
-Rechtshänder
Sind Rechtshänder Pornosüchtige anders als Linkshänder? Oder gibts bei der Studie Apperaturen wo man nur Rechtsseitig wixxen kann/muss? :shock: :rofl:

Greez
Dlt

Pornstudies Gießen
Beiträge: 1
Registriert: Montag 25. November 2019, 14:27

Re: "Pornosüchtige" gesucht - Studie zur Verarbeitung visuell sexueller Stimuli

Beitrag von Pornstudies Gießen » Dienstag 26. November 2019, 11:00

DerlebendeTod hat geschrieben:
Dienstag 26. November 2019, 10:21
Pornstudies Gießen hat geschrieben:
Montag 25. November 2019, 14:25
Für die Teilnahme an dieser Studie müssen weitere Voraussetzungen erfüllt sein:
-Rechtshänder
Sind Rechtshänder Pornosüchtige anders als Linkshänder? Oder gibts bei der Studie Apperaturen wo man nur Rechtsseitig wixxen kann/muss? :shock: :rofl:

Greez
Dlt
Das wird häufig missverstanden; es handelt sich hierbei allerdings lediglich um einen neurowissenschaftlichen Aspekt - die Lateralisierung der Hirnhälften. Da wir die Stichprobe möglichst einheitlich halten möchten, sind Linkshänder von der Teilnahme ausgeschlossen. Mit Masturbation hat das also nichts zu tun. Außerdem hat Masturbation weder einen wissenschaftlichen Mehrwert für die Studie, noch sollte oder darf sie während unserer Studie betrieben werden.

Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste